Welches Custom ROM / wie 16 GB SD Karte partitionieren (Größen)

  • 5 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Welches Custom ROM / wie 16 GB SD Karte partitionieren (Größen) im Root / Hacking / Modding für LG Optimus One im Bereich LG Optimus One (P500) Forum.
S

sehrnervig

Neues Mitglied
Hallo,

ich habe mich nun endlich entschieden, auch ein Custom Rom auf mein LG P500 aufzuspielen. Es gibt ja jetzt schon mehrere. Welches würdet Ihr empfehlen?

Des Weitern werde ich ein 16GB SD-Karte nutzen, gibt es eine Empfehlung für die jeweiligen Größen der Partitionen?

FAT = Wofür und Größe
Swap glaube ich = 0 warum keine Swap notwendig?
ext (bei Amber) = 512MB Warum genau die Größe?
ext 3 = wenn ich das richtig verstehe zur Auslagerung der
installierten Applikationen? empfohlende Größe?
ext4 = Wofür ? Brauche ich die?

Vielen Dank für jede Hilfe
 
L

Lumumba

Erfahrenes Mitglied
Ich habe bisher nur AmberHome ausprobiert und bin sehr zufrieden.
Zu den Partitionen :
Ich habe die Karte so formatiert wie im Beitrag beschrieben.

sehrnervig schrieb:
Swap glaube ich = 0 warum keine Swap notwendig?
Weisst Du was eine swap-Partition ist?

sehrnervig schrieb:
ext (bei Amber) = 512MB Warum genau die Größe?
Muss nicht genau 512MB sein, aber das sollte zumindest reichen und Dir nicht zuviel Platz Deiner Speicherkarte "klauen" :biggrin:

sehrnervig schrieb:
ext 3 = wenn ich das richtig verstehe zur Auslagerung der
installierten Applikationen? empfohlende Größe?
Die ext2 (ext) Partition wird zur ext3 Partition gemacht.

sehrnervig schrieb:
ext4 = Wofür ? Brauche ich die?
ext4
 
Zuletzt bearbeitet:
S

sehrnervig

Neues Mitglied
Danke für die Antwort.

Ja, die SWAP-Partition ist mir aus Zeiten mit SUSE und Ubuntu bekannt.

Mir ist jedoch noch nicht so ganz klar was eine vernünftige Aufteilung einer 16GB Speicherkarte wäre und ob die ext3 auf eine bestimmte Größe begrenzt sein muß, z.B. 1,5 GB ?

Die FAT, nehme ich an, ist notwendig um diese entsprechend mit Daten aus Windows beschreiben zu können. Die ext3 für die Auslagerung der Programme per App2Sd+ so dass diese nicht mehr auf dem Telefon gespeichert werden.

Würde folgendes gehen?

FAT: 4GB
ext: 512 MB warum auch immer
ext3: 11 GB
 
L

Lumumba

Erfahrenes Mitglied
Also in dem Beitrag von AmberHome ist ja eine 512MB ext vorgeschlagen die zur ext3 konvertiert wird.
Also nix mit ext + ext3, sonder ext ZU ext3 :)
Was willst Du mit so einer grossen ext3 Partition?
Soviele Anwendungen wirst Du sicher nie auf dein Telefon bringen :)
 
OldShatterhand

OldShatterhand

Neues Mitglied
naja z.B. für einen Linux-Nutzter würde es schon nich allzu abwegig sein statt der FAT Partition für die normalen Daten einfach eine ext2/3/4 Partition zu verwenden, da dies das Standartdateisystem von Linux ist (je nach Distribution eins der 3:biggrin:)

aber ich glaube sehrnervig hat das nicht so gemeint...

@sehrnervig

also für den normalen Gebrauch von AmberHome solltest du deine Karte einfach wie folgt partitionieren:

512MB ext3
den Rest einfach als FAT

die 512 MB sind dabei die Partition, auf die Android die Apps (vollautomatisch) installiert. Soweit ich weiß sind die 512 MB eigentlich recht willkürlich festgelegt, du kannst auch gerne mehr/weniger nehmen wenn du willst, je nachdem was du denkst wieviel Platzt du für deine Apps brauchst. Aber ich denke die 512 MB sollten eigentlich vollkommen ausreichen.
Der Rest ist einfach der Teil, wie Android eine SD-Karte normalerweise mountet: FAT Sytem unter /sdcard

wo wir grade schon dabei sind, das jemand die Anleitung mit ext2->ext3 umwandeln falsch verstanden hat hätte ich auch nochmal ne Frage dazu:

1. warum muss/soll es eine ext3 Partition sein? Android sollte doch eigentlich auch mit ext2 umgehen können und dieses ist deutlich förderlicher für Flash-Speicher (wie z.B. SD-Karten) da es kein Journaling Filesystem ist wie es z.B. bei ext3/4 der Fall ist und somit deutlich weniger schreibvorgänge ausführt (Flashspeicher vertragen ja nur eine begrenzte Anzahl an Schreibvorgängen). Bei USB-Sticks z.B. wird ja auch nicht ohne Grund das "alte" FAT System anstelle des NTFS Systems (Journaling) eingesetzt. Warum soll das hier nun anders sein?

2. Wieso soll man erst ne ext2 erstellen un die dann nach ext3 umwandeln? Kann ich die SD-Karte nicht einfach am PC gleich mit der Ext3 Partition formatieren? Oder kommt Android damit nicht zurecht?

Sorry für die vll. etwas ungewöhnlichen Fragen, aber ich möchte eben, dass meine SD-Karte nicht gleich nach nem halben Jahr den Geist aufgibt.

MfG OldShatterhand
 
S

sehrnervig

Neues Mitglied
Hallo Lumumba und OldShatterhand,

vielen Dank für Eure Antworten. Habe alles verstanden und werden entsprechend verfahren. Sehr interssant was Du noch dazu geschrieben hast OdShatterhand. Ich kann das leider nicht beantworten, aber ich bin gespannt, wer darauf Antworten weiß.