[How-To] Fastboot unter Linux

  • 10 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere [How-To] Fastboot unter Linux im Allgemeine Anleitungen/Tutorials (geräteunabhängig) im Bereich Allgemeines zu Root, Kernel und Custom-ROMs.
Cyanoid

Cyanoid

Experte
Fastboot gibt es nicht nur für Windows, sondern auch für Linux Betriebssysteme. Getestet hab ich es nur unter Ubuntu 11.10, es sollte aber auch unter Debian, Fedora, Linux Mint und anderen Distributionen funktionieren.

Was wird benötigt?

  • Das adb und fastboot Binary (Download von dieser Seite)
  • Das Android SDK für Linux (Download HIER)



Schritt 1: Entpacken von sdb, fastboot und android-sdk-linux in das Home Verzeichnis.







Schritt 2: Ein Terminal Fenster öffnen (Über das Menü oder mit Strg+Alt+T) und diese Befehle ausführen:

Code:
cd android-sdk-linux/tools/
Code:
sh ./android


Anschließend öffnet sich der Android SDK Manager.





Schritt 3: Tools und Extras installieren.







Wenn alles heruntergeladen und installiert wurde kann man den Android SDK Manager schließen.



Schritt 4: Fastboot starten.
Code:
sudo ./fastboot
eingeben und mit dem Administrator Passwort bestätigen (Das Passwort ist im Terminal "unsichtbar").





Nun kann Fastboot ganz normal verwendet werden, hier noch ein Beispiel indem ich eine neue boot.img auf mein GT540 flashe und das Handy anschließend neu starte (reboot). Die boot.img liegt genau wie fastboot und adb im Home Verzeichnis.

 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
M

muelra

Gast
hi,

kannst du bitte deine "/etc/udev/rules.d/51-android.rules" posten?

adb devices klappt, aber ein fastboot devices bringt überhaupt nichts zurück.

Danke im Voraus.
 
Cyanoid

Cyanoid

Experte
Die Datei /etc/udev/rules.d/51-android.rules existiert bei mir nicht:confused2:

Code:
sudo ./fastboot devices
spuckt bei mir zumindest das hier aus:
Code:
????????????	fastboot
Hast du vielleicht eine andere Distribution?
Hast du auch wirklich alles so gemacht wie ich es beschrieben habe?
Sind die Dateien adb, fastboot und android als ausführbar markiert?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
M

muelra

Gast
hi,

die Zeitumstellung ist mir nicht bekommen; man muss natürlich vorher in den bootloader hereinbooten :cursing:

Die ?????????? kommen auch bei mir.

Ich hatte den QtADB schon seit längerem drauf und von daher hatte ich auch bereits die "/etc/udev/rules.d/51-android.rules". Unter 11.10 braucht man anscheinend diese nicht mehr.

Vielen Dank.
 
NikolauZi

NikolauZi

Erfahrenes Mitglied
kann mir jemand sagen, warum ich mit

Code:
sudo ./fastboot
ein "Befehl nicht gefunden" bekomme, obwohl fastboot im Homeverzeichnis ist? Wenn ich fastboot in /sdk/tools kopiere und dann mit

Code:
sudo /fastboot
komme, bekomme ich zumindest die fastboot commands angezeigt... ist das dann auch korrekt? Bin kein Linuxprofi, deswegen die Frage ;-)

Danke!
 
manne49

manne49

Stammgast
Ich kriege es nicht hin,grrrrrrrrrrrrrrr!!!!!!!!!
Muss denn bei win7 bleiben,schade..schei....

gruss

Mane:crying:
 
M

molly_grue

Neues Mitglied
Hallo zusammen!

Sorry, dass ich diesen alten Thread aus der Versenkung hole... :blushing: Aber hätte da mal eine generelle Frage. Macht es einen Unterschied, ob ich mein Smartphone von Windows aus oder von Linux aus roote? Unter Linux habe ich das Android SDK (inklusive Tools, etc) schon installiert, könnte es mir also unter Win sparen. Aus dem Bauch raus würde ich sagen, dass das kein Problem ist aber da ich mein Telefon nur ungern zerschießen würde, dachte ich mir, ich geh mal auf Nummer sicher und frage Leute, die sich auskennen :winki:

Viele Grüße und SORRY nochmal :smile:
molly_grue
 
M

molly_grue

Neues Mitglied
Ähm, ist nicht so wichtig... Mir ist gerade aufgefallen, dass ich meine ganzen Sicherungen unter Win hab. Macht also eigentlich keinen Sinn unter Linux zu rooten, flashen, etc, wenn ich dann wieder auf Win wechseln muss um meine Daten wieder drauf zu bekommen...
 
cptechnik

cptechnik

Moderator
Teammitglied
molly_grue schrieb:
Hallo zusammen!
Macht es einen Unterschied, ob ich mein Smartphone von Windows aus oder von Linux aus roote?
Nein, IMHO ist es unter Linux leichter...

molly_grue schrieb:
...Macht also eigentlich keinen Sinn unter Linux zu rooten, flashen, etc, wenn ich dann wieder auf Win wechseln muss um meine Daten wieder drauf zu bekommen...
Es sei denn man hat eine Partition, einen Stick, den man unter Linux wie unter Windows mounten kann, auf dem die Sicherungen liegen.
Auch kann man die ntfs-Partition oder ext3 Partition der Systeme entsprechend in Linux und Windows mounten - besser nur lesend.

Als alternative möchte ich noch vorschlagen:

Man braucht kein SDK!

ein einfaches
"sudo apt-get install fastboot"
"sudo apt-get install adb"
reicht.

Die Android-Programme haben es nämlich in die "universe"-Paketquellen geschafft, und funktionieren - auch da wo die "linux-fastboot" aus den SDK oder ZIP's gerade nicht liegt.
Egal wo gerade das gewünschte .img ist, man kann dann überall ein Terminal-Fenster öffnen und mit "sudo fastboot...." flashen - "sudo" ist nötig wenn geschrieben werden muß.

Linux-Partitionen unter Windows
Ext2 File System Driver for Windows - Download
Windows-Partitionen einbinden
 

Anhänge

M

molly_grue

Neues Mitglied
Oh, das ist ja cool, das wusste ich noch nicht. Vielen Dank :)

Ich sichere meine Daten mit MyPhoneExplorer (Bilder, Videos, etc) und gleiche alle Kontakte und Termine so mit Thunderbird ab. Ist so schön einfach, man kennt ja alles ;) Aber vielleicht schaffe ich ja doch noch irgendwann den kompletten Umstieg auf Linux...
 
B

Blinderhund

Neues Mitglied
Für android-tools kann man auch den Quellcode downloaden,
z.B. von
https://packages.debian.org/source/jessie/android-tools

core/adb/usb_vendors.c hat eine große Liste an Herstellern .

core/fastboot/fastboot.c nur eine sehr kleine in match_fastboot_with_serial ,
Code:
if(!(vendor_id && (info->dev_vendor == vendor_id)) &&
       (info->dev_vendor != 0x18d1) &&  // Google
       (info->dev_vendor != 0x8087) &&  // Intel
       (info->dev_vendor != 0x0451) &&
       (info->dev_vendor != 0x0502) &&
       (info->dev_vendor != 0x0fce) &&  // Sony Ericsson
       (info->dev_vendor != 0x05c6) &&  // Qualcomm
       (info->dev_vendor != 0x22b8) &&  // Motorola
       (info->dev_vendor != 0x0955) &&  // Nvidia
       (info->dev_vendor != 0x413c) &&  // DELL
       (info->dev_vendor != 0x2314) &&  // INQ Mobile
       (info->dev_vendor != 0x0b05) &&  // Asus
       (info->dev_vendor != 0x0bb4))    // HTC
            return -1;
und darum die vielen FRAGEZEICHEN ????????? als serielle Gerätebezeichnung bei fastboot devices -l .