1. Wir haben diesmal 2 Gewinnspiele zeitgleich für euch - Gewinne einmal ein UMI Plus E - Beim 2ten könnt ihr ein Nomu S30 gewinnen!
  1. Gizl, 21.11.2010 #1
    Gizl

    Gizl Threadstarter Android-Experte

    Mich würde gerne interessieren welche erfahrung Ihr bezüglich des Energieverbrauchs gemacht habt.

    Verbrauch ihr beim zb. stündlichen pull weniger Akku als bei der (gmail)push funktion? oder ist es doch umgekehrt?

    Bei Blackberry ist die Pushfunktion sehr energiesparend, da die Email wie sms an das Gerät geschickt werden; beim gmail app denke ich, funktioniert es so, dass eine ständige Datenverbindung zwischen Googelserver und dem app aufrecht sein muss (bitte korregiert mich falls ich falsch liege)

    Wäre super wenn Ihr mir einige eurer Erfahungen berichten könnt.
     
  2. FloH, 21.11.2010 #2
    FloH

    FloH Erfahrener Benutzer

    Push sollte energiesparender sein, da keine ständigen Datenverbindung bestehen muss.
     
  3. Gizl, 08.12.2010 #3
    Gizl

    Gizl Threadstarter Android-Experte

    *push*
    hat den niemand erfahrung mit der gmail-pushfunktion!?
     
  4. blowy666, 08.12.2010 #4
    blowy666

    blowy666 Android-Ikone

    Ich hab was dazu in dem anderen Thread geschrieben, in dem Du die gleiche Frage nochmal stellst...!
     
  5. Gizl, 08.12.2010 #5
    Gizl

    Gizl Threadstarter Android-Experte

    danke, ich habe deinen beitrag gelesen. hatte das thema schon vor paar wochen angerissen und möchte es gerne hier weiter führen.
     
  6. Fisco83, 08.12.2010 #6
    Fisco83

    Fisco83 Android-Experte

    Also ich denke, dass der Google-server bei Posteingang sich beim Handy meldet und somit dann erst die Verbindung aufbaut. Zumindest kann man das so beobachte wenn eine Mail reinkommt. Ich denke deshalb auch, dass Push sparsamer ist. Aber ich kenn mich damit nicht aus ...
     
  7. Thyrion, 09.12.2010 #7
    Thyrion

    Thyrion Ehrenmitglied

    Das hängt wohl stark vom Mail-/Synchronisationsaufkommen ab.

    Bei Pull, gerade mit hohen Aktualisierungsraten, werden wohl eher umfangreichere Anfragen (Namensauflösung, Anmeldung am Server, Prüfung des Posteingangs, Abruf der Mails (falls notwendig)) ins Nirvana geschossen - was natürlich dennoch Energie verbraucht.

    Bei Push hast Du eine Anfrage, deren Antwort solange verzögert wird (zwar auch mit entsprechenden Keep-Alive-Paketen, die aber deutlich effizienter sind als obige Prozedur), bis entsprechende Infos ("Neue Mail liegt vor", "Neuer Kontakt liegt vor", "Neuer Kalendereintrag liegt vor") zurückgeschickt werden muss und erst dann werden die entsprechenden Anfragen erzeugt, um die Daten zu bekommen.

    EDIT: den genauen Mechanismus hinter Push (und welche Informationen in den Paketen steckt) kenne ich jetzt auch nicht, aber so wie oben beschrieben, dürfte das in etwa hinkommen. Ich kann mit nicht vorstellen, dass es tatsächlich ohne entsprechende offengehaltene Anfrage vom Handy aus funktioniert - da dazu einfach viel zu viele NAT, Proxy und vermutlich Firewalls dazwischen hängen.
     

Diese Seite empfehlen

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf unsere Seite:

  1. s6 mail push oder pull

    ,
  2. galaxy s6 push oder Pull mail

    ,
  3. push pull android