Auf der Suche nach einem Silent-PC: Vergleich der dbA - Werte eines Tests: ist dieser Ansatz okay?

  • 17 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Auf der Suche nach einem Silent-PC: Vergleich der dbA - Werte eines Tests: ist dieser Ansatz okay? im Allgemeine EDV-Probleme im Bereich Weitere Themen.
say_hello

say_hello

Stammgast
Tach Community,


ich bin auf der Suche nach einem leisen Rechner - und ich bin nicht ganz sicher ob ich hier also mit dem Lüfter anfangen soll Habe mich mal diesbezüglich umgesehen - und festegstellt dass es hier ja jährlich auch Tests gibt.

Auf der Suche nach einem superleisen Lüfter für einen neuen Desktop-Rechner (AMD Ryzen >3000) - bin ich nun auf die DB-Werte gekommen: Denke dass das ein gutes und aussagekräftiges Kriterium sein kann. Die Geräuschentwicklung.



Der Test - er hat die folgenden Modelle eingeschlossen:
Code:
+---------+--------------------------+---------------+----------------+---------------------------+----------------------+---------------+
| Modell* | Corsair CO-9050043-WW ML | Noctua NF-F12 | NZXT Aer RGB 2 | Corsair LL120 RGB LED PWM | Thermaltake Riing 12 | ARCTIC F12 TC |
+---------+--------------------------+---------------+----------------+---------------------------+----------------------+---------------+


                         Noctua NF-F12
---------------------------------+-------------+-------------+-------------+-------------+-------------+-------------+
| Max. Geräuschentwicklung in dB |    37 dB    |    22 dB    |    33 dB    |    25 dB    |    25 dB    |    25 dB    |
+--------------------------------+-------------+-------------+-------------+-------------+-------------+-------------+
| Volumenstrom in m³/h           | 127 m³/h    | 93 m³/h     | 89 m³/h     | 73 m³/h     | 69 m³/h     | 56 m³/h     |
| Drehzahl in U/min              | 2.400 U/min | 1.500 U/min | 1.500 U/min | 1.500 U/min | 1.500 U/min | 1.350 U/min |
+--------------------------------+-------------+-------------+-------------+-------------+-------------+-------------+
was meint ihr - herausstechen tut der Noctua NF-F12 : er ist mit 22 DB sehr sehr leise. Da sind die anderen viel viel lauter.
Quelle: Gehäuselüfter Test bzw. Vergleich 2020 - COMPUTER BILD

Was meint ihr hierzu!?
Ist der Ansatz - bei bzw. vor dem Bau eines neuen PCS so anzusetzen gangbar - oder würdet ihr hier sagen. Halt - so kann man das nicht sehen. Du musst dir zuerste eine CPU dann eine Chipfamilie aussuchen dann ein Mainboard die Grafikkarte - und dann alles im Verbund testen.

Wie würdet ihr ansetzen - auf dem Weg zu einem ruhigen /(silent) PC für Zuhause!?

Freue mich auf Tipps, Ideen

VG Say
 
derstein98

derstein98

Moderator
Teammitglied
ich würde einen ausreichend großen Durchmesser, 120 bzw. wenn möglich 140mm,nehmen um bei niedriger Drehzahl einen hohen Luftstrom erzeugen zu können. Eventuell auch einen CPU-Kühler mit 2 oder 3 angeschlossenen Lüftern.
 
Zuletzt bearbeitet:
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Inventar
say_hello schrieb:
bin nicht ganz sicher ob ich hier also mit dem Lüfter anfangen soll
Schon mal über einen Wakü nachgedacht? Normale großer Radial Lüfter sollte reichen.
Da gibt es super leise Ansätze mit Peltier Elemente, auch eine Idee.

VG
DOC
 
OrangeApple

OrangeApple

Erfahrenes Mitglied
Ich habe selber einen Intel Compute Stick am laufen. Ich finde das der sehr leise ist und für den 0815 User ausreicht und er braucht kein Platz auf dem Tisch.
 
TimeTurn

TimeTurn

Inventar
Auf meinem Ryzen 9 3900x (12 Kerne) sitzt ein bequiet! Shadow Rock 2 Kühler, der ist sehr leise. Dazu noch 3 140er Lüfter (2 vorne, einer hinten) und die Kiste ist im Idle nicht zu hören. Auch unter Volllast ist der angenehm ruhig, dann wird's unterm Tisch aber kuschelig warm dank der 12 Kerne zusammen mit der nVidia RTX 1070 :)

Von WaKü halte ich nicht viel. Bei Luftkühlung bekommt mman mit wenn ein Lüfter hin ist, bei WaKu kann im schlimmsten Fall ein Leck auftreten und einem das System brutzeln, ohne das man davon was mitbekommt, ehe es zu spät ist. Da moderne Luftkühler auch schön leise sind, macht das MMn keinen Sinn. Wasser und Elektronik halte ich immer schön getrennt :)

IMG_20200125_203703.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
say_hello

say_hello

Stammgast
hallo und guten Tag,


Derstein:
ich würde einen ausreichend großen Durchmesser, 120 bzw. wenn möglich 140mm,nehmen um bei niedriger Drehzahl einen hohen Luftstrom erzeugen zu können. Eventuell auch einen CPU-Kühler mit 2 oder 3 angeschlossenen Lüftern.
Danke - und dein Hinweis zeigt -dass man nicht nur auf die Schalldruck achten muss sondern ggf. einfach auch noch auf den Luftstrom

Doc
Schon mal über einen Wakü nachgedacht? Normale großer Radial Lüfter sollte reichen.
Da gibt es super leise Ansätze mit Peltier Elemente, auch eine Idee.
ja - aber ich hab damit sozusagen nullkommanull Erfahrung.


