IPv6

  • 18 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere IPv6 im Android Allgemein im Bereich Betriebssysteme & Apps.
B

bibelleser

Neues Mitglied
Hallo,

auch wenn es wohl nicht direkt mit dem Galaxy zu tun hat: wie aktiviert man IPv6. Angeblich ist seit Android 2.1 für WLAN der Support enthalten. Mein Gerät läuft unter 2.2 und im WLAN gibts IPv6. Linux x86, Windows- und Mac-Clients kommunizieren auch darüber, nur Android 2.2 arbeitet nur mit IPv4. Wer weiß was?

Danke für Tipps!
 
r4ff0r

r4ff0r

Experte
dachte ipv6 umstellung wird erst irgendwann 2012?!
 
B

bibelleser

Neues Mitglied
Kev

Kev

Guru
bibelleser schrieb:
auch wenn es wohl nicht direkt mit dem Galaxy zu tun hat
So ist es und deswegen auch verschoben.
 
E

email.filtering

Gast
Geile Hardware und offensichtlich ein saumäßig großes Netzwerk, wenn bei Dir schon alles auf IPv6 läuft. Ich werd' mir das privat ersparen so lange es geht, zumal mein ISP auch noch lange nicht dort ist, es also noch rein gar nichts bringt.

Was sagt der Samsung-Support zu Deinem Ansinnen? Was gibt's vielleicht doch schon im Market dafür? Welche andere Distri (äh hier heißt das ja Firmware) kann das jetzt schon, sodass Du Dir aus dieser vielleicht entsprechende App(Teile) ziehen könntest? Wie sieht das im Android-SVN aus? Gibt's dort schon was?
 
B

bibelleser

Neues Mitglied
email.filtering schrieb:
Geile Hardware und offensichtlich ein saumäßig großes Netzwerk, wenn bei Dir schon alles auf IPv6 läuft. Ich werd' mir das privat ersparen so lange es geht, zumal mein ISP auch noch lange nicht dort ist, es also noch rein gar nichts bringt.

Was sagt der Samsung-Support zu Deinem Ansinnen? Was gibt's vielleicht doch schon im Market dafür? Welche andere Distri (äh hier heißt das ja Firmware) kann das jetzt schon, sodass Du Dir aus dieser vielleicht entsprechende App(Teile) ziehen könntest? Wie sieht das im Android-SVN aus? Gibt's dort schon was?
IPv6 mit Tunnel einrichten ist kein großer Akt. Den Samsung Support habe ich noch nicht bemüht, da ich mir nicht verspreche, dass die überhaupt verstehen was ich will. Laut diversen Meldungen kann ja Android ab 2.1 zumindest per WLAN IPv6. Bin da aber wohl noch recht allein mit der Nutzung solcher Features ...
 
L

lydon

Neues Mitglied
Also mein Wildfire kann ipv6, habe testweise mal meinen Router auf iPv6 umgestellt und das WF hat sich ganz normal verbunden und intern mit DHCP eine iPv6 Adresse zugewiesen bekommen.
 
B

bibelleser

Neues Mitglied
lydon schrieb:
Also mein Wildfire kann ipv6, habe testweise mal meinen Router auf iPv6 umgestellt und das WF hat sich ganz normal verbunden und intern mit DHCP eine iPv6 Adresse zugewiesen bekommen.
Dann ist es wohl doch ein Samsungproblem
 
google-loves-data

google-loves-data

Erfahrenes Mitglied
Nur als Info, hier geht es um IPv6 Support über 3G (nicht WLAN)

https://code.google.com/p/android/issues/detail?id=3389

Zitat aus Kommentar vom 27 Januar 2011

This is a nice video from the summer, but now it is 6+ months later
and there is still no IPv6 3G support in the Android tree. 2.3
Gingerbread does not have it. Crossing my fingers for Honeycomb....

Cameron
Ich persönlich bin froh, dass es noch keinen IPv6 Support in 3G gibt aus dem Grund der Privatsphäre.
 
frank_m

frank_m

Ehrenmitglied
Was hat das mit WLAN oder 3G zu tun? Wenn der Kernel IPv6 fähig ist, dann kann er das sowohl auf der WLAN Schnittstelle als auch auf der PPP Verbindung des GSM Modems nutzen.

Übrigens: In den Samsung Kerneln ist IPv6 tatsächlich nicht aktiviert.
 
google-loves-data

google-loves-data

Erfahrenes Mitglied
frank_m schrieb:
Was hat das mit WLAN oder 3G zu tun? Wenn der Kernel IPv6 fähig ist, dann kann er das sowohl auf der WLAN Schnittstelle als auch auf der PPP Verbindung des GSM Modems nutzen.
Hast du den verlinkten Bugreport oben gelesen? Wohl nicht...
 
frank_m

frank_m

Ehrenmitglied
google-loves-data schrieb:
Hast du den verlinkten Bugreport oben gelesen? Wohl nicht...
Hab ich, aber ich habe dort absolut nichts gefunden, was mich von meiner Aussage abbringen könnte.
Ich habe mit dem T-Mobile IPv6 Beta Programm selber schon diverse IPv6 Mobilfunk Verbindungen aufgebaut. Man braucht dafür keine speziellen Baseband Firmwares oder so. Wenn das Netz es kann und der Kernel mit PPP IPv6 tauglich ist, dann fluppt es über Standard GSM Modems. Das ist mit Sicherheit auch bei Android so.

Ob alle Apps oben drüber IPv6 fähig sind, sei dahingestellt. Irgendjemand schrieb, dass man im Browser keine UPv6 URLs eintippen kann. Mag sein, das ist aber nebensächlich. Die zugrunde liegende Konnektivität sollte möglich sein.
 
