T-Mobile G1 - gerootet, Custom Rom, RA-dream-v1.6.2,... verkaufen legal?

  • 9 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere T-Mobile G1 - gerootet, Custom Rom, RA-dream-v1.6.2,... verkaufen legal? im Root / Hacking / Modding für T-Mobile G1 im Bereich T-Mobile G1 Forum.
X

XYZ1

Neues Mitglied
Hallo,
ich habe mir vor einiger Zeit ein T-Mobile G1 gekauft.
Ich habe das G1 zunächst SIM Lock frei schalten lassen.

Dann habe ich das G1 gerootet, RA-dream-v1.6.2 installiert und momentan folgendes ROM drauf:
https://www.android-hilfe.de/forum/...es-froyo-fuer-mt3g-schnell-und-gut.49717.html


Ich hab mir jetzt ein neueres Android Phone zugelegt und möchte das G1 daher verkaufen.

Ist es legal ein G1 in diesem Zustand (gerootet, Custom Rom, RA-dream-v1.6.2,...) zu verkaufen?



Danke!
 
W

winne

Android-Guru
XYZ1 schrieb:
......Ist es legal ein G1 in diesem Zustand (gerootet, Custom Rom, RA-dream-v1.6.2,...) zu verkaufen?
Solange du das mit angibst, spricht nix dagegen. :winki:
 
X

XYZ1

Neues Mitglied
Okay, erstmal danke für die schnelle Antwort.


Ich würde es natürlich mit angeben.
Aber ich dachte eigentlich immer dass rooten, Custom Roms,... nicht 100% legal sind :confused:

Es handelt sich ja um modifizierte Software die eigentlich das geistige Eigentum anderer ist, oder?
Oder ist das bei Android unkritisch da Open Source?
 
K

Kuni

Erfahrenes Mitglied
Denowa

Denowa

Lexikon
Habe selbst schon zwei G1, mit genau diesem ROM, über die Bucht verkauft.

Das Recovery solltest Du noch auf RA 1.7 updaten, da das 1.6.2 nicht für 2.2 ROMs ausgelegt ist!
 
j_d_

j_d_

Stammgast
Kuni schrieb:
genau deßwegen ist es kein problem.
open source heißt nicht, dass man damit machen darf was man will.
wenn ich an android (nicht der kernel) was ändere, kann mich niemand zwingen das zu veröffentlichen. die ganzen hersteller(htc, motorola, lg, ...) machen das auch so.
allerdings sind die ganzen customs roms öffentlich, kostenlos zugänglich, so dass nichts dagegenspricht die auf das handy zu spielen und dann das handy zu verkaufen.
 
kingzero

kingzero

Stammgast
j_d_ schrieb:
open source heißt nicht, dass man damit machen darf was man will.
wenn ich an android (nicht der kernel) was ändere, kann mich niemand zwingen das zu veröffentlichen. die ganzen hersteller(htc, motorola, lg, ...) machen das auch so.
Nein. Android steht unter der Apache Software License. Auch diese besagt, dass man den Quellcode offen legen muss. Aber darunter fallen natürlich nur Sachen wie z.B. Kernel oder Android selbst.
Das bedeutet für einen Hersteller, dass er den Android Source veröffentlichen muss. Nicht aber Sachen wie Motoblur, Sense oder Touchwiz. Diese sind in der Regel Close Source.
 
j_d_

j_d_

Stammgast
kingzero schrieb:
Nein. Android steht unter der Apache Software License. Auch diese besagt, dass man den Quellcode offen legen muss. Aber darunter fallen natürlich nur Sachen wie z.B. Kernel oder Android selbst.
Das bedeutet für einen Hersteller, dass er den Android Source veröffentlichen muss. Nicht aber Sachen wie Motoblur, Sense oder Touchwiz. Diese sind in der Regel Close Source.
Nach meinem Wissen über die Apache Licence und nach dem was ich mir gerade unter Apache-Lizenz ? Wikipedia sowie Apache License and Distribution FAQ angeschaut hab, muss ich weder den Quellcode veröffentlichen, noch das Projekt selber unter Apache Licence stellen, wenn ich Code verwende, der unter dieser steht. Ich muss nur darauf Hinweisen und die Lizenz mitliefern.

Bei der GPL, unter der der Linux-Kernel und somit auch der modifizierte Android-Kernel steht, sieht das anders aus, da muss man die modifiezierte Version wieder unter GPL stellen. Nur deshalb veröffentlichen die Hersteller die Treiber, weil sie es müssen.
Müssten sie auch die modifizierten Androidcode freigeben, dann hätten wir längst die Quellen von Sense. Zumindest die Anpassungen am Framework.

Aber vielleicht seh ich da auch was falsch.
 
Steppo

Steppo

Experte
Spielt das denn eine Rolle? Wir werden damit sowieso nie konfrontiert oder müssen uns damit auseinandersetzen.

@TE: Das Verkaufen ist legal. Du kannst ja mal bei eBay reinschnüffeln, dort ist fast jedes dritte gerootet.
 
norbert

norbert

Ehrenmitglied
was du aber nicht darfst: kostenpflichtige Programme am Gerät lassen die auf deinen Account gekauft wurden, wenn der Neubesitzer nicht auch deinen Account bekommt (und das schliesse ich mal aus ;) )

Ohnehin empfiehlt es sich, das Gerät zu wipen bevor man es aus den Händen gibt.