1. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

[How-To] Android 2.2.x / 2.3.x aufs GW620

Dieses Thema im Forum "LG GW620 Forum" wurde erstellt von email.filtering, 29.05.2011.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. email.filtering, 29.05.2011 #1
    email.filtering

    email.filtering Threadstarter Gast

    Ausgangslage:

    Das GW620 von LG wurde mit einem Android 1.5 vorgestellt und bis zuletzt verkauft. Im Herbst 2010 erschien unter anderem für einen kanadischen Betreiber noch ein Android 1.6 und Anfang 2011 für einige Regionen auch noch Android 2.2. Jedoch wurden beide Versionen von LG nie offiziell und offen für alle zum Upgrade angeboten, weswegen diese Versionen als halboffiziell bezeichnet werden. Mittlerweile wurde die Betreuung des GW620 seitens LG schon längst eingestellt und die Restbestände über Billigangebotskanäle abverkauft.

    Leider unterstützt der - zum Glück unverschlüsselte - Bootloader des GW620 von Haus keine Zugriffe per Fastboot auf den Speicher des Gerätes.


    Ziel:

    Der Bootloader des GW620 soll derart modifiziert werden, dass der Nutzer mittels Fastboot auf die Partitionen des GW620 zugreifen kann, um so z.B. Backups anderer Betriebssystemversionen einspielen zu können.


    Einzusetzende Mittel:

    • einen Windows-betriebenen Computer (ab 2000) mit allen notwendigen Gerätetreibern inkl. jenem für das Flash-, ADB- & Fastboot-Interface (z.B. aus meinem Downloadbereich)
    • ein USB-2-microUSB-Kabel
    • ein GW620 von LG
    • eine Fastboot unterstützendes KDZ-Datei (z.B. die AVD2BB-V10E_05.kdz)
    • den (vorzugsweise englischsprachigen) off-line-KDZ-Flasher (die beiden anderen bekannten Sprachvarianten russisch und deutsch sind wesentlich umständlicher zu bedienen)

    Vorgangsweise:

    Wie immer schließen wir vor dem Start des KDZ-Flashers möglichst alle anderen Programme, insbesondere Hintergrundprogramme aller Art, ganz besonders aber jene die dort auf neue Datenträger lauern wie das zum Beispiel die PC-Suite von LG tut. Außerdem deaktivieren wir sicherheitshalber im Gerätemanager noch das LG-Modem. Verschwinden dann die virtuellen COM-Ports für das GW620, startet man einfach den Windows-Computer erneut. (Eine ausführliche Schilderung dazu bietet dieser Beitrag.)

    Als nächsten Schritt schalten wir das GW620 ein (ob wir dieses mal die SIM- oder Speicherkarte im Smartphone belassen bleibt eine persönliche Entscheidung; immerhin gibt's gelegentliche Berichte von defekten SIM-Karten oder gelöschten Speicherkarteninhalten nach dem Flashen) und lassen es ganz normal starten. Wenn der Startvorgang beendet ist, verbinden wir das GW620 mit dem Windows-Computer und achten dabei darauf, dass die allenfalls im Smartphone verbliebene Speicherkarte nicht vom Windows-Computer gemountet (~eingebunden) wurde.

    Wird das Smartphone, genauer dessen Flash-Interface, vom KDZ-Flasher trotz korrekt installierter Treiber nicht gefunden, was gelegentlich leider der Fall ist, hilft nur das Ab- und, mit einer leichten Verzögerung, erneute Anstecken des Smartphones.

    Notfalls kann man den von LG "Emergency" genannten Download-Mode des GW620 dadurch erzwingen, dass man während des Verbindens des ausgeschalteten Smartphones mit dem Windows-Computer die Taste 1 am GW620 drückt.

    Jetzt starten wir den KDZ-Flasher (den wir zusammen mit dem Image in einem "real" existierenden Ordner (also einem Ordner ohne Systemvariablen, Leerzeichen, Sonderzeichen oder ähnlichem im Pfad bzw. der Bezeichnung), am besten C:\LG-Flasher, liegen haben) mit Administratorrechten (auch dann, wenn wir schon als Administrator am Windows-Computer angemeldet sein sollten) und verwenden wie immer die Einstellung "3GQCT" (bei Type) und "DIAG" (bei PhoneMode). Jetzt wählen wir noch das KDZ-Image aus und drücken auf "Launch software update". Relativ bald nach dem Start schaltet der Flasher das Smartphone in den Download-Mode um (so dieser bisher noch nicht aktiv war) und es erscheint am GW620 eine entsprechende, weiße Meldung.

