1. Nimm jetzt an unserem 2. ADVENT-Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Ubuntu auf ASUS Eee1008HA

Dieses Thema im Forum "Linux auf Android Forum" wurde erstellt von crystal.life, 24.03.2011.

  1. crystal.life, 24.03.2011 #1
    crystal.life

    crystal.life Threadstarter Android-Experte

    Beiträge:
    466
    Erhaltene Danke:
    35
    Registriert seit:
    01.05.2010
    Hallo!

    Wollte gerne mal wissen wo man auf einem ASUS Eee1008HA Ubuntu installiert? Am liebsten wär mir Dualboot, also wenn ich das Netbook hochfahre soll ich gefragt werden welches Betriebssystem gestartet werden soll, und wenn ich nicht da bin soll nach 30 Sekunden z.B. Windows gestartet werden.

    Kann mir jemand nen Link mit ner guten deutschen Anleitung posten? Hab von dem leider überhaupt keine Ahnung.

    Hat das von euch schon jemand versucht? Wie läuft das? Hab auf ubuntu.com gesehen dass es ne eigene Netbook Edition gibt, die lad ich mir gerade runter, aber jetzt würd ich gerne wissen wie man Dualboot einrichtet :)

    Danke & liebe Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.03.2011
  2. djmarques, 24.03.2011 #2
    djmarques

    djmarques Ehrenmitglied

    Beiträge:
    13,430
    Erhaltene Danke:
    2,648
    Registriert seit:
    03.08.2009
    Wenn du Ubunut dann installierst wirst du gefragt was du mit der Festplatte tun willst, die Gesamte, noch was und dann "Experten Modus" oder so Ähnlich, dort erstellst du dir eine Partition mit ext4 und Einhängepunkt "/"

    So kannst du dann beim hochfahren auswählen ob die Linux oder Windows booten willst.
     
  3. geminga, 24.03.2011 #3
    geminga

    geminga Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,221
    Erhaltene Danke:
    227
    Registriert seit:
    14.12.2009
    Phone:
    Samsung Galaxy S3
    Ich würde dir von Ubuntu dringend abraten. Dein System ist viel zu schwach um mit Ubuntu vernünftig arbeiten zu können. Ubuntu ist einfach ein fetter Brocken und dann auch noch mit GNOME...Das verträgt dein EEE nicht :)
    Die Netbook Edition ist auch nicht besser und meiner Meinung nach ziemlich bescheuert. Alles umständlich und schlecht durchdacht.

    Wenn es unbedingt Ubuntu sein soll, dann probier mal verschiedene Ubuntu-Distributionen aus, die auf Netbooks angepasst sind. Am Besten geht das mit einem 2GB+ USB-Stick und Unetbootin/LinuxLive USB Creator.

    Am meisten gefallen mir:
    Lubuntu - lubuntu | light Ubuntu for faster computing
    Sehr schnell, LXDE deutlich performanter als GNOME.

    MoonOS (Läuft auf meinem Netbook) - moonOS - Enlightening Freedom
    Zwar mit GNOME aber klein und schnell.

    AuroraOS (ehemals EEEbuntu) - Aurora - Welcome
    Für EEE's angepasste Ubuntu-Version. ZZ. noch in Beta in Version 4.X.

    Alternativ:
    Puppy Linux - Puppy Linux
    Unabhängiges Linux, knapp über 100 MB groß und schnell.




    Du kannst auf der Seite DistroWatch.com: Put the fun back into computing. Use Linux, BSD. andere Distributionen finden und auch nach deinen Suchkriterien suchen.



    Beim Installieren kannst du entweder manuell partitionieren oder "automatisch neben einem anderen Betriebssystem installieren". Beim manuellen partitionieren solltest du eine 30 GB Partition für "/" und eine beliebig große "/home"-Partition für persönliche Daten erstellen.
    Das hat den Vorteil, dass du verschiedene Linux installieren und dabei deine /home-Partition in die neuen Linux-Versionen mitnehmen kannst.
    (moonOS hat die neue Verzeichnisstruktur. Da ist die /home-Partition die /Users)

    Wenn du automatisch installieren lässt, wird Windows nicht gelöscht.
    Wenn es sein muss wird die Windows-Partition verkleinert und der freigewordene Platz für Linux benutzt. Das ist meistens der Fall, da die Hersteller Windows auf der ganzen Platte installieren. Es kann aber auch sein, dass es noch freien Speicherplatz gibt, der dann benutzt wird.



