1. Möchtest Du unser Team im Android OS-Bereich unterstützen? Details dazu findest du hier!
  2. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Was ist denn nun besser: Locus oder Oruxmaps

Dieses Thema im Forum "Locus" wurde erstellt von Steff2011, 19.10.2011.

  1. Steff2011, 19.10.2011 #1
    Steff2011

    Steff2011 Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    16
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    29.06.2011
    Hallihallo, jetzt habe ich viel gelesen, die beiden apps scheinen das beste zu sein.

    Aber ich verstehe die Unterschiede nicht obwohl ich die Beschreibungen ich gelesen habe. Jetzt kann ich wahscheinlich monatelang testen bis ich das raus habe :scared:. Ich werd wahnsinnig :unsure::unsure::unsure:

    Was ich erst mal will ist:
    - gute verschiedene Karten
    - auch mit Offlinekarten arbeiten
    - Tracks nachfahren mit dem Rad oder zu Fuß und aufzeichnen

    Später weiß ich noch nicht, kommt drauf an. Kann ich irgendwie noch nicht abschätzen

    Was ist denn von der Qualität her besser, Locus oder Oruxmaps? Von der Bedienung?

    Beide können wohl auch mit Vektorkarten umgehen hab ich gelesen, das verstehe ich aber auch nicht. Braucht man die? Sind die besser?

    Also: Habt ihr vielleicht beides installiert und könnte mir helfen, was ich am besten als erstes ausprobieren soll? Was ist besser? :confused2:

    PS: Das Locus pro was kostet ist mir egal, es geht um die Unterschiede der Apps.
     
  2. stetre76, 19.10.2011 #2
    stetre76

    stetre76 Moderator Team-Mitglied

    Beiträge:
    2,686
    Erhaltene Danke:
    4,183
    Registriert seit:
    21.10.2010
    Phone:
    Nexus 6P (+ Moto G (2015), Huawei P8 lite)
    Tablet:
    LG G Pad 8.3
    ich verwende tatäschlich beide Apps, weil Locus auch navigieren kann, was bei Oruxmaps nicht möglich ist!

    ums kurz zu fassen:
    ich pers. finde Oruxmaps sympathischer - der Entwickler ist auf Zack und updates werden extrem schnell zur Verfügung gestellt und es wird auf (sinnvolle) Userwünsche eingegangen.

    Im Gelände ist mMn die Bedinenung von orux auch besser/einfacher, aber das ist Geschmacks- und Gewöhnungssache. Weiters finde ich pers. den tracker von Orux besser/genauer als bei Locus - warum das so ist, konnte ich bisher aber nicht herausfinden.

    die von dir aufgeschriebenen/gewünschten Punkte gehen mit beiden Apps problemlos - es ist also wirklich eine Frage welches Programm einem besser gefällt und womit man pers. besser zurecht kommt.


    zum Thema Vektor Karten:
    der große Vorteil ist, dass die Karten sehr detailgenau sind, man automatisch mehrere Zoomstufen parat hat und dass zB ganz Österreich ca. 260MB hat, wo man bei normalen Karten mit 260 MB nicht einmal ein Bundesland (in dem Fall Tirol) abdecken kann >>> die Vektorkarten sind viel kleiner!!!
     
    rc23, Gust und Steff2011 haben sich bedankt.
  3. Steff2011, 19.10.2011 #3
    Steff2011

    Steff2011 Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    16
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    29.06.2011
    Danke für deine Antwort! :):)

    Da hat man wohl tatsächlich die Qual der Wahl ohne was falsch zu machen?

    Was mir noch nicht klar ist:
    Woher bekomme ich die Offline-Karten und die Vektorkarten?

    Geht das bei beiden die App selbst oder muß das am Computer gemacht werden? Ich habe da was von einem Atlas Creator gelesen, der aber nicht mehr funktionieren soll.

    Grüße von Steffi an Stefan :)
     
  4. Skater, 20.10.2011 #4
    Skater

    Skater Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    442
    Erhaltene Danke:
    39
    Registriert seit:
    11.07.2011
    Habe ebenfalls beide auf dem Smartphone. Oruxmaps ist klasse zum Nachfahren, oder Wandern. Mehr nicht. Wer mehrer Tracks und/oder POI sichtbar machen will, muss zu LOCUS wechseln.
    Karten können beide. Ich habe unter LOCUS die OFFLINE Vektorkarten im Einsatz. Funktionierte in Italien, Schweiz, Österreich und Deutschland einwandfrei.
    In Summe ist LOCUS vielfältiger als Oruxmaps.
    Beide sind jedoch erst im Gesamtstatus auf dem Weg zur Note Zwei!
    Beiden Programmieren unterstelle ich, dass beide ihrer Software nicht intensiv und aktiv nutzen.
    Gruß Skater
     
  5. stetre76, 21.10.2011 #5
    stetre76

    stetre76 Moderator Team-Mitglied

    Beiträge:
    2,686
    Erhaltene Danke:
    4,183
    Registriert seit:
    21.10.2010
    Phone:
    Nexus 6P (+ Moto G (2015), Huawei P8 lite)
    Tablet:
    LG G Pad 8.3
    sorry, aber dieses statment, gerade was Oruxmaps betrifft ist absoluter Blödsinn!!!

    ich kenne kaum eine app, bei der sich der Entwickler,
    a) dermassen gut mit der Materie auskennt
    b) auf sinnige Vorschläge der user eingeht und versucht diese auch umzusetzen
    c) auch für kleinste Veränderungen die beta updated und wirklich bemüht ist, eine brauchbare Outdoor App auf die beine zu stellen.

    ich weiss nicht, ob du dort schon unterwegs bist, aber im Orux Forum geht wirklich was weiter und der Entwickler ist um eine angeregte Diskussion mit den usern bemüht.
    Dort kann/wird jedes Problem, jeder Wunsch angesprochen und diskutiert und auch schlüssig begründet, warum ein feature kommt und ein anderes nicht...
     
  6. stetre76, 21.10.2011 #6
    stetre76

    stetre76 Moderator Team-Mitglied

    Beiträge:
    2,686
    Erhaltene Danke:
    4,183
    Registriert seit:
    21.10.2010
    Phone:
    Nexus 6P (+ Moto G (2015), Huawei P8 lite)
    Tablet:
    LG G Pad 8.3
    im Prinzip gibt es mehrer Möglichkeiten die Karten zu bekommen.

    Für Vektorkarten gibt es im Netz mehrere gute Quellen, bei Locus Pro kannst du sie auch direkt über die App beziehen und dann am Mobile (SD Karte) speichern


    Offline Karten seleber kannst du auf mehrere Arten erstellen
    Sowohl bei Oruxmaps, als auch bei Locus Pro kannst du in der App selber mit Hilfer der Online Maps kleinere Offline maps erstellen.

    Du kannst in der Online Map einen/den gwünschten bereich auswählen und diesen dann in den gewünschten Zoomstufen (Detailansichten) downloaden und speichern.

    Vorteil ist sicherlich, dass man nichts am PC machen muss und direkt aus der App am Mobile arbeiten kann. Wenn man eine WLAN Verbindung nutzen kann, ist der Datendownload auch unproblematisch.

    Nachteil (aus meiner Sicht) ist, dass man nur einen gewissen Kartenausschnitt downloaden kann - die Flächenabdeckung ist begrenzt - was aber für eine normale Wochenendtour kein Problem ist.
    Weitere Nachteil - die gekachelten Offlinekarten sind weit Datenintensiver als die Vektorkarten.

    Die Vektorkarte für Gesamtösterreich hat ca. 260MB. Um im Großraum Innsbruck eine halbwegs gescheite Abdeckung (der Berge) zu haben, brauche ich mit der Offline Methode 3-4 Offline Abschnitte und diese haben auch schon um die 150MB....

    Dann gibt es noch den Mobile Atlas Creator für den PC.
    Mit diesem Programm kann man die Offlinekarten (gekachelt, also mit fix definierten Zoomstufen) am PC erstellen.
    Das problem dabei ist, dass mit der neuesten Version viele Kartenquellen nicht mehr verfügbar sind, weil die Betreiber die Karten gesperrt haben > die Auswahl der Karten ist stark begrenzt.

    Das lässt sich aber zB so umgehen, dass man versucht im netz eine alte Version des Mobile Atlas Creator zu bekommen, denn mit der altern Version hat man auch noch Zugriff auf alle Kartenquellen....

    Hat man die Offline Karte (im entsprechenden Format - unterschiedlich für Oruxmaps und Locus Pro) am PC heruntergeladen/erstellt, verschiebt man sie einfach aufs Mobile und hat dann dort über die jeweilige App Zugriff auf die Karten.
     
  7. nica, 21.10.2011 #7
    nica

    nica Account (auf eigenen Wunsch) stillgelegt

    Beiträge:
    6,418
    Erhaltene Danke:
    1,128
    Registriert seit:
    23.08.2010
    So mache ich das inzwischen auch, bequemerweise benötigt man da das Addon Vector Maps. Geht aber auch ohne.

    Allerdings benötigt Locus beim Verschieben des Kartenausschnitts oder Ändern der Zoomstufe eine "Gedenksekunde" bis zum Anzeigen der Karte. Bei gekachelten Offline-Karten ist das nicht der Fall.
     
  8. Skater, 22.10.2011 #8
    Skater

    Skater Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    442
    Erhaltene Danke:
    39
    Registriert seit:
    11.07.2011
    Drei UND Kriterien für eine Outdoor-Navigation
    (1) Wo bin ich (UTM)
    (2) Zeige Route oder Track (gpx-Format)
    (3) Zeige POI (Schutzhütte, Oase, Basislager und so weiter)

    Wie gesagt: (1) und (2) und (3)

    Bei Oruxmaps gibt es entweder (2) oder (3).
    Beides ist nicht möglich und beides ist Grundvoraussetzung für die Outdoornavigation (siehe Auto: Räder und Lenkrad)

    Wenn jemand mit einer Outdoorsoftware startet, sind Punkt (1), (2) und (3) der allererste Schritt.
    Und dann kommt Karte und weitere Informationen wie Höhe, Abstand, ETE, ETA, Winkel, Kompass, Aufzeichnungsparameter und so weiter.

    Ziel (Route Ende)
    - Abstand zum Ziel (Luftlinie)
    - Abstand zum Ziel gemäß Route (gpx)
    - Zielhöhe mit Delta (aktuell zu Ziel)
    - Auf- und Abstiegsprofil

    POI
    - Abstand Luftlinie
    - POI-Höhe mit Delta /(aktuell zu Ziel)

    Aufzeichnungsparameter (und/oder)
    - Zeit
    - Geschwindigkeit
    - Abstand
    - Abweichung

    Gruß Skater
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.10.2011
  9. AndroJ, 23.10.2011 #9
    AndroJ

    AndroJ Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    91
    Erhaltene Danke:
    7
    Registriert seit:
    26.11.2009
    Phone:
    Motorola Moto G
    Die Vektor-Engine stammt aus dem MapsForge-Projekt.
    Letzendlich handelt es sich dabei um aufbereitete OpenStreetMap Daten.

    Einige vorbereitete Vektorkarten gibt es unter Index of /maps

    Wenn man andere Gebiete aufbereiten will geht das über das OSM-Programm OSMOSIS, das über ein Plugin die Fähigkeit bekommt das Vektordatenformat zu erzeugen.
     
  10. stetre76, 24.10.2011 #10
    stetre76

    stetre76 Moderator Team-Mitglied

    Beiträge:
    2,686
    Erhaltene Danke:
    4,183
    Registriert seit:
    21.10.2010
    Phone:
    Nexus 6P (+ Moto G (2015), Huawei P8 lite)
    Tablet:
    LG G Pad 8.3
    ich kann mich nicht erinnern, dass jemals behauptet wurde, dass OruxMaps eine NAVIGATIONSsoftware ist!!!!

    am allerwenigsten wurde das je von Jose Vazquez (Entwickler) behauptet
     
  11. Skater, 02.11.2011 #11
    Skater

    Skater Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    442
    Erhaltene Danke:
    39
    Registriert seit:
    11.07.2011
    wikipedia
    Das "Ermitteln der beste Route" kann auch dem "Steuermann" obliegen und muss überhaupt nicht von der Software gelöst werden.
    Gruß Skater
    PS
    Noch eine Grundvoraussetzung habe beide Entwickler anfänglich nicht mit programmiert: Warnung bei Verlust der GPS-Information. Das Smartphone muß sich mit Ton und Vibration melden.
     
  12. stetre76, 02.11.2011 #12
    stetre76

    stetre76 Moderator Team-Mitglied

    Beiträge:
    2,686
    Erhaltene Danke:
    4,183
    Registriert seit:
    21.10.2010
    Phone:
    Nexus 6P (+ Moto G (2015), Huawei P8 lite)
    Tablet:
    LG G Pad 8.3
    sowohl OruxMaps als auch LocusPro sind in erster Linie Karten Applikationen, wobei Locus eine vereinfachte Navigation, also das Leiten zu einem Zielort, anbietet. Ich pers. sehe das aber als kleines Zusatzfeature, welches durchaus rudimentär gehalten sein kann.