    Während des Flashens rattern im Logfenster (mit kleineren "Pausen") Meldungen über geflashte "Blöcke", je nach gewähltem Image bis etwa zur Nummer 212 bis 217, vorbei und dann tut sich erst mal für einige Zeit vermeintlich nichts mehr. Der Flashvorgang ist an dieser Stelle schon fast zu Ende, doch darf nach wie vor weder die Verbindung zum Gerät unterbrochen noch der Flasher beendet werden; denn in dieser Zeit beginnt der Neustart des Smartphones, der den Abschluss der gesamten Aktion einleitet. Erst dann, wenn im Logfenster des Flashers die Meldung "Finished" aufscheint, darf das Fenster des Flashers geschlossen werden. Der gesamte Flashvorgang dauert keine zehn Minuten.


    Ergebnis:

    Der Bootloader unterstützt nun auch Fastboot, doch sonst unterscheidet sich das Gerät - abgesehen von einem allfälligen Branding (im Falle des oben angeführten Images jenes von Vodafone) - nicht vom bisherigen Zustand, es ist also nach wie vor ein Android 1.5 installiert.

    Der Fastboot-Modus wird dadurch aktiviert, dass man bei ausgeschaltetem Smartphone die Menü- und die Leertaste während des Einschaltens so lange drückt (bis zu etwa 10 Sekunden), bis eine entsprechende Meldung am Display erkennbar ist.


    Hinweis zum Upgrade auf ein aktuelleres Betriebssystem:

    Wer auf eine vollständige Unterstützung der Hardware bei gleichzeitiger Kompatibilität zu LGs PC-Suite wert legt wird vermutlich trotz gewisser Nachteile zur halboffiziellen 2.2er von LG (die hier verlinkte Version kommt schon mit aktiviertem Root-Zugang und zahlreichen Updates daher) greifen. Wer etwas aktuelleres sucht, wird wohl eher zur OpenEVE vom 11. Okt. 2011 (mit installierten Google Apps und Updates) oder zum FireDroid greifen. Selbstverständlich kann man auch jede andere Version nutzen.

    Vom Einsatz anderer 2.2er als der halboffiziellen von LG wird allerdings abgeraten, da deren (Weiter)Entwicklung mittlerweile längst eingestellt wurde und diese zudem gegenüber den neueren 2.3er keinerlei Vorteile aufweisen.

    Die in meinem Downloadbereich angebotenen Betriebssystemversionen können allesamt sehr einfach mittels Batch-Dateien installiert werden und bringen von Haus aus auch gleich alle dazu notwendigen Bestandteile mit. Man muss sich also nicht erst mühsam alles mögliche zusammensuchen und Ihr erspart Euch wirklich alle diesbezüglichen Anleitungen. ;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.11.2013
  2. william.s, 19.07.2011 #2
    william.s

    william.s Junior Mitglied

    Beiträge:
    26
    Erhaltene Danke:
    12
    Registriert seit:
    29.06.2011
    Ich habe nach ein paar Fehlversuche endlich mal alles installiert und ich denke diese Beschreibung kann auch für andere hilfreich sein. Diese Infos sind natürlich hier im Forum meistens schon mehrmals beschrieben, nur das suchen und zusammenstellen ist ziemlich aufwendig.

    Manche Schritte sind nicht genau beschrieben, macht es einfach, meistens es ist nicht kompliziert und selbsterklärend und braucht keine Beschreibung.
    Mein PC hat Windows 7 x64 drauf.
    Selbstverständlich übernehme ich keine Verantwortung für eventuelle Schaden oder Garantieverluste. Ich habe hier beschrieben was ich selbst gemacht habe. Jeder muss für sich selbst entscheiden, bleibt er bei 1.5 :scared: oder wechselt zum 2.3.4. :smile:

    Hier ist meine Anleitung:

    SDK für Android http://developer.android.com/sdk/index.html herunterladen.
    Auspacken und Ordner android-sdk-windows direkt auf C: speichern. Auf keinem Fall irgendwo auf dem Desktop, Download, Eigene Dateien oder sonst wo.
    SDK Manager.exe als Administrator starten. Alle Updates installieren (vielleicht nicht unbedingt notwendig aber es ist auf jedem Fall einfacher :smile:). Beim nächsten Flashen muss der SDK Manager nicht gestartet werden.

