Bootloop, Brick und andere Gründe für den Nicht-Start des OS

  • 21 Antworten
  • Neuster Beitrag
A

android_bernd

Neues Mitglied
Threadstarter
Hallo Community! :rolleyes2:

Ich habe seit heute ein Problem mit meinem Tablet.
Die Suche hier im Forum bzw. mit Google hat mir nichts gebracht. Ich versuche schon seit ein paar Stunden das Problem zu beseitigen.
Vorweg ein paar Informationen:

- Bootloader ist entsperrt
- das Tablet ist gerootet
- CWM 6.0.2.7 verrichtet seine Dienste
- CM 10.1 läuft auf dem Tablet

Folgendes:

Ich wollte heute meine SD-Karte in CWM formatieren und war einen Moment nicht aufmerksam und habe die unterste Option "sd-card/data" ausgewählt. Aus dem Affekt heraus, habe ich das Gerät sofort ausgeschaltet (das war womöglich mein Fehler).

Jetzt komme ich bis zum CM-Logo (dieser Runde Kreis) und nicht weiter.

- Factory Reset habe ich bereits probiert
- CM habe ich ebenfalls noch einmal raufgespielt + Factory Reset
- Ein Restore habe ich auch gemacht
Ohne Erfolg.

Beim Restore meldet mir CWM, dass es /data nicht mounten kann.
/data wird generell nicht gemountet. Ich denke, dass dieser Umstand der Grund für meinen Bootloop bzw. das Nichtstarten ist.


Ich wäre wirklich froh, wenn jemand mir bei diesem Problem helfen kann - ich weiß nämlich nicht mehr weiter. :sad:
 
A

android_bernd

Neues Mitglied
Threadstarter
Problem gelöst.

Im CWM-Menü ist der unterste Punkt "format /data and /data/media (/sdcard)" bei "mounts and storage menu" auszuwählen.
Mein Tablet hat ungefähr eine Stunde lang formatiert.

Jetzt funktioniert alles wieder.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
B

Bodyworks

Ambitioniertes Mitglied
Nach leidvoller Erfahrung habe ich meinen entsperrten TF201 durch eine Unachtsamkeit (nach müde kommt blöd) gebrickt. Ich habe nur noch Zugriff über den ATX-Modus und mir zuvor leider keine gerätespezifischen blobs gesichert, so dass nur noch der reumütige Gang zu Asus übrig blieb, um nicht nur einen glänzenden Briefbeschwerer zu haben. Diese Erfahrung wird knapp 300,- EUR kosten.

Beim TF700 soll nun alles anders werden und ich habe mich durch unzählige Posts beim XDA-Forum gewühlt und möchte denjenigen, die der englischen Sprache nicht ganz so mächtig sind, hier eine sichere Anleitung in Deutsch zur Verfügung stellen, wie man das TF700 (aber auch das TF300 und TF201) vor solchen Unfällen dauerhaft schützen kann. Selbst wenn man sich den Bootloader zerschießt, ist das Tablet danach wieder einsatzbereit, so dass man so ziemlich jedes Custom ROM ausgiebig testen kann.

Ich möchte zugeben, dass die Prozedur nicht ganz einfach ist und mehrere Schritte erforderlich sind, die vielleicht den einen oder anderen überfordern.

Diejenigen unter Euch, die auf die Garantie von Asus oder die Gewährleistung des Händlers nicht verzichten wollen, sollten diesen Thread gleich wieder verlassen. Diejenigen, die mutig genug sind, den Bootloader des Tablets frei zu schalten, und somit auf die Garantie/Gewährleistung verzichten, können weiterlesen. Gleiches gilt natürlich für diejenigen, deren Tablet schon aus der Garantiezeit heraus ist.

Vorgehensweise zur Erstellung eines bricksicheren Asus TF700.

Das AndroidRoot.mobi – Team hat eine Methode entwickelt, um ASUS Pads absolut bricksicher zu machen. Die Orginalquelle (englisch) ist hier zu finden: http://androidroot.mobi/t3_nvflash/
Im Nachfolgenden handelt es sich um eine nach besten Kräften vorgenommene deutsche Übersetzung. Außerdem wurden wichtige Schritte ergänzt, die vom AndroidRoot.mobi - Team als bekannt vorausgesetzt werden, vielen jedoch zur endgültigen Umsetzung als Wissensbasis fehlen dürfte.
Anwender, die nach dieser Anleitung vorgehen und die beschriebenen Schritte falsch oder in falscher Reihenfolge vornehmen, gehen das Risiko ein, dass das Tablet nicht mehr funktioniert. Außerdem muss man sich darüber bewusst sein, dass etwaige Garantie- oder Gewährleistungsansprüche seitens des Herstellers verloren gehen.

