1. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Freerunner (OpenMoko)

Dieses Thema im Forum "Weitere Hersteller allgemein" wurde erstellt von friedger, 16.02.2009.

  1. friedger, 16.02.2009 #1
    friedger

    friedger Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    175
    Erhaltene Danke:
    15
    Registriert seit:
    15.01.2009
    Hi,

    bin gerade über Android Installation auf Freerunner von OpenMoko gestoßen. Ist zwar noch in Beta, da CupCake verwendet wird (mangels Keyboard).

    Android on Freerunner

    Hat da jemand schon Erfahrung?

    Friedger
     
  2. g-man, 16.02.2009 #2
    g-man

    g-man Android-Experte

    Beiträge:
    546
    Erhaltene Danke:
    28
    Registriert seit:
    06.02.2009
    Ich hatte mal den Freerunner von einem Bekannten in der Hand (allerdings ohne Android).
    Die Idee eines Handys welches komplett Quelloffen ist ist schon cool - allerdings muss du dir im klaren sein das du dir da kein Handy kaufst.
    Wenn du ein Handy hast und was zum basteln, proggen wills ist es perfekt - aber nicht als Ersatz für ein Handy mit passendem OS.
    Außerdem ist die Hardware nicht mehr so recht zeitgemäß

    so on
    g-man
     
  3. enjoy_android, 16.02.2009 #3
    enjoy_android

    enjoy_android Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,258
    Erhaltene Danke:
    390
    Registriert seit:
    10.12.2008
    Sehe ich auch so. Openmoko ist noch nicht wirklich auf einem Stand, der einen normalen Konsumer befriedigen würde. Beobachte Openmoko seit dem Beginn und muss sagen das ihnen leider größere Partner fehlen, die auch mal Geld in die Entwicklung stecken könnten.
     
  4. g-man, 16.02.2009 #4
    g-man

    g-man Android-Experte

    Beiträge:
    546
    Erhaltene Danke:
    28
    Registriert seit:
    06.02.2009
    jahh aber dann wärs ja garnicht mehr so cool underground-mäßig, wo die jetzigen OpenMoko Entwicker so stolz drauf sind ;-)

    ...aber recht hasst du

    so on
    g-man
     
  5. Lucas de Vil, 09.03.2009 #5
    Lucas de Vil

    Lucas de Vil Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    59
    Erhaltene Danke:
    2
    Registriert seit:
    09.03.2009
    Ja, hier.
    Hab das Ganze seit drei Tagen laufen.
    Gefällt mir insgesamt wesentlich besser als OM2008.12 oder Qtopia.

    Nur ist die Integration von CupCake noch nicht perfekt, zum Beispiel bei der PIN-Eingabe fehlt das Keyboard ganz. (das macht die Sache nicht einfacher)

    Von der Akkulaufzeit kommt es auch nicht hinterher, obwohl es beim G1 scheinbar nicht viel besser zu sein scheint.

    Der Hauptgrund für die 'veraltete' (aber dennoch vollkommen funktionstüchtige) Hardware liegt übrigens darin, dass der neue Krams eben nicht offen ist. Mit 'offen' ist bei denen wirklich alles (ausgenommen der GSM-Antenne) gemeint, also alle Sensoren, Bluetooth, Touch und piepapo.

    Ich finds ganz nett, nur irgendwie ärgern mich das WLAN und die Bluetooth Schnittstelle ganz arg. Ist aber ein mittlerweile tatsächlich funktionaler Bastelspaß. :)
     
  6. sozialarbeiter, 09.05.2009 #6
    sozialarbeiter

    sozialarbeiter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    2
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    09.05.2009
    Hi! Lucas de Vil kannst Du ein bisschen was zur Akkulaufzeit und Deinem Nutzverhalten sagen. Ich mein jetzt auch quantitativ. Was nervt dich an WLAN und Bluetooth? Funktioniert das nicht richtig, oder wie? Bräuchte ich nämlich beides. Wie beeinflusst eingeschaltetes WLAN die Akkulaufzeit? Alle anderen dürfen freilich auch gerne antworten ;) Ich brauch nämlich mal wieder ein Spielzeug. Der freerunner, unter anderem mit Android, scheint mir da schon ein geeigneter Kandidat. Es sollte aber schon auch funktionieren. Euer sozialarbeiter Edit: Keine Ahnung wieso, alle Zeilenumbrüche sind weg :( EditEdit: Und editieren bringt auch nix. Ich bin verwirrt...
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.05.2009
  7. g-man, 11.05.2009 #7
    g-man

