Garmin Venu 2 vs. Samsung Galaxy Watch 3 - Warum weniger manchmal mehr sein kann

  • 0 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Garmin Venu 2 vs. Samsung Galaxy Watch 3 - Warum weniger manchmal mehr sein kann im Garmin Forum im Bereich Weitere Hersteller.
H

Hudrator

Experte
Seit ein paar Tagen bin ich Besitzer einer Garmin Venu 2 und will auf dem Wege mal ein paar Eindrücke und Erfahrungen los werden. Vielleicht kann das jemand für eine weitere Kaufentscheidung ja gebrauchen 😉
Zum Vergleich werde ich immer mal wieder die Samsung Galaxy Watch 3 herziehen. Ich war / bin Fan der Reihe und habe die Modelle durch seit der ersten Galaxy Watch.

  • Design
    Die Venu 2 empfinde ich als modern und unauffällig. Klare Formen und dezente Akzente wie die Lünette aus Edelstahl und die Farbe der beiden Bedienknöpfe. Ich muss dazu sagen, dass ich das schwarze Modell genommen habe. Die granitblaue Variante finde ich auch schick - allerdings bin ich bei Uhren eher ein Fan von schlichteren bzw. klassischen Farben.
    Wo wir dann auch bei der Watch 3 wären. Einfach gesagt: Klassisches Chronographendesign, die Krone ersetzt durch einen breiteren Steg. Recht Zeitlos. Auffällig die farblich abgesetze Lünette. Aber trotzdem so dezent, dass man schon fast wieder drüber weg schaut. Kann man wenig dran aussetzen - sofern man Chronographen mag 😉 Das "elegantere" Ansatz wird noch unterstrichen durch das mitgelieferte Uhrenband. Leder bei Samsung - Garmin pakt ein Silikonband rein.
  • Material
    Garmin aus "Fasterverstärktem Polycarbonat" und Edelstahl vs. Samsumg aus Edelstahl und hochglanz Plastik. Rein von der Anmutung her fällt die Venu 2 her ein wenig zurück. Das sich das postitiv auf die Funktion auswirken kann, und auch der Ausrichtung der Uhr entspricht erstmal aussen vor. Gleichzeitig ist die Warnehmung beim "in die Hand nehmen" schon sehr interessant. Die Samsung fühlt sich schwerer an. Und zwar deutlich. Was witzig ist, denn der Gewichtsunterschied mit knapp 5gr ist fast vernachlässigbar gering. Allein der visulelle und haptische Eindruck machen hier schon einen Unterschied.
    Was nicht heißt, dass bei Garmin der Eindruck entsteht man hat Spielzeug in der Hand. Die Leicht angerauhte Oberfläche empfinde ich als Handschmeichler und fühlt sich - für ein "Plastikgehäuse" sehr wertig an.
  • Verarbeitung
    Meine beiden Geräte auf einem hervorragedenm Nivau. Kleinere "unsauberkeiten" sind bei der Garmin im Bereich der Aufnahme der Stege des Armbands zu erkennen. Dieses sind wohlgemerkt aus Metall und in den Kunststoff eingelassen. Ich gehe mal davon aus, das die "Löcher" hierfür gebohrt werden und die Aufnahmen dann eingepresst werden.
    Jedoch sind diese "unsauberkeiten" mit bloßem Auge kaum zu erkennen und mit Armband komplett verdeckt.
  • Software und UI
    ConnectIQ vs. Tizen. Auch wenn der Vergleich mit der Galaxy Watch 4 und Wear sich wohl erledigt haben wird kurz ein paar Eindrücke.
    Man merkt, das Garmin seit der Venu viel in das UI für Uhren mit Touchscreen investiert hat. Jedoch empfinde ich die Oberfläche von Connect IQ noch sehr "unaufgeräumt". Insbesondere die Liste der Glaces ist mMn zu überfrachtet. Die Bennennung ist in vielen Bereichen zu lang, sodass die Tiel Scrollen müssen. Gleichzeitig passen derzeit 3 Glaces gleichzeitig auf den Bildschirm, wovon jedoch der mittlere Vollständig sichbar ist. Empfinde ich eher als "störend", da ich die Liste immer erst scrollen muss, um das Glace passend zu sehen. Ein "Swipen" durch unterschiedliche Ebenen wäre hier meines erachtens besser.
    Über die Glaces kommt man dann auch in die einzelnen Apps - und hier merkt man, dass noch am UI gearbeitet werden muss. Es ist zwar toll, dass ich in den Apps durch wischen nach links und rechts, mich in der Zeit bewegen kann - leider habe ich keine Geste mehr, um aus der Applikation zurück zu den Gesten zu kommen - Beispiel Schrittzähler. Wenn ich dann aber die Wetter App nutze, kann ich per swipe wieder zurück zu den Glaces. Ich empfinde das als "harkelig" weil ich in jeder App erst "überlegen" muss, wie ich denn wieder zurück komme - oder ich gewöhne mich gleich daran, die zurücktaste zu nutzen.
    Es gibt noch weitere Dinge, bei denen man hand anlegen dürfte.
    Alles in allem funktioniert das Menü und die Mitgelieferten Anwendungen aber bisher ohne Probleme. Leichte Ruckler kommen ab und zu vor. Das hatte ich aber selbst bei ner Watch 3 mit Tizen.
    Was mir wirklich fehlt sind eine Art "Widgets" über die man zum Beispiel direkt Aktionen auslösen kann - z.B. "Trinken" oder auch das einstellen eines Weckers.
  • Akku
    Garmin für eine Uhr mit Touchbedinung und als "Smart-Tracker": Daumen hoch. Halbe Stunde laufen und Musikstreaming von der Uhr = ca. 10% Akku. Hier musste ich bei Samsung wenigstens mit 20% - eher 25% rechnen.
    Die angegebenen 11 Tage seitens Garmin werde ich wohl nicht erreichen, allergings sollte ich bei meiner Nutzung gut und gerne 5 Tage schaffen. Gefühlte Welten zwischen den beiden Uhren.
  • Begleit-Apps
    Die Connect App von Garmin macht einen guten Eindruck. Allerdings zeigt sich hier auch die unterschiedliche Ausrichtung der Geräte.
    Samsung geht mit Samsung Health in einigen Bereichen noch weiter. Alleine das Tracken der Kalorienzufuhr durch unterschiedliche Mahlzeiten usw. ist ein Punkt, den man bei Garmin so nicht findet. Dafür ist der Umfang an Trainingsplänen bzw. die individuelle Planung von Trainings bei Garmin mehr im Vordergrund. Hier muss man hinterher selber wissen, was man an Funktion benötigt und erwartet.
  • Fazit und (subjektive) Einordnung
    Ich bin positiv von der Venu 2 angetan. Der Materialmix scheint einige Vorteile zu bringen. Alleine die Verbindungsqualität zwischen Uhr und meinen Kopfhörern. Hier wird sich wohl das Polycarbonat als "besseres" Material positiv bemerkbar machen.
    Von der Bedienung und der Software: Wer einen größeren Fokus auf Sport legt, findet mit der Venu 2 einen sehr kompetenten Partner. Wenn einem Lifestyle und smarte Feature wichtiger sind sollte mMn der Weg eher Richtung Samsung gehen. Der Funktionsumfang, gerade was Beantwortung und Interaktionen mit Anwendungen angeht, war bei Tizen schon größer und wird mit Wear wohl nochmal wachsen - Aber auch das hat seinen Preis: Beim Thema Akkulaufzeit dreht die Venu 2 Kreise um die Watch 3 (und auch um die Watch 4 wird es eher nicht besser....).
    Kommen wir kurz zu den Themen andere Hersteller und Preis.
    Rein von der Qualität der Features - Also sei es Tracking, Aufbereitung / Auswertung der Daten sehe ich den Preis der Venu2 für durchaus gerechtfertigt an. Allerdings sollte man sich über den Materialmix nochmal Gedanken machen. Eine Uhr ist ja für viele, mich eingeschlossen, auch ein Schmuckstück. Hier schneidet die Venu 2 eher schlechter ab. In der Preiskategorie gehören Gehäuse aus Metall eigentlich schon zum Standard. Genauso die Möglichkeit drahtlos zu laden.
    Weiter sehe ich noch einiges an Verbesserungsmöglichkeiten im UI. Man merkt der Uhr ihre Wurzeln an - was nichts schlechtes ist. Nur im Vergleich zu Betriebssystemen wie Wear, Tizen und auch HarmonyOS wirken viele Dinge einfach nicht mehr ganz Zeitgemäß. Von soher sollten sich interessenten bei dem Preis sehr gut überlegen worauf sie wert legen bzw. die Uhr im Laden mal ausprobieren.
 
Ähnliche Themen - Garmin Venu 2 vs. Samsung Galaxy Watch 3 - Warum weniger manchmal mehr sein kann Antworten Datum
4