1. Möchtest Du unser Team im Android OS-Bereich unterstützen? Details dazu findest du hier!
  2. Nimm jetzt an unserem AGM - Gewinnspiel teil - Informationen zum M1, A2 und A8 findest Du hier, hier und hier!
  1. scheich, 07.11.2009 #1
    scheich

    scheich Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

  2. Kranki, 09.11.2009 #2
    Kranki

    Kranki Ehrenmitglied

    Mehr oder weniger einfach - immerhin braucht man einen Kernel mit RNDIS-Unterstützung. Bequem zu benutzen ist es schon, wenn man es einmal auf dem Telefon eingerichtet hat.
     
  3. scheich, 10.11.2009 #3
    scheich

    scheich Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    Also der Standard Kernel von Debian Testing tut das. Denke der Ubuntukernel bestimmt auch.

    Aber letztendlich braucht man dieses extra App bei Cyanogen gar nicht, weil Internet-Tethering via USB da ja schon in den Settings ist. Das funzt genauso gut.
     
  4. Kranki, 11.11.2009 #4
    Kranki

    Kranki Ehrenmitglied

    Ich meinte auf dem Handy.
    Und dass das bei Cyanogen genausogut funktioniert ist kein Wunder, es ist schließlich genau dasselbe. ;)
     
  5. scheich, 11.11.2009 #5
    scheich

    scheich Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    naja, bis auf dass einem kein down und upstream angezeigt wird... :)
    wenn man nen kernel ohne rndis unterstützung benutzt lohnt sich es auf jeden fall den zu patchen. Die proxylösung ist viel aufwendiger
     
  6. harry_m, 16.11.2009 #6
    harry_m

    harry_m Junior Mitglied

    Das stimmt so nicht. Sondern die app verwendet genauso wie es CyanogenMod macht, einige Kernel-Patches, die von Zinx Verituse protiert wurden (HTC Hero).

    Außerdem unterscheidet sich die App in folgenden Punkten:
    * Geht über WLAN und Mobile-Datenverbindung (gut, das kann Cyanogen mit dem letzten Update auch)
    * Es werden die korrekten DNS verwendet (also die, die von dem Mobilfunker bzw. vom Access-Point angeboten werden). - keine Ahnung ob das Cyanogen macht, hier geht das auf jeden Fall.
    * Die LAN-Konfiguration lässt sich ändern - es wird /30 Subnet verwendet (größere LAN-Segmente sind eh unnütz in diesem Fall).

    (nur um einmal die gröbsten Unterschiede einmal hier anzuführen)

    Außerdem war eher die Idee an der App, es anderen Rom-Cooks zu ermöglichen, auf dieses "Feature" zugreifen zu können, OHNE systemrelevante Teile austauschen zu müssen - abgesehen vom Kernel (nona)!
     
  7. scheich, 16.11.2009 #7
    scheich

    scheich Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    @harry_m

    Erstmal großes Lob für deine/eure zwei Tetherapps.

    Ist zwar hier vlt. n bisschen offtopic, aber was würdest du von folgender Erweiterung für den Wireless Tether halten?
    Eine Möglichkeit die Verbindung auf Port 80 von (un)autorisierten Clients an eine IP(oder localhost(Android Webserver)) weiterzuleiten.
    So könnte man Infos geben, bzw. z.B. auf einen IRC-Server hinweisen.
     
Du betrachtest das Thema "Android Wired Tether" im Forum "Tools",