Voraussetzungen:


  • Ein freigeschaltetes TF700 Tablet (unlocked). Eine Freischaltung des Tablets zieht Konsequenzen für die Gewährleistung seitens ASUS nach sich. Wird ein Tablet mit dem von ASUS zur Verfügung gestellten Tool freigeschaltet (unlocked), verweigert ASUS die Garantie/Gewährleistung. Es ist fraglich, ob eine solche Haltung vor DEUTSCHEN Gerichten standhalten würde, wenn ein Anwender mit juristischen Mitteln die Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Gewährleistung einklagen würde. Dies jedoch ist ein anderes Kapitel.

    Ein freigeschaltetes Tablet ermöglicht eine sehr viel größere Flexibilität und nicht zuletzt auch eine erhöhte Sicherheit, weil nur hierdurch z.B. komplette Systembackups des gesamten Gerätes erstellt und im Bedarfsfall in wenigen Minuten Restaurationen durchgeführt werden können. Ferner können beliebige Custom Roms eingespielt werden, die in der Regel leistungsfähiger und schneller arbeiten als die sog. Stock Roms der Hersteller.
  • Zugriff auf Fastboot um das Gerät vorzubereiten
  • Die hier geschilderte Methode funktioniert nicht auf bereits gebrickten Geräten
  • Die durch die hier geschilderte Methode generierten Dateien müssen sicher als Backups gespeichert werden, um das Tablet im Bedarfsfall restaurieren zu können. Am sichersten ist eine Mehrfachsicherung auf verschiedenen Speichermedien.
  • Die Methode funktioniert nur, wenn das Tablet mit einem ROM ausgestattet ist, das eine geringere Versionsnummer als 9.4.5.30 besitzt (Ice Cream Sandwich) 9.4.5.26 funktioniert. 9.4.5.22 funktioniert. Wurde das Tablet bereits über ein vom Hersteller ausgesendetes OTA-(Over The Air) Update auf Version 9.4.5.30 aktualisiert, wurde der im Gerät befindliche Bootloader ebenfalls modifiziert, sodass die hier geschilderte Methode NICHT funktioniert.
Werden die vorgenannten Voraussetzungen erfüllt, und wurden die während der Prozedur erstellten Dateien auf Speichermedien gesichert, erhält man ein absolut bricksicheres TF700 (TF300, TF201), selbst wenn der Bootloader zerstört wird.
Das Ziel besteht darin, einen modifizierten Bootloader (von androidroot.mobi) auf dem Gerät zu installieren.
Der gepatchte Bootloader trägt die Bezeichnung 9.4.5.30r01.

Sollte das Gerät einmal gebrickt werden, gibt es über den APX-Modus die Möglichkeit, auf das Gerät via nvflash zuzugreifen und das Gerät hiermit zu „retten“ bzw. zu restaurieren. APX ist im NVIDIA Tegra integriert und kann nicht gelöscht werden. Über APX kann man Einfluss auf den Bootloader nehmen, um diesen ggfs. wieder zu restaurieren und das Gerät wieder startfähig zu machen. Hierzu müssen jedoch gerätespezifische BLOB-Files, die für jedes Gerät individuell sind, generiert und dauerhaft sicher aufbewahrt werden. Diese Dateien dienen der späteren Authentifizierung, sofern ein Brick vorliegen sollte.

Liegen diese BLOB-Files nicht vor, besteht keine Chance, ein gebricktes Tablet zu restaurieren. Es ist daher ENORM wichtig, dass diese BLOB-Files dauerhaft sicher aufbewahrt werden. Ich hoffe, es hat nun jeder verstanden, dass diese BLOB-Files besonders wichtig zu nehmen sind.


