1. Möchtest Du unser Team im Android OS-Bereich unterstützen? Details dazu findest du hier!
  2. Wir haben diesmal 2 Gewinnspiele zeitgleich für euch - Gewinne einmal ein UMI Plus E - Beim 2ten könnt ihr ein Nomu S30 gewinnen!
  1. spectar, 17.05.2010 #1
    spectar

    spectar Threadstarter Neuer Benutzer

    Hallo,

    wir verlegen aktuell ein Kabel unter der Erde, welches an einer Stelle bereits repariert/ausgebessert wurde. Diesen Punkt bräuchte ich wohl als GPS-Koordinaten, damit man sofort weiß, wo der Fehler liegen könnte, wenn auf einmal der Strom ausfällt. Das Kabel wird zwischen zwei Gebäuden verlegt, die etwa 200m voneinander entfernt liegen.

    Damit das Kabel nicht aus Versehen touchiert oder sogar beschädigt wird, wenn vielleicht später noch ein Gebäude hinzukommt, wäre es ebenfalls hilfreich, wenn man die "Route", auf der das Kabel sich befindet, ebenfalls aufzeichnen könnte.

    Das ganze soll sehr genau geschehen, am besten auf wenige cm genau.

    Ist das mit einem Android-Smartphone (hier: Milestone) möglich? Es ist eigentlich eine einmalige Geschichte, weshalb ich auf teure zusätzliche Geräte weitestgehend verzichten möchte.

    Grüße
    spectar
     
  2. gokpog, 17.05.2010 #2
    gokpog

    gokpog Android-Ikone

    Viel genauer wie +/- 5m wirds mit normalem (zivilem) GPS nicht werden. Auf wenige cm genau wirds nur mit DGPS.
     
  3. gado, 17.05.2010 #3
    gado

    gado Ehrenmitglied

    AGPS ist etwas genauer als GPS ohne Netzunterstützung, da die Handymasten Daten über die Sateliten senden (schnellerer Fix), aber auch über die eigene Position (vom Masten), die wiederum mit DGPS vermessen wurde.

    Wie das genau funktioniert weiß ich nicht, da ich keine Ahnung von GPS habe, aber man liest es überall. Somit kann man auch bessere Werte als 5m hinbekommen.

    Für genauere Messungen mit solchen Geräten gibt es aber ein paar Tricks um es dennoch genau hinzubekommen (kennt man vom Geocaching :)).

    Du hast eine Route und steckst diese mit einem Abstand von z.B 1m ab. Jetzt hast du z.B 6 Punkte. Du gehst jetzt auf den ersten Punkt zu und setzt die Koordinate. Dann gehts du nochmal von einer anderen Richtung an diesen Punkt und setzt wieder eine Koordinate, das machst du 4-6 mal für jeden Punkt und mittelst diesen dann. Je öfters, desto genauer (normale Fehlerrechnung, dann weißt du wie groß dein Fehler ist und ob du diesen aktzeptabel findest, wenn nicht machst du mehr Messungen). Dann einfach die gemittelten Punkte verbinden.
     
  4. szallah, 17.05.2010 #4
    szallah

    szallah Android-Lexikon

    @gado

    durch aGPS wird's nicht genauer sondern, wie du im zweiten teil des satzes sagst, schneller. nicht mehr und nicht weniger. :)

    @spectar

    nein, mit dem MS wirste keine zufriedenstellenden ergebnisse erzielen können. kostengünstig und cm-genau wird man das problem sicher nicht lösen können.
     
  5. gado, 17.05.2010 #5
    gado

    gado Ehrenmitglied

    Ja das mit AGPS hatte ich irgendwo mal gelesen, die Quelle finde ich nicht mehr. Wenn man drüber nachdenkt, macht es auch kein Sinn. Über die Türme bekommt man ja nur die Satpositionen mit Fehlerkorrektur. Hatte irgendwo mal gelesen, dass da noch Hilfsdaten (nicht GNSS) mitgeschickt werden, sodass die Fehler der Signale korrigiert wird und somit die Position fehlerfreier berechnet wird.

    Aber wie gesagt, habe ich irgenwo mal gelesen, da ich keine Ahnung habe wirst du recht haben, dass man nur nen schnelleren Fix bekommt.

    Aber das mit dem von verschiedenen Richtungen hilft wirklich. Er kann den Fehler ja ausrechnen und gucken, wie stark es schwankt. 1m sollte vielleicht auch schon reichen. Sonst wirst du nicht um einen Landvermesser rumkommen, wird dann aber wohl auch sehr teuer. Ein dGPS Gerät alleine nützt dir auch nichts, wenn du damit nicht umgehen kannst. Ist glaube etwas komplizierter in der Bedienung. :D