1. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Odys Loox - Gerootet mit /system als ext3 (noatime, nodiratime)

Dieses Thema im Forum "Root / Hacking / Modding für das Odys Loox" wurde erstellt von fluxflux, 01.01.2012.

  1. fluxflux, 01.01.2012 #1
    fluxflux

    fluxflux Threadstarter Android-Experte

    Beiträge:
    845
    Erhaltene Danke:
    265
    Registriert seit:
    30.11.2011
    Update: Genaue Anleitung siehe Post #6

    Das Loox läuft jetzt anstatt eines cramfs-Images mit einem ext3-Image, das /system schreibbar als ext3-Dateisystem einhängt.

    Beim Packen des system.img als ext3 ging mir aber die Rootberechtigung verloren, das werde ich dann morgen korrigieren.

    Vielleicht ist das ja eine Option und für irgendwas gut, dass /system nicht mehr als cramfs, ro sondern als ext3, rw läuft.

    Code:
    mount
    ...
    /dev/block/mtdblock4 /system ext3 rw,noatime,nodiratime,errors=continue,data=ordered 0 0
    ...
    So sieht es jetzt auf dem Loox aus.

    Thomas.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.01.2012
    microfink, PopEi, SilverDW und 3 andere haben sich bedankt.
  2. wishmasterf, 01.01.2012 #2
    wishmasterf

    wishmasterf Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    409
    Erhaltene Danke:
    56
    Registriert seit:
    26.12.2011
    Welchen Vorteil hat cramfs gegenüber ext3? Ich finde es eigentlich sinnvoll mit root rechten auch schreibend auf /system zugreifen zu können.
     
  3. Käsebrot, 01.01.2012 #3
    Käsebrot

    Käsebrot Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    83
    Erhaltene Danke:
    13
    Registriert seit:
    17.11.2011
    @wishmasterf: cramfs ist kleiner,da komprimiert. Es wird direkt aus dem komprimierten Image gearbeitet (on to fly).

    @fluxflux: Super Sache ! kannst Du bitte beschreiben, wie Du das genau gemacht hast. Danke.
     
    wishmasterf bedankt sich.
  4. wishmasterf, 01.01.2012 #4
    wishmasterf

    wishmasterf Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    409
    Erhaltene Danke:
    56
    Registriert seit:
    26.12.2011
    Ich weiss nicht ob Käsebrot die frage beantworten kann oder fluxfllux uns hier seine Erfahrungswerte nennen kann. Wie hoch ist der Speicherplatzbedarf der beiden images (ext3 im vergleich zu cramfs).
     
  5. fluxflux, 01.01.2012 #5
    fluxflux

    fluxflux Threadstarter Android-Experte

    Beiträge:
    845
    Erhaltene Danke:
    265
    Registriert seit:
    30.11.2011
    cramfs: system.img ca. 143 MB (mit meinen Änderungen)
    ext3: system.img ca. 221 MB (mit identischen Änderungen)

    Thomas.
     
    PopEi bedankt sich.
  6. fluxflux, 01.01.2012 #6
    fluxflux

    fluxflux Threadstarter Android-Experte

    Beiträge:
    845
    Erhaltene Danke:
    265
    Registriert seit:
    30.11.2011
    Hier ein möglichst genaue Beschreibung ... das alles ist nur vorläufig und geschieht auf eigene Verantwortung!!!

    Die bearbeitete parameter, die zum Flashen oder Erstellen des update.img notwendig ist, verlinke ich auch unter Downloadlinks.

    Ich habe das alles unter Slackware 13.37 (Current) als root ausgeführt, damit von Anfang an an den Rechten der img-Dateien nichts verändert wird.

    Downloadlinks:

    parameter:
    http://www.android-hilfe.de/odys-forum/185351-parameter-2.html#post2485094 --> #15 - letzter Eintrag dort!!!

