1. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Welche Nachteile bringt rooten?

Dieses Thema im Forum "Root / Hacking / Modding für T-Mobile Pulse" wurde erstellt von Lopder, 29.05.2010.

  1. Lopder, 29.05.2010 #1
    Lopder

    Lopder Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    67
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    08.01.2010
    Hallo Leute :)

    Ich habe eingetlich bis jetzt kein Custom-Rom genutz. Weil ich mit dem Original zufrieden war.
    Daher ist das Thema für mich Neuland... Nur jetzt ist es so, dass mir der speicher für meine Apps eigentlich immer ausgeht.
    Also ich installiere zuviel. :) Was ich so mitbekommen habe kann man das lösen inden man die Apps
    auf die SD-Karte speichert. Dazu muss man das Handy rooten. So jetzt eine frage.
    Gibt es irgend einen nachteil wenn ich mein Handy "roote"? Soweit ich das verstanden habe
    habe ich dann mehr Rechte auf meinem Handy. Ist das aber nicht gleichzeitig auch ein Sicherheitsnachteile ?
    Weil dann auch Apps root-Rechte haben ?
    Kann ich mein Handy auch rooten irgendwas machen und dann "entrooten" ? :)
    Weil es gibt ja auch dann skripts die auf einmal im System herumfummeln können. wieso dann nicht auch Apps ?
    Also ich stelle mir das so vor wie bie Windows wenn jeder als Administrator angemeldet ist. Was ich eigentlich meiden
    möchte.

    Sorry aus den ganzen Posts die es zu den Thema gibt wird mir das nicht ganz so klar.
    Oder habe ich das ganz falsch verstanden ?? :)

    Grüße
     
  2. systemdamage, 30.05.2010 #2
    systemdamage

    systemdamage Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    74
    Erhaltene Danke:
    10
    Registriert seit:
    09.11.2009
    Das hast Du im Prinzip richtig verstanden.
    Jedes Programm, das Root-Rechte haben möchte, wird Dich aber vorher fragen, ob es das darf. Jeden Falls im Normalfall.

    Der einzige Nachteil, den Du durch das rooten hast, ist:
    Du bist endlich der Herr im Hause, kannst Dein Handy sinnvoller nutzen als mancher Apfel-User.
    ---Naja, bei manchem wäre es wirklich ein Nachteil.--- :D

    Vergiss nicht: Wenn Du Apps2SD nutzen willst, Deine SD-Karte auch dementsprechend zu formatieren. Nur die Installation der App bringt nüx.
    Und: Nur neu installierte Apps landen auf der Karte.
    Und Und: Rooten selbst zerschießt Dir nicht Dein Handy, danach kannst Du es allerdings selbst zerschießen -> Wie man das vermeidet oder das Handy wiederbeleben kann, haben hier schon einige geschrieben.
     
    shortneck bedankt sich.
  3. ses, 30.05.2010 #3
    ses

    ses Administrator Team-Mitglied

    Beiträge:
    7,742
    Erhaltene Danke:
    12,107
    Registriert seit:
    09.12.2008
  4. Lopder, 30.05.2010 #4
    Lopder

    Lopder Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    67
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    08.01.2010
    Hi

    Das kenne ich schon. Ich kenne auch Linux und weiß auch was unter Linux "root" ist.
    Was aber aus dem ganzen Threads nicht hervorgeht bzw ich es nicht raus lesen konnte/kann.

    Was genau passiert beim "rooten"?

    Es wird erklährt was "root" ist(aber nicht "rooten"), wann und wo man in nutzen muss usw.

    Die Frage die aber offen ist. Was passiert ?

    Aktiviere ich den Benutzer "root" der vorher deaktiviert war den ich jetzt nuzen kann?
    Oder gebe ich meinem Benutzer "User" mit dem ich arbeite mehr Rechte (root-Rechte) ?
    Oder kommt der Benutzer User in die Gruppe "root" ?


    Die nächste Frage Wie bekomme/werde ich "root" ...
    Habe ich dann ein Konsole wo ich sudo bzw su eintippen muss ? und dann den Prozess starten kann ?
    Wohl kaum ?
    Weil zitat: "Der Nutzer eines Android-Systems hat kein Benutzerkonto, er hat immer die Berechtigungen der Anwendungen die er gerade nutzt"

    Ich geh jetzt mal davon aus, dass wenn ein Programm root-Rechte benötigt. Das System von Android mich danach fragt (oder so) ob ich dem
    Programm die recht gewähren möchte ?
    Weil systemdamage sowas in die Richtung erwähnt hat. Richtig ?




    Achja noch ein Frage zu Apps2SD. Das ist mir auch noch nicht ganz klar.
    Angenommen mein Gerät ist gerootet die SD Karte richtig partitioniert usw.
    Kann ich die App irgendwo runterladen ? Dann isntallieren ? Wie konfiguriere ich das Ding ?
    Bzw wie mounte ich die Partition ? Oder sucht man sich einfach ein Custom Rom das das ding schon drauf hat?
    Und wie konfiguriert man das dann da ? :D ...


