1. Nimm jetzt an unserem 2. ADVENT-Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

6 Methoden für jeden auf die Stock US-FRG83D upzudaten, alles ohne Garantieverlust!

Dieses Thema im Forum "Google Nexus One Forum" wurde erstellt von Pupy, 08.12.2010.

  1. Pupy, 08.12.2010 #1
    Pupy

    Pupy Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    175
    Erhaltene Danke:
    93
    Registriert seit:
    28.04.2010
    Phone:
    Nexus One
    Hi,

    da ich es für unnötig halte sich seine Garantie nur wegen so etwas wie sein Nexus One auf stock zu bekommen zu zerschießen, werde ich im Folgenden einige Methoden sammeln, wie man per OTA auf FRG83D (oder höher) kommt und anschließend natürlich auch zukünftige OTAs (Gingerbread z.B.) immer sofort automatisch kriegt.

    Wenn man erst einmal die komplette Original Google-Firmware auf seinem Handy installiert hat, hat man, insofern man danach nichts mehr an der Firmware verändert, ein für allemal Ruhe und wird alle Updates immer schnellstmöglich OTA (Over The Air) bekommen und zwar ohne irgendwelchen Vodafone-Mist.

    Wie immer übernehme ich natürlich keinerlei Gewähr oder Haftung für etwaige Schäden und empfehle vor der Verwendung irgendeiner meiner im Folgenden erläuterten Methoden ein Nandroid-Backup bzw. einfach ein Backup eurer Daten vorzunehmen.
    Beim Flashen eines komplett neuen Roms (Methode 3, 4, 5 und 6) gehen eure Daten zwingend verloren, ihr solltet diese bei diesen Methoden also auf jeden Fall vorher sichern (Ich nutze dafür die App MyBackup Pro).

    Bei allen im Folgenden erläuterten Methoden bleibt euer Bootloader locked und eure Garantie somit erhalten!

    Da es bei vielen immer noch Verständnisschwierigkeiten gibt und vielen einige Begrifflichkeiten einfach noch nicht ganz klar sind, habe ich im folgenden Post einmal einige Begriffe leicht verständlich erklärt: http://www.android-hilfe.de/824032-post13.html.

    Hier noch eine kurze Checkliste, unter welchen Voraussetzungen ihr welche Methode verwenden solltet, nähere Informationen dazu, was bei welcher Methode passiert, stehen noch einmal bei den jeweiligen Methoden:


    • Methode 1: Diese Methode verwendet ihr, wenn ihr auf eurem Nexus One schon die Firmware-Version FRG83 von Google (die US-Version, nicht die von Vodafone) aber noch eine custom recovery (Amon RA oder Clockwork recovery etc.) installiert habt und ihr entweder das aktuellste Android SDK inkl. Treiber schon installiert habt oder ihr es sowieso einmal installieren wollt.


    • Methode 2: Diese Methode verwendet ihr, wenn ihr auf eurem Nexus One schon die Firmware-Version FRG83 von Google (die US-Version, nicht die von Vodafone) aber noch eine custom recovery (Amon RA oder Clockwork recovery etc.) installiert habt und ihr die Installation des Android SDKs umgehen wollt.


    • Methode 3: Diese Methode verwendet ihr, wenn ihr ein beliebiges custom oder originales (z.B. Vodafone-) Rom und eine custom recovery (Amon RA oder Clockwork recovery etc.) auf eurem Nexus One installiert habt. Außerdem muss die Hboot auf eurem Nexus One noch in der Version 0.33.0012 oder kleiner vorliegen.


    • Methode 4: Diese Methode verwendet ihr, wenn ihr ein beliebiges custom oder originales (z.B. Vodafone-) Rom und die stock recovery auf eurem Nexus One installiert habt. Außerdem muss die Hboot auf eurem Nexus One noch in der Version 0.33.0012 oder kleiner vorliegen.


    • Methode 5: Diese Methode verwendet ihr, wenn ihr auf eurem Nexus One ein beliebiges custom oder originales (z.B. Vodafone-) Rom installiert habt und ein AMOLED-Display (Wenn ihr euch nicht sicher seid, welcher Display-Typ in eurem Nexus One verbaut ist, nutzt Methode 6!) in eurem Nexus One verbaut ist. Ob ihr zusätzlich eine custom recovery (Amon RA oder Clockwork recovery etc.) auf eurem Nexus One installiert habt oder nicht, ist bei dieser Methode irrelevant. Nutzt diese Methode, wenn die Hboot auf eurem Nexus One in der Version 0.35.0017 oder größer vorliegt.


    • Methode 6: Diese Methode verwendet ihr, wenn ihr auf eurem Nexus One ein beliebiges custom oder originales (z.B. Vodafone-) Rom installiert habt und ein SLCD-Display in eurem Nexus One verbaut ist, oder ihr euch nicht sicher seid, ob ihr ein AMOLED- oder SLCD-Display verbaut habt (Diese Methode funktioniert mit beiden Display-Typen.). Ob ihr zusätzlich eine custom recovery (Amon RA oder Clockwork recovery etc.) auf eurem Nexus One installiert habt oder nicht, ist bei dieser Methode irrelevant.

    Welche Hboot-Version sich auf eurem Nexus One befindet, könnt ihr überprüfen, indem ihr euer Nexus One ausschaltet und dann die "Lautstärke runter"-Taste und die "Ein/Aus"-Taste gedrückt haltet.
    In dem sich dann öffnenden Menü könnt ihr eure Hboot-Version oben links auslesen.



    Methode 1

    Diese Methode verwendet ihr, wenn ihr auf eurem Nexus One schon die Firmware-Version FRG83 von Google (die US-Version, nicht die von Vodafone) aber noch eine custom recovery (Amon RA oder Clockwork recovery etc.) installiert habt und ihr entweder das aktuellste Android SDK inkl. Treiber schon installiert habt oder ihr es sowieso einmal installieren wollt (ist immer nützlich).
    Diese Methode flasht die stock recovery der Original Google FRG83 Firmware auf euer Nexus One, woraufhin ihr dann ein OTA-Update auf die Firmware-Version FRG83D (oder höher) erhalten werdet.
    Wenn ihr das aktuellste Android SDK inkl. Treiber schon installiert habt, könnt ihr Punkt 1 und 2 unter "Was ihr braucht" und Punkt 1, 2 und 3 unter "Vorbereitungen" weglassen.
    Wenn ihr zusätzlich auch schon Root-Rechte auf eurem Nexus One besitzt, könnt ihr Punkt 3 und 5 unter "Was ihr braucht" und Punkt 4 und 5 unter "Vorbereitungen" weglassen.


    Was ihr braucht:

    1. Android SDK: http://dl.google.com/android/android-sdk_r08-windows.zip

    2. Java JDK: https://cds.sun.com/is-bin/INTERSHO...ProductRef=jdk-6u23-oth-JPR@CDS-CDS_Developer

    3. Nexus One USB-Treiber: http://djdoprkngutub.cloudfront.net/usb_driver.zip

    4. FRG83 recovery.img: recovery.img

    5. (Falls ihr keine Root-Rechte besitzt) SuperOneClick: SuperOneClickv1.7-ShortFuse.zip

    6. Auf eurem Nexus One installierte Amon RA oder Clockwork recovery


    Vorbereitungen:


    1. Installiert das Android SDK, indem ihr die unter 1. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei einfach an einen gewünschten Ort entpackt.

