1. Nimm jetzt an unserem 2. ADVENT-Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

G1 nur "halb" gerooted?!

Dieses Thema im Forum "T-Mobile G1 Forum" wurde erstellt von NoWitzness, 09.03.2009.

  1. NoWitzness, 09.03.2009 #1
    NoWitzness

    NoWitzness Threadstarter Junior Mitglied

    Beiträge:
    26
    Erhaltene Danke:
    1
    Registriert seit:
    09.03.2009
    Hallo!!

    Mein erster Post und schon soeine komische Frage ...

    Ein freund hat gemeint er könne mein G1 rooten, kurz gesagt, er nahm es zu sich nach hause mit, hat offensichtlich auch was damit getan (weil multitouch vorhanden - im Browser) und es mir gestern wieder gebracht. Er meinte ich müsse meine microSD mit 2 partitionen Formatieren, einmal FAT32 und einmal ext2 (mit max. 1,5gb) und dann nochein update (update.zip) einspielen dann wäre es "fertig" ..

    Leider weiss ich nicht so recht was hardSPL ist und ob es drauf ist.
    Ich will aber Tools u. Games auf der SD Karte installieren ...

    könnt ihr mir anhand von diesem Bild (mit dem Tool "Screenshot" erstellt) sagen ob ich hardSPL schon drauf habe, bzw. die neue RC9 auf deutsch?! Und falls nicht was ich noch zu tun habe?!

    Danke euch allen, Lg, NoWitz ..

    edit: warum steht eigentlich unter Modellnummer "T-Mobile G1" muss ich das G1 erst unlocken?

    Ich habe den selben Thread auf Pocketpc.ch erstellt, dort wurde mir aber angeraten in diesem Forum nach Hilfe zu suchen, steinigt mich bitte nicht deswegen .. danke :D
     

    Anhänge:

  2. Autarkis, 09.03.2009 #2
    Autarkis

    Autarkis Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,016
    Erhaltene Danke:
    49
    Registriert seit:
    28.02.2009
    Dein Telefon hat root.

    Ob HardSPL drauf ist kann man so nicht erkennen.

    Wenn er eine Partition mit ext2 formatiert hat, werden wohl auch die Apps auf die SD-Karte ausgelagert sein. Du musst dazu nichts weiter tun - einfach die Apps installieren und sich darüber wundern dass der Speicherverbrauch nicht ansteigt. ;)

    Und ja, das ist die neue RC9 auf Deutsch.

    Alles ist gut. :)
     
  3. NoWitzness, 09.03.2009 #3
    NoWitzness

    NoWitzness Threadstarter Junior Mitglied

    Beiträge:
    26
    Erhaltene Danke:
    1
    Registriert seit:
    09.03.2009
    danke für deine Antwort!! leider ist nicht alles gut ...

    da er keine Möglichkeit hatte die microsd zu partitionieren und zu teilen hat er eben gemeint ich soll das machen!
    Somit hab ich heute die microSD auf 2 partitionen geteilt, 6GB FAT32 und 1,45GB ext2 ... beides sind primärpartitionen!!

    Formatiert habe ich mit der opensuse livecd.
    gibt es einen weg um zu testen ob die partitionen so passen??

    und die letzten Fragen ;)
    Welche hardSPL soll ich runterladen und welche RC9 version?

    Hoffe ich nerve nicht ..gruß
     
  4. NoWitzness, 10.03.2009 #4
    NoWitzness

    NoWitzness Threadstarter Junior Mitglied

    Beiträge:
    26
    Erhaltene Danke:
    1
    Registriert seit:
    09.03.2009
    Hallo nochmal .. ich habe mich jetzt ein wenig auf xda-dev's eingelesen und weiss nun in etwa was SPL ist.

    Ist es allerdigs ZWINGEND NÖTIG soein USB Kabel mit "ferrite core" zu haben oder crasht das Gerät wenn ichs mit nem normalen Kabel mache?!

    danke nochmal, gruß :)
     
  5. ikarusx3, 10.03.2009 #5
    ikarusx3

    ikarusx3 Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    449
    Erhaltene Danke:
    516
    Registriert seit:
    03.02.2009
    Phone:
    Z5C & M7
    Wearable:
    LG GWR
    Nein, ich habe ein stinknormales 30cm-USB Kabel ohne jeden Entstörkram. Es sollte auch so funktionieren, nur würdest du mit einem mit Ferritkern etwas sicherer gehen, wenn du z.B. am gleichen Tisch Experimente mit kalter Fusion machst oder an deinem privat-MRT schraubst...funkenschlagende Teslaspulen haben sich auch als hinderlich erwiesen :D
     
  6. viperbjk, 10.03.2009 #6
    viperbjk

    viperbjk Neuer Benutzer

    Beiträge:
    23
    Erhaltene Danke:
    3
    Registriert seit:
    23.02.2009
    Der Ferrit verhindert dass funktechnische Störeinflüße in das Kabel eindringen können. Solltest du also viel "Elektro-Smog", also z.B. etliche Netzteile in Betrieb haben, ist es meist immer besser, an jedem Ende einen Ferritkern zu haben. Bei USB-Kabeln ist aber meist eher die Abschirmung und die Länge entscheidend.
     

Diese Seite empfehlen