App-Aktualisierungen richtig testen und an den User bringen.

  • 4 Antworten
  • Neuster Beitrag
tom-ah

tom-ah

Neues Mitglied
Threadstarter
Hi ihr Android-Helfer,

nach der netten Empfehlung vom Stefan, hier wie ich sehen kann Moderator, dachte ich mir ich komme mal von AndroidPIT zu euch geschwappt. Hab die sinnvollsten Antworten ja eh vom Stefan bekommen :). Also ein freundliches "Hallo" an alle.

Zu mir bzw. uns
Mein lieber Bruder (Entwickler) und ich (alles Andere) sind gerade dabei unsere erste App auf dem Markt zu bringen. Diverse grundlegende Dinge wurden schon in verschiedenen Threads auf AndroidPIT besprochen. Wir haben gerade eine geschlossene Alpha für Freunde erstellt um mal die ganzen Abläufe bezüglich In-App-Kauf, Updates etc... zu checken.

Frage
Nun frage ich mich, was der beste Ansatz ist um Updates sauber und, so gut es geht, ohne Fehler zu veröffentlichen. Aktuell war es so, dass ich die Versionen immer manuell getestet habe. Dabei fallen natürlich neue Fehler an aber eben leider auch Fehler an Stellen die schon abgehakt waren. Ich muss also die App immer wieder komplett durchtesten wenn es ein Update gab. Das sollte später natürlich deutlich sauberer ablaufen. Aktuell liegt das wohl daran das noch grundlegende Dinge im Hintergrund angefasst werden. Mein Bruder schlägt nun vor einen E2E Test zu erstellen. Das soll wohl etwas aufwendiger sein. Aufwendig aber eher in dem Sinne das es Zeit kostet die bei uns recht wenig vorhanden ist.

Genau deswegen suche ich den sinnvollsten Weg unsere ggf. etwas eingeschränkte Reaktionszeit bei Bugs zu "kompensieren".

1: Wie macht ihr das so? Also das Testen der Apps bzw. Updates um grobe Probleme in Release-Versionen zu vermeiden?
2: Gibt es eigentlich auch die Option neben der Release-Version im Play Store eine dauerhafte Beta laufen zu lassen? Um Updates immer erst testen zu lassen? Also eine Beta und eine Release-Version zu haben und die Updates der Beta nach Test dann in die Release zu geben? Oder gibts da ggf. schon fertige Mechanismen bei Google für die laufende Release-Version?
3: Was haltet ihr konkret von einem E2E Test. Sinnvoll sich die Mühe zu machen bzw. die wenig vorhandene Zeit dort hinein zu investieren?

Wenn die Fragen etwas laienhaft rüberkommen dann sorry bin halt kein Programmierer aber trotzdem ein netter Kerl ;).

Schon jetzt vielen Dank für eure Hilfe.

LG

Tom
 
Zuletzt bearbeitet:
swa00

swa00

Moderator
Teammitglied
Ach der Tom :)

Willkommen auf unserer Spielwiese :)

Leider derzeit auf Sprung, deshalb nur meine Willkommensgrüße.
Vielleicht das Wochenende mehr .....
 
tom-ah

tom-ah

Neues Mitglied
Threadstarter
Vielen Dank für die Grüße :). Kein Problem! Deine fachkundige Meinung interessiert mich natürlich bennent aber wann ich diese bekomme ist mir "egal". Solltest du oder wer anders Zeit dafür haben würde ich mich sehr freuen. Aber kein unnötigen Stress :).

Danke!
 
K

keen

Ambitioniertes Mitglied
Hallo in der professionellen Softwareentwicklung werden doch Unit-Tests geschrieben, die dann in einem Gradle-Script ausgeführt werden.
Also automatisierte Tests, die nach jeder Änderung ausgeführt werden. Wenn du sie etwas pflegst sollte dir dadurch doch schon viel Arbeit abgenommen werden .
Ich habe selbst noch keine App im PlayStore veröffentlicht aber ich meine gelesen zu haben, dass dort die Möglichkeit gegeben ist Update sauber zu verteilen.

Du kannst ja neben der Version im PlayStore eine Testversion als apk an deine Freunde und Bekannte (oder Beta-tester) verteilen.
 
tom-ah

tom-ah

Neues Mitglied
Threadstarter
Hey keen, danke für deine Antwort.

Also die Unit-Tests hören sich schon sehr nach den E2E Tests an. Sicher ist sowas sinnvoll aber eben auch recht aufwändig zu erstellen. Darum ja die Frage in welchem Umfang man da aktiv werden sollte. Finde das hier ganz interessant.

Was die Beta im PlayStore angeht so war da auch meine Überlegung die Release-Version auf der einen Seite zu haben und neben dieser immer eine Beta laufen zu lassen. Und eben in dieser alle neuen Updates für eine gewisse Zeit zu testen. Ist aber eben auch wieder ein gewisser Aufwand. Hätte da vermutet, dass Google in der Release bzw. Produktiv-Version eine solche Option anbietet. Also eine neue Version erstellen (Update) und das dieses eben erst nur Beta-Leute bekommen. Wobei man dafür wohl sicher zwei gesonderte App-Versionen anlegen muss!?
 
Oben Unten