Gingerbread-Kernel mit NTFS-3G

Dieses Thema im Forum "Root / Hacking / Modding für Samsung Galaxy S" wurde erstellt von user1391, 14.06.2011.

  1. user1391, 14.06.2011 #1
    user1391

    user1391 Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    55
    Erhaltene Danke:
    9
    Registriert seit:
    13.06.2011
    Phone:
    Nexus 4
    Guten Abend,

    ich mache es kurz. ihr kennt das leidige Problem, man ist bei nem Kumpel, hat ein schickes Smartphone mit ner 32GB SD drinne, sogar ein passendes USB-Kabel am Start, aber das hilft einem alles nichts, wenn man eine Datei >= 4GB aufs Telefon schieben möchte. Um Dateien zu teilen brauchts wieder hilfsprogramme und dateisysteme wie ext3/4 kommen nicht in frage, da die windowswelt von haus aus ja nur mit fat32 oder ntfs klar kommt.
    Also nun doch, lange rede, kurzer sinn, ist euch ein existierender oder in arbeit befindlicher kernel bekannt, der ntfs-3g enthält? google spuckt dazu leider nichts konkretes aus.
    grundsätzlich würde ich mir einen eigenen kernel aus den sourcen von samsung zutrauen, mit viel investierter zeit, allerdings umfasst das doch wieder einiges (!) an arbeit, ntfs-3g, su, busybox, cwm, ext4 (okay, das ist doch ein ganz schöner brocken) wollen eingepflegt werden und dass das ganze dann so tut wie gewünscht steht ja wohl in den sternen. wenn überhaupt. alternative wäre dann wohl noch ein kernel-modul.

    ist euch in diesem zusammenhang mal etwas über den weg gelaufen?

    Grüße,
    user1391
     
  2. TheBigX, 14.06.2011 #2
    TheBigX

    TheBigX Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    369
    Erhaltene Danke:
    32
    Registriert seit:
    12.08.2010
    Wenn du sowas kannst, warum schreibst du nicht mit den Entwicklern, wie du Dur das vorstellst und wie du das umsetzen könntest ;)

    Die machen dann bestimmt auch den von dir nicht so beliebten Teil der Arbeit. Schließlich wäre das mal ein einzigartiges Feature :)
    Gesendet mit der Android-Hilfe.de-App
     
  3. frank_m, 15.06.2011 #3
    frank_m

    frank_m Ehrenmitglied

    Beiträge:
    20,742
    Erhaltene Danke:
    8,197
    Registriert seit:
    21.09.2010
    Phone:
    Samsung Galaxy S5 Duos (G900FD)
    Tablet:
    Samsung Galaxy Tab S 8.4
    Da es entsprechende Tools für Windows gibt, um ext Filesysteme zu beschreiben, ist es wesentlich einfacher, die zu benutzen, als ntfs-3g auf einem Android Handy zu benutzen. Du musst bedenken: Mit dem Kernel ist es ja nicht getan (der bietet nur FUS, Filesystem in userspace, nicht ntfs-3g), du musst auch noch die ganzen Userspace Programme für Android bauen (eben ntfs-3g). Damit kommen dann aber wieder die Android Mount Scripte nicht zurecht, folglich musst du die auch noch anpassen, inkl. der Apps, die sie bedienen. Das wird ne größere Aufgabe.
     
  4. extralife, 15.06.2011 #4
    extralife

    extralife Android-Guru

    Beiträge:
    2,217
    Erhaltene Danke:
    818
    Registriert seit:
    22.09.2010
  5. TheBigX, 15.06.2011 #5
    TheBigX

    TheBigX Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    369
    Erhaltene Danke:
    32
    Registriert seit:
    12.08.2010
    exFat ist aber wieder weniger gut, da es noch nicht viele Geräte gibt, die dieses Format unterstützen.
    Trotzdem ist dies schmal ein Schritt in die richtige Richtung.
    Irgendwann wird man die 4GB dateigrößen Begrenzung nur noch hinderlich.
    (Selbst mein USB Stick läuft mit NTFS)

    Gesendet mit der Android-Hilfe.de-App
     

Diese Seite empfehlen