    2. Installiert das Java JDK, indem ihr die unter 2. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .exe-Datei installiert.

    3. Aktualisiert das Android SDK, indem ihr in dem Ordner, in den ihr das Android SDK entpackt habt, die sdk-manager.exe ausführt.

    4. Entpackt die unter 3. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei an einen beliebigen Ort.
    Verbindet euer Nexus One im Debug-Modus per USB mit eurem PC.
    Daraufhin sollte im Gerätemanager ein Ausrufezeichen erscheinen, rechtsklickt dieses bzw. den Text dahinter, klickt auf Treiber aktualisieren und wählt den Ordner, in den ihr davor die Treiber entpackt habt, als Ordner für die Treiberinstallation.
    Es könnte sein, dass ihr diesen Schritt wiederholen müsst, guckt einfach im Windows Gerätemanager nach Ausrufezeichen und führt den zuvor genannten Schritt einfach nochmal durch, sollten noch welche erscheinen.

    5. (Falls nicht schon geschehen) Nexus One im Debug-Modus mit eurem Computer verbinden.
    Entpackt (falls ihr noch keine Root-Rechte auf eurem Nexus One besitzt) die unter 5. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei an einen beliebigen Ort und führt die sich in dem entpackten Ordner befindende SuperOneClick.exe aus.
    Mit einem Klick auf "Root" rooted ihr euer Nexus One.

    6. Kopiert die unter 4. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene recovery.img in den tools-Ordner des Android-SDKs.


    Jetzt geht's los:

    1. (Falls nicht schon geschehen) Nexus One mit eurem Computer verbinden.

    2. In die custom recovery eures Nexus One booten.

    3. Am Computer eine Konsole (cmd.exe) öffnen, per cd zum Installationsordner des Android SDKs in den Ordner tools navigieren (Läge das Android SDK beispielsweise unter "C:/android", müsste der Befehl dann "cd c:/android/tools" lauten.) und folgendes eingeben:
    Code:
    adb devices
    4. Ein Gerätename und "recovery" sollten in der Konsole erscheinen.

    5. Folgendes in die Konsole eingeben (Die stock recovery.img muss im tools-Ordner des Android-SDKs liegen.):
    Code:
    adb push recovery.img /sdcard/recovery.img
    6. Folgendes in die Konsole eingeben:
    Code:
    adb shell flash_image recovery /sdcard/recovery.img
    7. Die recovery ist nun dauerhauft geflasht, du kannst das Nexus One jetzt neu starten.


    Herzlichen Glückwunsch, ihr habt nun das komplette Original Google FRG83-Rom auf eurem Nexus One installiert und müsstet nach einem Reboot in den nächsten Minuten ein Update auf die Original Google Firmware-Version FRG83D (oder höher) erhalten.



    Methode 2

    Diese Methode verwendet ihr, wenn ihr auf eurem Nexus One schon die Firmware-Version FRG83 von Google (die US-Version, nicht die von Vodafone) aber noch eine custom recovery (Amon RA oder Clockwork recovery etc.) installiert habt und ihr die Installation des Android SDKs umgehen wollt.
    Diese Methode flasht die stock recovery der Original Google FRG83 Firmware auf euer Nexus One, woraufhin ihr dann ein OTA-Update auf die Firmware-Version FRG83D (oder höher) erhalten werdet.
    Wenn ihr schon Root-Rechte auf eurem Nexus One besitzt, könnt ihr Punkt 2 und 3 unter "Was ihr braucht" und Punkt 2 und 3 unter "Vorbereitungen" weglassen.


    Was ihr braucht:


    1. FRG83 recovery.img: recovery.img

    2. (Falls ihr keine Root-Rechte besitzt) Nexus One USB-Treiber: http://djdoprkngutub.cloudfront.net/usb_driver.zip

    3. (Falls ihr keine Root-Rechte besitzt) SuperOneClick: SuperOneClickv1.7-ShortFuse.zip

    4. Die App "Android Terminal Emulator" (gibt's im Android Market) installiert auf eurem Nexus One.

    5. flash_image: http://cyanogen-files.carneeki.net/flash_image.zip


    Vorbereitungen:


    1. Kopiert die unter 1. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene "recovery.img"-Datei und die unter 5. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene "flash_image"-Datei (müsst ihr vorher entpacken aus flash_image.zip) auf eure SD-Karte (in keinen Ordner).

    2. Entpackt die unter 2. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei an einen beliebigen Ort.
    Verbindet euer Nexus One im Debug-Modus per USB mit eurem PC.
    Daraufhin sollte im Gerätemanager ein Ausrufezeichen erscheinen, rechtsklickt dieses bzw. den Text dahinter, klickt auf Treiber aktualisieren und wählt den Ordner, in den ihr davor die Treiber entpackt habt, als Ordner für die Treiberinstallation.
    Es könnte sein, dass ihr diesen Schritt wiederholen müsst, guckt einfach im Windows Gerätemanager nach Ausrufezeichen und führt den zuvor genannten Schritt einfach nochmal durch, sollten noch welche erscheinen.

    3. (Falls nicht schon geschehen) Nexus One im Debug-Modus mit eurem Computer verbinden.
    Entpackt (falls ihr noch keine Root-Rechte auf eurem Nexus One besitzt) die unter 3. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei an einen beliebigen Ort und führt die sich in dem entpackten Ordner befindende SuperOneClick.exe aus.
    Mit einem Klick auf "Root" rooted ihr euer Nexus One.


    Los geht's:


    1. Startet auf eurem gerooteten Nexus One die "Android Terminal Emulator" App und gebt die folgenden Befehle ein.
    Drückt (wie jeweils angegeben) nach jedem eingegebenen Befehl die Enter-Taste auf eurer Tastatur.

    2.
    Code:
    su
    Enter

    3.
    Code:
    mount -o rw,remount -t yaffs2 /dev/block/mtdblock3 /system
    Enter

    4. (Die "flash_image"-Datei muss im Root-Verzeichnis eurer SD-Karte liegen.):
    Code:
    cat /sdcard/flash_image > /system/bin/flash_image
    Enter

    5.
    Code:
    chmod 755 /system/bin/flash_image
    Enter

    6. (Die stock "recovery.img"-Datei muss im Root-Verzeichnis eurer SD-Karte liegen.):
    Code:
    flash_image recovery /sdcard/recovery.img
    Enter

    7. Die stock recovery ist nun dauerhauft geflasht.


    Herzlichen Glückwunsch, ihr habt nun das komplette Original Google FRG83-Rom auf eurem Nexus One installiert und müsstet nach einem Reboot in den nächsten Minuten ein Update auf die Original Google Firmware-Version FRG83D (oder höher) erhalten.



