1. Möchtest Du unser Team im Android OS-Bereich unterstützen? Details dazu findest du hier!
  2. Nimm jetzt an unserem Uhans - 3. ADVENT - Gewinnspiel teil - Alle Informationen findest Du hier!

Welches Infos hat Google bei Nutzung von anderen Apps

Dieses Thema im Forum "Android Allgemein" wurde erstellt von SaberRider, 01.08.2011.

  1. SaberRider, 01.08.2011 #1
    SaberRider

    SaberRider Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    2
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    01.08.2011
    hallo zusammen,

    ich erhalte morgen mein erstes android gerät, sgs2 und treibe mich jetzt seit einigen stunden hier im forum herum.
    ich habe schon sehr viele hilfreiche sachen erfahren, jedoch bin ich mir über ein paar punkte nicht ganz im klaren.

    mein ziel ist es, so wenig wie möglich an persönlichen sowie geschäftlichen informationen an dritte,vor allem aber auch an google preiszugeben.

    wie ich lesen konnte, kann das gerät nicht ordnungsgemäß in betrieb genommen werden, ohne gmail account, oder?

    falls nein, wäre ja das weitere vorgehen von mir wie folgt:

    gmail und kalender (adressbuch auch von google????) deaktivieren
    jeweils neue programme dafür installieren (welche sind sinnvoll, bei nutzung mit exchange)
    einrichten und fertig....??

    ist das soweit korrekt? und wenn ja, auch umsetzbar für jemanden ohne jegliche android kenntnisse?

    und die weitere spannende frage ist dann natürlich, erhält google, oder sonstige dritte noch informationen aus den o.a. programmen? bzw. mailkopien die bei gmail liegen o.ä.

    market und navigation sind noch nutzbar???

    vielen dank und besten gruß
     
  2. bookwormat, 01.08.2011 #2
    bookwormat

    bookwormat Neuer Benutzer

    Beiträge:
    24
    Erhaltene Danke:
    13
    Registriert seit:
    08.06.2010
    Hallo,

    Kurz: Deine Vorgehensweise wird deine Daten schon groesstenteils von Google's servern fernhalten.
    Hier ein paar zusätzliche Punkte, um Dir eine detailiertere Antwort zu geben:

    • Android ist kein Betriebsystem in dem Sinn wie Windows XP oder iOS . Android ist mehr ein Fundament, auf dessen Basis Firmen wie HTC oder Samsung ihr eigenes Betriebsystem bauen. Die einzelnen Betriebsysteme können sich sehr stark voneinander unterscheiden, vom Dateisystem bis hin zum User Interface oder ob und wann welche Daten wohin geschickt werden.

      Das bedeutet, dass bei vielen Fragen die beste Antwort oft ist: "Das kommt darauf an, welches Gerät mit welcher Software du verwendest".

      Auf deines Samsung Galaxy SII ist unter anderem ein Kalender von Samsung installiert (sehr gute App), sowie eine Email App, ebenfalls von Samsung. Der Kalendar kann mit Google's Service kommunizieren, muss er aber nicht.

    • Android selbst enthaelt keinerlei Anbindung zu Google's services. Genau wie viele andere Firmen entwickelt Google aber auch Apps fuer Android. Google's eigene Sammlung an Apps, Google for Android, sind sehr populär und werden daher von vielen Firmen, die Android-basierte Geraete herstellen, lizensiert und auf den Geräten vorinstalliert. Praktisch jede dieser Applikationen kommuniziert mit einem Service von Google und speichert dort in der Regel auch Daten. Sowohl Market als auch Navigation sind Teil von 'Google for Android'.

    • Ich hatte in den letzten 12 Monaten 8 verschiedene Android-Geräte, und bei keinem von denen musst du Dich zwingend mit einem Google Account anmelden, befor Du das Geraet benutzen kannst.

    • Der wichtigste Grund dafür, dass sich fast jeder trotzdem mit seinem Google Account anmeldet: Der 'Android Market'. Ein Service, über den du Abbonnements für Apps kostenlos oder gegen Geld erwerben und installieren kannst.

      Ein großer Teil der für Android verfügbaren Applikationen sind nur über den Android Market als Abbonnement verfügbar. Es gibt zwar auch andere Stores, sowie die Möglichkeit, Apps einfach aus dem Internet herunterzuladen. Aber der Android Market ist meist die erste und oft einzige Anlaufstelle für Entwickler, wenn sie eine Applikation vertreiben wollen.

      Wenn Du dich bei den Google Apps anmeldest, dann musst du einen Nutzungsvertrag unterzeichnen. Über den Android Market kannst du keine Software kaufen, sondern du erwirbst Abbonnements. Welche du von denen installiert hast, merkt sich Google, und wenn sie wollen, dürfen sie dir das Abbo auch jederzeit kündigen. Was du ausserhalb vom Market installierst, geht Google aber nichts an.

    • Der Webbrowser von Android ist zwar kein Teil der Google Apps, aber in der Standardeinstellung wird die Google Suche verwendet. Das heisst: Wenn du deine Suchhistorie ebenfalls nicht an Google schicken willst, dann kannst du einen anderen Browser installieren. Oder, besser: Auf den Galaxy SII z.b. kannst du in den Einstellungen die verwendete Suchmaschiene wechseln, z.b. auf Bing.

    • Für fast jede Google App gibt es Alternativen. Die Email app auf dem SGSII kann mit Exchange arbeiten und es gibt auch super Kalender apps (z.b. der jorte calender) oder Contacts-Apps.

    • Alternative Apps installieren und andere ersetzen ist ganz einfach. Allerdings am einfachsten, wenn du sie über den Market installierst ;)

    • Es gibt allerdings einen guten Grund, warum die Google Apps überall installiert sind: Die sind alle extrem gut durchdachte Apps, hinter denen richtig gute Services liegen. Auf die Services zu verzichten ist zwar technisch kein Problem, aber es wird dir trotzdem schwerfallen. Weil die Teile einfach extrem nützlich sind.

    Ich hoffe das hilft Dir weiter. Persönlich nutze ich übrigens die meisten Services von Google.
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.08.2011
    SaberRider bedankt sich.
  3. Palomino, 02.08.2011 #3
    Palomino

    Palomino Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    166
    Erhaltene Danke:
    16
    Registriert seit:
    12.04.2011
    Android ist mehr als nur ein Fundament. Es ist schon ein vollwertiges eigenständiges Betriebssystem.

    Das was HTC oder Samsung mit Sense, Touchwiz und so weiter machen sind meist nichts anderes als Anpassungen des UI. Das sind einfach optische Anpassungen um sich vom Rest abzuheben.

    Oder was haben die Nexus Geräte für einen "Aufbau" auf ihrem Fundament?
     
  4. bookwormat, 02.08.2011 #4
    bookwormat

    bookwormat Neuer Benutzer

    Beiträge:
    24
    Erhaltene Danke:
    13
    Registriert seit:
    08.06.2010
    Hallo Palomino,

    Ich will dir nur ganz vorsichtig wiedersprechen, denn "Betriebsystem" ist ja ein sehr generischer Begriff: Fuer einen Kernelentwickler, einen API Designer, einen App developer oder einen Konsumenten beduetet der Begriff etwas anderes. Sogesehen hast du natuerlich recht, und man kann Android als Betriebsystem bezeichnen.

    Konsumenten, sowie die sog. "Technikpresse", bezeichnen als Betriebsystem aber die gesamte Software, die auf einem Device nach dem auspacken installiert ist. Z.b. wird der Fileexplorer meist als Teil von Windows XP/7 betrachtet, und nicht als eigentstaendiges Programm, das halt von Microsoft mit dem Betriebsystem zusammen ausgeliefert wird. Und itunes oder die Kontaktapp auf einem iPhone gelten als Teil von iOS. Insbesondere wird aber sogar der Service und die Updatepolitik oft als Feature der Software betrachtet.
    Ob du bei einem Android device einen Google Account brauchst, um das Geraet zu benutzen? Das ist z.b schon voellig abhaengig von dem jeweiligen System.

    Unter diesem Blickwinkel ist Android kein Betriebsystem.

    Die Software auf dem Samsung Galaxy S z.B. enthaelt nicht nur ein anderes UserInterface und eine Reihe von eigens gebauten Apps. Das SGS hat auch ein eigenes Filesystem, eigene Treiber, eigene Services usw. Auch was Performance betrifft, unterscheidet sich eine Software stark von der anderen.
    Die Software auf dem Geraet wird von Samsung gewartet und von Samsung aktualisiert. Und nicht bei jeder Aktualisierung ist eine neue Androidversion dabei.


    Fuer den gemeinen Endverbraucher sind die Xperia und Galaxy S Geraete ganz unterschiedliche Systeme. Z.b. Der Launcher auf dem XPeria Mini hat nicht einmal Homescreens mit Widgets oder Menus - Fuer die meisten Konsumenten ist das eine ganz andere Erfahrung.


    Deshalb finde ich es korrekter und auch weniger missverstaendlich, wenn man Android nichts als Betriebsystem betrachtet: Weil sich dann jeder sowas wie Windows oder iOS vorstellt, und sich dann daruerber aergert, warum das immer vieles anders aussieht und oft anders funktionert. Oder jemand stempelt Android als mangelhaft ab, weil er glaubt die Software auf seinem Xperia X10 ist die gleiche wie auf einem Nexus S.

    Der Sourcecode von Android enthaelt sicher 95% von den was man fuer ein OS braucht. Aber gedacht ist Android meines Wissens nach so, das Firmen wie HTC oder Samsung nur das nehmen was sie brauchen, und damit etwas eigenes bauen. Was sie nicht brauchen lassen sie weg und ersetzen es.

    lg --Ben
     
  5. Kranki, 02.08.2011 #5
    Kranki

    Kranki Ehrenmitglied

    Beiträge:
    3,831
    Erhaltene Danke:
    814
    Registriert seit:
    19.07.2009
    Tablet:
    Samsung Galaxy Tab 3 7.0 Lite
    Ob ein Android-Gerät einen Google-Account zwingend vorausetzt hängt nur sehr theoretisch vom System und Gerät ab. Ein G1 mit der ursprünglichen Software braucht einen. Alle anderen Geräte (und ein G1 mit allen anderen Versionen) nicht.
    Das ist ein unglaublich miserables Beispiel zu sagen, dass das "vom System abhängt" weil es vor zweieinhalb Jahren mal ein einziges Gerät gab, das mit der allerersten Software-Version kurzzeitig in diesem Punkt ein anderes Verhalten hatte als alle anderen Android-Geräte.

    Und ein Betriebssystem ist Android trotzdem.
     
  6. SaberRider, 02.08.2011 #6
    SaberRider

    SaberRider Threadstarter Neuer Benutzer

    Beiträge:
    2
    Erhaltene Danke:
    0
    Registriert seit:
    01.08.2011
    Vielen Dank, top Infos.

    Es ist dann für mich so, dass ich am besten mit einem neuen Google Fantasienamenaccount den Market etc nutze und auf die Samsung Email, Kontakte und Kalender App zurückgreife...

    Muss ich irgendetwas einstellen, sodass keine Synchronisation meiner Samsung Apps mit Googlemail statt findet?

    Exchange Server ist denke ich mal kein Problem für die hauseigenen Samsung Apps, oder?

    Samsung sagte ja ebenfalls das die Mails in Echtzeit eingehen, ich sehe jedoch lediglich bei den Einstellungen eine Minimalzeit von 5 Min...?

    Und was für mich ebenfalls sehr interessant ist, ist die Sprrachsteuerung. Wie weit kann man damit gehen?

    Besten Dank
     
  7. Bärchen, 02.08.2011 #7
    Bärchen

    Bärchen Fortgeschrittenes Mitglied

    Beiträge:
    258
    Erhaltene Danke:
    77
    Registriert seit:
    15.01.2011
    Hol dir am besten kein Android bzw. verkaufe deines.
     
  8. Palomino, 02.08.2011 #8
    Palomino

    Palomino Erfahrener Benutzer

    Beiträge:
    166
    Erhaltene Danke:
    16
    Registriert seit:
    12.04.2011
    @bookwormat
    Du hast das zwar schön beschrieben, ich bin aber trotzdem nicht deiner Meinung.

    Ein Betriebssystem hat die Aufgabe die Betriebsmittel zu verwalten und die Verwendung der Hardware zu ermöglichen und genau das macht Android.

    Der Kernel ist immer der selbe. Sogar die Einstellungen und Verwaltungsmenüs sind immer die gleichen. Das Look and Feel hat meiner Meinung nach nichts mit der Funktionalität des OS zu tun. Das arbeitet irgendwo auf OSI Layer 6 oder 7 - weit weg vom eigentlichen Betriebssystem. Deiner Aussage nach hätte ich ja ein anderes Betriebssystem wenn ich die Anzeige von Windows 7 auf klassisch ändere oder bei Android einen neuen Launcher installiere. Und eben das ist definitiv nicht der Fall.

    Es mag ja sein, dass ein User das für ein anderes OS hält weil das look and Feel anders ist, aber nur weil der unbedarfte User das X für ein U hält bleibt es trotzdem ein X. ;)

    Aber da das nicht Thema dieses Threads ist, würde ich vorschlagen wir verschieben diese Diskussion auf einen passenderen Thread.
     

Diese Seite empfehlen