Gear VR: Alle Infos über unterschiedliche Versionen und Zukunft

  • 35 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Gear VR: Alle Infos über unterschiedliche Versionen und Zukunft im Android Virtual Reality Allgemein im Bereich Android Virtual Reality.
MasterElwood

MasterElwood

Experte
GEAR VR CONSUMER VERSION GERADE VORGESTELLT!

LEICHTER
KLEINER
BEQUEMER

PHONES: kompatible mit: S6, S6e, S6e+, Note 5

Preis: 99 USD!!!

Launch: USA Nov. 2015 - rest der Welt kurz danach.
 
X

x3droid

Stammgast
Mist. Warum bleibt das Note 4 aussen vor? Unverständlich. :confused:

Mit den Edge Geräten kann ich mir das irgendwie nicht richtig vorstellen. Da ist doch ein erheblicher Teil der Bildschirmfläche auf Grund der Biegung nicht für VR-Zwecke zu gebrauchen. Vermutlich wird dann nur der ebene Teil des Bildschirms für VR benutzt. Dadurch aber: kleinere Displayfläche und weniger Gesamtpixel für die Bilddarstellung. Stimmt das so?

LG
 
MasterElwood

MasterElwood

Experte
Was ist daran unverständlich? Das Note 4 ist beim erscheinen der GVRC über ein Jahr alt - die GVR fürs Note 4 dann seit 11 Monaten erhältlich. Wer sich bis jetzt noch kein GVR gekauft hat, wird das auch nicht mehr tun. Preis ist kein Argument, weil Note 4 GVR´s bekommt man (gebraucht) auch schon für den Preis.

Und die neue Software bekommt das Note 4 GVR auch. Wo also ist das Problem?

Und zum Thema Edge: S6 und S6e funktionieren im jetzigen GVR auch problemlos.
 
Morgaine

Morgaine

Erfahrenes Mitglied
MasterElwood schrieb:
GEAR VR CONSUMER VERSION GERADE VORGESTELLT!

LEICHTER
KLEINER
BEQUEMER

PHONES: kompatible mit: S6, S6e, S6e+, Note 5

Preis: 99 USD!!!

Launch: USA Nov. 2015 - rest der Welt kurz danach.
Was meinst du? Auch weniger verpixelt?
 
X

x3droid

Stammgast
MasterElwood schrieb:
Was ist daran unverständlich? ... Wo also ist das Problem?
Tja, weil ich als Note 4 Besitzer auch bessere Linsen in der Gear VR haben möchte und eine leichtere GEAR VR, die nicht beschlägt. Das Note 5 kommt ja derzeit nicht zu uns.

Die technische Frage bei den Edge-Geräten hast Du nicht beantwortet. Wird nur ein Teil des Displays für VR verwendet? "Funktioniert" ist keine hinreichende Erklärung auf meine Frage.

BTW: Ich hatte meine GEAR VR als einer der Ersten überhaupt in "D". Diese habe ich mehrfach modifiziert, bis eine ordentliche Nutzung möglich wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
MasterElwood

MasterElwood

Experte
x3droid schrieb:
Tja, weil ich als Note 4 Besitzer auch bessere Linsen in der Gear VR haben möchte und eine leichtere GEAR VR, die nicht beschlägt. Das Note 5 kommt ja derzeit nicht zu uns.

Die technische Frage bei den Edge-Geräten hast Du nicht beantwortet. Wird nur ein Teil des Displays für VR verwendet? "Funktioniert" ist keine hinreichende Erklärung auf meine Frage.
Sorry für die späte Antwort - glatt übersehen :-(

John Carmack eine Frage über das Thema so beantwortet (bezogen auf Note 5 vs S6 - das Prinzip gilt wohl auch für Edge):

-----------------------
Q: How is Note 5 FOV higher in the new #gearvr when the eye holes only go as far as a S6 screen?