    Linux-Skripte von wusel zum Erstellen eines update.img:
    http://svwe20.itex.at/odys-tablets/image_tools/mkupd_root.tar.gz

    Linux-Kernel-Quellcode von Odys mit mkkrnlimg:
    http://www.odys.de/downloads/software/ODYS_Xpress-GPLSourceCode.zip

    Loox-Update und Wendal-Skripte:
    http://www.odys.de/downloads/drivers/Odys_Loox_Update_1205.zip
    https://docs.google.com/leaf?id=0B8hUXYDeoy_hNTc1YTVkYTMtNTNjZS00YjI2LTgyNDYtYjRjZjFmODdiZTQ1

    1. boot.img anpassen

    • Originale boot.img als Basis verwenden
    • Öffnen:
    • cp /path/to/boot.img /tmp/
    • cd /tmp
    • dd if=boot.img of=boot.gz bs=8 skip=1
    • mkdir img
    • cd img
    • gunzip -c ../boot.gz | cpio -i
    • Jetzt die init.rc öffnen:
    • mcedit init.rc
    • Die Zeile 111:
    • mount cramfs mtd@system /system
    • ändern in:
    • mount ext3 mtd@system /system noatime nodiratime
    • und wenn man Schreibrechte im gesamten System haben möchte die Zeile 118:
    • mount rootfs rootfs / ro remount
    • kommentieren,
    • damit sie so aussieht:
    • # mount rootfs rootfs / ro remount
    • Datei speichern
    • Neues Boot.img herstellen:
    • find . | cpio -H newc -o > ../boot-neu.img
    • cd ..
    • Mit dem Skript mkkrnlimg aus dem Quellcode-Paket von Odys die boot-neu.img fertigstellen:
    • mkkrnlimg boot-neu.img boot-ext3.img
    • Jetzt liegt die fürs Booten notwendige boot-ext3.img in /tmp.
    2. system.img in ext3 konvertieren

    • Am besten ein gerootetes system.img verwenden, da stimmen die Rechte schon.
    • cd /tmp
    • cp /path/to/system.img /tmp/
    • mkdir system
    • mount -t cramfs -o loop system.img system (gerootetes system.img mounten, Meldung ro ist ok)
    • Neues Image in der nötigen Größe erstellen, ich wählte 256 MB:
    • dd if=/dev/zero of=system1.img bs=1024 count=250000
    • ext3-formatieren:
    • mkfs.ext3 system1.img (Frage mit j beantworten)
    • mkdir system1
    • system1.img dahin mounten:
    • mount -t ext3 -o loop system1.img system1
    • Daten aus system (altes system.img) nach system1 (neues system1.img) kopieren:
    • cp -r --preserve system/* system1/
    • Beide Images aushängen:
    • umount system, umount system1
    • Jetzt liegt in /tmp das neue ext3-formatierte system1.img, das ich gleich umbenenne:
    • mv system1.img system-ext3.img
    3. parameters bearbeiten

    • Datei parameter öffnen und entsprechend dem Link oben ändern oder gleich die dort verlinkte hernehmen.
    4. Flashen unter Windows:

    • Mit dem RK...-Tool zum Flashen die 3 neuen Dateien parameters, boot-ext3.img und system-ext3.img ins Loox flashen, die Dateinamen können auch geändert werden.
    • Mit dem mkupdate-Tool von Odys ein neues update.img erstellen, dazu die neuen Dateien in den rockdev-Ordner kopieren, parameters ins oberste Verzeichnis, boot-ext3.img nach Image/boot.img und system-ext3.img nach Image/system.img kopieren und die mkupdate ausführen.
    5. Flashen unter Linux:

    • Mit den Tools von wusel ein neues update.img erstellen.
    • Aber bitte in den Skripten schauen, ob das neue system-ext3.img nicht wieder in ein cramfs-Image umgewandelt wird!!!
    • Evtl. die Skripte anpassen oder nur den Teil hernehmen, der das neue update.img zusammenpackt!!!
    6. Neues update.img auf eine FAT32-formatierte microSD-Karte kopieren und ins laufende Loox einsetzen, dann den Anweisungen folgen.