    Methode 3

    Diese Methode verwendet ihr, wenn ihr ein beliebiges custom oder originales (z.B. Vodafone-) Rom und eine custom recovery (Amon RA oder Clockwork recovery etc.) auf eurem Nexus One installiert habt.
    Außerdem muss die Hboot auf eurem Nexus One noch in der Version 0.33.0012 oder kleiner vorliegen.
    Ob dem so ist, könnt ihr überprüfen, indem ihr euer Nexus One ausschaltet und dann die "Lautstärke runter"-Taste und die "Ein/Aus"-Taste gedrückt haltet.
    In dem sich dann öffnenden Menü könnt ihr eure Hboot oben links auslesen.
    Diese Methode flasht das Original Google FRF91 Rom (die US-Version, nicht die von Vodafone) inkl. stock recovery auf euer Nexus One, woraufhin ihr dann ein OTA-update auf die Firmware-Version FRG83D (oder höher) erhalten werdet.
    Wenn ihr schon Root-Rechte auf eurem Nexus One besitzt, könnt ihr Punkt 3 und 4 unter "Was ihr braucht" und Punkt 2 und 3 unter "Vorbereitungen" weglassen.


    Was ihr braucht:


    1. Auf eurem Nexus One installierte Amon RA oder Clockwork recovery

    2. Die erste Datei nach "Update zip format (official)" auf der folgenden Homepage: 21/Oct Stock ROMs - ERD79 -> FRG83 images / zip / online kitchen (optional root / insecure) - Android @ MoDaCo herunterladen (MD5: 0cf344b36f6ff7f8e2a2c52da203af59).

    3. (Falls ihr keine Root-Rechte besitzt) Nexus One USB-Treiber: http://djdoprkngutub.cloudfront.net/usb_driver.zip

    4. (Falls ihr keine Root-Rechte besitzt) SuperOneClick: SuperOneClickv1.7-ShortFuse.zip


    Vorbereitungen:


    1. Kopiert die unter 2. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei auf eure SD-Karte.

    2. Entpackt die unter 3. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei an einen beliebigen Ort.
    Verbindet euer Nexus One im Debug-Modus per USB mit eurem PC.
    Daraufhin sollte im Gerätemanager ein Ausrufezeichen erscheinen, rechtsklickt dieses bzw. den Text dahinter, klickt auf Treiber aktualisieren und wählt den Ordner, in den ihr davor die Treiber entpackt habt, als Ordner für die Treiberinstallation.
    Es könnte sein, dass ihr diesen Schritt wiederholen müsst, guckt einfach im Windows Gerätemanager nach Ausrufezeichen und führt den zuvor genannten Schritt einfach nochmal durch, sollten noch welche erscheinen.

    3. (Falls nicht schon geschehen) Nexus One im Debug-Modus mit eurem Computer verbinden.
    Entpackt (falls ihr noch keine Root-Rechte auf eurem Nexus One besitzt) die unter 4. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei an einen beliebigen Ort und führt die sich in dem entpackten Ordner befindende SuperOneClick.exe aus.
    Mit einem Klick auf "Root" rooted ihr euer Nexus One.


    Jetzt geht's los:


    1. Bootet in eure custom recovery.

    2. Flasht die unter 1. bei "Vorbereitungen" auf eure SD-Karte kopierte .zip-Datei einfach in eurer custom recovery.
    (Wird dabei eine Fehlermeldung ausgegeben, guckt einfach weiter unten in diesem Post unter "Mögliche Fehler" nach, wie man ihn beheben kann.
    Falls euer Fehler unter "Mögliche Fehler" nicht aufgeführt ist, bittet mich einfach in diesem Thread oder per PM um Hilfe, ich antworte so schnell wie möglich.)

    3. Wählt in der recovery "Wipe", dann "Wipe data/factory reset" bzw. "Wipe only /data" und "Wipe only /cache" oder ähnlich (kommt auf die Version der recovery an, hauptsache der /data- und der /(dalvik-)cache-Ordner werden gelöscht) und bestätigt mit einem erneuten Druck auf den Trackball.


    Herzlichen Glückwunsch, ihr habt nun das komplette Original Google FRF91-Rom auf eurem Nexus One installiert und müsstet nach einem Reboot in den nächsten Minuten ein Update auf die Original Google Firmware-Version FRG83D (oder höher) erhalten.



    Methode 4

    Diese Methode verwendet ihr, wenn ihr ein beliebiges custom oder originales (z.B. Vodafone-) Rom und die stock recovery auf eurem Nexus One installiert habt.
    Außerdem muss die Hboot auf eurem Nexus One noch in der Version 0.33.0012 oder kleiner vorliegen.
    Ob dem so ist, könnt ihr überprüfen, indem ihr euer Nexus One ausschaltet und dann die "Lautstärke runter"-Taste und die "Ein/Aus"-Taste gedrückt haltet.
    In dem sich dann öffnenden Menü könnt ihr eure Hboot-Version oben links auslesen.
    Diese Methode installiert zuerst eine custom recovery und flasht anschließend das Original Google FRF91 Rom (die US-Version, nicht die von Vodafone) inkl. stock recovery auf euer Nexus One, woraufhin ihr dann ein OTA-update auf die Firmware-Version FRG83D (oder höher) erhalten werdet.
    Wenn ihr auf eurem Nexus One schon Root-Rechte besitzt, könnt ihr Punkt 1 und 2 unter "Was ihr braucht" und Punkt 1 und 2 unter "Vorbereitungen" weglassen.


    Was ihr braucht:


    1. (Falls ihr keine Root-Rechte besitzt) Nexus One USB-Treiber: http://djdoprkngutub.cloudfront.net/usb_driver.zip

    2. (Falls ihr keine Root-Rechte besitzt) SuperOneClick: SuperOneClickv1.7-ShortFuse.zip

    3. Die App "Android Terminal Emulator" (gibt's im Android Market) installiert auf eurem Nexus One.

    4. Die erste Datei nach "Update zip format (official)" auf der folgenden Homepage: 21/Oct Stock ROMs - ERD79 -> FRG83 images / zip / online kitchen (optional root / insecure) - Android @ MoDaCo herunterladen (MD5: 0cf344b36f6ff7f8e2a2c52da203af59).

    5. Amon RA recovery v1.8.0.1: http://alternate-coding.com/recovery-RA-nexus-v1.8.0.1-aw.img

    6. flash_image: http://cyanogen-files.carneeki.net/flash_image.zip


    Vorbereitungen:


    1. Entpackt die unter 1. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei an einen beliebigen Ort.
    Verbindet euer Nexus One im Debug-Modus per USB mit eurem PC.
    Daraufhin sollte im Gerätemanager ein Ausrufezeichen erscheinen, rechtsklickt dieses bzw. den Text dahinter, klickt auf Treiber aktualisieren und wählt den Ordner, in den ihr davor die Treiber entpackt habt, als Ordner für die Treiberinstallation.
    Es könnte sein, dass ihr diesen Schritt wiederholen müsst, guckt einfach im Windows Gerätemanager nach Ausrufezeichen und führt den zuvor genannten Schritt einfach nochmal durch, sollten noch welche erscheinen.

    2. (Falls nicht schon geschehen) Nexus One im Debug-Modus mit eurem Computer verbinden.
    Entpackt (falls ihr noch keine Root-Rechte auf eurem Nexus One besitzt) die unter 2. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei an einen beliebigen Ort und führt die sich in dem entpackten Ordner befindende SuperOneClick.exe aus.
    Mit einem Klick auf "Root" rooted ihr euer Nexus One.