A (JC): The optics bend the light. You can see the outer edges of the screen on the S6, but not on the Note. It isn't a huge difference.
-----------------------

Zu der Linsenqualität: Soll wohl nicht DER Unterschied sein

Q: "Note 4 Gear VR IE compared to Note 5 Gear VR CV1, any difference in FOV, density, SDE, area of sweet spot?"
JC: "The lenses are the same design, but it does look like the manufacturing tolerances are a bit better now."
-----------------------

Für genaue Infos müssen wir wohl auf die ersten Review Units warten...
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
x3droid schrieb:
BTW: Ich hatte meine GEAR VR als einer der Ersten überhaupt in "D". Diese habe ich mehrfach modifiziert, bis eine ordentliche Nutzung möglich wurde.
Ich war auch einer der Ersten :) Sofort geborderlinxed als es in den USA verfügbar war...

Was hast du denn alle modifizieren müssen? Ich hab mir nur einen Lüfter auf einen 2. Akkudeckel geflanscht - das war dann das Ende aller Überhitzungen. Aber sonst?

Beschlagene Linsen hab ich nicht mehr, seit ich die GVR in dem selben Raum lagere, wo ich sie auch benutze...

Consumer Version werde ich mir trotzdem sofort zulegen, weil hab leider einen Kratzer am N4 Display. Der ist im normalen Betrieb unsichtbar, in VR sieht man ihn leider schon (nicht viel, aber wenn man mal weis wo er ist...)
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
Morgaine schrieb:
Was meinst du? Auch weniger verpixelt?
Sieht nicht so aus. In 3 Wochen wissen wir es...
 
MasterElwood

MasterElwood

Experte
Update: Gear VR consumer Edition seit Heute im US-Samsungstore vorbestellbar - lieferbar in "2-3 Wochen". Noch kein Wort von Europa
 
MasterElwood

MasterElwood

Experte
Update: Seit Heute vorbestellbar. 99 Euro - Versand voraussichtlich 1. Dezember.

In Österreich auf der Homepage - aber noch NICHT vorbestellbar.
 
Morgaine

Morgaine

Erfahrenes Mitglied
Hätte ich gerne. Aber dieses Mal warte ich erst mal ab, zumal ich auch ein neues Smartphone deswegen bräuchte. Wenn das Ding zu haben ist, wird es in einschlägigen Blogs von Vergleichen zwischen neuem Modell und den älteren Versionen nur so wimmeln. Und dann mal schauen.....
 
Morgaine

Morgaine

Erfahrenes Mitglied
Das Teil ist mittlerweile vorbestellbar und soll ab 01.12 ausgeliefert werden.
 
Morgaine

Morgaine

Erfahrenes Mitglied
Die Consumer Edition ist in Deutschland in der Auslieferung.
 
Morgaine

Morgaine

Erfahrenes Mitglied
Habe bald Gelegenheit zum Ausprobieren :)

Sage dann Bescheid, ob sich aus meiner Sicht für Besitzer der Innovator-Version der Kauf lohnt :)
 
T

tx8091

Fortgeschrittenes Mitglied
Morgaine schrieb:
Habe bald Gelegenheit zum Ausprobieren :)

Sage dann Bescheid, ob sich aus meiner Sicht für Besitzer der Innovator-Version der Kauf lohnt :)
Hast du mittlerweile den Vergleich gemacht?
 
MasterElwood

MasterElwood

Experte
ICH hab. Lohnt NICHT. Wer ein Note 4 UND ein S6/e/+/N5 hat - für DEN vielleicht - weil Überhitzungen doch deutlich weniger - und merklich mehr Power vorhanden (einige extrem CPU-hungrige Apps kommen für das N4 ja garnicht mehr).

