Skalierung von 320dpi auf 160dpi umstellen

  • 4 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Skalierung von 320dpi auf 160dpi umstellen im Amazon Fire TV Stick Forum im Bereich Amazon Fire TV.
T

tomaten

Ambitioniertes Mitglied
Hallo.

Gibt es die Möglichkeit die Skalierung des Fire-TV Stick von den werksseitigen 320dpi auf 160dpi umzustellen? Grund dafür ist, dass ich den Stick als "Thin Client" mit einem Full-HD Monitor inkl. Bluetooth Tastatus und Maus verwenden möchte. Z.Zt. benutze ich mein Samsung Note Pro 12.2 als "Terminal", was natürlich reine Verschwendung ist.

Ich habe auch schon TV Boxen getestet, aber die sind so grußelig von der Firmware her und meist funktioniert die Tastatur nicht, weil die das Layout für die Fernbedinung "verbogen" haben. Ich glaube der Fire-TV Stick dürfte der beste verfügbare Android Stick sein!?
 
T

tomaten

Ambitioniertes Mitglied
Wenn es nur Amazon Prime Musik betrifft, so kann ich damit leben. Bei Samsung crasht das ganze OS jenseits von 200dpi. Eine andere Möglichkeit wäre ja auch, so wie ich es auf dem Tablet mache, den Stick zu rooten und die DPI per "SecondScreen" App temporär umzustellen. Wie sieht es da mit OS Version 5.2.1.1 aus? Hier sind die Infos ja ziemlich dünn zu diesem Thema.
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
Euth schrieb:
schau dir hier mal 5. an: Anleitung: SkyGo auf Fire TV 1, 2 & Fire TV Stick installieren – AFTVhacks (hier dann im Befehl statt 280 eben 160 eingeben)

Allerdings wird bei einer anderen Pixeldichte fern von 320 dein Amazon Prime Musik (Absturz nach Play) nicht mehr gehen.
Wow, das ging ja mal wirklich einfach und der Stick lebt sogar bei 160dpi recht stabil und die Einstellung überlebt auch den Reboot des Stick (sieht auf dem Fernseher äußerst lustig aus). Jetzt muss ich am WE mal die Zuverlässigkeit von Tastatur und Maus testen und wenn das geht, dann habe ich für lumpige 40 Eier einen "Thin Client" und mein Tablet darf wieder Tablet sein. Wenn man bedenkt, dass der MHL Adapter damals das gleiche gekostet hat ...
 
T

tomaten

Ambitioniertes Mitglied
Leider hat sich die Hoffnung auf einen Android basierten "Thin Client" schon wieder zerschlagen. Alles lief gut: Auflösung, Microsoft RDP App, Tastatur, Maus ... und dann war VpnCilla dran und alle Hoffnungen dahin, weil diese App nicht auf dem Fire-TV Stick läuft. Da werde ich wohl um einen Windows Stick nicht drum rum kommen, obwohl es mir bei dem Gedanken, Windows in fremde Netze zu hängen und anschließend wieder in meines, schon sehr mulmig wird ...
 
T

tomaten

Ambitioniertes Mitglied
Nur zu Info für Leute, die auch auf der Suche nach Thin-Clients für RDP mit VPN sind: meine Lösung ist nun der Raspberry PI 3 Model B mit Ubuntu Mate. Das läuft flüssiger als Windows 10 auf meinem fetten i5 Notebook. :)

Ich hatte auch erst RTAndroid auf dem Raspberry probiert, aber das ist so grusselig lahm und buggy, dass man es für den normalen Alltag nicht brauchen kann und schon gar nicht für "Real Time". Da wundert man sich nicht, weshalb man von der RWTH nichts hört und das M.I.T. die #1 in der Welt ist.