    Jetzt schau dir noch einmal den Namen bei OruxMaps an - fällt dir viell. was auf > da steht MAPS.

    die Software ist im Prinzip also als nichts anderes zu verstehen, als eine digitale Karte, die GPS basierend funktioniert - da ist keine Rede von Navigation.

    Meine Kompass-Karten haben mich übrigens auch noch nie zu meinem Ziel gelotst - jetzt zu sagen, dass sich Kompass bei der Erstellung der Karten wenig Gedanken gemacht hat, wäre aber ein bissl übertrieben!


    wenn dir weder OruxMaps noch Locus Pro ausreichen, dann such dir einfach eine Navigationssoftware/-app aus dem Market und gut is es...
     
    cygnus-a und nica haben sich bedankt.
  13. nica, 02.11.2011 #13
    nica

    nica Account (auf eigenen Wunsch) stillgelegt

    Beiträge:
    6,418
    Erhaltene Danke:
    1,128
    Registriert seit:
    23.08.2010
    Ich sehe das genauso wie stetre76, wobei ich letztens mal die Navigation in Locus im Auto ausprobiert habe und positiv überrascht war.
     
  14. gynta, 02.11.2011 #14
    gynta

    gynta Android-Experte

    Beiträge:
    708
    Erhaltene Danke:
    159
    Registriert seit:
    07.10.2011
    ?? Den Sinn dieser Aussage versteh ich jetzt nicht ganz.
    Hilft es jemanden bei der Beurteilung einer Software zu erfahren, welche Features sie von Beginn an NICHT hatten? Oder hab ich da jetzt etwas falsch verstanden?

    Locus mausert sich zu einem Schweizer Taschenmesser. Bin eher skeptisch wenn man versucht es jeden recht zu machen. Irgendetwas bleibt dann meist auf der Strecke. Derzeit hat das Ding aber einen sehr guten Lauf. Mal sehen was die nächsten updates alles so bringen.

    Orux hat sicher auch seine Fans und Vorzüge - aber in Summe deckt Locus mehr verscheidene Bereiche ab. Empfehlen kann ich aber weder das eine noch das andere, weil jeder andere Bereiche nützen will. Also am besten beide installieren und testen.

    Fakt ist auch: beide Apps sind noch nicht fertig!
     
  15. Skater, 03.11.2011 #15
    Skater

    Skater Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    442
    Erhaltene Danke:
    39
    Registriert seit:
    11.07.2011
    Ich schrieb:
    Das bezieht sich auf meine Vermutung, dass beide Programmierer ihre Software nicht zum "Überleben" in freier Wildbahn oder unbekannten Geläde programmiert haben.

    Für mich sind Karten eher ein leistungsfressender, störender und aufwendiger Hintergrund. Daher habe ich Locus im Einsatz, da diese Software auch die Option "BLANK" anbietet. Ich sehe eine saubere Linie, hoher Kontrast und somit klare Orientierung im Gelände: Wo muss ich hin, wo ist mein Weg, wo ist mein Ziel und so weiter.
    Meiner Meinung nach geht es darum sich nicht zu verirren und hierfür ist eine Karte mit 15 cm² Fläche nicht zweckmäßig.

    Ein sauberer Wanderweg auf meinem Display und meine Papierlandkarte im Rucksack bringen mich sicher zum Ziel.

    Sicherlich ist dann eine Karte als Hintergrund erforderlich, sofern auch Wege und Höhenlinie angezeigt werden, wenn der Weg querfeldein verläuft: Hier bin ich und dort ist mein Ziel.

    Gruß Skater
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.11.2011
  16. stetre76, 03.11.2011 #16
    stetre76

    stetre76 Moderator Team-Mitglied

    Beiträge:
    2,686
    Erhaltene Danke:
    4,183
    Registriert seit:
    21.10.2010
    Phone:
    Nexus 6P (+ Moto G (2015), Huawei P8 lite)
    Tablet:
    LG G Pad 8.3
    auch bei OruxMaps gibt es die Möglichkeit, eine Blankmap zu nutzen!

    irgendwie legt das jetzt die Vermutung nahe, dass du selbst OruxMaps nicht so ganz genau unter die Lupe genommen hast....

    wie gesagt, ich denke, dass du einfach die falschen Apps ausgewählt hast, denn so wie ich das lese, willst du einfach einer vorgegeben Route folgen - anderes wäre die Verwendung einer Blankmap nicht zu verstehen.

    und eine Karte auf 15cm² kann schon zweckmässig sein - ich habe mit den Vektorkarten noch nie Probleme gehabt, dass mir die Übersicht im Gelände gefehlt hätte...alles da was ich brauche, Höhenlinien, je nach Kartenmaterial auch die markantesten Wegpunkte, und und und

    dennoch würde ich selbst nie ohne ein Papierbackup ausser Haus gehen, denn eine richtige Papierkarte ist durch (fast) nichts zu ersetzen.
     
  17. Skater, 03.11.2011 #17
    Skater

    Skater Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    442
    Erhaltene Danke:
    39
    Registriert seit:
    11.07.2011
    Woher?

    OruxMaps
    Ich habe es vor drei, vier Monaten ausprobiert und aufgrund der Kartenpflicht nicht weiter verfolgt. Jedoch meine Meinung hierzu im Oruxmapsforum abgegeben. Schön, dass es jetzt auch ohne Karte funktioniert.
    Gruß Skater
     
  18. jna

    jna Ehrenmitglied

    Beiträge:
    7,398
    Erhaltene Danke:
    1,299
    Registriert seit:
    28.01.2011
    Skater, du bist offenbar Hardcorewanderer und der Ansicht, alles, was du als Grundvoraussetzung bezeichnest habe Gültigkeit für die gesamte Menschheit.
    Schau mal über den Tellerrand, es gibt offenbar noch andere Nutzer, die andere Anforderungen haben.

    Ich nutze Locus z.B. auf Wanderungen, indem ich die Strecke voab als GPS-Track lade (Ja, es gibt Wanderführer und Portale, die das anbieten), und den Track dann quasi als "eingezeichnete Wegstrecke" auf der Karte nutze. Bei unklaren Anweisungen im Wanderführer kann ich dann schnell nachschauen, ob der Weg hier oder erst in 200m rechts abbiegt.
    Für mich ist sowas eine Grundvoraussetzung. Für dich offenbar nicht.
     
    stetre76 bedankt sich.
  19. stetre76, 04.11.2011 #19
    stetre76

    stetre76 Moderator Team-Mitglied

    Beiträge:
    2,686
    Erhaltene Danke:
    4,183
    Registriert seit:
    21.10.2010
    Phone:
    Nexus 6P (+ Moto G (2015), Huawei P8 lite)
    Tablet:
    LG G Pad 8.3
    wobei ich da schon auch sagen möchte - ich bin, vielleicht einfach weil ich von Bergen umgeben bin, doch recht oft in den Bergen unterwegs - mit MTB oder wandernd.

    bisher hatte ich weder mit Oruxmaps noch mit Locus Probleme ans Ziel zu kommen bzw das Problem, dass die beiden Apps nicht den erforderlichen Ansprüchen Genüge getragen hätten.

    Vor allem mit den Vektorkarten kann man schon sehr viel anfangen und die liefern alles infos die ich normaler Weise brauche (ich verwende die Vektorkarten von Locus Pro)

    aber, und das ist mir pers. wichtig - ich würde bei keiner Tour meine Navigation alleine einem technischen device oder einer App anvertrauen - ich bin da altmodisch, eine Papierkarte und teilweise, je nach Tour, auch ein Kompass sind immer dabei.

    sorry fürs kurze Off Topic - aber mir kommt vor, dass manche einfach ihr ganzes Wohlergehen in eine App stecken wollen. Das würde ich nicht machen!
     
  20. Skater, 05.11.2011 #20
    Skater

    Skater Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    442
    Erhaltene Danke:
    39
    Registriert seit:
    11.07.2011
    An stetre76
    Welches Vektorkartenmaterial verwendest Du?
    Im Menü sind viele Karten hinterlegt.

    jna schrieb
    Du beschreibst im Wesentlichen genau das was ich mit Locus auch mache. Entweder einen Wanderweg aufzeichnen, und anschließend bei http://http://www.gpsies.com/veröffentlichen, oder einem Track "nachlaufen". Zusätzlich sind ein paar POI sinnvoll.

    Trotzdem bleiben meine Grundvoraussetzung, auch wenn es überheblich kling, für ALLE gültig.
    Und als Nachtrag die Warnung bei Verlust der GPS-Information.

    Eine Software mit diesen vier Funktionen ist ausreichend, um in der Sahara den "Weg" zufinden.
    Gruß Skater
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.11.2011

Diese Seite empfehlen