Suche guten Router mit starkem WLAN Signal

  • 10 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Suche guten Router mit starkem WLAN Signal im Allgemeine EDV-Probleme im Bereich Weitere Themen.
sprint

sprint

Lexikon
Hi Leute,

ich suche als Ersatz für meine Fritzbox 7240 einen leistungsstarken WLAN-N Router, welcher über Gigabit LAN Anschlüsse verfügen sollte.

Habe mir bei Amazon den TP-Link WDR4300 bestellt, ihn erhalten und er funktioniert. Naja, aber das WLAN Signal ist leider zu schwach, so das ich auf der Terrasse draußen (wo es mit der Fritzbox noch funktionierte) kein WLAN mehr nutzen kann.

In der Hoffnung etwas mehr Einfluss auf die Sendeleistung nehmen zu können, habe ich auf das Gerät die alternative Firmware DD-WRT geflasht. Leider brachte dieses keine wirkliche Verbesserung, eher habe ich den Eindruck das sich manche Geräte gar nicht gut mit dem Teil vertragen, die Übertragung ist total langsam (wenn sie denn funktioniert).

Also werde ich wohl die originale Firmware wieder auf das Gerät aufspielen und es an Amazon zurück senden.

Nur was für ein alternatives Gerät kann man sich denn mal kaufen? Ich steige durch den Router-Dschungel nicht wirklich durch und diverse Testberichte konnten mir leider auch nicht weiterhelfen, nun suche ich Hilfe HIER.

Bitte gebt mir Tipps, welches Gerät man nehmen könnte.

Danke erstmal.

Ach ja, der Router darf auch gern etwas mehr kosten, nur über 100 EUR wäre mir etwas zuviel des Guten.

LG
Dennis
 
sprint

sprint

Lexikon
Niemand einen Tipp für mich?
 
N512

N512

Neues Mitglied
Ich bin Österreicher und kann dir diesbezüglich wenig bis garnicht helfen, wir werden dank knebel Vertrag an einen RJ11 gebunden und da gibt es nur Fritzboxen ab 100€ aufwärts oder Grotten schlechte Router der Firma Technicolor (ehemals Thomson).
Im allgemeinen habe ich mir angewöhnt mir Amazon Rezessionen gut durch zu lesen und auch einschlägige Hardware Foren zu durchwühlen wenn bei einem Gerät zu wenig Informationen vorliegen.
Die Entfernung sowie das Material der Dinge (Bauelemente, Haushaltselektronik, etc) die zwischen deinem Sender und deinem Empfänger stehen haben, aus der Natur der Dinge heraus einen erheblichen Einfluss auf deine Empfangsqualität. Die Frequenz ist selbstredend auch nicht unbeteiligt.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mittelhessen

Lexikon
sprint schrieb:
In der Hoffnung etwas mehr Einfluss auf die Sendeleistung nehmen zu können, habe ich auf das Gerät die alternative Firmware DD-WRT geflasht. Leider brachte dieses keine wirkliche Verbesserung, ...
Schon mal darüber nachgedacht wieso das so ist?

Die Sendeleistung des Routers ist ja nur die halbe Miete. Du musst natürlich genauso mit deinem Client zum Router senden können und daran scheiterts oft eher als an der Sendeleistung des Routers. Sinnvoller sind da passende und geeignete Antennen für den Router, weil diese sowohl die Abstrahlung als auch den Empfang verändern (verbessern). Dies muss natürlich auch unter gesetzlich max. zulässigen Strahlungsleistung von 20 dBm geschehen.

Desweiteren ist ein optimaler Aufstellungsort für den Router das A und O (dazu gehört zusätzlich die Ausrichtung der Antennen).

Vom Funkstandard würde ich dir 802.11n empfehlen (802.11ac wird bisher kaum unterstützt und funktioniert auch nur auf 5 GHz), und zwar auf 2,4 GHz, wenn du die maximale Reichweite haben möchtest und auf 5 GHz, wenn du die max. Datenrate haben möchtest. Letzteres natürlich nur, wenn dein 2,4 GHz-Band nicht sowieso frei ist.
 
Retrostyle

Retrostyle

Fortgeschrittenes Mitglied
N512 schrieb:
...wir werden dank knebel Vertrag an einen RJ11 gebunden und da gibt es nur Fritzboxen ab 100€ aufwärts oder Grotten schlechte Router der Firma Technicolor (ehemals Thomson).
Hmm, ich hab mit den alten Thomson Speedtouch bei langer und schlechter Leitung deutlich besseres DSL-Signal als mit Fritzboxen, die bei den Werten nicht mal den Sync hinbekommen (sind eh "nur" 2MBit, waren vorher in 2010 384 kBit). Die neueren Geräte bei euch in AT kenne ich aber leider nicht. ;)
 
sprint

sprint

Lexikon
Ich habe den Router zurück geschickt. Habe einen Netgear WNDR3700 im Auge, dieser soll besonders gute wlan Leistung haben.

Kennt ihr das Gerät und könnt mir das empfehlen oder eher nicht?
 
G

girouno

Gast
der Router ist doch nicht das Problem, sondern -wie oben schon geschrieben- die Sendeleistung der Clients. Nichts ist bescheuerter, als ein Smartphone/Tablet zu haben, dass zwar einen "guten" WLAN-Empfang hat, aber leider kein Byte bis zum Router senden kann.

Mir reicht ein TP-Link TL-WR1043ND mit dd-wrt für Haus und Garten völlig aus - der Kindle hat im Garten kein Problem (auch Streaming) während das Sony halt die Verbindung verliert - daran ändert sich auch nichts, wenn ich an der Sendeleistung des Routers rumschraube.
 
sprint

sprint

Lexikon
Dann erkläre mir mal warum ich mit der fritzbox bei gleichen Clients keine Probleme habe während der tp link eine Katastrophe war?

Der tp link verlor zudem auch häufig die Verbindung zu den Clients (zu allen). Das Problem lag somit auf der Router Seite.

Nun nochmal zum Netgear, lohnt der? Der tp link wurde in Tests auch gelobt und war eine Katastrophe bei mir. Testberichte sind also nicht immer wahr.
 
M

mittelhessen

Lexikon
sprint schrieb:
Dann erkläre mir mal warum ich mit der fritzbox bei gleichen Clients keine Probleme habe während der tp link eine Katastrophe war?
Eine mögliche Erklärung wurde doch bereits gegeben! Einfach mal lesen! ;-)
 
sprint

sprint

Lexikon
Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber ich habe an meiner Hardware nichts verändert, auch am Standort nicht.

Soll es also bedeuten das meine Geräte quasi einfach nicht mit dem Router "kompatibel" waren und deswegen nicht harmonieren wollten?

Kann mir das sonst nicht erklären.

Also, nochmal meine Frage, kennt jemand den Netgear und kann etwas darüber berichten?
 
M

mittelhessen

Lexikon
sprint schrieb:
Ich möchte niemandem zu nahe treten, aber ich habe an meiner Hardware nichts verändert, auch am Standort nicht.
Natürlich! Du hast den Router gewechselt. Aber du schriebst bisher nur etwas von der Erhöhung der Sendeleistung und das ist, über einen gewissen Rahmen hinaus, in den allermeisten Fällen Humbug um eine größere Reichweite zu erzielen.

sprint schrieb:
Soll es also bedeuten das meine Geräte quasi einfach nicht mit dem Router "kompatibel" waren und deswegen nicht harmonieren wollten?
Unterschiedliche Hardware kann auch unterschiedlich leistungsfähig sein. Begründungen dafür kann es zahlreiche geben, aber in erster Linie wird es darum gehn, wie hcohwertig/empfindlich der Emfänger des Routers ist, sowie um dessen Anzahl, Positionierung und Ausrichtung der Antennen. Gerade deshalb habe ich ja speziell den N-Standard empfohlen, weil dort MiMo zum Einsatz kommt. Selbst wenn dein Handy mangels mehrerer verbauter Antennen kein MiMi unterstützt, können routerseitig die Antennen wenigstens als Empfangsdiversity genutzt werden (wie das im speziellen geht, hängt sicher vom Routermodell, aber auch von der Firmware ab).

sprint schrieb:
Also, nochmal meine Frage, kennt jemand den Netgear und kann etwas darüber berichten?
205 Kundenrezensionen bei Amazon sollten da doch erstmal genügend Lesestoff bieten. :)

PS: Wenn der Empfang an bestimmten Stellen, schon äusserst grenzwertig ist oder gar abreisst, würde ich mir eher Gedanken um einen zweiten Access-Point oder notfalls einen Repeater machen. Das dürfte erfolgsversprechender sein, als den reichweitenmäßig "besten" Router zu suchen. Letzteres hängt übrigens auch deutlich von den Umgebungsbedingungen ab (Aufstellort, Kanalauslastung am Standort, ...).