Jetzt kostenlos registrieren: Mitglieder surfen ohne Werbung!

Größe der Partitionen

  • 5 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Größe der Partitionen im Root / Hacking / Modding für ZTE Blade / OSF / Lutea im Bereich ZTE Blade / San Francisco / Base Lutea Forum.
FelixL

FelixL

Ehrenmitglied
salsaholic schrieb:
Hallo Felix,

wo Du die Größe der Systempartition erwähnst.... hast Du da mehr Infos zu? Wie groß die ist, ob man die Größe ändern kann usw....

So wie sich Dein Beitrag liest, kann man die Größe wohl nicht so leicht ändern... Notfalls müsste man doch von beliebigen Apps (wenn man das apk hat) update.zip's erzeugen können, um diese per ClockWork auf die Systempartition zu packen (ich würde mal hoffen bei den div. AddOns von kallt_kaffe eine Vorlage zu finden), oder würde da was gegen sprechen? Wie sieht's mit dem Update von Apps auf /system aus?

Hm, das wären eigentlich genug Fragen für einen eigenen Thread :rolleyes2:
Und den eigenen Thread mache ich dann mal auf :p

Thread bei Modaco:
Partition layout change - Android @ MoDaCo

Geschichte:
Das Ungarische Blade hat ein Update bekommen, das unter anderem den Arbsitsspeicher von 256MB auf 512 MB erhöht. Anscheinend waren von Anfang an 512MB verbaut, aber nur 256MB freigeschaltet. Warum auch immer :p
Nebeneffekt der Sache war das das Update die Partitions-Größen ändert!

Was bringt uns das jetzt?
Die Größe der /data-Partition entscheidet wie viele Apps man auf das Gerät selbst installieren kann. Ohne A2SD oder ähnliches. Deshalb sollte diese artition möglichst groß sein. Dummerweise wird zum Beispiel beim originalen 2.1 70MB (!) zu viel für /system verwendet, die einfach leer sind.
Wenn es also gelingt die Größe der Partitionen zu ändern kann /system verkleinert und /data um den selben Wert vergrößert werden.

Zusätzlich kann es sein das sich mit dieser Methode sehr leicht ein gebricktes Gerät entbricken oder der Original-Zustand wieder herstellen lässt (inklusive Recovery)!

Außerdem ist es über die neue "Ungarische Methode" möglich Costum-Roms ohne Clockwork zu flashen. Dabei könnten sich User sogar eigene userdata.img einbinden, um gewünschte Apps bei jedem Rom direkt vorinstalliert zu haben.

Im Modaco-Thread oben gibt es momentan eine Diskussion unter den Entwicklern ob die "Ungarische Methode" clockwork ablösen soll, und welche Größe für /system angebracht ist.
kallt-kaffe hat eine Version des JJ online gestellt das die Größe von /data auf 287.6Mb erhöht und /system auf 128MB verkleinert. Ich hab momentan auf dem normalen JJ 207 für /system angegeben und 208 für /data.
(Überprüfbar ist das im Terminal mit den Befehlen "su", "df -h".)
Es ist also ein Drittel mehr Platz als vorher!

Interessant könnte auch eine Vergrößerung der /cache-Partition sein.
Mal sehen was die Devs entscheiden :)

Ach ja, wie immer bin ich für nichts verantwortlich was ihr macht, wenn ihr irgendwas davon ausprobieren wollt, bitte.



////
Nur um die Fragen oben noch zu beantworten: Eigentlich können alle Apps nach /system verschoben werden, mit verschiedenen Methoden. Ob Updates dann noch funktionieren bin ich mir nicht ganz sicher, irgendwo in dem Thread bei Modaco wurde das selbe gefragt, es hieß Updates werden dann nach /data installiert. Wäre also alles ein ganz schönes Durcheinander, und nicht wirklich praktisch.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

salsaholic

Experte
Felix, dafür gibt's gleich zweimal "Danke!" :)
Werde mir den MoDaCo Thread mal in Ruhe durchlesen, spannende Sache.
 
E

email.filtering

Gast
email.filtering schrieb:
..., gelöscht zwecks späterer Neuinstallation aus dem Market (Beispiel: TitaniumBackup; weil neuer und zudem App2SD-fähig), ...
FelixL schrieb:
Neuer lasse ich mal noch gelten, aber App2SD sicher nicht. Meistens werden diese im ROM vorinstallierten Apps in der /system-Partition abgelegt. Wenn du TitaniumBackup dann daraus löschst schaffst du dort Platz, was aber absolut unnötig ist, weil die /system-Partition sowieso viel zu groß ist. Dann installierst du TitaniumBackup aus dem Market und verschiebst es mittels App2SD auf die SD-Karte. Ein Teil bleibt dann trotzdem in /data.

In Summe hast du dann
- mehr Platz in /system, das sowieso zu viel Platz hat --> bringt nichts
- weniger Platz in /data --> genau das, was du mit App2SD vermeiden wolltest
- Titanium auf deine vergleichsweise langsame SD-Karte ausgelagert, auf der es dann auch noch Platz braucht. --> Mist
Nun ja, im Zusammenhang mit Deinem oben angeführten Beitrag und meinen eigenen Erfahrungen ist dann aber auch klar, warum das Löschen von Dateien aus dem /app-Ordner des Custom-ROM in vielen Fällen keine oder nur minimale Veränderung des "freien" Speicherplatzes am Handy nach sich gezogen hat.

Wer kommt allerdings auf die Idee, dass die Dateien des ROMs auf verschiedenen Partitionen untergebracht sind? Ja sicher, ich hätte es nachprüfen können, aber wer nimmt so eine Grundeinstellung denn (heute noch) an?

Immerhin erklärt das auch erstmals wirklich(!), wie diese interessanten Mengenangaben (freier Speicherplatz beim ROM bzw. belegter Speicherplatz einer App usw.) bei den diversen Programmen zu Stande kommen. Denn da werden einem bisweilen sehr unterschiedliche Werte präsentiert. Kein Wunder offensichtlich, aber auch kein Fehler des Programms im engeren Sinne, sondern lediglich vom (nicht) Berücksichtigen der in der /system-Partition gelagerten Dateien abhängig. Jetzt ist auch ansatzweise klar, was sich bei einem Update abspielt und warum sich die soeben installierte neue Version eines Programmes nicht am "erwarteten" Ort befindet.

Mann-oh-Mann, was für kranke Gehirne sitzen denn dort?! Wir Kunden wundern uns wo der freie Speicher bleibt, flashen unsere Handys unter allen Umständen nur um App2SD nutzen zu können, und die beklauen uns um einen nicht unerheblichen Prozentsatz des im Gerät verbauten Speicherplatzes! Nur weil sie sich einbilden, wie in den sogenannten guten alten Linux-Zeiten für jedes Verzeichnis eine eigene Partition anlegen zu müssen.
 
S

salsaholic

Experte
Na ja, für soooo dumm halte ich die separaten Partitionen nicht: Die System Partition ist schreibgeschützt, und das ist gut so! Sonst könnten womöglich schlecht gemachte (oder böswillig gebaute) Apps integrale Bestandteile unseres Android Systems zerschießen...

Dass die Entwickler bei ZTE nicht das Letzte an Speicherplatz für /data heraus gekitzelt haben dürfte wohl auch mit dem Preis des Blade zusammenhängen. Solche Optimierungen kosten Zeit und damit Geld.
 
kuemmeltuerk

kuemmeltuerk

Experte
Zwar nicht 100% passend, aber bezogen auf die Updatefähigkeit

Ob Updates dann noch funktionieren bin ich mir nicht ganz sicher
Ich habe bei mir immer mitels rootexplorer einge Apps nach /system/app veschoben (und die permissions neu gesetzt/geprüft)
Trotzdem ist bei einigen der Market-Link verschwunden, so dass die apps als nicht installiert angezeigt wurden.

Btw.
Ich hab aktuell im /system frei und /data jeweils ~60 MB frei (und alle apps drauf die ich brauche)
Das Balde ist also ausreichend bestückt, aber ich denke 90% der User käme die größenänderung entgegen.

Falls sich jemand fragt was "die ungarische" Update Methode ist.
Es gibt bereits einen Mod/ROm der das ausnutzt
Vulcano
Mittels spezielle Tastenkombi (An + Lauter + Home(?) gleichzeitig), wird ein image von der Sd Kare installiert. Dabei wird ALLES Überschriben (auch boot und recovery und somit clockwork gelöscht)
 
kuemmeltuerk

kuemmeltuerk

Experte
Nachtrag,
der englische Guide/How-To wär hier zu finden
Link

Achtung Brickgefahr, wer nicht weiß was er tut risikiert sein gerät!