1. Möchtest Du unser Team im Android OS-Bereich unterstützen? Details dazu findest du hier!
  2. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Echte Multicore-Apps?

Dieses Thema im Forum "Android Allgemein" wurde erstellt von Oliver Beyer, 03.12.2011.

  1. Oliver Beyer, 03.12.2011 #1
    Oliver Beyer

    Oliver Beyer Threadstarter Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,132
    Erhaltene Danke:
    173
    Registriert seit:
    31.12.2009
    Hi,

    ich hab zugegebenermaßen auch mit einem Transformer Prime geliebäugelt, aber da der nicht zu Potte kommt und in Anbetracht der Preise bleibe ich vermutlich erstmal bei meinem Xoom. Nachdem der pawlowsche Reflex des haben wollens abgeklungen ist, stelle ich mir ernsthaft die Frage nach dem Sinn von Tegra 3 - zumindest derzeit.

    Ich hab momentan ein Xoom, dessen zwei Kerne bei Bedarf - und den Bedarf hatte ich noch nicht mal - mit je 1.5GHz laufen können. Ich kann also noch 50% schneller werden, falls das nötig werden würde. Und ICS wird das Xoom auch bekommen. Ram hab ich im Überfluss und immer noch über 512MB frei, ebenso brauche ich nichtmal die Hälfte der 32GB Flash-Speicher. Insofern frage ich mich, ob diese Hardware - welche ja nun scheinbar "zwangsveraltet" wird, überhaupt ausgenutzt wird.

    Ich habe 40 Apps installiert und habe mal geschaut, welche davon wirklich die beiden Kerne und HoneyComb nutzt und welche ich nicht auch in "normaler" Version auf meinem Xperia Neo nutze. Es sind genau zwei Apps! Photoshop Touch (von dem ich nichtmal weiß, ob es wirklich mehrere Kerne voll nutzt) und Pinball HD. Genau, die einzige App, die bei mir eine wirkliche Multicore-App ist, ist ein Spiel. Und, um ganz ehrlich zu sein, nicht mal ein sonderlich tolles. Spiele wie World Of Goo oder Battleheart sind da besser, und die laufen nicht mal auf mehreren Kernen.

    In sofern erinnert mich die Sitation derzeit an das Ende der Pentium-Ära. Damals gab es erste Doppelkern-CPUs aber keine Software dafür. Ein hoch getakteter P4-SingleCore war immer noch besser. Es dauerte Jahre von diesem Punkt bis heute MultiCore der Standard ist bei PCs und die Software es auch voll nutzt.

    Bitte versteht mich nicht miß, ich will nix negatives über den Fortschritt sagen. Ich überlege vielmehr, ob und ab wann so ein Tegra 3 überhaupt Sinn macht. Immerhin kosten diese Tablets zum Start mal eben 600 Euro. Ich würd nur mal gern sachlich über das Thema schnacken wollen.

    Zum Schluss noch eine Frage. Welche "echten" Multi-Core-Apps für Android sind euch denn bekannt? Gibt es da auch Anwendungs-Apps, oder wird der Tegra 2 nur fürs Zocken wirklich voll genutzt?
     
  2. jjmiller, 03.12.2011 #2
    jjmiller

    jjmiller Android-Experte

    Beiträge:
    483
    Erhaltene Danke:
    20
    Registriert seit:
    26.11.2011
    MX Video Player

    Gesendet mit der Android-Hilfe.de-App
     
  3. mobileschorsch, 03.12.2011 #3
    mobileschorsch

    mobileschorsch Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    205
    Erhaltene Danke:
    16
    Registriert seit:
    20.07.2011
    https://market.android.com/search?q=dual+core&c=apps&feature=spelling

    Na gibt schon einige, Spiele, Video, Musik (Codecs aber auch mobiles Musikstudio oder Synth) können alle Dual-Core gebrauchen.

    Ein grösseres Problem das ich allerdings sehe ist, dass mir viele Android Apps Billig-Apps zu sein scheinen, die Entwickler investerien mehr Zeit in iOS apps, weil Kunden dafür im Schnitt deutlich mehr Geld ausgeben. Rentiert sich für Entwickler Code-Optimierung, in den meisten Fällen wohl kaum. Bei iOS kann das schon mehr Sinn machen, da entwickeln wohl auch mehr Firmen als Einzelne.

    Und Dinge wie Musikstudio, Video machen (für MICH) nur auf grösseren Tablets Sinn, ich weiss nicht wehr 3D Spiele und Kinofilme wirklich auf nem Smartphone sehen muss, das ist irgendwie wie an ner Torte schnuppern aber nicht reinbeissen dürfen.

    Aber Hauptgrund bleibt, dass die Technik fortschreiten muss, wenn der Firma ein Dual Core garantiert, dass das Handy in den Benchmarks der besten Handys ganz oben ist, wird eben Dual und Quad-Core eingebaut, auch wenn kein Schwein es wirklich braucht. Ich bin ja überrascht wieviel hier in der Kaufberatung nach Dual-Core fragen (ohne zu wissen warum sie es eigentlich brauchen) und wie oft teure Handys wie Samsung Boliden in den Benchmarks empfohlen werden, obwohl sie weit die persönlichen Bedürfnisse übersteigen.

    Zukunftsicherheit ist noch ein Faktor, aber ein Browser, PDF-Reader, etc. wird auch noch in 3 Jahren mit Single-Core laufen, wenn ich dann ein neues Smartphone kauf, gibt wahrscheinlich eh kein Single-Core mehr, deswegen ist die ganze Diskussion irgendwie für die Katz :)

    Wetten dass!?
     
  4. Oliver Beyer, 04.12.2011 #4
    Oliver Beyer

    Oliver Beyer Threadstarter Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,132
    Erhaltene Danke:
    173
    Registriert seit:
    31.12.2009
    Das war ja gerade mein Gedanke. Office, Mail, Internet und Co brauchen ja nichtmal zwei Kerne bisher. Solange die Software da nicht mitzieht, machen doch die MultiCore-Boliden keinen Sinn. Und gerade, wenn das neueste und schickeste immer so absurd teuer ist.

    Ich kann mir auch kaum vorstellen, dass es schnell Apps geben wird, die auf vier Kerne geschrieben sind. Das wäre die Nische der Nische für einen App-Entwickler. Wie viele Android-Tablets gibt es und wie groß ist der Anteil von Tegra 3 in den nächsten Monaten? Es wird ja genau aus dem Grund nicht mal Tegra 2 voll genutzt, da der Aufwand der entsprechenden Programmierung für die "paar" Tablets nicht wirtschaftlich sinnvoll ist.
     
  5. mobileschorsch, 04.12.2011 #5
    mobileschorsch

    mobileschorsch Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    205
    Erhaltene Danke:
    16
    Registriert seit:
    20.07.2011
    Es ist ja auch eine widersprüchliche Entwicklung, dass Google einerseits Chromebooks (mit mässigen Erfolg) mit Cloudapps rausbringt, wir aber andererseits Quad-Cores in Smartphones einbauen.

    Nach der Welle von leistungsschwachen Netbooks die jetzt zugunsten von Tablets wieder abklingt, wollen die Kunden scheinbar leistungsstarke Tablets/Smartphones als Desktopersatz, für Twitter/Facebook/Googlesuche reicht es ja auch bevor man den Desktop hochfahren muss. Der Gedanke von den Chromebooks war ja, das für einfache Aufgaben von Ottonormal ein Chromebook ausreichend ist. Irgendwie ist da die App-Manie dazwischengekommen. Hat man eine ressourcenhungrige App, muss dann doch stärkere Hardware her. Und viele Appleianer produzieren auch Musik auf IPad, und als Trendgerät orientieren sich leider viele Android-Tablets daran. Eigentlich ok, solange ich als Kunde noch leistungsschwächere billigere Tablets wählen kann und eher auf lange Akkulaufzeit und verbrauchsarme Displays ohne Superfarben setze, damit Schnickschnack wie Kinofilme/Games darauf gut aussieht.

    Aber was ich bisher an Apps gesehen hab, steckt in den iOS Apps dann doch mehr Optimierung und Liebe zum Detail als in vielen Android-Apps.

