1. Möchtest Du unser Team im Android OS-Bereich unterstützen? Details dazu findest du hier!
  2. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Freemium - Geniales Konzept oder Sackgasse?

Dieses Thema im Forum "Android Spiele" wurde erstellt von nelty, 06.04.2012.

Was haltet ihr vom "Freemium"-Konzept für Spiele?

  1. Finde ich super!

    4 Stimme(n)
    14.3%
  2. Kann in Einzelfällen okay sein, meistens finde ich das aber nicht gut.

    13 Stimme(n)
    46.4%
  3. Lehne ich ab!

    11 Stimme(n)
    39.3%
  1. nelty, 06.04.2012 #1
    nelty

    nelty Threadstarter Android-Experte

    Beiträge:
    542
    Erhaltene Danke:
    86
    Registriert seit:
    21.03.2010
    Unter Android hat sich in letzter Zeit schleichend das sogenannte "Freemium"-Konzept verbreitet. Hersteller bieten Spiele zum kostenlosen Download im Play Store an, aber man kann dann im Spiel selbst zusätzliche Inhalte käuflich erwerben. Meistens ist das dann so gestaltet, dass man irgendwann nicht mehr weiter kommt und quasi gezwungen ist Geld auszugeben, wenn man weiterspielen möchte. Entweder wird das Spiel ohne Finanzspritze fast unlösbar schwer oder man muss immer wieder stumpf den gleichen Vorgang wiederholen, um In-Game-Währung zu Farmen, was natürlich schnell extrem langweilig wird. Bei Multiplayer-Games gibt es dann noch die Variante, dass man seinen Gegnern überlegen ist, wenn man zahlt.

    Daher meine Frage: Was haltet ihr vom "Freemium"-Konzept? Habt ihr selbst schon Geld in "Freemium"-Spielen ausgegeben? Werdet ihr es zukünftig tun? Und vor allem: Hat dieses Konzept eine Zukunft?

    Natürlich werde ich auch meine Meinung zum Besten geben: Ich persönlich halte vom "Freemium"-Konzept leider überhaupt nichts. Zumindest nicht in der Form, wie es aktuell praktiziert wird. Wenn in "Freemium"-Spielen der Spielfluß zum Erliegen kommt und ich zum ersten mal ernsthaft über die Kaufoption von In-Game-Währung nachdenke, stellen sich mir schnell zwei Fragen: Wie viel sollte ich jetzt kaufen, damit ich zwar weiterspielen kann, es aber auch nicht zu einfach wird? Und zweitens: Woher weiß ich, dass ich doch noch mehrfach zur Kasse gebeten werde?

    Auf diese Fragen bekommt man bei keinem mir bekannten "Freemium"-Spiel vorab eine klare Antwort. Ich habe auch schon des öfteren im Internet davon gelesen, dass Leute für "Freemium"-Spiele weit mehr ausgegeben haben, als sie jemals bereit gewesen währen als Kaufpreis zu bezahlen. Manche reden da schon von "Abzocke". Toll klingt diese Vorstellung jedenfalls nicht.

    Ich möchte aber auch mal ein positives Gegenbeispiel nennen: Das Casual-Game "Wo ist mein Wasser?" bzw. "Where is my water?" kommt ebenfalls mit einem In-App-Purchase daher. Allerdings in der Form, dass man ab einem bestimmten Update einen kleinen Betrag entrichten musste, um die neuen Level freizuschalten. Das war okay. Als ich das Spiel gekauft habe, wusste ich was ich dafür bekomme (die zu diesem Zeipunkt verfügbaren Level) und als das Update kam, hatte ich die Wahl, ob ich die neuen Level dazu kaufen will oder nicht. Im Endeffekt ist das Prinzip hier ähnlich wie bei einem Addon für PC-Spiele, welches man sich im Laden dazu kaufen kann oder eben auch nicht. Das ist fair und transparent.

    Was jedoch Firmen wie Gameloft oder Glu mobile in ihren Spielen machen, ist genau das Gegenteil: Man hat vorher keine Ahnung, was man eigentlich für sein Geld bekommen wird und ob weitere Zahlungen fällig werden. Das Ganze ist ein Rückschritt noch hinter die Spielhallen-Automaten der Achtziger, die Millionen Kindern und Jugendlichen das Taschengeld nur so aus der Tasche gezogen haben. Ich verweigere mich diesem Unsinn daher konsequent.
     
