1. Möchtest Du unser Team im Android OS-Bereich unterstützen? Details dazu findest du hier!

iOS4 vs. Android 2.2

Dieses Thema im Forum "Android Allgemein" wurde erstellt von n.droid, 26.12.2010.

  1. n.droid, 26.12.2010 #1
    n.droid

    n.droid Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    14
    Erhaltene Danke:
    1
    Registriert seit:
    17.12.2010
    Was ist eure Meinung zum Thema Apple's iOS4 versus Android 2.2?
    Ich würde eher von der Brücke springen als mir ein iPhone zu kaufen, muss aber trotzdem sagen, dass ich mit Android 2.2 nicht zu frieden bin. Man muss es ganz klar sagen, iOS4 ist performanter als froyo...
    Wenn man zwei gleichwertige Smartphones (Samsung Galaxy S und iPhone4) vergleicht ist das iPhone4 der Gewinner in Sachen Speed. Zum Beispiel nervt mich beim Surfen der lange Seitenaufbau, bei iOS4 geht das deutlich schneller.
    Ich hab das gefühl google holt nicht alles aus der Hardware raus - was meint ihr?
     
  2. Lubomir, 26.12.2010 #2
    Lubomir

    Lubomir Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,311
    Erhaltene Danke:
    194
    Registriert seit:
    26.03.2009
    Ja, google holt auch nicht alles aus der Hardware heraus. Wenn man aber zb ein Motorola Milestone mit 2.2 laufen lässt und die CPU bei 1,2Ghz betrieben wird, dann läuft es mit launcher pro unglaublich flüssig.

    Auch das Desire Z mit 1,4 oder gar 1,9 Ghz wird sehr flüssig laufen. Ist halt nicht so optimal, wenn das Betriebssystem und die Apps auf Java aufsetzten :glare:
     
  3. Tobi1982, 26.12.2010 #3
    Tobi1982

    Tobi1982 Android-Lexikon

    Beiträge:
    981
    Erhaltene Danke:
    106
    Registriert seit:
    05.12.2010
    Apple hat halt auch die Möglichkeit, das Betriebssystem 100% auf ihre Hardware zu optimieren, wogegen Android auf einer Vielzahl von Geräten laufen soll. Ich denke, das macht durchaus noch einen Unterschied.
    Dafür ist man nicht auf einen Gerätehersteller beschränkt, wenn man Android haben will.

    Gruß
    Tobi
     
  4. fabian485, 26.12.2010 #4
    fabian485

    fabian485 Android-Experte

    Beiträge:
    558
    Erhaltene Danke:
    85
    Registriert seit:
    01.10.2009
    Phone:
    HTC Desire HD
    Das Galaxy S ist aber auch das absolute Negativbeispiel was die Software angeht.
    Die Hardware mag gleichwertig zum iPhone4 sein, Samsung hat die ganze Software aber gnadenlos vermurkst. Ich hatte das Galaxy S nur sehr kurze Zeit bis ich dann zum DHD gewechselt bin, und hatte nie zuvor (auch auf hardwaremässig deutlich schwächeren Geräten) solche Probleme mit lags gehabt wie beim SGS.

    Auch das mit dem Seitenaufbau beim surfen stimmt nicht so ganz.
    Der iPhone-Browser zeigt schon Teile der Seite an auch wenn noch nicht alles geladen / gerendert ist. Der Android-Browser dagegen lädt die Seite erst fertig bevor er sie dann anzeigt. Rein objektiv geben sich die Android-Highend-Geräte und das iPhone in dieser Hinsicht nicht viel.

    Jaja Android das Betriebssystem das auf Java aufsetzt :), der Witz war gut.

    Android verwendet den Linux-Kernel, der nach meinem Wissen immer noch in C geschrieben ist, genauso wie die Dalvik-VM.
    Nur die Anwendungsprogramme laufen innerhalb der Dalvik-VM und sind in Java geschrieben.
    Außerdem gibt es ja seit geraumer Zeit für Android auch schon das NDK um Teile der Programme in C zu schreiben, falls man das letzte % an Performance heraushohlen will.

    Andererseits hat Java den Vorteil das es eben nicht direkt von der Hardware abhängt und so einfach portabler ist auf verschiedene Hardwarekonfigurationen.