    g-man Android-Experte

    Beiträge:
    546
    Erhaltene Danke:
    28
    Registriert seit:
    06.02.2009
    ich kann vom OpenMoko als Handy im Real-Einsatz nur mehr als abraten, da kannst du lieber mit einem gerooteten G1 spielen, das OpenMoko ist ein reines Entwicklungs und Testelement

    so on
    g-man
     
  8. Chriux, 11.05.2009 #8
    Chriux

    Chriux Neuer Benutzer

    Beiträge:
    1
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    11.05.2009
    Auf jeden Fall ist die Android Software noch nicht alltagstauglich!

    Habe den Neo Freerunner jetzt schon eine Woche und kein OS funktioniert tadellos, irgendwo gibt es immer etwas, das nicht funktioniert.

    Bei der Android auf dem Freerunner kann man immer noch nicht bei den Netzwerkeinstellungen ein Passwort eingeben, also nur Offenes Netz benutzen. Auch mit den Settings (com.android.settings) kann nicht gespeichert werden und so kommt eine Fehlermeldung nach dem Start, das die Anwendung beendet werden muss.
    Die Akkulaufzeit im Suspendmodus reicht gerade mal für ungefähr 5 Stunden.
    Die SIM-Karten Kontakte und gespeicherten Nachrichten werden nicht erkannt, sowie die micorSD-Card wird nicht gemountet und ist nicht verfügbar.

    Android ist schon geil, aber auf dem Freerunner nicht benutzbar (leider)
     
  9. Lucas de Vil, 11.05.2009 #9
    Lucas de Vil

    Lucas de Vil Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    59
    Erhaltene Danke:
    2
    Registriert seit:
    09.03.2009
    Ich probiere ja den ein oder anderen Anbieter von Android durch...
    Mit meiner aktuellen Konstellation von Michael Trimarchi hält der Akku bei quasi Nichtbenutzung (Gerät fast permanent im Standby, maximal 3 SMS und ein Anruf, lediglich Wecker aktiviert) knapp an die 36 Stunden.

    Die offizielle Beta6 von Koolu hingegen lutscht bei mir nach nicht einmal 6 Stunden bei gleicher Nutzung den Akku leer.

    Mit Bluetooth bekomme ich keine Verbindung, mit dem WLAN ebenfalls nicht.
    Im Detail: Bluetooth lässt sich aktivieren, wird von anderen Geräten gefunden und findet andere Geräte. Nach Aktivierung soll die PIN für die Verbindung eingegeben werden - und Ende.
    WLAN lässt sich aktivieren und findet beim Scan oftmals (nicht immer) auch eine Menge (nicht alle) WLAN-Netze. Man kann die Verbindung aktivieren und den Key eingeben, bekommt aber die Meldung 'Verbindung nicht möglich.'
    Angeblich lässt sich das Problem ja beheben, indem man die adb nutzt und die Config-Files auf dem Gerät anpasst - ich komm aber nicht mittels adb aufs Gerät.

    Insgesamt ist die Zugriffsmöglichkeit auf die Anwendung (mit Michaels Version) arg eingeschränkt, so lässt sich z.B. AndNav2 nicht nachinstallieren.
    Bei Koolu sind etliche Anwendungen und API Demos dabei.

    Die Zusatzhardware frisst natürlich ewig Strom. Mit Bluetooth, WLAN und GPS aktiviert geht die Laufzeit auf gut 16 Stunden runter. Beim Koolu-Image hab ich das gar nicht erst versucht.

    GPS arbeitet übrigens erstaunlich gut. Die Antenne könnte besser sein, aber mit ner Externen klappt der Empfang schon ganz ordentlich. :)
    Auch die Bewegungssensoren sind gut.

    Insgesamt werden noch an allen Ecken und Enden Patches entwickelt.
    Da sich die Entwicklungszeit der neuen Versionen von vormals 14 Tagen auf jetzt über 2 Monate erhöht hat, gehe ich mal davon aus, dass nun die ärgsten und komplexesten Probleme angegangen werden.

    Zum Beispiel arbeitete Michael an einem Kernel-Patch für Standby (momentan ist alles außer dem Display und den LED noch an), der hoffentlich bald angenommen wird. Aktuell hat er sich den EDF Scheduler des Kernels vorgenommen.