    Gruß


    geminga
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.03.2011
  4. crystal.life, 24.03.2011 #4
    crystal.life

    crystal.life Threadstarter Android-Experte

    Beiträge:
    466
    Erhaltene Danke:
    35
    Registriert seit:
    01.05.2010
    Hm, danke für deine ausführliche Antwort, allerdings hab ich von den ganzen Sachen noch nie was gehört, kommt ws. daher dass ich mich bis jetzt noch nicht dafür interessiert habe.

    moonOs sagt mir jetzt spontan am Besten zu, aber wo ist der große Unterschied zum "normalen" Ubuntu? Kann ich auf moonOs alle "Apps" die normal für Ubuntu programmiert worden sind auch laufen lassen? (Soweit ich das richtig verstanden habe, läuft Ubuntu sowie Android auf meinem Smartphone, also dass ich beliebige Apps downloaden kann und diese halt dann ausführen. Btw: Kennt ihr gute Seiten wo's populäre Ubuntu Apps gibt?)

    Bzgl. des 2GB+ Sticks, ist das wirklich empfehlenswert? Ich würde es gerne auf meiner Festplatte laufen lassen (Dualboot Option), da ich den Stick ja mal vergessen kann. Was spricht dagegen?

    Bringt es was den RAM zu vergrößern? Auf amazon.at habe ich schon ein paar Rezensionen gelesen, dass man statt 1GB, 2GB nachrüsten kann, einfach mal schnell unten die Platte runtergeschraubt und reingesteckt?

    Da ich ab Herbst studiere brauche ich das Netbook hauptsächlich zum Mitschreiben auf der FH, unterwegs zum bissl Filme gucken, und CS 1.6 (Deswegen brauch ich Windows noch) zocken :-D Hoffe das läuft nicht schlecht. Mehr Anforderungen hab ich an den EEE hab ich eh nicht.

    Danke auf jeden Fall schon im voraus für deine kompetente Antwort :)

    Liebe Grüße

    michii
     
  5. emsic, 24.03.2011 #5
    emsic

    emsic Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    274
    Erhaltene Danke:
    7
    Registriert seit:
    13.02.2011
    Ich bin zwar auch noch relativer Ubuntu Anfänger, habe aber auf Empfehlung mit der Frage "altes, leistungschwaches Laptop"
    XUbuntu installiert, ist wohl schlanker als das normale Ubuntu welches ich auf meinem Desktop PC habe aber einen Unterschied zwischen beiden kann zumindest ich nicht feststellen und die alte Kiste läuft wie geschmiert damit.

    Genau wie der Market da gibt es ein Software Center, wo man sich die apps suchen kann.

    Ubuntu kann man problemlos neben Windows installieren, musst halt aufpassen, bei der Installation das Richtige anzuklicken und Windows muss zuerst installiert sein. Dann mal gleich ein Tip, wo ich auch länger suchen musste. Das Programm welches dich beim Hochbooten in ein Auswahlfenster (Windows oder Ubuntu) kommen lässt nennt sich Grub2. Das ist vorinstalliert, allerdings startet Ubuntu und nicht Windows als default. Grub kann man am Terminal konfigurieren, wo ich mich auch noch nicht so auskenne. deshalb gibt es das app Start Manager zum Runterladen im Softwarecenter.

    Hier noch ne Super Seite ubuntuusers.de

    Klar bringt das was! Bei meinem Mini Laptop musste ich allerdings die vorhandenen 2x500MB gegen 2x1GB austauschen
     
  6. DoubleX667, 24.03.2011 #6
    DoubleX667

    DoubleX667 Android-Experte

    Beiträge:
    605
    Erhaltene Danke:
    100
    Registriert seit:
    23.01.2010
    Ich habe hatte mal kurz einen 1008, auf dem lief Ubuntu ohne irgendwelche Probleme. Auch von der Performance hatte ich mit keinem EEEPC noch ein Problem.
    Im Moment habe ich einen 1015P?? mit Kubuntu Maverick und meine Frau einen 1005HA mit Ubuntu Lucid => fast perfekt.

    Das mit dem DualBoot wird vom Ubuntu Installer automatisch eingerichtet, sofern das Windows zu dem Zeitpunkt bereits installiert ist.
    Aufpassen musst du beim Partitionieren, dass du dir nicht versehentlich deine Windows Partition(en) löscht.

    Das einzige das laut deinen Ausführungen nicht passt, ist dass per default Ubuntu als Standard System gestartet wird. Das lässt sich aber später noch einfach umstellen wenn es notwendig ist.

    Eine Terminal öffnen und folgendes eintippen:
    sudo gedit /etc/default/grub

    Dort gibt es für dich 2 interessante Zeilen:

    GRUB_DEFAULT=0

    Hier kannst du einstellen welcher Eintrag standardmäßig gestartet wird (zb. 3 wenn dein Windows als 3. Eintrag in der Bootliste aufscheint)

    GRUB_TIMEOUT=10

    Hier kannst du die Verzögerung einstellen bis der Standard Eintrag gestartet wird.

    Danach die Datei speichern und folgendes in den Terminal eingeben um die neue Konfig in den Bootmanager zu übernehmen:

    sudo update-grub
    sudo grub-install /dev/sda

    Fertig.
    Infos über den Bootmanager findest du auch hier:

    GRUB 2/Konfiguration ? Wiki ? ubuntuusers.de
     
  7. geminga, 24.03.2011 #7
    geminga

    geminga Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,221
    Erhaltene Danke:
    227
    Registriert seit:
    14.12.2009
    Phone:
    Samsung Galaxy S3
    Das ist viel zu umständlich. Es gibt ein GUI-Programm namens grub-customizer mit dem man alles einstellen kann.

    Code:
    sudo apt-add-repository ppa:danielrichter2007/grub-customizer
    sudo apt-get update && sudo apt-get install grub-customizer

    Da diese Ubuntu-Derivate als Unterbau Ubuntu benutzen, sind sie auch zu 99,99% kompatibel zu Ubuntu. Vielleicht sind hier und dort veränderte/verbesserte Funktionen vom OS-Autor mit drin, was es bei Ubuntu nicht gibt. Aber sonst passt alles.
    Ich habe auf meinem Netbook auch nur 1GB und glaube nicht, dass ich mehr bräuchte. Zumal die Geräte nicht für leistungshungrige Programme wie 3D-Anwendungen o.ä. gedacht sind. Bei mir sind gerade 300 MB belegt mit Chromium-Browser mit 8 Tabs, VLC Player und Texteditor. Auch beim normalen Gebrauch wird es nicht wirklich höher. Linux ist da nicht so zickig wie Windows, was den RAM betrifft. Mit einer Swap-Partition kommt man mit 1GB ganz gut zurecht.

    Sooo. Kommen wir zum Thema mit dem USB-Stick. Den habe ich dir empfohlen, um die iso's der Betriebssysteme auf den Stick zu schieben um nicht alle auf CD brennen zu müssen. Also nicht das OS auf dem Stick installieren, sondern VOM Stick aus installieren.
    Live-Betriebssysteme arbeiten deutlich performanter über USB als über CD. Das kommt der Performance die man nach einer Festplatteninstallation hat näher.
    Ausserdem wirst du in deinem EEE vermutlich kein CD-Laufwerk haben.

    Linux ist auch nicht unbedingt für seine gute Power-Management bekannt.
    Ich habe zwar mit meinem Netbook + moonOS ca. 8 Std. im Leerlauf, aber Windows sollte da deutlich besser abschneiden. Sollte ja auch wichtig sein für dich auf der Uni (Wenn du nicht dein Kabel mitschleppst).
    Es gibt aber ein nettes Tool von Intel, das die Akkulaufzeit auf Intel Atom basierenden Systemen verbessert (powertop). Aber erstmal Eins nach dem Anderen. ;)
    Hau dir erstmal was auf die Platte, wenn du dann noch Fragen hast sind wir ja noch da .

    PS: Wenn du vernünftig mit Linux arbeiten willst, dann empfehle ich die Desktop-Umgebungen GNOME und KDE nicht! Die sind einfach viel zu langsam und zu hungrig bei schwacher Hardware.
    Mit LXDE/XFCE/Fluxbox bist du deutlich besser bedient.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitsumgebung#Desktop-Umgebung

    Gruß


    geminga
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.03.2011
  8. emsic, 25.03.2011 #8
    emsic

    emsic Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    274
    Erhaltene Danke:
    7
    Registriert seit:
    13.02.2011
    Ja aber er will ja auch Windows nutzen und da ist mehr RAM immer gut

    sag ich doch

    XUbuntu
     
  9. geminga, 27.03.2011 #9
    geminga

    geminga Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,221
    Erhaltene Danke:
    227
    Registriert seit:
    14.12.2009
    Phone:
    Samsung Galaxy S3
    Da moonOS bei mir von Tag zu Tag langsamer wurde, habe ich das neue Linux Mint XFCE entdeckt.. Es basiert auf Debian Testing und ist sauschnell. Verbraucht 107 MB RAM. Bleiben noch genug übrig.
    Vielleicht wäre das auch was.

    The Linux Mint Blog Blog Archive Linux Mint Xfce RC (201104) released!



    Gruß

    geminga
     

Diese Seite empfehlen