    Ich würde nicht sagen das Android / iOS von der Performance her groß verschieden sind. Sicher gibt es noch Verbesserungspotential.
    Andererseits versteht es Apple oft auch nur sehr geschickt durch gut eingesetzte Animationen unvermeidliche Wartezeiten so zu überbrücken das der Nutzer diese nicht als solche wahrnimmt. Das beste Beispiel war in iOS 3.x der Blendeneffekt bei der Kamera, der die Ewigkeit überbrückt hat bis das Bild endlich gespeichert war.
     
  5. Christof, 26.12.2010 #5
    Christof

    Christof Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,681
    Erhaltene Danke:
    271
    Registriert seit:
    17.11.2010
    Also ich würde weder von der Brücke springen, noch ein iGitt holen. Dann lieber ohne:rolleyes2:
    n.droid, jetzt warte doch mal das Nachfolgemodell ab. Mit 2 GHz in Verbindung mit dem 2.3er wirst Du definitiv einen Unterschied merken. Ob das iGitt5 dann noch mithalten kann, wage ich zu bezweifeln. In diesem Sinne wird das nächste Jahr besser werden:flapper:
     
  6. geminga, 26.12.2010 #6
    geminga

    geminga Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,221
    Erhaltene Danke:
    227
    Registriert seit:
    14.12.2009
    Phone:
    Samsung Galaxy S3
    android 2.3 ist 100 mal flüssiger als 2.2 und mindestens genauso flüssig wie ios.
    sogar mit einem betarelease für mein desire kann ich durch listen scrollen auch wenn 1000 icons nachgeladen werden, es ruckelt nix. an der performance haben die merklich geschraubt. warte einfach noch ein wenig bis gingerbread flächendeckend da ist und du wirst erstaunt sein ;)
     
  7. frank_m, 26.12.2010 #7
    frank_m

    frank_m Ehrenmitglied

    Beiträge:
    20,742
    Erhaltene Danke:
    8,197
    Registriert seit:
    21.09.2010
    Phone:
    Samsung Galaxy S5 Duos (G900FD)
    Tablet:
    Samsung Galaxy Tab S 8.4
    Du hast dein SGS offensichtlich abgestoßen, bevor die 2.2.1 Firmwares rauskamen. Denn jetzt ist es von der Bedienbarkeit jedem iPhone gleichwertig.

    Beim Browsen sind beide ebenfalls auf Augenhöhe, wobei die neuen Androids auch Flash anzeigen können. Das ist zwar bei völlig überladenen Seiten nicht sonderlich schnell, aber immer noch besser, als es gar nicht anzeigen zu können. Praktisch ist die Einstellung "bei Bedarf": Da werden die Flash-Anteile der Seiten nicht standardmäßig geladen (=> Surfen schön schnell), sondern man kann durch drauftippen die Flash-Animationen einzeln nach Wunsch aktivieren.

    Die App-Auswahl bei Andorid wird auch immer besser. Das Market- bzw. Store Konzept unterscheidet sich bei beiden natürlich grundsätzlich. Während bei Apple nur abgenicktes in den Store kommt, ist bei Android einfach alles da. Beides hat Vor- und Nachteile. Den völligen Wildwuchs, der bei Android in einigen Bereich herrscht, gibt es bei Apple nicht. Dafür kommt bei Apple nichts in den Store, was den Machern nicht genehm ist. Alternativen gibt es keine, manuelle Downloads auch nicht.
    Eine Mischung aus beiden wäre mir am liebsten. Ein moderierter Android Market, den man auf Wunsch durch alternative Markets oder manuelle APKs ergänzen kann, wenn man denn unbedingt will.

    Fazit: Es gibt kein Fazit. Beide Konzepte haben ihre Vor- und Nachteile. Mit den aktuellen Geräten sind beide Systeme in Bezug auf Nutzbarkeit und App-Angebot auf Augenhöhe. Ich habe mich für Android entschieden, da ich am Gerät auch rumspielen und entwickeln will. Da bietet mir Android mehr Freiheiten als Apple. Das war für mich ausschlaggebend.
     

Diese Seite empfehlen