  2. Dr.Andre, 06.04.2012 #2
    Dr.Andre

    Dr.Andre Android-Experte

    Beiträge:
    507
    Erhaltene Danke:
    34
    Registriert seit:
    28.11.2011
    Also ich lade mir Freemium Spiele auch herunter, kaufe ingame allerdings nichts, da ich das Konzept nicht gut finde. Außerdem kann man bei einigen diese Abzocke z.b. durch *censored* umgehen. Da sollen sie ihre Spiele lieber durch Werbung finanzieren oder einfach zu günstigem Preis verkaufen.

    Wenn ich ein Spiel kaufe dann ganz, dann gehört es mir, keine Dauerkosten usw.!
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.02.2015
  3. Salamander77, 06.04.2012 #3
    Salamander77

    Salamander77 Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,179
    Erhaltene Danke:
    213
    Registriert seit:
    29.06.2011
    Finde es auch nicht gut, kann aber nachvollziehen, dass es für bestimmte Spielkonzepte (zum Beispiel diese Aufbauspiele wie Paradise Island, Cityville oder Smurfs) sehr profitabel ist.

    Für Spiele wie Dungeon Hunter 3 oder SixGuns halte ich so ein Konzept aber für unfair und nervig.


    Übrigens ist dieses Konzept nicht nur bei Android so. Bei Apple gibt es das natürlich auch sehr verbreitet und auch PC-Spiele verfolgen seit einiger Zeit verstärkt dieses Konzept (Play4Free nennt sich das. Ist dort aber natürlich größtenteils nicht so eine Abzocke wie bei manchen "Handyspielen".).
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.04.2012
  4. nelty, 06.04.2012 #4
    nelty

    nelty Threadstarter Android-Experte

    Beiträge:
    542
    Erhaltene Danke:
    86
    Registriert seit:
    21.03.2010
    Habe das gerade mal gegoogelt. Scheint eine Art Cheat-Tool zu sein. Das braucht Root-Rechte und ich habe keine Ahnung wer der Autor ist. Das ist mir zu unsicher. Eine App mit Root-Rechten könnten großen Schaden anrichten, wenn es sich um Malware handelt und gerade Cheat-Tools sind ja traditionell schon auf dem PC wahre Virenschleudern.

    Aber davon mal abgesehen finde ich Cheaten in Freemium-Games eine interessante Sache. Ich könnte mir vorstellen, dass es versuche geben wird das illegalisieren. Dann wird Cheaten zur Straftat. :D
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15.02.2015
  5. Salamander77, 06.04.2012 #5
    Salamander77

    Salamander77 Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,179
    Erhaltene Danke:
    213
    Registriert seit:
    29.06.2011
    Naja eigentlich ist es ja auch illegal. Immerhin erschleicht man sich auf illegale weise eine kostenpflichtige Leistung bzw. ein kostenpflichtiges immaterielles gut (zumindest wenn man sich quasi diese premium Währung ercheatet) . Aber glaube kaum, dass deswegen tatsächlich jemand belangt werden kann oder belangt wird.

    Kann mir höchstens vorstellen, dass Leute die sowas in onlinespielen nutzen dann vielleicht gesperrt werden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.04.2012
  6. trautman, 07.04.2012 #6
    trautman

    trautman Android-Experte

    Beiträge:
    516
    Erhaltene Danke:
    98
    Registriert seit:
    05.01.2011
    Ich finde es auch extrem nervig.

    Wenn man ein gutes Spiel spielt und dann "gezwungen" wird etwas zu kaufen, nur damit man weiter kommt, das muss doch nicht sein, das zerstört die ganze Atmosphäre des Spiels.

    Ich bin auch gewollt für ein gutes Spiel Geld auszugeben, selbst 5 Euro für ein komplettes Spiel ist nicht teuer.

    Das Argument "nur Kreditkarte" finde ich auch nicht haltbar, da es bei einigen Spielen, wo eine abgespeckte Version umsonst ist es dort im Game die Möglichkeit gibt, die Vollversion über mehrere Wege zu kaufen (sei es PayPal o.ä.).
    Lieber eine komplette Version, als solche Freemium-Spiele.

    MfG
     

Diese Seite empfehlen