1. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Frequenzgang am Kopfhörer vergleichbar Karaokemodus - wer kennt sowas?

Dieses Thema im Forum "Motorola Defy Forum" wurde erstellt von Jollo, 21.01.2011.

  1. Jollo, 21.01.2011 #1
    Jollo

    Jollo Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    84
    Erhaltene Danke:
    7
    Registriert seit:
    25.10.2010
    So jetzt reicht es mir.:angry:
    Alles auf Werksauslieferungszustand zurückgesetzt nach dem neuen Flashen von 2.21.1 und dieses kranke Problem ist immer noch da:

    Musik wird bei mir am Kopfhörer seit einiger Zeit nur noch in ungenügender Qualität ausgegeben! Präziser gesagt hört es sich wie ein Bandstop über dem typischen Vocal-Frequenzband oder bedingt durch die massiv hervorgehobenen Instrumente (insbesondere Gitarren) fast wie ein Kompressoreffekt an. Der Gesang tritt soweit mit hall belegt in den Hintergrund, dass er teilweise kaum mehr wahrnehmbar ist und mein Defy im Kopfhörerbetrieb allenfalls zur Karaokemaschine taugt.

    Ich kann mich nicht erinnern, dass dieser unausgewogene Klang im Kopfhörer schon seit der ersten Nutzung da war. Und zudem ist das Problem unabhängig von:
    a) dem angeschlossenen Kopfhörer (Sennheiser CX-300II, orig. iPod-Ohrhörer und orig. Defy-Headset),
    b) der Aktivierung oder Deaktivierung der Audioeffekte oder Variationen in den benutzerdefinierten Einstellungen unter "Sound und Display">"Audioeffekte für Medien">"Kabelgebundene Stereogeräte"
    c) Dem verwendeten Musikplayer (Defy-Stock-Player, ^3 (cubed), PowerPlayer <- dessen EQ konnte das auch nicht kompensieren),
    und
    d) dem verwendeten ROM (2.34.1 war auch schon drauf)

    Der Fehler tritt aber am internen Außenlautsprecher nicht auf. Und am aller erstaunlichsten ist die Tatsache, dass die Klinkenbuchse als Line-Out, also an Verstärkereingängen wie z.B. im Auto, nicht auffällig ist.
    Schaltet der Treiber der Klinkenbuchse generell irgendwie (halb-)intelligent zwischen Line-Out- und Kopfhörerbetrieb um, bzw. nur bei mir nicht mehr, weshalb da die Impedanzen fehlangepasst sind? :blink:

    Oder habe ich da einfach einen amoklaufenden DSP im Audiopfad, der sich ohnehin nie ganz abschalten lässt? Die unter 'b)' genannten Variationen bewirken ja durchaus einen Effekt, wenn auch keine Besserung ggü. dem Abschalten.

    Kennt das Problem vielleicht jemand schon?
    Vielleicht sollte ich da noch ein Cross-Posting erwägen.

    Eigentlich schade, weil ich das Gerät wirklich schätze und es sich langsam für mich zur eierlegenden Wollmiclhsau entwickelt und es trotz Benutzung seit Oktober '10 den Höhrerlautsprecher noch nicht dahingerafft hat (<schnellAufHolzKlopf>). Mit dem beschriebenen Problem habe ich sowieso fast schon die Garantie, dass ich mich nach Einsenden des Gerätes mit einem "Kein Fehler gefunden" abspeisen lassen muss.


    Edit1: Meine bisherige Lösung, weil ich mich immer noch nicht zum Einschicken durchringen konnte, besteht in der Nutzung eines Noise-Cancelling-Kopfhörers (NC) (Philips SHN2500). Dessen Vorverstärker reicht aus, damit die Endstufe oder der DSP im Defy nicht in den beschrieben Modus schaltet. Nach Einstecken der Kopfhörer mit angeschaltetem NC-Verstärker kann im Weiteren dann der Verstärker auch wieder ausgeschaltet werden, ohne dass das Defy wieder unbrauchbaren Sound liefert. Bedauerlicherweise ist dieses Teil nicht wirklich für Betrieb an Mobiltelefonen geeignet, weil es sehr empfindlich bzgl. deren Sendeverhalten reagiert und deshalb immer wieder starke Einkopplungen hörbar werden.

    Nach wie vor ratlos!
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.01.2011

Diese Seite empfehlen