    Ich hatte FW Version V10b, diese Version hat kein Fastboot, deshalb andere FW
    AVD2BB-V10E_05.kdz herunterladen und mit Hilfe des off-line-KDZ-Flashers auf das Handy installieren (Das Gerät muss per USB mit dem PC verbunden sein). Installation ist einfach. Danach das Handy starten, kommt Logo von Vodafone, das bedeutet, dass neue (andere) FW ist drauf. Keine Angst wegen des Logos, wenn alles drauf ist verschwindet es wie ein Alptraum.
    Handy wieder herunterfahren.

    Alle Dateien dankbar von hier heruntergeladen: GB234_110529
    Ins Verzeichnis C:\android-sdk-windows\tool Dateien:
    boot234.img
    system234.img
    gb-recovery.img reinkopieren.

    Auf SD Karte Dateien:
    boot-gb234-110509-rndis-224mb.zip
    gapps-gb-20110307-signed.zip speichern, Karte ins Telefon.

    GW620 im Fastboot Modus starten (Akku raus, Tastatur ausziehen, USB-Kabel rein, nach ca. 1 Sekunde Tasten "Leerzeichen" und "Menu" drücken, Fastboot startet, das sieht man am Handy Display. Wenn Anzeige wegen dem Akku kommt - Vorgang wiederholen).

    Treiber von hier herunterladen und bei Bedarf installieren, bzw. aktualisieren. Überprüfen im Windows-Gerätemanager, dass beim Android kein Warnzeichen steht.

    CMD starten, ins Verzeichnis C:\android-sdk-windows\tools mit Befehl
    cd C:\android-sdk-windows\tools
    wechseln.

    Und dann folgende Befehle ausführen:

    fastboot erase boot (bei Fehlermeldung wegen fehlender .dll Datei, diese Datei aus dem Verzeichnis C:\android-sdk-windows\platform-tools ins C:\android-sdk-windows\tools kopieren.

    fastboot flash boot boot234.img
    fastboot erase system

    fastboot flash system system234.img

    fastboot –w (das entspricht einem fastboot erase cache & fastboot erase userdata; damit werden alle Einstellungen und Userdateien gelöscht, für mich war es egal, ich habe alles auf neues Handy installiert)

    fastboot boot gb-recovery.img - damit wird ClockworkMod gestartet.

    ClockworkMod bedient man auf dem Handy mit Lautstärketasten und Kamera Taste, über Menü navigieren, Choose zip from sdcard auswählen, dann

    gapps-gb-20110307-signed.zip installieren.

    Wenn alles ok ist, USB-Verbindung trennen, Akku rein, starten. Abwarten ein paar Minuten, beim ersten Start dauert es etwas länger. WLAN aktivieren, überprüfen ob es funktioniert. Bei mir hat es funktioniert, wenn nicht - Handy ausschalten – wieder in Fastboot (Akku raus, Tastatur ausziehen, USB Kabel rein, nach ca. 1 Sekunde Tasten "Leerzeichen" und "Menu" drücken, Fastboot startet, das sieht man dann am Handy Display. Wenn Anzeige wegen dem Akku kommt - Vorgang wiederholen), ClockworkMod starten (fastboot boot gb-recovery.img) und

    boot-gb234-110509-rndis-224mb.zip installieren

    Nach der Installation (Anzeige beachten) einfach USB-Verbindung trennen.

    Akku rein, Handy einschalten, max. CPU-Takt auf Standardtakt 528 MHz über Einstellungen - CyanogenMod – Leistung – CPU-Einstellungen umstellen. Haken bei "CPU Einstellungen beim Booten wiederherstellen" einsetzen.
    Man kann selbstverständlich übertakten, es lauft alles schneller und noch flüssiger, man muss aber mit kürzerer Akkulaufzeit rechnen und evtl. mit Instabilität. Einfach mal testen ...

    Bei "Eingebaute Tastatur" umstellen auf QWERTZ.

    Bei mir lauft neue Betriebssystem ganz gut, alles funktioniert und ich bin sehr zufrieden mit meinem Handy!
    Danke an alle die es ermöglicht haben!

    Ich hoffe ich habe keine Fehler im Text (außer Grammatik, ich habe die Schule nicht in Deutschland besucht), bei Unstimmigkeiten bitte posten.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.11.2013
    fitsbie, hundekopf23, Stormbringer und 4 andere haben sich bedankt.
  3. N2k1, 09.08.2011 #3
    N2k1

    N2k1 Moderator Team-Mitglied

    Beiträge:
    7,902
    Erhaltene Danke:
    1,705
    Registriert seit:
    17.02.2011
    Ich versuch es mal: (Aber warum 2.1 wenn Du 2.3.4 haben kannst?!)