    Koolu selbst bastelt auch an allen Ecken und Enden.
    Diverse GSM-Problemchen müssen ausgemerzt werden, das WLAN muss bedienerfreundlich konfigurierbar gemacht werden und überhaupt sind noch ein ganzer Sack voll Tests von Nöten.

    Wenn es produktiv eingesetzt werden soll, dann würde ich definitiv auf Version 1.0 des Koolu Android Paketes warten.

    Ansonsten ist für den Minimalgebrauch Michaels Paket (uImage v17; 14.6 cupcake) ausreichend.

    Insgesamt scheint Android entgegen der Anpreisung so sehr auf das G1 spezialisiert zu sein, dass eine Anpassung auf andere Hardware alles Andere als trivial ist.

    Zum Schluss noch ein paar Links:
    Koolu - Works Everywhere - Home
    Home ?(Android on Freerunner)?
    Outstanding Issues ?(Android on Freerunner)?
    Test Plans and Results ?(Android on Freerunner)?

    Linux Embedded
     
  10. sozialarbeiter, 12.05.2009 #10
    sozialarbeiter

    sozialarbeiter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    2
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    09.05.2009
    Vielen Dank für die detaillierten Atworten! Dann werde ich in der Tat lieber noch abwarten, oder mich nach Alternativen umsehen...
     
  11. p3t3r, 29.07.2009 #11
    p3t3r

    p3t3r Neuer Benutzer

    Beiträge:
    13
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    10.02.2009
    Das neueste Image von Michael Trimarchi scheint wohl ganz gut zu funktionieren.

    YouTube - Cupcake Android on GTA02 freerunner

    Was die Probleme mit Android auf dem FreeRunner angeht, hier noch ein kurzer Kommentar:
    Zum einen ist die Hardware problematisch. Da ist etwa der Smedia Glamo-Chip, der eigentlich die Grafikleistung des FreeRunners erhöhen sollte, sie aber de-facto (durch lahme Anbindung, 3D-Beschleunigung auf einem maximalen Areal von 511x511 Pixeln (bei einem VGA-Display)) verlangsamt.
    Dann ist da das SoC, welches im FreeRunner verbaut ist, das Samsung S3C2442, an sich kein schlechter Chip, aber leider, was die Microarchitektur angeht, älter als das was Androids Default-Branch vorraussetzt - hier müssen also immer Anpassungen vorgenommen werden, da manche Instruktionen einfach nicht vorhanden sind.
    Das VGA-Display ist ein weiteres Problem. Android ist momentan sehr auf HVGA ausgerichtet und nicht wenige Anwendungen skalieren nicht mit der Bildschirmgröße, sondern sehen dann eben nicht so toll aus - hinzu kommt: Durch die geringe Displaygröße (2.8") macht auch die an sich ja gute Cupcake-Tastatur wenig Spaß, sofern man sie wirklich mit den Fingern bedienen will.

    Letztlich muss ich sagen, dass ich, da ich auch ein G1 habe, auf dem FreeRunner kein Android verwende (ist relativ ernüchternd), sondern abwechselnd die freien Alternativen durchprobiere (für Kenner: Derzeit Hackable:1 und SHR). Der FreeRunner ist ein nettes Gadget, auch als Telefon mittlerweile einigermaßen alltagstauglich (man muss eben hier und da ein bisschen basteln, bis es gefällt), aber trotzdem vor allem ein Minicomputer mit Telefonfunktion, der durch Features wie USB-Host durchaus Spaß macht.
     
  12. Lucas de Vil, 29.07.2009 #12
    Lucas de Vil

    Lucas de Vil Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    59
    Erhaltene Danke:
    2
    Registriert seit:
    09.03.2009
    Darf ich fragen woher du die Informationen bezüglich der Hardware hast?

    Ach, egal. Ich tu es einfach.

    Woher hast du die Informationen bezüglich der Hardware?

    Der Smedia Glamo 3362 ist in seinen Spezifikationen laut wiki-Eintrag nicht offen. [1]

    Android braucht minimal 200MHz [2], der verbaute Samsung S3C2442B dürfte mit seinen 400MHz ganz knapp drüber liegen. [3]
    Davon abgesehen liegt dem Android immer noch ein Linux zu Grunde, was sich in allen Einzelheiten an die Umgebung anpassen lässt - auch an den Freerunner...