Treiberinstallation

Zunächst müssen die Gerätetreiber installiert werden. Die Treiber sind Voraussetzung, damit das Tablet überhaupt erst im Gerätemanager (gilt für Windows) angezeigt wird.
http://androidroot.mobi/download/Universal_Naked_Driver_0.7_tf700.zip

Java SDK installieren

Java SE Downloads


[FONT=&quot]Nach Akzeptieren der Lizenzbedingungen das für das verwendete Betriebssystem aufgeführte SDK downloaden und installieren.
[/FONT]
ADB Shell installieren

Android SDK | Android Developers
Nach passendem Betriebssystem suchen. Für z.B. Windows die EXE-Datei und nicht die ZIP wählen. Im nach der Installation erscheinenden Android SDK Manager wählt ihr, nachdem der Manager alle benötigten Komponenten heruntergeladen hat die Android „SDK Platform Tools“ und klickt dann auf „Install Packages“. Siehe Bildanhang 1.

Bootloader vom TF700 entsperren (gilt analog für TF300 und TF201)

Achtung, wenn dies durchgeführt wird, erlischt die Garantie seitens ASUS.
Andererseits gibt es keine andere Möglichkeit, das Tablet bricksicher zu machen. Hierzu muss der Bootloader entsperrt werden. Das Tool zum Entsperren des Bootloaders gibt es auf der ASUS Homepage und trägt die Bezeichnung UnLock_Device_App_V7.apk.
ASUSTeK Computer Inc.-Support-
In der Suchmaske suchen nach EEEPad --> Transformer --> TF700T (oder TF300 bzw. TF201)

In der darauffolgenden Suchmaske das Betriebssystem Android auswählen. Bei den Utilities findet man dann die Unlock Device App.
Datei herunterladen und auf Micro-SD Karte kopieren und in TF700 (TF300, TF201) mittels ES-Explorer oder anderem Dateimanager ausführen. Nach einer Reihe von Warnhinweisen hinsichtlich des Garantieverlusters und Neustarts des Gerätes erscheint im Bootscreen oben links der Hinweis: Device is unlocked.

NV-Flash Binärdateien herunterladen

http://www.androidroot.mobi/download/nvflash_binaries.zip im gleichen Ordner entpacken, in dem auch die Platform Tools der Android-SDK gespeichert sind. Normaler Weise unter C:\Programme (x86)\Android\android-sdk-windows\platform-tools\
Entpackt werden die Dateien:
libnv3p.dll, libnvaes_ref.dll, libnvapputil.dll, libnvboohost.dll, libnvdioconverter.dll, libnvflash.dll, libnvos.dll, libnvusbhost.dll, nvflash.exe

NV-Flashpack für TF700 herunterladen

http://www.androidroot.mobi/download/tf700_nvflashpack.zip im gleichen Ordner entpacken, in dem auch die Plattform Tools der Android-SDK gespeichert sind. Normaler Weise unter C:\Windows\Android\android-sdk-windows\platform-tools\
Entpackt werden die Dateien:
ebtblob.bin, flash.cfg, nvfblobgen.img, wheelie.exe

Soll das TF300 geflasht werden lautet der Downloadlink:
http://www.androidroot.mobi/download/tf300_nvflashpack.zip


Für das TF201 lautet der Downloadlink:
http://www.androidroot.mobi/download/tf201_nvflash.zip


Bitte darauf achten, dass der korrekte nvflashpack für das jeweilige Gerät im Ordner platform-tools entpackt wird.

Durch das Entsperren des Bootloaders hat man nun Zugang zu Fastboot. Diesen erreicht man bei ausgeschaltetem Gerät durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Lautstärke runter + Powerknopf bis „Checking for RCK image“ erscheint. An dieser Stelle nichts unternehmen bis das Bootmenü geladen ist. Dann mit Lautstärke runter das fastboot/usb Symbol auswählen und mit Lautstärke rauf das Gerät in den Fastboot Modus bringen.

Wurden die Treiber korrekt installiert vernimmt man das gewohnte PALIM von Windows (wenn ein USB-Gerät erkannt wird) und im Gerätemanager wird ein ADB-Device aufgeführt. Dies bitte überprüfen und nötigenfalls die Treiber bei verbundenem USB aktualisieren.