    * Gerät ausschalten
    * Akku entnehmen
    * Gerät an USB anstecken und wenn das Display zu leuchten anfängt die Leertaste drücken (ich gehe davon aus, daß Du die deutsche v10e drauf hast (Vodafone-Branding))
    * Nun sollten ein paar Zeilen Schrift auf dem Display erscheinen (und etwas von fastboot dastehen)
    * Falls Du Win7 benutzt, sollte der Treiber automatisch installiert werden - wenn nicht, dann installier Open Etna Winflasher - Guimmers Home oder den Treiber von hier: N2k1 OpenEtna; - [http://www.n2k1.openetna.mayix.net/?dir=./winprogs]
    * Die Firmware hier herunterladen (alle Dateien) N2k1 OpenEtna; - [http://www.n2k1.openetna.mayix.net/?dir=./firmware/open_eve/GB234_110529]
    * Nun benötigst Du fastboot.exe, was in Guimmers Flasher enthalten ist - oder Du besorgst Dir das Google Android SDK
    fastboot flash boot boot.img
    fastboot flash system system.img
    (die Images aus GB234_110529.zip auspacken)
    fastboot -w (alle alten Sachen löschen)
    * Nun gb-recovery.zip entpacken und mit
    fastboot boot gb-recovery.img
    starten (Vorsicht! Hier steht kein flash als Kommando)
    * Nun mit Hilfe der Lautstärketasten navigieren und mit der Cam-Taste bestätigen.
    * Zip-Update auswählen, Zip von der Flashkarte auswählen (die GAPPs) und installieren.
    Falls etwas nicht funktioniert (z.B. WLAN) dann die boot-gb234-110509-rndis-224mb.zip auch mit dem letzten Befehl installieren.

    FERTIG!
     
    fitsbie bedankt sich.
  4. email.filtering, 13.09.2011 #4
    email.filtering

    email.filtering Threadstarter Gast

    Die von william.s sowie N2k1 verfassten Anleitungen taugen natürlich auch für die "Installation" eines Android 2.2.x auf dem GW620, da der Weg ja stets der selbe ist, und lediglich die Dateien für das wiederherzustellende Backup auszutauschen sind.

    Die Diskussion rund um die Installation von Android 2.2.x möge bitte weiterhin in diesem Thread geführt werden, jene betreffend die Installation von Android 2.3.x im diesem Thread.


    P.s.: Soll an dieser Anleitung etwas verändert oder hinzugefügt werden, schickt mir bitte eine PN, damit ich die geeigneten Schritte (wie zum Beispiel die Thread-Öffnung oder eine Beitragsverschiebung) vornehmen kann.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13.09.2011
    fitsbie bedankt sich.
  5. email.filtering, 20.05.2012 #5
    email.filtering

    email.filtering Threadstarter Gast

    Die erste Einstellung ist wohl logisch!? Wenn Du ein Gerät mit einem 3G-fähigen Chipsatz von Qualcomm Technology hast und ein solches Flashen willst, würde ich auch 3GQCT auswählen. ;)

    Zur zweiten Einstellung steht zwar ein klein bisschen was in der oben verlinkten Anleitung, aber auch dabei geht's grundsätzlich nicht ums Schnellformatieren (oft auch wipen / erasen / löschen genannt) von irgendwelchen Partitionen, sondern darum, wie der Flasher das Gerät anspricht und auf welche Antworten er von diesem wartet bzw. wie er beim Ausbleiben derselben reagiert. Das ergibt sich aber schon aus der Bezeichnung der Auswahlmöglichkeiten. ;)

    Denn Dein persönlicher "Notfall" (engl. emergency) hat nichts mit einem Software-Notfall aus der Sicht der (Gesamt)Software zu tun, denn Dein "Notfall" ist ja keiner. Schließlich wurde das Betriebssystem (das ja nur ein Teil der Gesamtsoftware ist) ganz bewusst darauf programmiert, sich in diesem Falle genau so, wenn auch "lästig" für Dich, zu verhalten.

    Also belässt man die Einstellung auf DIAG, es sei denn, man käme damit nicht ans Ziel; und dieses heißt erfolgreiches Flashen des KDZ-Images und nicht Entfernen der Lockscreensperre! Doch wie so oft im Leben, erreicht man etwas über einige kleinere Umwege leichter und sicherer als mit einem "Frontalangriff"! Das gilt auch für die Kommunikation! ;)
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen