1. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Googlemail sendet nichts mehr

Dieses Thema im Forum "Root / Hacking / Modding für Nexus One" wurde erstellt von Chr__Au, 18.07.2011.

  1. Chr__Au, 18.07.2011 #1
    Chr__Au

    Chr__Au Threadstarter Junior Mitglied

    Beiträge:
    25
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    20.09.2009
    HI Ich habe mir am WE die neue CM7.1 RC1 auf mein Handy geladen und habe mir dann aus dem Market die GoogleMail App geladen nun habe ich das Problem, dass ich keine Mails mehr versenden kann. Kennt jemand das Problem? Was kann ich machen?
     
  2. stetha, 18.07.2011 #2
    stetha

    stetha Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    139
    Erhaltene Danke:
    11
    Registriert seit:
    27.05.2010
    Hatte vor kurzem das selbe Problem. Bei mir hat das Löschen der Daten der Gmail-app geholfen.
     
  3. Chr__Au, 18.07.2011 #3
    Chr__Au

    Chr__Au Threadstarter Junior Mitglied

    Beiträge:
    25
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    20.09.2009
    nö hat nichts gebracht vielleicht noch ein tipp???
     
  4. Sickhands, 18.07.2011 #4
    Sickhands

    Sickhands Gast

    Ja, die SuFu nutzen. :mad2:


    Einstellungen -> Konten & Synchr. -> Google Konto -> Google Mail sync aktivieren.
     
  5. Chr__Au, 18.07.2011 #5
    Chr__Au

    Chr__Au Threadstarter Junior Mitglied

    Beiträge:
    25
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    20.09.2009
    Fragt mich bitte nicht was ich gemacht habe aber es geht wieder. Danke
     
  6. scoreswiss, 01.03.2012 #6
    scoreswiss

    scoreswiss Neuer Benutzer

    Beiträge:
    2
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    01.03.2012
    Ich hatte das selbe Problem.


    Es lag an den SENDE-Einstellungen im Google-Mail, wo tatsächlich mein eigener SERVER eingetragen war, der mit TLS oder SSL nicht zu recht kam. Neuerdings kann man aber auch Port 25 und ungesichert auswählen. Seither klappt wieder alles.


    lG Oliver


    P.S. Hier die offizielle Wegleitung von Google::thumbup:







    Wenn Sie E-Mails von einer anderen E-Mail-Adresse über die SMTP-Server der anderen Domain1 senden möchten, müssen Sie einen Port und ein Authentifizierungsprotokoll auswählen, das vom anderen Mail-Provider unterstützt wird. In einigen Fällen unterstützen Mail-Provider nicht die empfohlenen Einstellungen. In diesem Fall können Sie andere Port-/Protokoll-Kombinationen testen. Wenn keine der gesicherten Optionen verfügbar ist, können Sie die Auswahl der ungesicherten Option in Betracht ziehen.
    Nachfolgend finden Sie weitere Informationen zu den verschiedenen Authentifizierungs-Protokollen:
    Welcher Unterschied besteht zwischen SSL2 und TLS?

    SSL

    SSL steht für Secure Sockets Layer. Bei Verwendung von SMTP3 erfordert der SSL-Modus eine gesicherte Verbindung ab dem Moment der Verbindungsaufnahme mit den Mail-Servern. Typischerweise wird SSL mit Port 465 verwendet, dies ist jedoch nicht immer der Fall. Es empfiehlt sich, weitere Informationen von Ihrem Mail-Provider zu erfragen. TLS4 (formaler auch als STARTTLS bezeichnet)