Auf dem PC zur Eingabeaufforderung wechseln: Start - cmd eintippen. Es erscheint die Eingabeaufforderung. (siehe Anhang 2)

In die Plattform Tools wechseln (je nach Installationspfad). Normaler Weise unter:
C:\Program Files (x86)\Android\android-sdk-windows\platform-tools\
Der Einfachheit halber habe ich die die Android SDK kopiert nach D: so dass sich bei mir folgender Befehl ergibt:
D:
cd android-sdk-windows\platform-tools
Durch die Eingabe von “dir” gefolgt von Enter kann man überprüfen, ob man im korrekten Verzeichnis gelandet ist. in diesem Ordner muss sich die Datei fastboot.exe befinden. Alle folgenden Befehle werden über die Eingabeaufforderung aus diesem Verzeichnis ausgeführt.


Neuen Bootloader flashen

Jetzt folgt der erste Befehl, mit dem der neue Bootloader geflasht wird.
[FONT=&quot]fastboot -i 0x0b05 flash staging ebtblob.bin[/FONT]
Der Vorgang wird quittiert durch:
sending 'staging' (1843 KB)...
OKAY [ 1.872s]
writing 'staging'...
OKAY [ 9.344s]
finished. total time: 11.232s
Ist der Vorgang beendet muss das Gerät neu gebootet werden.

Gerät neu booten

Für das rebooten wird dieser Befehl verwendet:
[FONT=&quot]fastboot -i 0x0b05 reboot[/FONT]
Der Befehl wird quittiert mit:
rebooting...
finished. total time: 0.000s
In der linken oberen Ecke sollte nun nicht mehr der Hinweis „This Device is Unlocked“ sondern der Text „AndroidRoot 9.4.2.28r01“ oder AndroidRoot 9.4.3.30r01“ erscheinen (je nachdem welches ursprüngliche ROM auf dem Gerät installiert war.

Nvflash Blob-Files erstellen

Durch den Reboot über den AndroidRoot Bootloader gelangt man wieder in den Fastboot Modus. Um die nvflash blob files zu generieren wird dieser Befehl verwendet:
[FONT=&quot]fastboot -i 0x0b05 boot nvfblobgen.img[/FONT]
Dieser Befehl bootet den AndroidRoot blob, das boot image und erzeugt die benötigten Dateien. Der Vorgang dauert ca. 20-30 Sekunden. Danach findet ein automatischer reboot statt. Auf dem TF700 wird eine Fehlermeldung ausgegeben. Dies ist normal und es besteht kein Grund zur Sorge.
Der Befehl wird quittiert mit:
downloading 'boot.img'...
OKAY [ 2.465s]
booting...
FAILED (unknown status code)
finished. total time: 2.480s
Nach diesem Reboot startet das Pad ins komplette Android.

AndroidRoot Dateien sichern !!!!!!!

Während der bisherigen Prozedur wurden die wichtigen Blob-Files erstellt, mit denen das Pad zu jedem Zeitpunkt eines beliebigen Bricks wiederhergestellt werden kann. Die insgesamt 5 Dateien befinden sich auf dem Gerät im Ordner /sdcard/AndroidRoot/. Kopieren Sie diese Dateien in den gleichen Ordner, in dem auch die platform-tools Ihrer Android SDK installiert sind. Also z.B. nach C:\Programme (x86)\Android\andoid-sdk-windows\platform-tools\.
Außerdem sollten die 5 Dateien auf verschiedenen anderen Speichermedien dauerhaft als Backup gespeichert werden.

Nvflash Zugang einrichten

Hierzu muss das Tablet im APX Modus gestartet werden. Tablet komplett ausschalten. Danach Lautstärke rauf + Power gleichzeitig gedrückt halten. Nach Vibration des Pads sollte es durch das typische akkustische “PALIM” von Windows als USB-Gerät erkannt werden. Der Bildschirm des Tablets bleibt dabei völlig schwarz. Im Gerätemanager sollte das Gerät als NVIDIA APX Gerät gelistet sein. Falls das nicht der Fall sein sollte, müssen die Treiber aktualisiert werden. Um den nvflash vorzubereiten dient dieser Befehl:
[FONT=&quot]wheelie --blob blob.bin[/FONT]
Das blob.bin File stammt aus den zuvor generierten Dateien aus dem AndroidRoot Ordner der internen SD-Karte.
Der Befehl wird wie folgt quittiert:
[FONT=&quot]Wheelie 0.1 - Preflight for nvflash.
Copyright (c) 2011-2012 androidroot.mobi
========================================

Waiting for device in APX mode...
[=] Chip UID: 0x15d2bbcc2642014
[=] RCM Version: 0x30001

[=] CPU Model: Tegra 3
[+] Sending bootloader...
Sending file: 100 %
[!] Done - your device should now be ready for nvflash[/FONT]

Jetzt besteht Zugang zu nvflash – herzlichen Glückwunsch

Nun müssen 3 weitere Dateien vom Tablet geladen werden, die im gleichen Ordner gespeichert werden, in dem sich die platform-tools befinden. Die Befehle hierzu lauten:

[FONT=&quot]nvflash --resume --rawdeviceread 0 2944 bricksafe.img[/FONT]
Der Befehl wird wie folgt quittiert:
Nvflash started
[resume mode]
Bytes to receive 12058624
receiving file: bricksafe.img, expected size: 12058624 bytes
/ 12058624/0 bytes received file received successfully

[FONT=&quot]nvflash --resume --read 14 factory-config.img[/FONT]
Der Befehl wird wie folgt quittiert:
Nvflash started
[resume mode]
receiving file: factory-config.img, expected size: 5242880 bytes
/ 5242880/0 bytes received file received successfully

[FONT=&quot]nvflash --resume --read 7 unlock-token.img[/FONT]
Der Befehl wird wie folgt quittiert:
Nvflash started
[resume mode]
receiving file: unlock-token.img, expected size: 8388608 bytes
/ 8388608/0 bytes received
file received successfully


Speichern Sie die 3 neuen Dateien (bricksafe.img, factory-config.img, unlock-token.img) zusammen mit den bereits zuvor erstellten 5 Dateien an einem sicheren Ort.

Durch die Einrichtung von nvflash und den 8 erstellten Dateien ist Ihr TF700 (TF300 / TF201) absolut bricksicher. Bewahren Sie die Dateien am besten auf mehreren Speicherorten als Backup auf.

Die Dateinamen sollten lauten:
(1) blob.bin
(2) blob.log
(3) bootloader.ebt
(4) bricksafe.img
(5) create.bct
(6) factory-config.img
(7) recovery.bct
(8) unlock-token.img


Neustart des Tablets

Starten Sie das Tablet nun neu mit dem Befehl:
[FONT=&quot]nvflash --resume –go[/FONT]
Der Befehl wird quittiert mit:
[FONT=&quot]Nvflash started
[resume mode][/FONT]

Mit den generierten Dateien ist das Tablet nun sicher gegen jede Art von Bricks.

Restauration eines gebrickten Transformer Primes

Was tun, wenn es tatsächlich mal passiert ist? Das Tablet wurde gebrickt, befindet sich in einem Bootloop oder reagiert überhaupt nicht mehr? Kein Problem, wenn Sie über die gesicherten, gerätespezifischen Blob-Files verfügen.
Um die Restauration zu starten, wird das Tablet in den APX-Mode gebracht. Tablet ausschalten und Lautstärke plus + Powerknopf drücken. Vergewissern Sie sich im Gerätemanager, dass das Gerät als APX-Device gelistet ist. Falls dies nicht der Fall sein sollte, Treiber aktualisieren.
Im platform-tools Ordner des Android-SDK sollten die weiter oben beschriebenen Dateien enthalten sein. Normalerweise im Ordner C:\Programme (x86)\Android\android-sdk-windows\platform-tools\
Falls noch nicht geschehen, Eingabeaufforderung (cmd) starten und zum platform-tools Ordner navigieren.

Danach müssen folgende Kommandos über die Eingabeaufforderung der Reihe nach ausgeführt werden. Jeweils abwarten, bis jeder einzelne Befehl abgeschlossen wurde.

wheelie --blob blob.bin

nvflash --resume --rawdevicewrite 0 2944 bricksafe.img

nvflash --resume --download 14 factory-config.img


nvflash --resume --download 7 unlock-token.img


Hierdurch werden eventuell zerstörte Bootloader wieder hergestellt.
Nun muss noch ein geeignetes Recovery-Tool geflasht werden. Hierzu sollte das aktuelle TWRP-Recovery vom TeamWin-Team heruntergeladen werden. Da wir wieder Zugang zu fastboot haben, kann das Recovery gleich über Fastboot geflasht werden. Deshalb den Download der Fastboot Method wählen.

TeamWin Projects - TWRP 2.4 - Asus Transformer Infinity TF700T | TeamWin
Datei entpacken im Ordner der platform-tools und umbenennen in twrp.blop

Transformer in den Fastboot Modus bringen und Recovery mit diesem Befehl flashen:
fastboot -i 0x0B05 flash recovery twrp.blob
Jetzt kann ganz normal ins Recovery gebootet werden und es können beliebige Custom- oder Stock Roms geflasht werden.

Ich überlasse es gerne den Admins diesen Thread als WICHTIG o.ä. einzustufen, damit er nicht irgendwo im Nirvana landet und schnell gefunden werden kann. Da die hier geschilderte Methode auch für das TF300 und das TF201 gültig ist (es müssen nur die korrekten nvflash-packs im platform-tools ordner entpackt werden) mögen die Admins darüber entscheiden, ob dieser Thread auch bei den anderen Pads aufgeführt wird.

 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
H

Hamma_Kawula

Neues Mitglied
Hallo zusammen,

leider hänge ich mit meinen TF700T momentan in einem Bootloop fest. Ich hatte bis eben den stable release von CM 10 drauf und hab dann OTA das Update auf den release candidate 4 gestartet. Nachdem das Update fertig war, blieb das Tablet allerdings in einem Bootloop stecken. Vermute daher, das mein CWM/Kernel (Koush's v6.0.2.3 gemäß Cyanogenmod Wiki) nicht passt. Kann allerdings per CWM die SD-Karte nicht mounten und daher nicht zurück auf CM10.1 flashen sondern könnte lediglich nen neuen Kernel per fastboot flashen.

Hat jemand von euch irgendwelche Ideen bzw. nen Tipp welcher Kernel mit dem RC4 funktioniert?

Danke schonmal und Grüße!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
tinok

tinok

Experte
vielleicht hilft ein full wipe?!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
H

Hamma_Kawula

Neues Mitglied
Hmm... Beim regulären Cache wipe hat er sich aufgehängt. Dalvik hab ich schon gewipet und Factory Reset hab ich mich bisher noch vor gedrückt um nicht alle WLAN PWs etc neu eingeben zu müssen. Meinst du der Factory Reset ist so essentiell? So tief stecke ich in Materie nicht drin... :bored:

[Edit] Factory Reset tut auch nix. Gleiches Problem: Nach ein paar Umdrehungen des CM Logos fängt er wieder von vorne mit dem Booten an... :(

[Edit][Edit] Gelöst! War scheinbar wirklich nen Kernelproblem. Hab bei xda-developers im Forum zu den CM Nightly Builds ne 6.0.3er CWM Version gefunden. Damit bootet er zumindest fertig. Nach 2 min macht er dann zwar wieder nen Neustart, aber ich denke ich sollte jetzt die SD wieder mounten können um die CM10.0 Version zu flashen... Erst mal laden lassen. Bei 4% Akku flashen ist wohl nicht so die tolle Idee... ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
M

mreb

Fortgeschrittenes Mitglied
Vielleicht kannst du mir helfen:
Tablet Asus TF700T
Ich komme nicht mehr in die Recovery. Ich habe TWRP installiert und das Tablet versucht beim Neustart in die Recovery zu booten. Ich sehe das blaue TWRP Logo und alle paar Sekunden wird es schwarz. Das geht solange bis der Akku aus ist.
Mit Power/VolDwn komme ich auch nicht in den Bootloader.

Is es hin oder kann man noch was machen?
 
S

Skyjumper

Neues Mitglied
Hallo. Danke für diese detaillierte Anleitung.

Ich habe ein unberührtes TF700T mit der neuesten Hersteller Firmware. nicht geroote und noch nicht unlocked.

Auf folgender Seite finde ich das neueste NVflash für dieses Tablet:
https://www.androidroot.mobi/pages/guides/tegra3-guide-nvflash-jellybean/

Hier wird der Bootloader 10.6.1.14.4 erwähnt, den man nach dem nvflash hat.
Welchen bootloader/Firmware muss ich denn vorher drauf haben? Muss ich mein Tablet erst downgraden?

Vielen Dank im voraus.
 
J

Jay-Jay

Neues Mitglied
Hallo Leute!

