1. Nimm jetzt an unserem 2. ADVENT-Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Einstieg in App-Entwicklung: Aufwand

Dieses Thema im Forum "Android App Entwicklung" wurde erstellt von sowatt, 14.04.2011.

  1. sowatt, 14.04.2011 #1
    sowatt

    sowatt Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    9
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    14.04.2011
    hallo!

    Ich muss im Zuge eines Studienprojektes eine App für eine mobile Plattform erstellen. Ich habe mich jetzt ein paar Nachmittage mit JavaME auf SymbianOS herumgespielt und war davon nicht all zu begeistert. Nun überlege ich mir auf Android umzusteigen.


    *) Wie ausgereift ist die Integration zwischen Handy und IDE auf dem PC; Geht das Setup der Entwicklungsumgebung reibungslos von statten; welche Plattform (Win, Mac, Linux) ist für die Entwicklung am besten geeignet

    *) Laufen Apps stabil über unterschiedliche Endgeräte. Sprich: Wenn eine App auf Android Handy X läuft, kann man dann mit Sicherheit davon ausgehen, dass diese auch auf Android-Handy Y laufen wird (genau DAS ist bei JavaME/SymbianOS nämlich NICHT der Fall, was es besonders schwer macht Feedback zu fehlerhaftem Code zu erhalten).

    *) Fallen Lizenz-Gebühren für Entwickler an, selbst wenn eine App nicht kommerziell verwertet wird (wie zum Beispiel bei der iPhone SDK)


    Und noch eine Frage an diejenigen, die vor dem Einstieg in die Android-Entwicklung zwar bereits fundierte Programmierkenntnisse hatten, jedoch keine Erfahrung mit Mobile Devices:

    *) Wie ist es euch bei der Einarbeitung in die Android-Entwicklung ergangen.

    *) Empfindet ihr die API eher als gut strukturiert, oder unüberschaubar (mit Grauen denken ich an MIDP/CLDC)


    Danke schon einmal für alle Antworten!
     
  2. swordi, 14.04.2011 #2
    swordi

    swordi Gewerbliches Mitglied

    Beiträge:
    3,389
    Erhaltene Danke:
    441
    Registriert seit:
    09.05.2009
    meine antworten in fett
     
    sowatt bedankt sich.
  3. sowatt, 14.04.2011 #3
    sowatt

    sowatt Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    9
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    14.04.2011
    Danke für die Antwort!

    Ich möchte über den MIC-Eingang einen 8-bit Audio-Stream aufzeichnen und diesen in ein byte-Array einlesen. Kann jetzt nicht sagen wie weit ins Detail das geht


    Gibt es unter den Android-Handys eigentlich einen Geräte-Typ für den die Android-Plattform speziell entwickelt wurde und bei welchem das Restrisiko, dass es zu Problemen bei der Ausführung von Code kommt am geringsten ist? Bei jeder geräteunabhängigen Software/Betriebssystem/etc. ist es doch so, dass diese auf jener Hardware, die bei der Softwareentwicklung besonders berücksichtigt wurde am besten läuft. Meiner Erfahrung nach läuft z.b. ein und die selbe Linux-Distribution auf einem Rechner mit hochwertigem ASUS-Mainboard stabiler als auf einem Rechner mit 30 EURO Asrock-Mainboard
     
  4. swordi, 14.04.2011 #4
    swordi

    swordi Gewerbliches Mitglied

    Beiträge:
    3,389
    Erhaltene Danke:
    441
    Registriert seit:
    09.05.2009
    naja es gibt schon geräte, die sozusagen als vorzeige gerät für eine android version entwickelt wurden.

    so etwa das nexus one oder das nexus s

    mit bekannten geräten wirst du weniger probleme haben. probleme treten eher bei billigherstellern auf
     
  5. sowatt, 14.04.2011 #5
    sowatt

    sowatt Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    9
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    14.04.2011
    Danke!

    Also meine Entscheidung ist gefällt: Werde auf Android umsteigen.

    zum nexus s:
    unterscheidet sich dieses technisch überhaupt vom Samsung Galaxy s? Oder anders gefragt: Gibt es in in Hinbklick auf meine Anforderungen an Stabilität meiner Apps irgendeinen Unterscheid zwischen den beiden Geräten?
     
  6. swordi, 14.04.2011 #6
    swordi

    swordi Gewerbliches Mitglied

    Beiträge:
    3,389
    Erhaltene Danke:
    441
    Registriert seit:
    09.05.2009
    naja das nexus s ist näher mit google verbunden als das galaxy s

    ob dir das wichtig ist, musst du selbst entscheiden
     
    sowatt bedankt sich.
  7. FelixL, 16.04.2011 #7
    FelixL

    FelixL Ehrenmitglied

    Beiträge:
    4,855
    Erhaltene Danke:
    754
    Registriert seit:
    26.11.2009
    Phone:
    Wileyfox Swift, HTC One M8
    Das Nexus S hat auch weitere Features, den NFC-Chip z.B., und immer die reinste und neuste Android-Software die möglich ist. Das Galaxy S hat TouchWiz. Ich entwickle übrigens problemlos auf Windows mit Eclipse Apps. Das Betriebssystem sollte da wenig Probleme machen. Wenn du auch mal an Android selbst was ausprobieren willst empfiehlt sich aber Linux, das ist unter Windows nicht möglich.

    Die Geräte sind wirklich sehr kompatibel zueinander, sobald sie den Market haben ist das von Google abgesichert und überprüft. Wo es meistens eng wird ist Bluetooth -.-
    Alles andere sollte kein Problem sein. Herstellereigene Oberflächen können dafür sorgen das deine App etwas anders aussieht, aber sonst...


    Edit: Wegen den Lizenzgebühren: Du kannst die App kostenlos mit allen offiziellen Tools entwickeln, und bekommst eine .apk-Datei raus, die du auch einfach auf eine Website oder in einen der alternativen Markets stellen kannst. Nur wenn du zu Google in den Market willst kostet es (ich glaube beim ersten mal nur) 25$.

    Ach ja, das Nexus S hat auch ein Gyro, das Galaxy S nicht.
     
    sowatt bedankt sich.
  8. Rotesmofa, 16.04.2011 #8
    Rotesmofa

    Rotesmofa Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    279
    Erhaltene Danke:
    20
    Registriert seit:
    08.08.2010
    Ich möchte dir dringendst vom Galaxy S abraten. Ich habe mit dem Galaxy S angefangen Apps zu basteln. Ich hatte von Anfang an stabilitätsprobleme bei Bluetooth und anderen Schnittstellenzugriffen. Auch stürzt das Galaxy S manchmal unvermittelt ab (egal ob mit Custom Rom oder Ohne, selbes gilt für das Galaxy Tab). Natürlich dachte ich läge das an mir und einigen Fehlern die ich nicht abgefangen hätte. Dem war nicht so! Auf dem Nexus One und dem Nexus S läuft das gleiche Tool ohne solche Probleme.

    Es gibt nunmal einen Grund warum Google die Finger auch bei der Hardware<->Firmware mit ihm Spiel hat.


    Ein Nexus One (ca 220€) oder Nexus S (ca 400€) sind das Mittel der Wahl nach meiner Meinung!

    Gruß
    Rotesmofa

    Habe noch was vergesse:

    - Gehe nie davon aus das die Examples von Google funktionstüchtig sind für alle API Revisionen
    - Nutze Stackoverflow/Google ausgiebig, das spart Tage bei der Fehlersuche
    - Es gibt mittlerweile Eclipse Plugins die einem enorm beim Einstieg helfen, Motodev Studio sei hier genannt. Spiele gerade damit, das hätte mir somanche Nacht vor dem Rechner erspart!

    Gruß
    Rotesmofa
     
    sowatt bedankt sich.

Diese Seite empfehlen