    TLS steht für Transport Layer Security. Bei Verwendung von SMTP beginnt dieser Typ von Authentifizierungsprotokoll mit einer ungesicherten Verbindung mit dem Server, gefolgt von einem STARTTLS-Befehl, und erhöht dann bei der eigentlichen Datenübertragung auf eine gesicherte Verbindung. Typischerweise wird TLS mit Port 25 und 587 verwendet, dies ist jedoch nicht immer der Fall. Es empfiehlt sich, weitere Informationen von Ihrem Mail-Provider zu erfragen. Beachten Sie, dass beide Optionen gültige Sicherheitsprotokolle darstellen, mit denen Ihre Daten, z. B. Nutzername, Passwort und Nachrichten, verschlüsselt werden. Dies bedeutet, dass die geschriebenen Inhalte in Code umgewandelt werden, sodass niemand die gesendeten Inhalte lesen kann. Wenn Sie eine weitere Absenderadresse hinzufügen, ist es wichtig, den Port und das Authentifizierungsprotokoll zu kennen, die der andere Mail-Provider unterstützt.
    Was kann ich tun, wenn mein Mail-Provider SSL oder TLS für Verbindungen mit seinen Mail-Servern nicht unterstützt?

    Wenn Ihr Mail-Provider gesicherte Verbindungen mit seinen Mail-Servern nicht unterstützt, bieten wir Port 25 in einer ungesicherten Verbindung an. Bei einer ungesicherten Verbindung werden Ihre Informationen nicht codiert. Dies bedeutet, dass Ihre Anmeldeinformationen und Nachrichtendaten beim Verbinden möglicherweise von Dritten eingesehen werden können. Ist es schlecht, eine ungesicherte Verbindung zu verwenden?

    Es ist nicht ideal, aber jeder Mail-Provider und ISP5 ist anders und unterstützt unterschiedliche Arten von Verbindungen. Wenn Ihr Mail-Provider oder ISP sichere Verbindungen nicht unterstützt, können Sie erwägen, benutzerdefinierte "Von:"-Adressen über Google Mail-Server zu verwenden. Wenn Sie E-Mails mit einer anderen Adresse über die Google Mail-Server senden, wird Ihre Google Mail-Adresse dennoch im Absenderfeld des E-Mail-Headers eingefügt, um das Markieren Ihrer Mail als Spam zu verhindern. Die meisten E-Mail-Clients zeigen das Feld Absenderfeld nicht an. Bei einigen Versionen von Microsoft Outlook wird allerdings "Von IhrNutzername@googlemail.com im Auftrag von benutzerdefinierteAdresse@mydomain.com" angezeigt.

    1. Domain: Eine Domain ist ein Name für eine IP-Adresse. Im Allgemeinen versteht man darunter eine Website oder Webadresse. Ein Beispiel für eine Domain ist Google.de.
    2. SSL: SSL (Secure Socket Layer) ist ein Protokoll zur Verschlüsselung von Daten im Internet. Damit werden beispielsweise Nutzernamen und Passwörter sicher und nichtöffentlich übertragen.
    3. SMTP: Bei SMTP (Simple Mail Transfer Protocol) handelt es sich um eine Reihe von standardisierten Verfahren, mit denen die Server von E-Mail-Diensten wie Google Mail oder GMX Nachrichten untereinander austauschen.
    4. TLS: TLS (Transport Layer Security) ist ein Protokoll zur Verschlüsselung von Daten im Internet. Damit werden beispielsweise Nutzernamen und Passwörter sicher und nichtöffentlich übertragen. Beim Übertragen von E-Mails wird mit diesem Protokoll erst eine ungesicherte Verbindung zum E-Mail-Server aufgebaut, die dann geschützt wird, sobald Informationen gesendet werden.
    5. ISP: Bei einem ISP (Internet Service Provider, engl. für Internetanbieter) handelt es sich um ein Unternehmen wie T-Home, 1&1 oder Kabel Deutschland, das die Dienste bereitstellt, über die sich Ihr Computer mit dem Internet verbinden kann. Die Techniker, die bei Ihnen im Haushalt den Internetanschluss einrichten, kommen in der Regel von so einem ISP.
     

Diese Seite empfehlen