Habe ein Problem mit meinem TF700T.

Ausgangslage:
Habe versucht Cyanogenmod auf meinem TF700T mit TRWP zu installieren. das hat auch ganz gut funktioniert.

Problem:
CM bootet ohne Probleme und das Tab fährt auch hoch, dann kann ich es ca. 30 Sek. benutzen und dann bootet das Tab wieder neu.
Da ich nicht allzuviel Ahnung habe, hab ich nun Angst mein Tab völlig zu schrotten.

Wer kann mir da helfen (ab besten narrensicher erklären).

Danke!!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
J

Jay-Jay

Neues Mitglied
Hallo Leute!

Habe das Problem selbst behoben.
Es handelte sich wahrscheinlich um ein Problem mit CM 11. Habe also CM 10.0.0. installiert und nun läuft alles bestens.

Vielleicht hilt das ja jemandem, der in der gleichen Lage ist, wie ich war.

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
K

kube

Neues Mitglied
Hallo,

nachdem ich mich nun lange Zeit mit der Performance des Asus TF700T geärgert habe, wollte ich die Leistung durch das flashen einer Custom ROM verbessern.
Der Unlock funktionierte dann auch beim gefühlten 100sten Versuch, bin nach dieser Anleitung vorgegangen:
https://www.youtube.com/watch?v=iank8iYulzo

Habe die Installation durchgeführt, aber nach dem letzten Reboot blieb das Tablet in der Boot-Animation (Cromi) hängen.
Habe dann in Verzweiflung nochmal drüberinstalliert und die ASUS Bootanimation gewählt was leider keine Verbesserung brachte.

Jetzt meine Frage:
Wie krieg ich das Teil wieder zum laufen? Kann es sein dass ich was falsch gemacht habe? Habe ein Backup laut der youtube-Anleitung gemacht, kann es aber im Restore Folder des TWRP nicht finden. Hat jemand ne Idee was helfen könnte oder muss ich einen Factory Reset machen?

Bin froh um jede Antwort und danke jedem vielmals im voraus

Gruss kube

edit: Achja, habe die ODEX-Version installiert...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
2waq

2waq

Erfahrenes Mitglied
Die erste Bootanimation bei Cromi dauert 10 bis 30 min.
Bei mir etwa 15-20 min da im Hintergrund ausgewählte Einstellungen und Apps die du in der Cromiinstalltion ausgewählst hast installiert werden.

Ich kann dir nur folgende ROM ans herz legen.
[ROM]★★[TF700 KitKat 4.4.4r2][CR… | Asus Transformer TF700 | XDA Forums ([ROM]★★[TF700 KitKat 4.4.4r2][CROMBi-kk R1][Sep 21]★★)

läuft super aber auch hier nach erster Installation erstmal das booten abwarten.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
K

kube

Neues Mitglied
Hi 2waq,

habe das den Bootvorgang über Nacht laufen lassen, da hat sich nix getan:winki:

Habe einen Factory Reset in der Recovery durchgeführt, jetzt steht in den Einstellungen "über das Tablet" unter Build-Nummer Clean Rom 3.5 und das Tablet läuft echt flott :confused2: - war die Installation nun erfolgreich oder nicht? Verstehe nicht wie das nach einem Factory Reset sein kann...

Bringt mir das von dier vorgeschlagene ROM nochmals deutliche Verbesserungen?

lg
kube
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
2waq

2waq

Erfahrenes Mitglied
Yops bringt sie, da es die Erweiterung von cromi ist und speziell für das tf700t ist. Jedoch geht das flashen nur wen du die org Stockrom drauf hast. Müsstest also zurück flashen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
K

kube

Neues Mitglied
Kann ich das per Restore im TWRP machen? Habe da ein Backup erstellt, kann es aber in der Restore Funktion nicht sehen, im File Manager in Android aber schon...

Oder muss ich die Original ROM zb bei Asus runterladen und dann analog zur Installation von Cromi diese flashen?

