1. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

[How to | Linux | WIP] Ursprungszustand / Downgrade

Dieses Thema im Forum "Anleitungen für Nexus S" wurde erstellt von majuerg, 23.05.2011.

  1. majuerg, 23.05.2011 #1
    majuerg

    majuerg Threadstarter Android-Guru

    Beiträge:
    2,921
    Erhaltene Danke:
    595
    Registriert seit:
    29.05.2009
    Hi!

    Falls man sein Nexus S (I9023) "gerootet" oder ein Custom ROM eingespielt hat und möchte wieder in den Ursprungszustand, so könnt ihr nach folgender Methode verfahren, die man auch mit einem Downgrade gleichsetzen kann.

    Vorwort

    Man kann ein ZIP erstellen, das die entprechenden Images für die Partitionen auf dem Nexus S enthält, und es via Fastboot einspielen (fastboot update <packagename>.zip) um eben den Ursprungs Zustand zu erhalten. Hat den Vorteil, dass man die Images nicht alle einzeln flashen muss. Leider gilt dies nur für das Boot-Image, das Recovery-Image und das System-Image. Den Bootloader und das Radio müsste man dann doch einzeln flashen. Um dem entgegen zu wirken habe ich das Fastboot Tool leicht modifiziert (siehe mein Patch), wodurch nun auch der Bootloader und das Radio unterstützt werden, wenn sich diese im ZIP befinden.

    Die Grundvoraussetzung ist ein entsperrter Bootloader!​


    Vorbereitung

    Um als normaler User das Nexus S anzusprechen, muss man normalerweise eine neue udev-Regel erstellen.

    Im Terminal:
    Code:
    sudo gedit /etc/udev/rules.d/51-android.rules
    Datei nun um folgendes ergänzen (wobei <username> deinem Benutzernamen entspricht):
    Speichern und schließen.

    Im Terminal:
    Code:
    fastboot devices
    Erhaltet ihr eure Seriennummer, kann man das Nexus S korrekt ansprechen. Die Regel wirkt aber erst, wenn man das Nexus S neu ansteckt.​


    Ursprungs Zustand / Downgrade

    Im Terminal:
    Code:
    fastboot oem unlock [COLOR="Gray"]#falls bisher noch nicht geschehen[/COLOR]
    fastboot update <packagename>.zip
    Es werden nun nacheinander der Bootloader, das Radio, das Boot-Image, das Recovery-Image und das
    System-Image eingespielt. Zum Schluss werden noch die Cache- und die Userdata-Partitionen gelöscht, um
    z.B. Bootloops zu vermeiden, falls man von einer Custom-ROM kommt (man verliert also alle Daten, bitte
    vorher ggf. entsprechendes sichern).​


    Downloads:

    • fastboot
      Mein im Vorwort erwähntes/modifziertes Fastboot Tool
      md5: c7c199fd6d7fbf79d7d6e599f70b3efb
    • crespo-img-gri40.zip
      Originales System mit entsprechendem Bootloader/Radio
      md5: fa294f6ee5465e1975a7d348cbbb6428
    • crespo-img-gri54.zip
      Originales System mit entsprechendem Bootloader/Radio
      md5: 2848083c487f2b28aced9a07b32c7630

    MfG,
    Max!
     
    Alex.Sikes bedankt sich.
  2. Into the Pit, 23.05.2011 #2
    Into the Pit

    Into the Pit Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    269
    Erhaltene Danke:
    37
    Registriert seit:
    09.06.2009
    Nachdem man eine udev-Regel angelegt hat, sollte man udev nochmal starten mit
    Code:
    sudo service udev reload
    und das Gerät neu anstecken.

    Btw. ein
    Code:
    gksudo gedit /etc/udev/rules.d/51-android.rules
    ist die bessere Variante. ;)
     
  3. majuerg, 25.05.2011 #3
    majuerg

    majuerg Threadstarter Android-Guru

    Beiträge:
    2,921
    Erhaltene Danke:
    595
    Registriert seit:
    29.05.2009
    Hi!

    Das Gerät neu einstecken, sollte ausreichen. Aber udev neustarten kann nicht schaden. Und ursprünglich hatte ich nano anstelle von gedit geschrieben und an gksudo nicht gedacht.

    Danke für dein Feedback. :)

    BTW, habe nun auch ein Binary für Windows erstellt. Werde den bisherigen How To Entwurf heute, morgen oder Freitag Abend komplett überarbeiten.

    MfG,
    Max!