    Viel Erfolg und ich hoffe, dass es verständlich ist ...

    Thomas.

    P. S.: Das system.img kann beliebig bearbeitet werden, ist aber nach einer erfolgreichen Installation nicht mehr notwendig, da man ja direkt am Loox alle Änderungen im laufenden System durchführen kann (hosts, fstab, build.prop, apks entfernen, dazufügen ...)
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.01.2012
    itsvalid, Stryke, netlars und 7 andere haben sich bedankt.
  7. wishmasterf, 01.01.2012 #7
    wishmasterf

    wishmasterf Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    409
    Erhaltene Danke:
    56
    Registriert seit:
    26.12.2011
    Naja ist schon einiges mehr. Ich bin aber der Meinung, dass die Vorteile für mich überwiegen. Für andere mag es anders sein.
     
  8. Subcineast, 01.01.2012 #8
    Subcineast

    Subcineast Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    361
    Erhaltene Danke:
    50
    Registriert seit:
    18.12.2011
    @Flux:
    Super erklärung, würde ich danach gerne versuchen.
    Mein Problem: Ich bin ja nun recht neu in dem ganzen und die letzten tage hab ich soviel kram auf die Platte gezogen das ich im grunde gar nicht weiß wo was drinne ist :confused:

    Wäre es möglich das du zu deinen Schritten noch einen downloadlink einfügst wo ich das herbekomme?


    Mir persönlich würde der größere Speicherbedarf auch nichts ausmachen.
     
  9. Oma7144, 01.01.2012 #9
    Oma7144

    Oma7144 Android-Guru

    Beiträge:
    2,914
    Erhaltene Danke:
    1,082
    Registriert seit:
    18.12.2011
    Grandios. Du solltest mit "sowas" vielleicht doch Geld verdienen ...

    PS Fragen sind damit auch (implizit) beantwortet ;-)


    :thumbup:
     
  10. fluxflux, 01.01.2012 #10
    fluxflux

    fluxflux Threadstarter Android-Experte

    Beiträge:
    845
    Erhaltene Danke:
    265
    Registriert seit:
    30.11.2011
    Erledigt, siehe Originalbeitrag,

    Thomas.
     
  11. satwilli, 01.01.2012 #11
    satwilli

    satwilli Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    187
    Erhaltene Danke:
    58
    Registriert seit:
    03.11.2011
    2012 fängt ja gut an,jetzt fehlt nur noch jemand der ein fertiges update.img auf RapidShare oä hochläd.:winki:
     
  12. Subcineast, 01.01.2012 #12
    Subcineast

    Subcineast Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    361
    Erhaltene Danke:
    50
    Registriert seit:
    18.12.2011
    Vielen dank :)
    Dann muss ich nun nur noch irgendwie nen Laptop zusammenbasteln wo ich Linux drauf laufen lasse...
     
  13. Käsebrot, 01.01.2012 #13
    Käsebrot

    Käsebrot Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    83
    Erhaltene Danke:
    13
    Registriert seit:
    17.11.2011
    super, danke für die ausführliche Anleitung.
    Habe ich das richtig verstanden: Du flasht zuerst boot.img und system.img, dann baust Du nochmal die update.img und flasht diese nochmal drüber ? Oder meinst Du diese beiden als alternative Methoden ?

    KB

    PS: jap, läuft jetzt auch auf dem XPress, frag mich, was ich letztes Mal falsch gemacht hatte. Werde mal versuchen, mit diesen Erkennissen das ICS nochmal anzugehen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.01.2012
  14. fluxflux, 01.01.2012 #14
    fluxflux

    fluxflux Threadstarter Android-Experte

    Beiträge:
    845
    Erhaltene Danke:
    265
    Registriert seit:
    30.11.2011
    Die Angaben sind alternativ gemeint,

    Thomas.
     