    Die Builds von Michael Trimarchi sind zumindest von der Akkulaufzeit her die Besten, die ich bis jetzt getestet habe. Selbst der offzielle Koolu-Branch kommt da nicht ran.

    Whatever, Hackable:1 sieht ja ganz nett aus.
    Wie steht es da mit der Benutzbarkeit?
    Und vor Allem: wie sieht die Akkulaufzeit aus?

    Bei vielen bisher getesteten Distributionen (OM2008.9, QTExtendet, Neovento) waren da... arg eingeschränkt, zumindest, was das Letztere betrifft.

    [1] Smedia Glamo 3362 - Openmoko
    [2] Android - System requirements ? :: anddev.org - Android Development Community | Android Tutorials
    [3] Samsung S3C2442B - Openmoko
     
  13. p3t3r, 29.07.2009 #13
    p3t3r

    p3t3r Neuer Benutzer

    Beiträge:
    13
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    10.02.2009
    Meine Informationen hab ich nicht nur aus dem Wiki, sondern von der Mailinglist. Wenn ich mich recht entsinne, liegt das Problem beim Glamo nicht nur darin, dass der Chip nicht wirklich für VGA ausgelegt ist, sondern auch an der Bandbreite der Anbindung zwischen Glamo und S3C2442B54, die beträgt irgendwas mit 7 m/s und man muss noch bedenken, dass am Glamo noch der SD-Kartenslot dranhängt, da der SoC eigene SDIO-Port vom WLan belegt ist - letztlich wird so das ganze System langsamer, je mehr Daten zwischen Glamo und SoC transferiert werden müssen, egal wie gut die Treiber für den Glamo noch werden mögen, es gibt eben dieses Nadelöhr, weswegen "Glamoectomy" auch eine der Hauptpunkte beim gta02-core-Projekt ist.

    Aber ich bin kein Informatiker, nur jemand der gern überall eine Art Computer dabei hat und zudem von der Freiheit freier Software (und offener Hardware) begeistert ist.

    Was Android angeht, hast du natürlich recht, das Problem liegt nicht an der Megahertzzahl, sondern an der Microarchitektur, AFAIR geht es hier um ARMv5TE vs ARMv4T, vielleicht vergleichbar mit den damaligen Unterschieden in Sachen Performance zw. einem Pentium I und einem Pentium I mit MMX - hier müssen für den FreeRunner immer Anpassungen an der Android-Codebase (ich nehme an vor allem DalvikVM) vorgenommen werden, bevor die eigentliche Anpassung (stabiles WLan, GSM..) vorgenommen werden kann, was neben der Menpower (wobei ich keine Ahnung habe, wie viele an Android für den FreeRunner mitarbeiten (man muss bedenken, dass es viele in der OM-Community gibt, denen Android nicht offen genug ist)) dazu führt, das es eben seine Zeit dauert.

    Und natürlich Linux ist anpassbar, aber auch mit Linux machst du aus einem Klepper kein Rennpferd (wobei es so schlimm ja gar nicht ist ;) )

    Hackable:1 ist benutzbar, hat ein paar Schwächen im Bereich der Telefonie (es ist nicht FSO-basiert, was zum einen durch geringeren Einsatz der interpretierter Programmiersprachen (Python) das ganze System etwas flotter macht, aber auch bedeutet, dass die Telefonfunktion eben nicht ganz so stabil ist, es kann also schon mal sein, das man einen Anruf verpasst.. ;) ), aber auch Hackable:1 wird mit jeder Version besser. Wenn du eine µSD-Karte rumliegen hast (wenn nicht, kauf dir eine, dann musst du dein derzeitiges Setup nicht zerstören), teste es einfach mal, die Akkulaufzeit ist "na ja", aber man kann eben viel damit machen (abiword u.a.). Mir gefällt es jedenfalls, auch wenn ich hier und da noch Schwächen sehe..
     
  14. scheich, 30.07.2009 #14
    scheich

    scheich Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    108
    Erhaltene Danke:
    3
    Registriert seit:
    02.06.2009
    Phone:
    T-Mobile G1
    Hat schon jmd. OpenMoko auf dem G1 mal ausprobiert?

    Openmoko on HTC-Dream - Openmoko
     

Diese Seite empfehlen