    3. Kopiert die unter 4. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei auf eure SD-Karte (in keinen Ordner).

    4. Benennt die unter 5. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene "recovery-RA-nexus-v1.8.0.1-aw.img"-Datei um in "recovery.img" und kopiert sie auf eure SD-Karte (in keinen Ordner).

    5. Kopiert die unter 6. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene "flash_image"-Datei (müsst ihr vorher entpacken aus flash_image.zip) auf eure SD-Karte (in keinen Ordner).


    Jetzt geht's los:


    1. Startet auf eurem gerooteten Nexus One die "Android Terminal Emulator" App und gebt die folgenden Befehle ein.
    Drückt (wie jeweils angegeben) nach jedem eingegebenen Befehl die Enter-Taste auf eurer Tastatur.

    2.
    Code:
    su
    Enter

    3.
    Code:
    mount -o rw,remount -t yaffs2 /dev/block/mtdblock3 /system
    Enter

    4. (Die "flash_image"-Datei muss im Root-Verzeichnis eurer SD-Karte liegen.):
    Code:
    cat /sdcard/flash_image > /system/bin/flash_image
    Enter

    5.
    Code:
    chmod 755 /system/bin/flash_image
    Enter

    6. (Die Amon RA v1.8.0.1 "recovery.img"-Datei muss im Root-Verzeichnis eurer SD-Karte liegen.):
    Code:
    flash_image recovery /sdcard/recovery.img
    Enter

    7.
    Code:
    reboot recovery
    Enter

    8. Wählt in der recovery "Flash zip from sdcard", navigiert anschließend zu der bei Punkt 1 unter "Vorbereitungen" auf eure SD-Karte kopierte .zip-Datei, wählt sie aus und bestätigt die Installation mit einem nochmaligen Druck auf euren Trackball.
    (Wird dabei eine Fehlermeldung ausgegeben, guckt einfach weiter unten in diesem Post unter "Mögliche Fehler" nach, wie man ihn beheben kann.
    Falls euer Fehler unter "Mögliche Fehler" nicht aufgeführt ist, bittet mich einfach in diesem Thread oder per PM um Hilfe, ich antworte so schnell wie möglich.)

    9. Wählt in der recovery "Wipe", dann "Wipe data/factory reset" und bestätigt mit einem erneuten Druck auf den Trackball.


    Herzlichen Glückwunsch, ihr habt nun das komplette Original Google FRF91-Rom auf eurem Nexus One installiert und müsstet nach einem Reboot in den nächsten Minuten ein Update auf die Original Google Firmware-Version FRG83D (oder höher) erhalten.



    Methode 5

    Diese Methode verwendet ihr, wenn ihr auf eurem Nexus One ein beliebiges custom oder originales (z.B. Vodafone-) Rom installiert habt und ein AMOLED-Display (Wenn ihr euch nicht sicher seid, welcher Display-Typ in eurem Nexus One verbaut ist, nutzt Methode 6!) in eurem Nexus One verbaut ist.
    Ob ihr zusätzlich eine custom recovery (Amon RA oder Clockwork recovery etc.) auf eurem Nexus One installiert habt oder nicht ist bei dieser Methode irrelevant.
    Nutzt diese Methode, wenn die Hboot auf eurem Nexus One in der Version 0.35.0017 oder größer vorliegt.
    Ob dem so ist, könnt ihr überprüfen, indem ihr euer Nexus One ausschaltet und dann die "Lautstärke runter"-Taste und die "Ein/Aus"-Taste gedrückt haltet.
    In dem sich dann öffnenden Menü könnt ihr eure Hboot oben links auslesen.
    Diese Methode flasht das Original Google EPE54B Rom (die US-Version, nicht die von Vodafone) inkl. stock recovery auf euer Nexus One, woraufhin ihr dann ein OTA-update auf die Firmware-Version FRG83D (oder höher) erhalten werdet.
    Wenn ihr schon Root-Rechte auf eurem Nexus One besitzt, könnt ihr Punkt 1 und 2 unter "Was ihr braucht" und Punkt 1 und 2 unter "Vorbereitungen" weglassen.


    Was ihr braucht:


    1. (Falls ihr keine Root-Rechte besitzt) Nexus One USB-Treiber: http://djdoprkngutub.cloudfront.net/usb_driver.zip

    2. (Falls ihr keine Root-Rechte besitzt) SuperOneClick: SuperOneClickv1.7-ShortFuse.zip

    3. Die "flash_image"- und "mtd0.img"-Datei aus folgendem Archiv: ADB.zip

    4. Das Google EPE54B Rom: http://shipped-roms.com/download.php?&model=Passion%20(Nexus%20One)&file=PASSIMG_Passion_Google_WWE_1.09.1700.1_EPE54B_release_signed.zip&send_file=yes (MD5: 3388B13FA835EFE4A60F2BE92F5A9522)

    5. Die App "Android Terminal Emulator" (gibt's im Android Market) installiert auf eurem Nexus One.


    Vorbereitungen:


    1. Entpackt die unter 1. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei an einen beliebigen Ort.
    Verbindet euer Nexus One im Debug-Modus per USB mit eurem PC.
    Daraufhin sollte im Gerätemanager ein Ausrufezeichen erscheinen, rechtsklickt dieses bzw. den Text dahinter, klickt auf Treiber aktualisieren und wählt den Ordner, in den ihr davor die Treiber entpackt habt, als Ordner für die Treiberinstallation.
    Es könnte sein, dass ihr diesen Schritt wiederholen müsst, guckt einfach im Windows Gerätemanager nach Ausrufezeichen und führt den zuvor genannten Schritt einfach nochmal durch, sollten noch welche erscheinen.

    2. (Falls nicht schon geschehen) Nexus One im Debug-Modus mit eurem Computer verbinden.
    Entpackt (falls ihr noch keine Root-Rechte auf eurem Nexus One besitzt) die unter 2. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei an einen beliebigen Ort und führt die sich in dem entpackten Ordner befindende SuperOneClick.exe aus.
    Mit einem Klick auf "Root" rooted ihr euer Nexus One.

    3. Entpackt die unter 3. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene Datei an einen beliebigen Ort und kopiert die darin enthaltene "flash_image"- und "mtd0.img"-Datei auf eure SD-Karte (in keinen Ordner).

    4. Benennt die unter 4. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei in PASSIMG.zip um und kopiert sie auf eure SD-Karte (in keinen Ordner).


    Jetzt geht's los:


    1. Startet auf eurem gerooteten Nexus One die "Android Terminal Emulator" App und gebt die folgenden Befehle ein.
    Drückt (wie jeweils angegeben) nach jedem eingegebenen Befehl die Enter-Taste auf eurer Tastatur.

    2.
    Code:
    su
    Enter

    3. (Die "flash_image"-Datei muss im Root-Verzeichnis eurer SD-Karte liegen.):
    Code:
    cat /sdcard/flash_image > /data/flash_image
    Enter

    3. (Die "mtd0.img"-Datei muss im Root-Verzeichnis eurer SD-Karte liegen.):
    Code:
    cat /sdcard/mtd0.img > /data/mtd0.img
    Enter

    4.
    Code:
    chmod 755 /data/flash_image
    Enter

    5.
    Code:
    /data/flash_image misc /data/mtd0.img
    Enter

    6. Schaltet euer Nexus One aus und haltet dann die "Lautstärke runter"-Taste und die "Ein/Aus"-Taste gedrückt.
    Im sich darauf öffnenden Menü werdet ihr danach gefragt, ob ihr das EPE54B PASSIMG.zip Update installieren wollt, bestätigt dies, indem ihr die "Laufstärke hoch"-Taste drückt.


    Herzlichen Glückwunsch, nach einem Reboot habt ihr das komplette Google EPE54B Rom installiert und werdet in den nächsten Minuten ein Update auf die Original Google Firmware-Version FRG83D (oder höher) erhalten.



    Methode 6

    Diese Methode verwendet ihr, wenn ihr auf eurem Nexus One ein beliebiges custom oder originales (z.B. Vodafone-) Rom installiert habt und ein SLCD-Display in eurem Nexus One verbaut ist, oder ihr euch nicht sicher seid, ob ihr ein AMOLED- oder SLCD-Display verbaut habt (Diese Methode funktioniert mit beiden Display-Typen.).
    Ob ihr zusätzlich eine custom recovery (Amon RA oder Clockwork recovery etc.) auf eurem Nexus One installiert habt oder nicht ist bei dieser Methode irrelevant.
    Diese Methode flasht das Original Google FRF91 Rom (die US-Version, nicht die von Vodafone) inkl. stock recovery und anschließend das Original Google Rom FRG83 (die US-Version, nicht die von Vodafone) auf euer Nexus One, woraufhin ihr dann ein OTA-update auf die Firmware-Version FRG83D (oder höher) erhalten werdet.
    Wenn ihr schon Root-Rechte auf eurem Nexus One besitzt, könnt ihr Punkt 1 und 2 unter "Was ihr braucht" und Punkt 1 und 2 unter "Vorbereitungen" weglassen.


    Was ihr braucht:

    1. (Falls ihr keine Root-Rechte besitzt) Nexus One USB-Treiber: http://djdoprkngutub.cloudfront.net/usb_driver.zip

    2. (Falls ihr keine Root-Rechte besitzt) SuperOneClick: SuperOneClickv1.7-ShortFuse.zip

    3. Die App "Android Terminal Emulator" (gibt's im Android Market) installiert auf eurem Nexus One.

    4. Die folgende Datei: Multiupload.com - upload your files to multiple file hosting sites! (MD5: 041b1e21433e636340ca6b56f141a315).

    5. Die folgende Datei: http://shipped-roms.com/download.php?&model=Passion%20(Nexus%20One)&file=signed-passion-FRG83-from-FRF91.c8847c98.zip&send_file=yes (MD5: 18436432BFCE78D4B122791FCD6699BD).

    6. Amon RA recovery v1.8.0.1: http://alternate-coding.com/recovery-RA-nexus-v1.8.0.1-aw.img

    7. flash_image: http://cyanogen-files.carneeki.net/flash_image.zip


    Vorbereitungen:

    1. Entpackt die unter 1. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei an einen beliebigen Ort.
    Verbindet euer Nexus One im Debug-Modus per USB mit eurem PC.
    Daraufhin sollte im Gerätemanager ein Ausrufezeichen erscheinen, rechtsklickt dieses bzw. den Text dahinter, klickt auf Treiber aktualisieren und wählt den Ordner, in den ihr davor die Treiber entpackt habt, als Ordner für die Treiberinstallation.
    Es könnte sein, dass ihr diesen Schritt wiederholen müsst, guckt einfach im Windows Gerätemanager nach Ausrufezeichen und führt den zuvor genannten Schritt einfach nochmal durch, sollten noch welche erscheinen.

    2. (Falls nicht schon geschehen) Nexus One im Debug-Modus mit eurem Computer verbinden.
    Entpackt (falls ihr noch keine Root-Rechte auf eurem Nexus One besitzt) die unter 2. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene .zip-Datei an einen beliebigen Ort und führt die sich in dem entpackten Ordner befindende SuperOneClick.exe aus.
    Mit einem Klick auf "Root" rooted ihr euer Nexus One.

    3. Kopiert die unter 4. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene Datei auf eure SD-Karte (in keinen Ordner).

    4. Kopiert die unter 5. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene Datei auf eure SD-Karte (in keinen Ordner).

    5. Benennt die unter 6. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene "recovery-RA-nexus-v1.8.0.1-aw.img"-Datei um in "recovery.img" und kopiert sie auf eure SD-Karte (in keinen Ordner).

    6. Kopiert die unter 7. bei "Was ihr braucht" heruntergeladene "flash_image"-Datei (müsst ihr vorher entpacken aus flash_image.zip) auf eure SD-Karte (in keinen Ordner).


    Jetzt geht's los:

    1. Startet auf eurem gerooteten Nexus One die "Android Terminal Emulator" App und gebt die folgenden Befehle ein.
    Drückt (wie jeweils angegeben) nach jedem eingegebenen Befehl die Enter-Taste auf eurer Tastatur.

    2.
    Code:
    su
    Enter

    3.
    Code:
    mount -o rw,remount -t yaffs2 /dev/block/mtdblock3 /system
    Enter

    4. (Die "flash_image"-Datei muss im Root-Verzeichnis eurer SD-Karte liegen.):
    Code:
    cat /sdcard/flash_image > /system/bin/flash_image
    Enter

    5.
    Code:
    chmod 755 /system/bin/flash_image
    Enter

    6. (Die Amon RA v1.8.0.1 "recovery.img"-Datei muss im Root-Verzeichnis eurer SD-Karte liegen.):
    Code:
    flash_image recovery /sdcard/recovery.img
    Enter

    7.
    Code:
    reboot recovery
    Enter

    8. Wählt in der recovery "Flash zip from sdcard", navigiert anschließend zu der bei Punkt 3 unter "Vorbereitungen" auf eure SD-Karte kopierte .zip-Datei, wählt sie aus und bestätigt die Installation mit einem nochmaligen Druck auf euren Trackball.
    Startet euer Nexus One nun auf keinen Fall neu!!!

    9. Wählt in der recovery erneut "Flash zip from sdcard", navigiert anschließend zu der bei Punkt 4 unter "Vorbereitungen" auf eure SD-Karte kopierte .zip-Datei, wählt sie aus und bestätigt die Installation mit einem nochmaligen Druck auf euren Trackball.

    10. Wählt in der recovery "Wipe", dann "Wipe data/factory reset" und bestätigt mit einem erneuten Druck auf den Trackball.

    11. Geht in der recovery durch ein einmaliges Drücken der "Lautstärke runter"-Taste ein Menü zurück und wählt in der recovery "Reboot system now".


    Herzlichen Glückwunsch, nach einem Reboot habt ihr das komplette Google FRG83 Rom installiert und werdet in den nächsten Minuten ein Update auf die Original Google Firmware-Version FRG83D (oder höher) erhalten.



    Mögliche Fehler:

    Fehler 1:

    Bekommt ihr beim Flashen der .zip-Datei
    (also beim Flashen des kompletten stock FRF91 Roms inkl. stock recovery) unter Methode 3 bzw. Methode 4 die Fehlermeldung
    Code:
    assert failed: !less_than_int(1277930906, getprop("ro.build.date.utc"))
    oder etwas ähnliches angezeigt, haut etwas mit der Signaturverifikation des Updates nicht hin.

    Um diesen Fehler zu umgehen müsst ihr euch, falls ihr die Clockwork recovery benutzt, die alternative Amon RA
    recovery v1.8.0.1 oder älter installieren (siehe Punkt 1 bis 6 unter "Jetzt geht's los" bei Methode 4), damit sollte das Flashen dann funktionieren.

    Falls ihr die Amon RA v2.0.0 recovery benutzt, müsst ihr beim Auftreten dieses Fehlers einfach in der recovery unter "Other" zum Punkt "Toggle Signature Verify" navigieren und diesen mit einem Druck auf den Trackball auswählen.
    Anschließend sollte das Flashen des Roms in der recovery einwandfrei funktionieren.


    Fehler 2:

    Bekommt ihr beim Flashen der .zip-Datei
    (also beim Flashen des kompletten stock FRF91 Roms inkl. stock recovery) unter Methode 3 bzw. Methode 4 die Fehlermeldung
    Code:
    assert failed: getprop("ro.bootloader")== "0.22.2012" || getprop("ro.bootloader")== "0.33.0012"
    oder etwas ähnliches angezeigt, haut ebenfalls etwas mit der Signaturverifikation nicht hin.

    Diese Fehlermeldung hängt allerdings damit zusammen, dass die Hboot auf eurem Nexus One neuer ist als die in der zu flashenden .zip-Datei (das komplette stock FRF91 Rom inkl. stock recovery).

    Der Fehler lässt sich auch leider nicht so einfach umgehen, geht einfach nach der Methode 5 vor, dabei wird die Hboot downgegradet.


    Fehler 3:

    Werden bei dem Versuch des Flashens einer PASSIMG.zip- oder einer anderen .zip-Datei die Updates partout nicht gefunden, überprüft bitte, ob ihr an eurem PC vielleicht die Option "Dateiendungen ausblenden" eingeschaltet habt.

    Wenn dem so sein sollte, müsst ihr die Dateiendungen beim Umbenennen weglassen, da sie eigentlich schon da sind, eben (aufgrund der gerade genannten Option) nur ausgeblendet werden.

    Das Gleiche kann bei den Dateien "mtd0.img" oder "recovery.img" der Fall sein, bitte überprüft bei "not found"-Problemen im Terminal Emulator immer, ob ihr vielleicht "Dateiendungen ausblenden" aktiviert habt und benennt die Datei dementsprechend um.


    Fehler 4:

    Erhaltet ihr nach der Verwendung einer meiner Methoden partout kein Update auf die Original Google Firmware-Version FRG83D (oder höher), gebt folgendes in das Wählfeld ein, damit könnt ihr ein Update forcieren: *#*#2432546#*#*.


    Fehler 5:

    Erhaltet ihr nach dem Update auf die Google Firmware-Version EPE54B bei Methode 5 partout kein Update auf eine aktuellere Android-Version, ladet euch das Update auf FRF91 herunter (Update-Passion-FRF91-From-EPE54B.zip - Google, Nexus, One,, N1,, Passion,, OTA,, FRF91, From, EPE54B,, FRF91) und installiert es manuell über die stock recovery.
    In diese kommt ihr, indem ihr euer Nexus One ausschaltet, es dann mit gehaltener "Laustärke runter"-Taste bootet, im sich daraufhin öffnenden Menü mit den Lautstärke-Tasten zum Punkt "recovery" navigiert, auf den "An/Aus"-Knopf drückt und dann, wenn das Männlein mit !-Zeichen erscheint, die "An/Aus-Taste" und die "Lautstärke hoch"-Taste drückt.
    Nun installiert ihr das vorher auf die SD-Karte kopierte und in "update.zip" umbenannte Update, indem ihr "Apply sdcard:update.zip" wählt.
    Nach dem Installieren und einem Reboot solltet ihr alle anderen Updates bekommen.



    Ansonsten postet einfach weitere Fehler, wenn ihr welche findet, ich werde versuchen so schnell wie möglich zu helfen und dann diesen Post mit diesem Fehler und (hoffentlich) der Lösung zu ergänzen.

    Natürlich könnt ihr auch weitere Methoden posten, wie man ohne Garantieverlust auf FRG83D kommt und weitere OTA-Updates erhält.
    Mit eurer Erlaubnis werde ich die neu geposteten Methoden dann in diesen Post übernehmen.



    MfG
    Pupy
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.04.2011
    Gwadro, MueLLe, dasDirk und 32 andere haben sich bedankt.
  2. crystal.life, 08.12.2010 #2
    crystal.life

    crystal.life Android-Experte

    Beiträge:
    466
    Erhaltene Danke:
    35
    Registriert seit:
    01.05.2010
    Das hat sich'n Danke verdient :D

    Hammer geil ;) Bei Methode 3 nachdem die FRF91 geflashed wurde, verschwindet auch das Custom Recovery richtig?

    LG :)
     
  3. Pupy, 08.12.2010 #3
    Pupy

    Pupy Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    175
    Erhaltene Danke:
    93
    Registriert seit:
    28.04.2010
    Phone:
    Nexus One
    Hi,

    Jupp, die custom recovery wird mit der stock überschrieben.
    Nach dem Flashen werdet ihr beim nächsten Boot in die recovery dann in der stock recovery landen.


    MfG
    Pupy
     
  4. elNinho, 09.12.2010 #4
    elNinho

    elNinho Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    112
    Erhaltene Danke:
    11
    Registriert seit:
    22.07.2009
    Vielen Dank für diese ausführliche Beschreibung!

    Mich würden Erfahrungsberichte interessieren. Wer hat das denn schon gemacht? Mit welcher der genannten Methoden? Gab es unvorhergesehene Probleme?

    Ich hätte prinzipiell Interesse aufs Stock Rom umzusteigen, möchte aber nur minimales Risiko eingehen.
     
  5. balabushka, 09.12.2010 #5
    balabushka

    balabushka Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    100
    Erhaltene Danke:
    1
    Registriert seit:
    25.07.2009
    Phone:
    Nexus One
    Und was machen die Leute die noch Stock-VF draufhaben? Ich versteh leider nur Bahnhof :)
     
  6. Pupy, 09.12.2010 #6
    Pupy

    Pupy Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    175
    Erhaltene Danke:
    93
    Registriert seit:
    28.04.2010
    Phone:
    Nexus One
    Hi,

    Für die, die noch das stock Rom von Vodafone inkl. stock recovery auf ihrem Handy haben, ist die Methode 4 am Besten geeignet und vor allem am Einfachsten durchzuführen (ist eine Sache von ~10 Minuten).


    MfG
    Pupy
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.12.2010
  7. Pupy, 09.12.2010 #7
    Pupy

    Pupy Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    175
    Erhaltene Danke:
    93
    Registriert seit:
    28.04.2010
    Phone:
    Nexus One
    Hi,

    so, ich habe meine Methoden noch einmal ein wenig überarbeitet, weil ich bemerkt habe, dass das stock FRF91 Rom, das beim Rom Manager heruntergeladen wird, die stock recovery nicht beinhaltet.

    Die Methode 4 ist die Methode, die man verwenden sollte, wenn man ein komplettes stock Vodafone- (oder irgendein anderes) Rom inkl. stock recovery installiert hat.

    Ich habe alle Methoden selbst getestet, sie funktionieren 100%ig.


    MfG
    Pupy
     
  8. nexusone, 09.12.2010 #8
    nexusone

    nexusone Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    188
    Erhaltene Danke:
    3
    Registriert seit:
    20.05.2010
    Phone:
    Nexus One
    was ist stock recovery?

    und was passiert mit meinen Daten? Bilder, Kontakte, Apps etc?
     
  9. crystal.life, 09.12.2010 #9
    crystal.life

    crystal.life Android-Experte

    Beiträge:
    466
    Erhaltene Danke:
    35
    Registriert seit:
    01.05.2010
    Stock Recovery ist einfach dein Standart Recovery, welches bei der Auslieferung deines N1 oben war.

    Da du nen Wipe machen musst gehen Daten & Kontakte (SMS etc..) verloren. Bilder&Musik sind auf der SD. Kontakte kannste via Google syncen.
     
  10. Pupy, 09.12.2010 #10
    Pupy

    Pupy Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    175
    Erhaltene Danke:
    93
    Registriert seit:
    28.04.2010
    Phone:
    Nexus One
    Hi,

    stock recovery ist die recovery, die standardmäßig auf deinem Nexus One installiert ist, wenn du keine custom recovery installiert hast.

    Also sozusagen die recovery, die von Werk von HTC bzw. Vodafone aufgespielt wird bzw. bei Original-OTA-Updates aktualisiert wird.

    Wenn du ein Rom flashst, musst du deine persönlichen Daten immer sichern, da diese beim Flashvorgang für gewöhnlich verloren gehen.

    Apps, SMS, Einstellungen, dein Wörterbuch usw. kannst du mit Programmen wie MyBackupPro oder Titanium Backup sichern, Bilder und Musik befinden sich ja extra auf der SD-Karte und gehen demnach (solange du deine SD-Karte nicht formatierst) nicht verloren.
    Kontakte und Kalendar-Einträge kannst du ja mit deinem Google-Konto synchronisieren, dann kannst du die nach dem Flashen eines Roms ja wieder synchronisieren und hast alles wieder wie vorher.


    MfG
    Pupy
     
  11. nexusone, 10.12.2010 #11
    nexusone

    nexusone Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    188
    Erhaltene Danke:
    3
    Registriert seit:
    20.05.2010
    Phone:
    Nexus One
    Ich hab jetzt eine N1 mit VF Firmware 2.2.1.

    D.h. ich kann entweder Methode 3 oder 4 machen oder?
     
  12. Pupy, 10.12.2010 #12
    Pupy

    Pupy Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    175
    Erhaltene Danke:
    93
    Registriert seit:
    28.04.2010
    Phone:
    Nexus One
    Hi,

    bitte warte noch einen Moment, ich aktualisiere meine Methoden gerade, weil seit 2.2.1 die Hboot erneuert wurde und diese zuerst downgegradet werden muss, um seine Firmware auf Original Google FRG83D zu bekommen.

    Ich bin gerade dabei, das Tutorial, wie man seine Hboot downgradet, auf Deutsch und einfach beschrieben niederzuschreiben.

    Seit dem Update auf 2.2.1 geht es leider nicht mehr ohne Downgrade der Hboot, das hat nichts mit meinen Methoden zu tun.


    MfG
    Pupy
     
  13. Pupy, 10.12.2010 #13
    Pupy

    Pupy Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    175
    Erhaltene Danke:
    93
    Registriert seit:
    28.04.2010
    Phone:
    Nexus One
    Hi,

    hier habe ich einmal einige Erläuterungen zu ein paar verwendeten Begrifflichkeiten zusammengefasst:



    Also eigentlich gibt es im Allgemeinen zwei Varianten, in denen eine Android-Firmware (also ein Rom) voliegen kann.

    In der einen Version liegt das Rom, das ja aus mehreren Teilen besteht, in einer Art in mehrere Teile "gepackten" Version vor.
    Wenn man zum Beispiel die von Homer_Jay (http://www.android-hilfe.de/nexus-one/60419-der-einfache-weg-vom-vodafon-zum-google-rom.html) beschriebene Methode wählt auf das Google FRG83D zu kommen, lädt man sich eine zip.-Datei herunter, die genau diese Teile enthält (system.img, boot.img, recovery.img usw.).

    Die zweite Variante, in der ein Rom vorliegen kann, ist eine .zip-Datei, die direkt in der recovery geflasht wird (z.B. die von mir empfohlene erste Datei nach "Update zip format (official)" auf der folgenden Homepage: 21/Oct Stock ROMs - ERD79 -> FRG83 images / zip / online kitchen (optional root / insecure) - Android @ MoDaCo).
    Diese Datei beinhaltet im Endeffekt das gleiche wie die gerade genannte Datei, die .img-Dateien liegen darin aber teilweise schon "entpackt" vor.
    Oftmals fehlen in diesen .zip-Dateien auch Teile des Roms wie zum Beispiel meistens die recovery.


    Eine recovery kann man als so etwas wie ein Rettungs-Programm auf einer unsichtbaren Partition bezeichnen wie z.b. auf einem Windowscomputer die Wiederherstellungspartition.
    Jedes Android Smartphone hat eine solche recovery "von Haus aus" vorinstalliert.
    Theoretisch könnte man mit dieser recovery neue Roms installieren, falls an seinem Telefon irgendetwas schiefläuft oder man sein Gerät schlichtweg auf den neuesten Stand bringen möchte.

    In dieser stock recovery (das heißt Standard-recovery, die original von Werk vorinstalliert ist) wird beim Aufspielen neuer Roms aber jeweils getestet, ob das Rom, das sich derzeit auf dem Gerät befindet, neuer ist als das Rom, das gerade installiert werden soll.
    Ist das Rom, das installiert werden soll, älter oder genauso alt bzw. beruht das custom Rom, das installiert werden soll, auf einem älteren oder genauso altem Original-Rom, schlägt der Update-Vorgang fehl und bricht ab.
    Außerdem muss das Rom auf eine bestimmte Art signiert und das Update-Script in ihm (das ist die Datei, die vorgibt, was beim Update-Vorgang passieren soll) in einer bestimmten Form vorliegen.

    Da sich aber irgendwann (weil Android ja Open Source ist, ist das ziemlich einfach möglich) Leute daran gemacht haben eigene veränderte Roms für ihr Smartphone (sogenannte custom Roms) zu entwickeln und diese eben oftmals genau auf dem derzeit aktuellen oder sogar einem älteren Original-Rom beruhen, können diese custom Roms mit der stock recovery nicht geflasht werden.

    Deshalb mussten custom recoveries (also veränderte Standard-recoveries) her, damit dieser Test (und die anderen erwähnten bezüglich Signierung und Update-Script) umgangen werden kann.
    Außerdem wurden diesen custom recoveries noch immer mehr neue Funktionien hinzugefügt.
    Um diese custom recoveries zu installieren sind allerdings Root-Rechte (also die Erlaubnis, auf das Dateisystem der Android-Firmware bzw. dessen Partitionen zugreifen zu können) vonnöten.