    Achja danke fürs verschieben ist hier besser aufgehoben ;)

    Grüße
     
  5. Helix, 31.05.2010 #5
    Helix

    Helix Android-Lexikon

    Beiträge:
    1,409
    Erhaltene Danke:
    310
    Registriert seit:
    12.01.2010
    Also, um deine Fragen der Reihe nach zu beantworten:

    Beim "rooten" schaltest du deinem Benutzerkonto, welches du ja immer nutzt, ein anderes existiert ja gar nicht, die maximale Anzahl an Rechten frei. Du stellst dich damit über den Selbstschutz (ein normaler User braucht kein root...) des Kernels, darfst diesen also verändern und bearbeiten. Diese Veränderungen sind nötig, um beispielsweise veränderte Betriebssysteme, so genannte Custom Roms, in das System einzuspielen. Du schaltest dir quasi eine Schnittstelle wie das Bios frei, mit der du derart tiefe Eingriffe vornehmen kannst, das du sogar dein Rom zerschießen darfst.

    "Rooten" ist der Prozess in dem du die Kontrolle über dein Smartphone übernimmst. Das ist fast Risiko frei und dauert nicht lange, es werden nur die veränderten Benutzerrechte eingefügt.Du gibst dir selbst also Master Zugriff auf alles und jeden.

    Steht alles genau in meinem Turtorial, zu finden in meiner Signatur. Um es kurz zu machen: Du schickst dein Handy in den Herstellermodus, also wo normalerweise der Hersteller die Software einspielt, und dann machst du das halt selber.
    Du wirst lachen, einen Konsole kannst du dir im Market herunterladen, die fuktioniert auch :D

    Richtig, dabei kannst du einmal zustimmen oder ablehnen, oder dem Programm dauerhaft diese Rechte sichern.


    Richtig, Custom Rom drauf und los gehts.
    Konfigurieren musst du gar nichts, Apps2SD ist ja nur eine quasi nur Möglichkeit, einen externen Datenträger wie einen internen einzubinden (So als wenn du Windows auf nen USB Stick machst). Das ganze ist als Script in den meisten Custom Roms vorhanden, und nahezu jedem, was ich hier hochlade. Einfach rooten, Partitionieren, Custom Rom drauf und los gehts.

    Das Apps2SD existiert, wirst du vermutlich sogar zunächst gar nicht bemerken...
     
  6. Hectic, 02.06.2010 #6
    Hectic

    Hectic Android-Lexikon

    Beiträge:
    924
    Erhaltene Danke:
    140
    Registriert seit:
    06.12.2009
    Phone:
    OnePlus One
    Tablet:
    LG G Pad 7.0
    Wearable:
    LG G Watch w100
    Was wohl noch wichtig ist zu erwähnen, wenn du dir Rootzugriff holst, geht in den meisten fällen die Herstellergarantie verloren. Also wegen problemen immer Spuren verwischen vor dem einschicken.
     
  7. Lopder, 04.06.2010 #7
    Lopder

    Lopder Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    67
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    08.01.2010
    Hi

    Ok jetzt wird mir einiges klar :).
    Was mir erst jetzt bewusst wird ist, das man mit "Superboot" die Rootrechte für meinen Benutzer bekomme.
    Ich hab jetzt irgendwie immer gedacht, das man, um root zu werden, noch etwas zusätzlich tun muss, wie z.b sich als "root" anmelden.
    Weil die Batch-datei nichts anderes macht ausser ein img zu flashen da sieht man nicht viel.
    Aber sich als "root" anzumelden geht ja nicht weil es keine Benutzerkonten unter Android gibt.
    Ich dachte da wohl zu sehr an Linux wenn ich das wort "root" höre... :D
    Vielleicht gehts ja jemanden anderem auch so ...

    Ok um Apps2SD muss ich mich dann auch nur kümmern wenn ich selbst ein Custom Rom erstelle.


    @Hectic
    Ja ok klar, davon bin ich ausgegangen.

    So noch mal danke für di Infos. Wollte zuerst mal genau wissen was ich da so tue.
    Nicht das ich dann am Ende sehe, dass ich das eigentlich gar nicht wollte ;).

    Grüße
     
  8. Hectic, 06.06.2010 #8
    Hectic

    Hectic Android-Lexikon

    Beiträge:
    924
    Erhaltene Danke:
    140
    Registriert seit:
    06.12.2009
    Phone:
    OnePlus One
    Tablet:
    LG G Pad 7.0
    Wearable:
    LG G Watch w100
    Bei Android wird das mit dem Benutzer ein bissel anders gehandelt. Man geht ja nicht davon aus, das mehrere Personen das selbe Handy benutzen, ergo braucht man auch nur einen Nutzer. Falls du es genau wissen willst, in der boot.img wird in der "default.prop" der Befehl ro.secure=0 auf 1 gestellt. Das ist die ganze Zeauberei mit dem Root. ;)
     
  9. Lopder, 07.06.2010 #9
    Lopder

    Lopder Threadstarter Android-Hilfe.de Mitglied

    Beiträge:
    67
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    08.01.2010
    Höhöhö .. ach ? Das ist alles ? :D Ok thx.
     

Diese Seite empfehlen