B

bibelleser

Neues Mitglied
frank_m schrieb:
Übrigens: In den Samsung Kerneln ist IPv6 tatsächlich nicht aktiviert.
hm, kann man das nachträglich aktivieren? IPv6 als Kernelmodul sollte prinzipiell möglich sein. Gibts eine Quelle zur Aussage und evtl. gar eine Begründung, warum Samsung das deaktiviert hat bzw. wie man es aktiviert?
 
frank_m

frank_m

Ehrenmitglied
Hallo,

aktivieren kann man es, indem man sich die Kernelquellen besorgt und neu übersetzt. Ob es reicht, nur das IPv6 Modul zu aktivieren, muss man ausprobieren, evtl. muss man den kompletten Kernel auswechseln. Vielleicht gibt es was passendes in den zahllosen Custom Kernels, die es für Samsungs gibt.
 
E

email.filtering

Gast
Ich begreife nach wie vor nicht, was IPv6 bei einer Privatperson im derzeitigen (Int)net(z)zustand bringen soll? Außer dass man es schon mal testen kann usw.

Schade um jeden diesbezüglichen Aufwand / Aufstand zum jetzigen Zeitpunkt. Bis das wirklich aktuell wird, dauert's noch gewaltig lange. 802.11n war nichts dagegen!
 
frank_m

frank_m

Ehrenmitglied
Hallo,

stimmt, als reiner Endnutzer bringt es momentan noch nichts. Außer eben dem Bewusstsein, dass man kann, wenn man muss. Und da die IPv4 Adressen nun mal alle und bis Mitte des Jahres auch endgültig verteilt sind, kann man ab ca. September durchaus in die Situation kommen, dass man eine spezifische Gegenstelle nicht mehr über IPv4 erreicht, besonders wenn sie in Asien oder Amerika liegt. Viele Server sind ja bereits jetzt nur über IPv6 zu erreichen, z.B. in UNI oder Campus Netzen.
Als Entwickler oder Admin sieht das anders aus. Wenn man sich da noch nicht mit der Thematik beschäftigt hat, gehört man kopfüber aus dem Fenster gehängt. ;)
 
E

email.filtering

Gast
Als bis vor kurzem eigener, wenn auch kleiner ISP habe ich mich naturgemäß schon vor längerem mit der Thematik beschäftigt, aber zumindest bisher immer noch keinen echten "Nutzen" für den Enduser gesehen, vor allem und gerade weil dieses Protokoll noch nicht einmal ansatzweise durchgängig - auch nicht in größeren Privatnetzwerken (wie Forschungszentren, Unis, Verwaltungen, ...) - angewendet wird. "Interessant" im Sinne von in den Alltag einziehen wird die Sache ja erst, wenn wenigstens die ersten größeren ISPs damit beginnen, ihre eigenen Netzwerke (also auch und gerade das was deren Kunden "sehen") "flächendeckend", also tatsächlich und endgültig auf IPv6 umzustellen. Aber davon wird dort noch nicht einmal halblaut geprappelt, geschweige denn geredet.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Kranki

Kranki

Ehrenmitglied
frank_m schrieb:
Hallo,

stimmt, als reiner Endnutzer bringt es momentan noch nichts. Außer eben dem Bewusstsein, dass man kann, wenn man muss. Und da die IPv4 Adressen nun mal alle und bis Mitte des Jahres auch endgültig verteilt sind, kann man ab ca. September durchaus in die Situation kommen, dass man eine spezifische Gegenstelle nicht mehr über IPv4 erreicht, besonders wenn sie in Asien oder Amerika liegt. Viele Server sind ja bereits jetzt nur über IPv6 zu erreichen, z.B. in UNI oder Campus Netzen.
Als Entwickler oder Admin sieht das anders aus. Wenn man sich da noch nicht mit der Thematik beschäftigt hat, gehört man kopfüber aus dem Fenster gehängt. ;)
Das bezweifle ich. Vergeben sind bisher längst nicht alle Adressen, sondern nur alle Blöcke, und das auch erst von der IANA. Der nächste, der einen Block braucht, wird den von irgendwem besorgen müssen, der seine nicht braucht. Stanford werden sicher nicht die einzigen sein, die 16 Millionen Adressen haben ohne sie zu brauchen.
Nicht über ipv4 erreichbar zu sein kann sich doch kein Mensch leisten.
 
A

andreas_f

Neues Mitglied
Um nochmal auf das ursprüngliche Problem zurückzukommen: Android 2.2, auch auf dem Galaxy, hat IPv6 im Kernel ab Werk aktiviert, und wenn IPv6 Autoconfiguration im WLAN aktiv ist, erhält es eine IPv6-Adresse und kann unter dieser auch angepingt werden. Herausfinden kann man die zugewiesene Adresse z.B., indem man mittels ConnectBot in einer lokalen Shell das Kommando "cat /proc/net/if_inet6" ausführt, darin nach Zeilen mit "eth0" Ausschau halten.

Ebenfalls kann bei mir zumindest Dolphin Daten über IPv6 abrufen, wenn diese unter Angabe einer expliziten IPv6-Adresse in der URL abgerufen werden (z.B. http://[2001:960:800::2]/s/top-logo.gif).

Was dagegen nicht funktioniert ist das Auflösen von IPv6-Adressen mittels DNS, der Android-Resolver fragt hier nur A-Records (also IPv4-Adressen) und keine AAAA-Records (IPv6) ab, deshalb funktioniert z.B. der Zugriff auf http://ipv6.google.com/ nicht.
 
Zuletzt bearbeitet: