Wie viel freier interner Speicherplatz ist für schnellen Betrieb nötig?

  • 19 Antworten
  • Neuster Beitrag
P

Plantek

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Man hört immer wieder, dass ein zu voller interner Speicher das System ausbremst. Gibt es dazu irgendwelche Richtwerte? Wie viel interner Speicher sollte tatsächlich immer frei gehalten werden, um ein flüssiges Funktionieren des Systems zu garantieren?
 
P

Plantek

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Nein, es geht mir nicht um den Arbeitsspeicher (RAM), sondern um ROM, um den internen Speicherplatz für Daten wie Fotos, Musik etc.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

rudolf

Lexikon
Die gleiche Frage gabe es auch schon immer bei PC's. Eine genaue Antwort gibt es nicht, denn jede App kann temporäre Dateien halten, also kann beim gleichen Gerät kann es eine andere Situation sein wenn andere Apps installiert sind.
Aus eigener Erfahrung würde ich sagen, dass 10-20% frei sein sollten.
Mehr sollte nicht nötig sein, also ob 30% oder 80% frei sind ist völlig egal weil keine mechanischen Festplatten im Spiel sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
Andi_K

Andi_K

Ehrenmitglied
Eine Angabe in Prozent finde ich da nur bedingt sinnvoll.
Die von Dir genannten 10 bis 20% wären bei einem Gerät mit 256GB Speicher 25 bis 50GB. Soviel freien Speicher braucht ganz sicher kein System.
Aus privater Erfahrung mit dem Gerät meiner Frau - die es regelmäßig in kürzester Zeit fertig bringt ihren Speicher randvoll zu machen - kann ich sagen dass 0,5 GB in der Regel sogar noch völlig ausreichen, sofern kein größeres Firmware-Update runtergeladen werden soll.
Um auf der sicheren Seite zu sein würde ich ein bis zwei GB fteihalten. Bzw wenn noch Major Updates für das Gerät erwartet werden und ich dann nicht erst noch aufräumen möchte, vielleicht auch 5 GB. Mehr brauchts aber denke ich nicht.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Btw, das was Du, @Plantek , meinst ist kein ROM. Ein Read Only Memory wäre für Fotos etc ein wenig unpraktisch ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
BOotnoOB

BOotnoOB

Fortgeschrittenes Mitglied
Meiner Meinung nach macht es keinen Unterschied, ob 5GB oder 50MB frei sind. Mir ist nicht bekannt, dass Android in irgendeiner Form auf den Speicherplatz im internen Speicher zurückgreift, um Systemprozesse auszuführen.
Die Frage ist eher, warum der Speicher voll ist. Kommt es daher, dass lediglich zu viele Apps installiert sind, werden auch sehr viele Apps im Hintergrund Ressourcen verbrauchen. Daher wird oft ein voller Speicher mit verminderter Leistung gleichgesetzt.
Wenn ich meinen internen Speicher von 64GB mit wenigen sehr großen Dateien belege (z.B. mehrere Dateien zu je 10GB), sodass nur noch wenige MB frei sind, wirkt sich das bei mir nicht negativ auf die Systemleistung aus.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Man sollte natürlich erwähnen, dass deine Apps bei ihrer Ausführung evtl. noch Speicher belegen werden (Cache, Dateien, etc.). Wenn dieser nicht ausreichend vorhanden ist, kann es bei bestimmten Apps Probleme verursachen.
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Plantek

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Andi_K schrieb:
Btw, das was Du, @Plantek , meinst ist kein ROM. Ein Read Only Memory wäre für Fotos etc ein wenig unpraktisch ;-)
Da hast du wohl Recht, erstaunlich. Dabei werden Smartphones fast immer mit Angaben wie z.B. "3 GB RAM, 32 GB ROM" beworben und verkauft. Wie ist denn der korrekte Fachbegriff?
RAM & ROM: Speicher für Smartphones und Tablet? Was ihr wissen müsst! | EURONICS Trendblog
Zitat: "Bezeichnung ROM stammt noch aus den Urzeiten der PC-Historie und wurde dort für das BIOS, also die Firmware des Computers, verwendet."
 
