1. Nimm jetzt an unserem 2. ADVENT-Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

[gelöst] Nexus S + USB Storage unter Linux

Dieses Thema im Forum "Google Nexus S Forum" wurde erstellt von maero, 30.07.2011.

  1. maero, 30.07.2011 #1
    maero

    maero Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    6
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    11.12.2009
    Phone:
    Nexus S
    Hallo Forum!

    Habe seit gestern ein Nexus S und ein kleines Problem mit dem USB Storage unter Linux. Das Handy wird erkannt un der interne Speicher auch ins udev-Filesystem exportiert, allerdings nur als z.B. /dev/sdc. Laut fdisk befindet sich kein Partition Table und keine Partition auf /dev/sdc. Mit udisk/Dolphin kann ich den USB-Speicher zwar mounten und Daten darauf kopieren/löschen/bearbeiten, allerdings funktioniert das nicht ganz einwandfrei. Probleme habe ich konkret 2:

    1) Kopiere ich z.B. 500MB MP3s aufs Handy geht das laut Filemanager in 5sek. Ein unmounten des Handys geht dann ebenfalls problemlos und gleich. Am Handy selbst sind dann aber (logischerweise) nur ein Bruchteil der Daten vorhanden, die meisten MP3s sind einfach 0 Byte groß. Hier dürfte es also an der Kommunikation zw. PC + Handy hacken.

    2) Dadurch das /dev/sdc keinen Partition Table hat erkennt z.B. Clementine (MP3-Player) das Handy nicht. Das ist schade, weil damit das kopieren von MP3s aufs Handy wirklich komfortabel war/ist.

    Ich hab mal probehalber eine Partition auf /dev/sdc angelegt. Damit funktioniert dann alles einwandfrei, allerdings kann das Nexus anschließend mit dem USB-Speicher nichts mehr anfangen und ein formatieren wird nötig.

    Hät jemand ähnliche Erfahrung oder viell. sogar eine Lösung? Gibts evtl. spezielle udev-Rules dafür? Kann das Nexus MTP bzw. kann man das nachrüsten (lt. Google anscheinend erst ab Android 3.0).

    greets
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.08.2011
  2. Ezekeel, 30.07.2011 #2
    Ezekeel

    Ezekeel Junior Mitglied

    Beiträge:
    42
    Erhaltene Danke:
    3
    Registriert seit:
    05.06.2011
    Phone:
    Nexus S
    Ich habe unter OpenSuse 11.4 nur die folgenden udev rules definiert und dann lief der Rest ootb.

    Code:
    SUBSYSTEMS=="usb", ATTRS{idVendor}=="18d1", ATTRS{idProduct}=="4e21", MODE="0666", OWNER="azrael" #Normal nexus s
    SUBSYSTEMS=="usb", ATTRS{idVendor}=="18d1", ATTRS{idProduct}=="4e22", MODE="0666", OWNER="azrael" #Debug & Recovery nexus s
    SUBSYSTEMS=="usb", ATTRS{idVendor}=="18d1", ATTRS{idProduct}=="4e20", MODE="0666", OWNER="azrael" #Fastboot nexus s
     
  3. maero, 31.07.2011 #3
    maero

    maero Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    6
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    11.12.2009
    Phone:
    Nexus S
    Hallo Ezekeel!

    Danke für die Regeln, habe sie ausprobiert, allerdings haben sie keinen Erfolg gebracht.

    Zwischenzeitlich habe ich es mal auf einer Windows-Installation probiert. Dort funktioniert es einwandfrei, ähnlich einen Cardreader (Laufwerk ohne Medium wenn man das Nexus anhängt, mit Medium wenn man den USB-Speicher am Handy aktiviert/freigibt).

    D.h. Handy, Kabel, Port sollten passen, liegt wohl an der Distri. Werd mir mal eine Ubuntu-LiveCD runterladen und das dort probieren...berichte dann wieder.
     
  4. maero, 31.07.2011 #4
    maero

    maero Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    6
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    11.12.2009
    Phone:
    Nexus S
    Hab das Ubuntu 11.04 jetzt mal in einer VBox laufen lassen und USB durchgeschleift. Dort funktioniert das Nexus auch problemlos. Im Banshee wird das Nexus auch als Portable Device erkannt und sogar richtig gelabelt mit "Google Nexus S". Clementine konnte ich nicht probieren, das ist auf dem Live-CD Image nicht drauf...

    Hab mir dann in meinem Arch auch Banshee installiert, nur funktionierts bei mir einfach nicht ... Banshee erkennt kein Device, egal ob gemountet oder nicht. Auch nachdem ich die udev-Rule die ich im Ubuntu-Image gefunden habe

    Code:
    SUBSYSTEM=="usb", ATTR{idVendor}=="18d1", ATTRS{idProduct}=="4e21|4e22", ENV{ID_MEDIA_PLAYER}="google_nexus-s"
    
    aktiviert hab hat sich nichts geändert...
     
  5. miwie, 31.07.2011 #5
    miwie

    miwie Junior Mitglied

    Beiträge:
    40
    Erhaltene Danke:
    3
    Registriert seit:
    30.07.2009
    Phone:
    Nexus S
    Unter meinem Debian Wheezy (Tetsing) funktioniert das Nexus S ohne irgendweche nachträglicher (manueller) Konfiguration.
    Sowohl in Dateimanagern, als auch in Clementine wird das Gerät einwandfei erkannt. Clementine scannt beim erstmaligen Anstöpseln das Gerät und findet alle Mediendateien problemlos.
     
  6. Ezekeel, 01.08.2011 #6
    Ezekeel

    Ezekeel Junior Mitglied

    Beiträge:
    42
    Erhaltene Danke:
    3
    Registriert seit:
    05.06.2011
    Phone:
    Nexus S
    Hmm. Vielleicht ist mit udev ja alles in Ordnung. Das Gerät taucht ja auch als /dev/sdc bei Dir auf. Vielleicht wird es nur nicht richtig gemountet. Bei mir wird das Nexus folgendermaßen automatisch gemountet:

    Code:
    /dev/sdb on /media/35EE-1E0E type vfat (rw,nosuid,nodev,relatime,uid=1000,gid=100,fmask=0022,dmask=0077,codepage=cp437,iocharset=iso8859-1,shortname=mixed,showexec,utf8,flush,errors=remount-ro,uhelper=udisks)
    Kannst ja mal schauen, ob Du es manuell mit diesen Optionen mounten kannst.
     
  7. maah, 01.08.2011 #7
    maah

    maah Junior Mitglied

    Beiträge:
    29
    Erhaltene Danke:
    7
    Registriert seit:
    28.01.2010
    Unter CentOS 5.6 (RHEL5.6 - ist nun wirklich nicht das neueste Linux) funktioniert es ohne irgendeine Konfiguration. Der mount sieht so aus:
    Code:
    /dev/sdb on /media/NEXUS S type vfat (rw,nosuid,nodev,shortname=winnt,uid=500)
     
  8. maero, 01.08.2011 #8
    maero

    maero Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    6
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    11.12.2009
    Phone:
    Nexus S
    Hab das Problem mit Clementine jetzt gelöst. In Arch wird Clementine ohne GIO Backend kompiliert. Nachdem ich GVFS nachinstalliert habe und Clementine neu mit GIO Backend Support kompiliert habe wird das Nexus jetzt einwandfrei von Clementine erkannt. Werd einen entsprechenden Bug-Report bei Arch deponieren...

    Danke für alle Antworten!
     

Diese Seite empfehlen