1. Möchtest Du unser Team im Android OS-Bereich unterstützen? Details dazu findest du hier!
  2. Wir haben diesmal 2 Gewinnspiele zeitgleich für euch - Gewinne einmal ein UMI Plus E - Beim 2ten könnt ihr ein Nomu S30 gewinnen!
  1. sunparker, 11.06.2012 #1
    sunparker

    sunparker Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Ein Kumpel meint, sein Android sei trojanerverseucht. Die Virenscanner hätten zwar nichts gefunden, aber das müsse ja nichts heißen, meint er, und da gebe ich ihm auch soweit Recht.

    Das Gerät ist ungerootet. Und jetzt stellt sich die Frage, ob eine Schadsoftware überhaupt das System in diesem Fall verändern kann. Wird es also reichen, ganz normal über Einstellungen - Datenschutz - Werkszustand zu gehen, oder müssen stärkere Geschütze aufgefahren werden, um absolut sicher zu gehen?

    Das verwendete Android ist übrigens Gingerbread
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2012
  2. steve8x8, 12.06.2012 #2
    steve8x8

    steve8x8 Android-Experte

    Rooten ist ja genaugenommen auch eine Veränderung des Systems, weshalb auch manche übereifrigen Virenchecker die entsprechenden Progamme auch als Malware einstufen...

    Ganz sicher gehen geht höchstens durch Neu-Flashen, wenn dabei alle Datenpartitionen überschrieben oder gelöscht werden (ein "wipe" in der Recovery kann dabei unterstützend wirken).
    Ob das möglich ist, hängt von mehr als nur "Gingerbread" ab (mehr verrätst du uns ja leider nicht...)
     
  3. sunparker, 12.06.2012 #3
    sunparker

    sunparker Threadstarter Erfahrener Benutzer

    Vom Hersteller kann man die Auslieferungsfirmware ziehen, deren Update vom laufenden Gerät von der SD-Karte gestartet wird. Wie kann man ersehen, ob das Image wirklich alle Partitionen neu erstellt?

    Huawei Device Deutschland - Ascend Y200

    Die Datei ist 161 MB groß, entpackt ca. 300.
     

Diese Seite empfehlen