    Die Entwicklungszyklen sind momentan sehr schnell, ich tendier momentan mir eher ein billiges Zweitklassegerät zu kaufen in kürzeren Abständen (2-3 Jahre), als ein überteuertes Smartphone oder Tablet, das nach dieser Zeit genauso ausrangiert sein wird wie die Zweitklasse Geräte, besonders, wenn die Entwickler die Optimierungspotenziale auf der Android Plattform noch lange nicht ausschöpfen bwz. ich keine Dual-Core Apps nutze und die Akkudauer eigentlich das wichtigste ist bei einem Mobilgeräte, gerade Filme, Spiele, Musikproduktion fressen ja alle den Akku leer...
     
  6. Oliver Beyer, 04.12.2011 #6
    Oliver Beyer

    Oliver Beyer Threadstarter Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,132
    Erhaltene Danke:
    173
    Registriert seit:
    31.12.2009
    Mach ich auch nicht anders. Hab meiner Frau und mir vor wenigen Monaten ein Update des Android-Telefons gegönnt. Wir haben nun beide ein Xperia Neo. Wir hätten auch ein Sensation oder Galaxy S2 haben können. Aber warum? Wozu MultiCore im Telefon und ein Display, das das Gerät so groß und unhandlich macht, dass man es einhändig nicht mehr bedienen kann. Daher haben wir uns ganz bewusst für die "zweite Klasse" entschieden und sind damit bisher extrem gut gefahren bzw. sehr zufrieden. Besonders die Kamera ist besser als die der extrem teuren Edelboliden. Und die brauchen wir weit häufiger als 1.2GHz DualCore im Telefon.

    Im Tablet-Bereich isses ähnlich. Die Features, wegen denen ich Updaten würde, gibt es nicht. Warum keinen wechselbaren Akku, so dass ich einen zweiten Akku dabei haben kann für Unterwegs. Das würde mich hardwaremäßig viel mehr reizen als Tegra3. Und in Sachen Software brauche ich endlich mal ein ordentliches Office (ala LibreOffice), Latex und CAS (z.B. Maxima). Aber fürs arbeitende Volk scheinen mir Tablets immer noch nicht gemacht. Lieber ein QuadCore reinhämmern und für überteuertes Geld an die Spielkinder verscherbeln.

    Ich verlier so langsam das Vertrauen in die produktive Seite von Android. Als Smartphone-OS isses toll mit den ganzen Kommunikationsfähigkeiten (Push-Mail und so), zum Navigieren auch und als MP3-Player sowieso. Aber bei den Tablets fehlt mir einfach die Software, die ich mir seit einem Jahr erhoffe. Ich will eigentlich meinen Laptop daheim lassen und statt dessen 2.5kg lieber 800gr Tablet tragen. Ich will unterwegs auch gar nicht große Dokumente schreiben. Aber ich will in der Lage sein, hier und da ein paar Fehler auszubessern und Kleinigkeiten zu machen - was man in der Bahn so schaffen würde. Aber nein, es gibt einfach keine gescheite Software. Facebook und AngryBird, zu mehr scheinen Tablets nicht bestimmt zu sein. Warum also da einen QuadCore kaufen???
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.12.2011
  7. mobileschorsch, 04.12.2011 #7
    mobileschorsch

    mobileschorsch Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    205
    Erhaltene Danke:
    16
    Registriert seit:
    20.07.2011
    Zwei Stühle - eine Meinung :) (hab mich deswegen auch zum Neo entschieden, alles andere war kein Kompromiss in Preis/Akkulaufzeit/Grösse)

    Ja, ein Tablet, dass man mit Zweitakku oder nicht knallbunten Hochfrequenz Bildschirm auch nen ganzen Tag als Ebook Reader nutzen könnte (Mischung aus Ebook-Reader und Gamer-Notebook-Display), das ist scheinbar noch Utopie. Bei Apple kann man ja scheinbar grundsätzlich keine Akkus tauschen. Gehört da wohl zur Produktphilosophie (geplante Obsoleszenz) Neue Versionen/Kaufgründe bei minimalen Feature-Änderungen.

    Bei Cloud-Apps kenn ich mich nicht so aus, Latex gibts auch Internetservices, Scribtex sieht ganz brauchbar aus fürs Tablet

    distributions - LaTeX for netbook OSes - TeX - LaTeX - Stack Exchange muss man über Internet compilieren.



     

Diese Seite empfehlen