    Da diese Entwicklungen mit custom recoveries, der einfachen Erlangung von Root-Rechten mit einigen Klicks usw. allerdings erst ziemlich spät möglich wurden, wurde anfangs der Bootloader entsperrt, womit das Flashen von custom Roms usw. relativ einfach ermöglicht wurde.


    Ich sprach ja eingangs davon, dass es zwei verschiedene Varianten gibt, in der Roms vorliegen können und es demnach auch 2 verschiedene Wege gibt diese Roms auf seinem Android-Smartphone zu installieren.

    Die zweite Möglichkeit ist eben, die oben erwähnten "gepackten" .img-Dateien, aus der das Rom besteht, direkt auf sein Handy zu flashen.
    Um dies jedoch tun zu können, muss man mit dem Android SDK den Bootloader seines Handys entsperren, womit die Garantie verloren geht.
    Täte man dies trotzdem, so könnte man mit dem Android SDK ganz leicht und ohne Umwege neue Android-Firmwares (also Roms) auf seinem Gerät installieren und das ohne, dass irgendwie geprüft wird, ob das Rom, das man gerade aufspielen will, älter oder neuer ist als das Rom, das man gerade auf seinem Gerät installiert hat.


    Der Unterschied zu beispielsweise Motorola-Smartphones mit Android-Betriebssystem (das ist aber bei jedem anderen Android-Smartphone soweit ich weiß genauso) ist der, dass die Möglichkeit den Bootloader zu entsperren (wenn überhaupt möglich) nur mit gehörigem Aufwand verbunden ist.

    Da Google das Nexus One aber eben als Entwicklerhandy benutzt und für Entwickler diese Funktionen, die beim Unlocken des Bootloaders "freigeschaltet" werden, essentiell sind, ist es beim Nexus One viel einfacher den Bootloader zu entsperren.


    MfG
    Pupy
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2010
    jay-w, Gitarrenpabst, karlimann und 4 andere haben sich bedankt.
  14. Pupy, 10.12.2010 #14
    Pupy

    Pupy Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    175
    Erhaltene Danke:
    93
    Registriert seit:
    28.04.2010
    Phone:
    Nexus One
    Hi,

    ich habe noch eine 5. Methode hinzugefügt für die Leute, die ihr Nexus One auf die Version 2.2.1 und damit ihre Hboot auf die Version 0.35.0017 aktualisiert haben.


    MfG
    Pupy
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2010
    balabushka, G-Ultimate, nexusone und eine weitere Person haben sich bedankt.
  15. friesenfrank, 10.12.2010 #15
    friesenfrank

    friesenfrank Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    291
    Erhaltene Danke:
    40
    Registriert seit:
    30.04.2010
    Allerbesten Dank für deine Mühe, jetzt habe sogar ich begriffen, was da vor sich geht wenn man's macht. Aber trauen tu ich mich trotzdem noch nicht mein Vodafone-Nexus, das nun grad 2.2.1 bekommen hat zu plätten.

    Und eine Frage noch: diese heruntergeladene Datei, die dann in PASSIMG.ZIP umbenannt werden muß wäre dann praktisch dieselbe wenn man mal eins von diesen alternativen ROMs draufhaben wollte? Also wenn ich zB. ein ROM namens "HyperSuperDuper ROM" runterlade benenne ich das in PASSIMG.ZIP um und gehe dann weiter nach deiner Anleitung vor?
     
  16. Pupy, 10.12.2010 #16
    Pupy

    Pupy Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    175
    Erhaltene Danke:
    93
    Registriert seit:
    28.04.2010
    Phone:
    Nexus One
    Hi,

    die alternativen (custom) Roms werden für gewöhnlich nur in der Form einer .zip-Datei angeboten, die dann (wie oben erläutert) direkt in einer custom recovery geflasht werden müssen.

    Um ein custom Rom installieren zu können, musst du vorher eine custom recovery installieren.
    Das kannst du mit dem Rom Manager (Market) machen oder mit Methode 1 bzw. Methode 2 meiner Anleitungen, anstatt der recovery.img aus meinem Post musst du dann aber die .img-Datei deiner gewünschten recovery benutzen und in recovery.img umbenennen.
    Für beide Methoden musst du allerdings Root-Rechte haben.
    Wie man diese erlangt, kannst du in allen 5 Methoden nachlesen.

    Die Methode mit der PASSIMG.zip ist im Endeffekt noch eine dritte Methode um ein Rom einzuspielen, allerdings können damit nur originale Roms aufgespielt werden, da custom Roms schlicht und ergreifend in dieser Form nie vorliegen.
    Außerdem wird dabei auch geprüft, ob das zu installierende Update älter ist, als das, was sich derzeit auf dem Handy befindet, bei Methode 5 meiner Anleitungen wird das nur mit einem Trick umgangen.


    MfG
    Pupy
     
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2010
  17. friesenfrank, 13.12.2010 #17
    friesenfrank

    friesenfrank Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    291
    Erhaltene Danke:
    40
    Registriert seit:
    30.04.2010
    Und schon wieder eine Frage:
    Nachdem ich die Methode 5 ausgeführt habe habe ich ja das Original Google Standard ROM (also ohne Vodafone Branding) drauf. Danach kann ich doch mit dem Superclick Tool wieder "un"rooten, also den Root abschalten, oder? Oder muß ich das nicht? Habe Angst das irgendwelche "bösen" Programme meine Superuser-Rechte ausnutzen könnten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.2010
  18. friesenfrank, 13.12.2010 #18
    friesenfrank

    friesenfrank Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    291
    Erhaltene Danke:
    40
    Registriert seit:
    30.04.2010
    Hmm, habe mich jetzt getraut und bin nach Methode 5 vorgegangen. Hat alles soweit geklappt, allerdings bekomme ich kein Update angeboten. Habe noch immer 2.1update1 und in den Einstellungen steht das mein System aktuell wäre. Gleich nach Anwenden von Methode 5 kam ganz kurz die Meldung das ein Update verfügbar wäre, da konnte ich es aber nicht machen weil ich da kein WLAN hatte und nur schlechtes Netz. Wie kann ich das Update denn neu anstoßen?

    EDITH sagt: Hat sich erledigt. Habe den Tipp bekommen *#*#checkin#*#* einzugeben. Danach wurde das Update gefunden und installiert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.12.2010
  19. friesenfrank, 14.12.2010 #19
    friesenfrank

    friesenfrank Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    291
    Erhaltene Danke:
    40
    Registriert seit:
    30.04.2010


    Bist du dir sicher das das ROM das richtige ist? Ich habe ja nun gestern mein VF-Nexus gerootet und das ROM aus dem Link installiert. Wenn ich unter Telefoninfo nachsehe stehen da aber genau die Einträge wie auf diesem Screenshot auf dem Vodafone-Nexus zu sehen.
     

    Anhänge:

  20. Pupy, 14.12.2010 #20
    Pupy

    Pupy Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    175
    Erhaltene Danke:
    93
    Registriert seit:
    28.04.2010
    Phone:
    Nexus One
    Hi,

    Du hast doch das Update bekommen auf FRG83D, hast du doch einen Post vor dem von mir zitierten selbst geschrieben!?

    Wenn du ein Update bekommst ändern sich die Daten in der Info natürlich dementsprechend.


    MfG
    Pupy
     

Diese Seite empfehlen