Aber für einen der die S6 IE hat - definitiv nein. Der Gag ist bei der CV nicht die Verbesserung - sondern das sie das Ding jetzt um den halben Preis anbieten können :thumbsup:
 
Morgaine

Morgaine

Erfahrenes Mitglied
tx8091 schrieb:
Hast du mittlerweile den Vergleich gemacht?
Längst. Ist in einem anderen Thread.
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
Hier nochmal der Vergleich:

So, ich habe jetzt die Konsumer-Version zusammen mit einem S 6 einige Tage getestet. Die Innovator-Version nutze ich seit Dezember 2014. Hauptprobleme der Innovator-Version: Überhitzungsprobleme des Smartphones (in entsprechendenThreads gibt es ausführliche Bastelanleitungen zur Umgehung dieses Problems) und Fliegengittereffekt bei der Darstellung.

Lohnt sich für Besitzer der Innovator-Version der Umstieg?

Die Konsumer-Brille kommt ohne das praktische Köfferchen und ohne Software. Smartphone in die Brille, Brille aufsetzen. Man wird aufgefordert, die Software zu installieren. Smartphone aus der Brille und Installation (aus dem Netz) starten. Denkbar einfach. Denkbar kundenfreundlich. Dann mit dem schon vorhanden Oculus-Account anmelden und fertig.

Die Brille ist leichter als die Innovator-Brille, wirkt aber auch billiger. Die Halterung für das Smartphone erscheint mir unprofessioneller und schwergängiger. Die Kopfgurte sind einfacher gestaltet.

Der Sitz ist okay. Kein Lichteinfall von außen. Bei der Innovator-Version gelang es mir nie, die Schrift, die nach dem Aufsetzen der Brille erscheint, wirklich scharf zu stellen, d.h. so, dass jeder Buchstabe scharf erscheint. An den Rändern hatte ich immerUnschärfe. Bei der neuen Brille war die Schrift zum ersten Mal scharf.

Und das war es auch schon. Weitgehend. Das geringere Gewicht ist natürlich angenehmer, aber nicht extrem angenehmer. Nach längerem Tragen schmerzt mir vor allem die Stirn. Das Problem habe ich mit beiden Brillen.

Das Überhitzungsproblem wurde nicht gelöst, aber vermindert. Das Horror-Adventure„Dead secret“, das eher gemächlich daherkommt, konnte ich über eine Stunde ohne Überhitzung spielen. Leider musste ich dann aus privaten Gründen mit dem Spielen aufhören. „Proton Pulse“, ein witziges Break-Out Spiel mit vielen Effekten, bei dem der Ball mit dem Kopf gekickt wird, meldete nach etwa 20 Minuten Überhitzung. Einen Kino-Film konnte ich bis zum Ende schauen, was bei dem Note 4 und Innovator nicht der Fall war.

Und dann natürlich der Fliegengittereffekt. Hier habe ich ein Problem. Das S 6 hat,glaube ich, eine höhere Auflösung als das Note 4. Zumindest ist es kleiner, hat also auf jeden Fall eine höhere Pixeldichte. Der etwas geringere (aber immer noch gut sichtbar vorhandene) Fliegengittereffekt könnte also auch dem Smartphone geschuldet sein. Leider fehlt mir der Vergleich mit der Innovator-Version für das S 6. Durchaus möglich, dass Besitzer dieser Version keinen Fliegengitter-Unterschied bemerken würden.Esgibt auch keine Weichzeichnung o.Ä. Der Effekt wird wohl nur bei wesentlich höheren Auflösungen verschwunden sein.

Insgesamt lohnt sich meiner Meinung nach der Umstieg nicht. Die kleinen Verbesserungen rechtfertigen m.E. für Note 4 – Besitzer die mit dem Umstieg verbundenen Kosten nicht. Es sei denn, man möchte auch vom schnelleren Prozessor und der schnelleren Grafik des S 6 profitieren. Mit dem S 6 ist das VR-Erlebnis nämlich noch ein wenig smoother, Programme laden schneller, quasi keine Ruckler, die ich hin- und wieder mit dem Note hatte.

Wer allerdings noch keine Brille hat, mit VR liebäugelt und Besitzer eines unterstützten Smartphones ist: Leute, gönnt euch die Konsumer-Version zu Weihnachten. Das Erlebnis ist wirklich grandios und lohnt die 99 Euro, garantiert!"