  15. SilverDW, 01.01.2012 #15
    SilverDW

    SilverDW Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    85
    Erhaltene Danke:
    19
    Registriert seit:
    22.10.2010
    Nabend,

    ich war gestern abend auch schon so weit gewesen. System und Data hatten Schreib- und Leserechte gehabt.

    Ich hatte mir dazu einfach den DL von Wendal gezogen Writable /system for Rk29xx(T760/P71 et.) - SlateDroid.com

    Das dort enthaltenen boot.img hatte ich gegen das Orginale im Update vom Dezember ausgetauscht und schwups waren lese und schreibrechte da. Der erste Start dauert allerdings ne ganze weile und im Bootscreen ist noch nen Bildchen vom eigentlichen Tab-Anbieter zu sehen. Eigentlich sollte das gesammte Umpdate somit auch Root haben - was aber leider nicht der Fall war. Zum Speicherverbrauch kann ich sagen das dies nicht auffiel.

    Vllt kann man da auch nch nen bissel weiter dran rumbasteln um somit Root zu erhalten und gleichzeitig Lese und Schreibrechte in System und Data zu behalten.

    Ich muss dazu sagen das ich von Linux soviel Ahnung hab wie nen Pinguin vom fliegen. Theoretisch weiß ich wie es geht aber praktisch.... :rolleyes2:

    mfg

    Ingo
     
    PopEi bedankt sich.
  16. Oma7144, 01.01.2012 #16
    Oma7144

    Oma7144 Android-Guru

    Beiträge:
    2,914
    Erhaltene Danke:
    1,082
    Registriert seit:
    18.12.2011
    Mit ein wenig Übung geht auch dass ;-) Knnen Pinguine fliegen?


    :thumbup:
     
  17. PopEi, 01.01.2012 #17
    PopEi

    PopEi Android-Lexikon

    Beiträge:
    904
    Erhaltene Danke:
    250
    Registriert seit:
    18.11.2011
    Zuletzt bearbeitet: 02.01.2012
  18. SilverDW, 01.01.2012 #18
    SilverDW

    SilverDW Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    85
    Erhaltene Danke:
    19
    Registriert seit:
    22.10.2010
    Wichtig ist im grunde nur die boot.img, hab aber nicht nachgesehn was sich dort im inneren verbirgt.

    Am Anfang des ganzen Threads hat Wendal auch geschrieben was er da gemacht hat.

    Hat bei mir ohne Probs funtioniert...nur war root futsch und ich konnte Apps die ich vorher im Market holen konnte nicht mehr anwählen ( was wohl an der boot.img liegt )

    mfg

    Ingo
     
  19. PopEi, 01.01.2012 #19
    PopEi

    PopEi Android-Lexikon

    Beiträge:
    904
    Erhaltene Danke:
    250
    Registriert seit:
    18.11.2011
    @SilverDW

    Ich werde mich morgen mal genauer mit dem Thema auseinander setzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.01.2012
  20. Oma7144, 02.01.2012 #20
    Oma7144

    Oma7144 Android-Guru

    Beiträge:
    2,914
    Erhaltene Danke:
    1,082
    Registriert seit:
    18.12.2011
    Um es dann als Punkt für das Lastenheft festzuhalten:

    Kontrolle über den NAND an den kernel abtreten und dynamic links zulassen.


    (1) Modifikation des MTD Partitonslayouts
    (a) mount ext3 mtd@system /system noatime nodiratime
    (b) # mount rootfs rootfs / ro remount
    (c) parameters auf "kleinste Packungsdichte"

    (2) App Link2SD in system.image einbinden

    (3) Konvertieren der boot.image und system.image zu ext3

    So richtig?

    Frage: wenn man jetzt den NAND über die Systemeinstellungen des Loox löscht,
    dann müßte bis auf /misc und /recovery alles weg sein?


    :thumbup:
     

Diese Seite empfehlen