Zuletzt bearbeitet:
Otandis_Isunos

Otandis_Isunos

Ehrenmitglied
Andi_K schrieb:
Eine Angabe in Prozent finde ich da nur bedingt sinnvoll.
Die von Dir genannten 10 bis 20% wären bei einem Gerät mit 256GB Speicher 25 bis 50GB. Soviel freien Speicher braucht ganz sicher kein System.
Ich kann auch ganz genau sagen, wieso eine Prozent-Angabe eben doch sinnvoll ist. Denn diese kommt aus der Linux Welt und dient dazu, MINDESTENS 5% freizulassen, für den root-Nutzer, denn sonst kann es erhebliche Probleme geben, dass das System überhaupt startet. Da es allerdings per default kein root gibt, sondern nur ein Systemnutzer und eben das System selbst, bin ich mir nicht sicher, ob diese Methodik hier greift.

Einfach zur Sicherheit würde ich das trotzdem machen. Die Prozentangaben sind im übrigen auch per default für das Dateisystem festgelegt und betragen eben bei ext4 (falls das verwendet wird) 5%. Wie das heute bei Android aussieht, weiß ich gar nicht :D
 
Zuletzt bearbeitet:
K

kropi

Stammgast
Plantek schrieb:
RAM & ROM: Speicher für Smartphones und Tablet? Was ihr wissen müsst! | EURONICS Trendblog
Zitat: "Bezeichnung ROM stammt noch aus den Urzeiten der PC-Historie und wurde dort für das BIOS, also die Firmware des Computers, verwendet."
Keine Ahnung, woher die das haben, aber es stimmt nicht. ROM, also Read Only Memory, Nur Lese Speicher, wurde immer schon nur dafür verwendet. Der Grund, warum es heutzutage nur bei einigen Android-Usern für den Speicher verwendet wird, der dem System vorbehalten ist und auf den normale User keinen Zugriff haben, ist ein anderer: fehlende Bildung.
 
BOotnoOB

BOotnoOB

Fortgeschrittenes Mitglied
@kropi Was meinst du genau mit "stimmt nicht"? Die Begriffserklärung ist richtig und wurde so weiterhin übernommen, obwohl heutzutage Flashspeicher verwendet werden.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

@Otandis_Isunos Ich habe gerade mal bei mir nachgesehen für /data. Mit dem Befehl 'tune2fs -l' kann man sich den Reserved block count ausgeben lassen und es sind umgerechnet 128MB für insgesamt 49,0GB.
Allerdings sind diese schon zu Beginn vom System belegt und brauchen nicht freigehalten zu werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
O

Observer

Ambitioniertes Mitglied
Hat so ein bisschen Ähnlichkeit zur Windows-Welt: (fast) jeder Nutzer glaubt, mit eigenem Verständnis und mit Hilfe Drittanbietersoftware mehr Performance zu schaffen als der Erzeuger der Software😁
 
Zuletzt bearbeitet:
BOotnoOB

BOotnoOB

Fortgeschrittenes Mitglied
Nur mit dem Unterschied, dass es bei Windows auch nötig ist! 😂
 
O

Observer

Ambitioniertes Mitglied
Mhhhhh, wieder so ein Mythos zu Zeiten von Windows 10 - solche Nutzer lieben die Anbieter der Drittsoftware😁😊
 
Astronaut2018

Astronaut2018

Stammgast
Observer schrieb:
(fast) jeder Nutzer glaubt, mit eigenem Verständnis und mit Hilfe Drittanbietersoftware mehr Performance zu schaffen als der Erzeuger der Software😁
Mehr Performance bekommt man nur mit stärkerer /besserer Hardware.
Ist bei jedem System so (Windows, Android).
 