    Gesendet mit der Android-Hilfe.de-App
     
    Petarsson und Antje haben sich bedankt.
  4. Petarsson, 28.05.2011 #4
    Petarsson

    Petarsson Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    230
    Erhaltene Danke:
    33
    Registriert seit:
    18.10.2010
    sorry for spamming, aber wie schauts denn mit der windows-variante aus? wär für mich grade top! würde gern versuchen, ob damit die garantie wieder zu erhalten möglich ist...:winki:
    leider will samsung grad mein NS nicht reparieren, weil "sich auf dem gerät ein programm befindet, das den zugriff auf systemdateien zulässt"...trotz relock, reflash, reset, usw. :o

    oder hat sonst jemand eine idee wie man seine spuren verwischen könnte? wäre dieses reset hier eine möglichkeit?
     
  5. Handymeister, 28.05.2011 #5
    Handymeister

    Handymeister Foren-Manager Team-Mitglied Foren-Manager

    Beiträge:
    35,051
    Erhaltene Danke:
    23,569
    Registriert seit:
    13.09.2009
    Phone:
    Pixel XL & Nexus 6P
    Tablet:
    Sony Xperia Tablet Z4
    Wearable:
    LG Watch Urbane 2.
  6. Petarsson, 28.05.2011 #6
    Petarsson

    Petarsson Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    230
    Erhaltene Danke:
    33
    Registriert seit:
    18.10.2010
    hm, hab auf diese art und weise meine carrier-info damals geändert...hat das den selben effekt wie die hier beschriebene variante?

    btw, gibts irgendwo die rom mit dem vdf-carrier? die hab ich leider bisher nicht gefunden...

    aber alles in allem, gibts eine einschätzung, ob es möglich ist die flashorgien vor dem samsung-support zu verstecken? ich geh mal davon aus, dass es auch noch irgendeine log-datei gibt, wo zb ein bootloader relock ausgelesen werden kann, oder?

    ps: sorry, dass ich diesen thread vollabere, bitte löschen, falls nicht erwünscht!
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.05.2011
  7. cargo, 23.06.2011 #7
    cargo

    cargo Gast

    Zum flashen deiner Vodafone Carrier Info benötigst du nicht eine ganze Rom Datei, sondern nur die CSC Datei, zu flashen per Odin.
    Aber zum Thema ich habe keine...:winki:

    Ach das ist doch alles Käse.
    JEDER Hersteller kann die Flash Historie nachverfolgen. Jeder!!

    Es gibt wenn du alles im normalen/originalen Zustand hast, keine Probs.:)
    Und wenn, dann wärst du der allererste...
     
  8. rentaric, 23.06.2011 #8
    rentaric

    rentaric Android-Experte

    Beiträge:
    702
    Erhaltene Danke:
    87
    Registriert seit:
    09.05.2011
    In der 2.3.4 Version bei samfirmware sind alle carrier dabei.

    Gesendet mit der Android-Hilfe.de-App
     
  9. elk80, 03.11.2011 #9
    elk80

    elk80 Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    377
    Erhaltene Danke:
    66
    Registriert seit:
    23.04.2011
    Bei der Anleitung fehlen ein paar Dinge.

    Erstmal muss fastboot ausführbar gemacht werden. Dann muss man mit dem Terminal ins Verzeichnis wechseln in dem fastboot abgelegt ist (Befehl: "cd"; z.B. "cd ~/Android/").

    Jetzt muss man "./fastboot devices" eingeben und anschließend "./fastboot oem unlock".
    Wenn ihr nur "./fastboot" eingebt seht ihr eine auflistung der Befehle.

    So funktioniert es zumindest auf der Aktuellen Linux Mint Katya. Bei Ubuntu sollte es genauso funktionieren.
     
  10. Handymeister, 03.11.2011 #10
    Handymeister

    Handymeister Foren-Manager Team-Mitglied Foren-Manager

    Beiträge:
    35,051
    Erhaltene Danke:
    23,569
    Registriert seit:
    13.09.2009
    Phone:
    Pixel XL & Nexus 6P
    Tablet:
    Sony Xperia Tablet Z4
    Wearable:
    LG Watch Urbane 2.
    Und genauso steht es doch auch in der Anleitung im ersten Post!
     
  11. elk80, 03.11.2011 #11
    elk80

    elk80 Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    377
    Erhaltene Danke:
    66
    Registriert seit:
    23.04.2011
    Eben nicht ;-)

    er hat "./" vergessen.
    So funktioniert das ganze (zumindest unter ubuntu/linux mint) nicht.

    bei Skripten muss das nämlich davor geschrieben werden.
    Ansonsten bekommt man eine Meldung á la:



    Code:
    lukas@lukas-Aspire-X1700 ~ $ fastboot devices
    fastboot: Befehl nicht gefunden
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.11.2011

Diese Seite empfehlen