Orange Apple
Ich habe selber einen Intel Compute Stick am laufen. Ich finde das der sehr leise ist und für den 0815 User ausreicht und er braucht kein Platz auf dem Tisch.
Das klingt interessant


TimeTurn:
Auf meinem Ryzen 9 3900x (12 Kerne) sitzt ein bequiet! Shadow Rock 2 Kühler, der ist sehr leise. Dazu noch 3 140er Lüfter (2 vorne, einer hinten) und die Kiste ist im Idle nicht zu hören. Auch unter Volllast ist der angenehm ruhig, dann wird's unterm Tisch aber kuschelig warm dank der 12 Kerne zusammen mit der nVidia RTX 1070 :)Von WaKü halte ich nicht viel. Bei Luftkühlung bekommt mman mit wenn ein Lüfter hin ist, bei WaKu kann im schlimmsten Fall ein Leck auftreten und einem das System brutzeln, ohne das man davon was mitbekommt, ehe es zu spät ist. Da moderne Luftkühler auch schön leise sind, macht das MMn keinen Sinn. Wasser und Elektronik halte ich immer schön getrennt :)
Du hast noch extra-Lüfter eingesetzt. Die schaffen das, mit der sicher ordentlliche Wärme-Entwicklung in eine Ryzen 9 umzugehen.
Deine Vorbehalte mit Wasser in dem Recher zu arbeiten kann ich verstehen.

wie gesagt - ich hab aber auch noch keine Beispiele gesehen oder mich damit vertieft auseinandergesetzt.
 
derstein98

derstein98

Moderator
Teammitglied
an deiner Stelle würde ich einen guten Luft gekühlten PC kaufen als eine Wasserkühlung.
Wichtig ist, dass alle Lüfter miteinander arbeiten, den Luftstrom z.B. von vorne nach hinten leiten, und man mehrere Lüfter hat, die jeweils mit niedriger Drehzahl ihren Dienst verrichten.
 
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Inventar
TimeTurn schrieb:
bei WaKu kann im schlimmsten Fall ein Leck auftreten und einem das System brutzeln, ohne das man davon was mitbekommt, ehe es zu spät ist.
Das war mal, in den Pionierzeiten ... ;)
Heute nicht mehr, sind geschlossene Systeme mittlerweile, und Wasser ist da meist auch nicht mehr drin....
Teilweise Öle, wenn die auslaufen ist es nicht schlimm..
say_hello schrieb:
sozusagen nullkommanull Erfahrung.
Ich ein Bisschen...hab mich lange damit beschäftigt, wir hatten als einzigste in meiner alten Fa. einen Tiefgekühlten PC , der war lange Zeit der Hit (Hatte 1 GHz)
Du kannst auch das board und den rest alles in einem Aquarium mit olivenöl tunken, dann hast du Kühlung satt ;)
say_hello schrieb:
Die schaffen das, mit der sicher ordentliche Wärme-Entwicklung in eine Ryzen 9 umzugehen.
Nun, ich würde Langsamläufer nehmen, mit großen Durchmessern, sonst hast da dein ganzen Hausstaub der da durch fährt an einem Tag, incl. Hausstaubmilben :D:D

VG
 
C

Cpt.Yesterday

Gast
@say_hello

Nach ca. zwei Dutzend selbst zusammengesetzten Rechnern, kann ich meine Erfahrung wie folgt teilen ...

- Nach meiner Erfahrung sind Noctua-Lüfter mit Abstand die leisteten. Diese haben aber auch Ihren Preis.

- Eine Custom-Wasserkühlung bedeutet verdammt viel Aufwand und bringt heut zu Tage außer toller Optik kaum einen Vorteil.

- Es gibt mittlerweile sehr gute und sehr leise AiO-Wasserkühlungen. Ideal sind 120/140mm Modelle mit zwei Lüftern (sprich auf beiden seiten des Radiators). Alles darüber ist meist Optik die eher extremes Overclocking bedienen soll.

- Sehr viel lässt sich über die Mainboard-Einstellungen regeln. Ideal sind Mainboards ab dem oberen Mittelfeld, da sich dort die einzelnen Lüfteraschlüsse separat mit eigener Lüfterkurve ansteuern lassen. Diese bieten öfter die Möglichkeit Pumpe und Lüfter separat anzusteuern (meist müssen die Lüfter bei weitem nicht so weit aufdrehen wie die Pumpe).

- Die leiseste CPU- und Gehäuse-Kühlung bringt nichts, wenn die Grafikkarte schon bei mittlerer Last aufheult. Das ist bei AMD-Grafikkarten öfter der Fall.
 
Zuletzt bearbeitet:
TimeTurn

TimeTurn

Inventar
HerrDoctorPhone schrieb:
Das war mal, in den Pionierzeiten ... ;) Heute nicht mehr, sind geschlossene Systeme mittlerweile, und Wasser ist da meist auch nicht mehr drin....Teilweise Öle, wenn die auslaufen ist es nicht schlimm..
hast die aktuelle c't noch nicht gelesen :flapper: - Aktuell | CPU-Wasserkühlung
 
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Inventar
TimeTurn schrieb:
Autschn.....
Nun, Produktionsfehler, gibts überall, besonders gerne bei Autos, da gibts dann massenhaft und Millionenweise Rückrufaktionen.
Kann mal vorkommen, ist eher Einzelfall in der Elektro Branche :D

VG ;)
 
omah

omah

Lexikon
Ich habe mir nun einen gebrauchten PC-Games-PC mit Luftkühlung geholt. Der ist gut ausgestattet, vielfach getestet und mechanisch sehr stabil, nicht so windig gebaut und fehlerhaft wie die Shinobee von Amazon, den hatte ich zurückgeschickt.
Ich hatte früher oft selbst gebaut. Einmal hatte das defekte Netzteil das Mainboard nach nur einer Woche gehimmelt. Insgesamt über alles gesehen war das selbst bauen nicht so lohnend wie gedacht, riskant und sehr arbeitsreich.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nuvirus

Experte
sinnvoller ist nach Tests mit Sone Angaben zu suchen.

Nen großer Kühlkörper mit 1-2 großen Lüftern drauf und dann noch 4 langsam drehende Lüfter in nem vernünftigen Gehäuse und fertig.

Die größte Lärmquelle geht dann meist von der Grafikkarte aus, was hast du da geplant bzw was soll gemacht werden?
 
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Inventar
omah schrieb:
Anhaltspunkt für Selbstbauer von leisen, leistungsfähigen PC:
???
Das Heft vielleicht, Online auch, aber dein Link , das sind kauf PC.....
Die machen nur Test und Ratgeber, mehr nicht...hat in den Jahren stark nachgelassen die Seite.

Da empfehle ich doch lieber tomshardware.com als Referenz

VG
 
HerrDoctorPhone

HerrDoctorPhone

Inventar
Hab heute Mittag einen sauleisen Rechner zusammengebaut, man hört nix.
Soll für CAD dienen, Kostenpunkt ca. 2800.-
Mach ich morgen paar Bilder davon ;)

VG
 
C

Cpt.Yesterday

Gast
@say_hello

Kleiner Tip um mit einem Custom-PC Geld einsparen. Suche nach "Gaming-PCs" unter Ebay-Kleinanzeigen.

Du kriegst da mit minimalen Verhandlungsfähigkeiten Hardware für 40-60% des aktuellen Ladenpreises.

Der Trick ist der, dass es relativ wenig Leute gibt die komplette Rechner kaufen wollen. Diejenigen die verkaufen sind zum Zerlegen entweder zu faul oder nicht im Stande dazu (da sie selbst diesen zusammen bauen ließen).

Je nach Einsatz-Zweck ergänzt man einfach SSDs und eben die Kühlung die du nutzen willst.

Falls du Mobil bist, kannst du den Suchraudius auf 30-50km erweitern.

Habe auf diese Weise, bis zum endgülten Umstieg auf Notebooks, meine letzten 4 eigenen Rechner auf diese Weise erworben. In allen fällen gingen diese ein halbes Jahr später dann über Ebay ohne Verluste oder gar mit leichten Gewinnen weg.

In einigen Fällen gehen richtige "Meisterwerke" weg. Da wurde viel Mühe reingesteckt und alles ist sehr ordentlich verbaut und guter Kabelführung. Hatte sogar mal einen weit unter Wert mit einer Custom-Wasserkühlung bekommen. Allein der Einbau davon hätte mich Stunden meines Lebens gekostet, die ich nicht bereit war in einen PC zu investieren.

Man muss sich da auch wenig Sorgen machen um die "Zukungssicherheit". Mittlerweile wachsen die Hardware-Ansprüche nur noch sehr langsam.

Für ein ordentlichen Gamer-PC reicht z.B. ein Ryzen 5 2600(X) / 3600(X) mit einer GTX 1070 oder einer RX580 (kann recht laut sein) und 16GB RAM. Solche Rechner kriegt man im Bereich 400-500€. In vielen Fällen mit einer 512GB SSD und einem Tower-Kühler oder gar einer AiO-Kühlung. Im Idealfall musst du, wenn überhaupt, lediglich die Lüfter tauschen und auf dem Mainboard die Lüfterkurve anpassen.

Wenn du noch die OVP vom Gehäuse dazu bekommst, kannst du das Dingt irgendwann am Stück relatv locker für einen Ebay-Verkauf und Versand fertig machen.
 
Ähnliche Themen - Auf der Suche nach einem Silent-PC: Vergleich der dbA - Werte eines Tests: ist dieser Ansatz okay? Antworten Datum
5
7
13