Otandis_Isunos

Otandis_Isunos

Ehrenmitglied
BOotnoOB schrieb:
Ich habe gerade mal bei mir nachgesehen für /data. Mit dem Befehl 'tune2fs -l' kann man sich den Reserved block count ausgeben lassen und es sind umgerechnet 128MB für insgesamt 49,0GB.
Allerdings sind diese schon zu Beginn vom System belegt und brauchen nicht freigehalten zu werden.
Oh man. Wie unsichtig von mir. Du hast natürlich recht. Hatte da was durcheinander gebracht. Wird ja vom System aus selbst schon so gemacht und könnte man auch ganz abschalten, was aber nicht ratsam ist. Dann wird das Betriebssystem eh nicht so viel langsamer dann. Allerdings wird der PlayStore irgendwann rummeckern und behaupten, man hätte nicht genügend Speicher.
 
BOotnoOB

BOotnoOB

Fortgeschrittenes Mitglied
Vielleicht können wir die Frage des TE so beantworten: Prinzipiell muss der Benutzer keinen Speicherplatz freihalten, damit das System stabil läuft. Dies ist durch den reservierten Speicherplatz für das System von Hause aus gesichert.

Schaut man sich die Zugriffsrechte (owner/group) für jede App in /data/data (der Pfad, indem JEDE App ihre Daten speichert/anlegt) an, sind diese allgemein in "System" und "Apps" unterteilt. Ich könnte mir vorstellen, dass alle Apps mit der Zugriffsberechtigung aus der Kategorie "System" den reservierten Speicher temporär nutzen können, um das System stabil zu halten.

Jedoch alle anderen Apps hingegen, haben dann wohl nur den normalen Speicherplatz zur Verfügung. Sollte dieser belegt sein, könnten sie abstürzen.
 
Andi_K

Andi_K

Ehrenmitglied
Otandis_Isunos schrieb:
Ich kann auch ganz genau sagen, wieso eine Prozent-Angabe eben doch sinnvoll ist. Denn diese kommt aus der Linux Welt und dient dazu, MINDESTENS 5% freizulassen, für den root-Nutzer
Es gibt doch zB Geräte die man wahlweise zB mit 64 oder 128 GB internem Speicher kaufen kann, die aber ansonsten identisch sind. Wenn das mit der fixen Prozentzahl stimmt, dann würde das ja bedeutet dass die 128GB Variante doppelt so viel freien Speicher braucht um sauber zu laufen als die 64GB Variante. Ich hab da so meine Zweifel dass dem tatsächlich so ist... ;-)
 
BOotnoOB

BOotnoOB

Fortgeschrittenes Mitglied
Die 5% gibt es bei Android so auch nicht (bei Linux schon). Wie ich bereits gesagt habe, bei Android ist es nur ein kleiner Bruchteil, wie z.B. 128MB bei 49GB der Partition /(user)data. Andere Partitionen, wie /system, /oem, etc besitzen diesen reservierten Speicherplatz erst gar nicht.
 
R

rudolf

Lexikon
Ich finde es immer lustig, wenn einer sein Gerät erlebt und glaubt alle anderen wären so und er könne nun die Welt des Android erklären.
Wenn mein Tablet unter 200 MB kommt wird es merklich langsamer, um dann bei um 50 MB stecken zu bleiben. Es hat 8GB mit 5GB verfügbar im Werkszustand.
Die Prozente habe ich als Anhaltspunkt deshalb genommen, da in der Regel auf Geräten mit mehr Speicher und dann auch meist mit mehr CPU letzleich mehr Apps laufen. Ich hatte nicht erwartet das jemand versucht daraus eine Wissenschaft zu machen. Aber die Aussage es wäre kein freier Platz nötig ist nun mal Unsinn.
 
Zuletzt bearbeitet:
BOotnoOB

BOotnoOB

Fortgeschrittenes Mitglied
@rudolf Eigentlich ist es keine Wissenschaft, sondern nur ein bestimmtes Dateisystem.

Ext4-Dateisysteme reservieren Speicherplatz, der vom System (gilt nur für sog. privileged apps unter /system/priv-apps) genutzt werden kann, um es lauffähig zu machen (stabil).
Startest du eine App und hast nicht genügend Speicherplatz dafür, läuft sie nicht.
 
Oben Unten