Sorry falls ich mich blöd anstelle, bin hier aber Anfänger...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
2waq

2waq

Erfahrenes Mitglied
kein problem, bin ich auch. habe mein wissen auch nur durch nette helferlein aus dem board.

wichtig ist dass der Bootloader unbedingt die Version 10.6.1.14.10 haben muss und diese Version kommt mit dem letzten ASUS Jelly Bean 4.2.1 Stock ROM

wenn nicht drauf dann hier zu bekommen
Tablets & Mobile | ASUS Transformer Pad Infinity (TF700T) | ASUS Global


schau mal hier.

https://www.android-hilfe.de/forum/root-custom-roms-modding-fuer-asus-transformer-pad-infinity-tf700.724/tf700t-flashen-von-custom-rom-an-custom-rom.679576-page-2.html

da habe ich dazu hilfe bekommen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
K

kube

Neues Mitglied
Bei Asus steht:

------------------------------
ASUS Transformer Pad TF700T Firmware: V10.6.1.14.10 Only for WW SKU (Android 4.2.1)
Steps of Update:

1. Check SW version of your Eee Pad Transformer Infinity TF700T*
2. Download Eee Pad Transformer Infinity TF700T Firmware: V10.6.1.14.10 Only for WW SKU and Update version of SOP (From “Manual” Item)

※Firmware update cannot do *SKU conversion* and downgrade version.
Wrong SKU may cause update failure, You can only update your SW version on the Same SKU
------------------------------

Soll ich die Datei trotzdem verwenden? Muss ich diese wie Cromi mit TWRP installieren?

Danke vielmals!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
deepfreak

deepfreak

Neues Mitglied
2waq schrieb:
Jedoch geht das flashen nur wen du die org Stockrom drauf hast. Müsstest also zurück flashen
Das hast Du etwas unglücklich ausgedrückt.

Du hast es weiter unten ja dann richtig geschrieben und auf Deinen anderen thread https://www.android-hilfe.de/forum/root-custom-roms-modding-fuer-asus-transformer-pad-infinity-tf700.724/tf700t-flashen-von-custom-rom-an-custom-rom.679576-page-2.html verwiesen.

Es muss nur dann Stock ROM geflashed werden, wenn der Bootloader nicht auf dem neuesten Stand ist.

Ist der Bootloader auf dem neuesten Stand mus nicht Stock ROM geflashed werden und es kann einfach mit einer aktuellen Custom Recovery ein Custom ROM nach Wahl geflashed werden.

Der ursprüngliche Beitrag von 17:26 Uhr wurde um 17:29 Uhr ergänzt:

kube schrieb:
Bei Asus steht:

------------------------------
ASUS Transformer Pad TF700T Firmware: V10.6.1.14.10 Only for WW SKU (Android 4.2.1)
Steps of Update:

1. Check SW version of your Eee Pad Transformer Infinity TF700T*
2. Download Eee Pad Transformer Infinity TF700T Firmware: V10.6.1.14.10 Only for WW SKU and Update version of SOP (From “Manual” Item)

※Firmware update cannot do *SKU conversion* and downgrade version.
Wrong SKU may cause update failure, You can only update your SW version on the Same SKU
------------------------------

Soll ich die Datei trotzdem verwenden? Muss ich diese wie Cromi mit TWRP installieren?

Danke vielmals!
Wie gesagt, Du brauchst nur Stock ROM zu flashen, wenn Dein Bootloader nicht die aktuelle Version 10.6.1.14.10 hat.

Das solltest Du also erstmal prüfen.

Alle Infos dazu stehen in oben genanntem thread.

Der ursprüngliche Beitrag von 17:29 Uhr wurde um 17:38 Uhr ergänzt:

Noch eine Info für Euch beide:

CROMI-X bzw. CROMBI-KK werden laut XDA Forum so wie ich das verstanden habe nicht mehr weiter entwickelt.

Im XDA Froum wird ZOMBI-POP vom selben Entwickler ans Herz gelegt.

Das soll noch wesentlich besser laufen.

[ROM]★[TF700 LP 5.1.0r5][ZOMBi-POP OMN… | Asus Transformer TF700 | XDA Forums

Als Dateisystem wird F2FS empfohlen.

Stehen aber alle Infos dazu im thread.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
K

kube

Neues Mitglied
Besten Dank, ich werds versuchen...
Ist aber schon jetzt eine echt deutliche Verbesserung zur Stock ROM.

LG
kube
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
2waq

2waq

Erfahrenes Mitglied
danke dir deepfreak für den lolipop link. ich warte damit aber noch ein wenig bis die rom aus der beta ist :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben Unten