Corona was können wir tun!!!

  • 4 Antworten
  • Neuster Beitrag
E

enrem

Erfahrenes Mitglied
Threadstarter
Hallo zusammen,

ich möchte einen Gedanken in den Raum werfen um evtl. einigen Unternehmen, die um Ihre Existenz kämpfen, zu helfen.

Stellt euch vor, man könnte als User eine App herunterladen und virtuell einen Kaffee, ein Buch oder eine Pizza bestellen. Mit der Bedingung, dass diese NICHT geliefert wird. Ja quasi eine Spende.

Der Sinn besteht darin, durch Zusammenhalt und Solidarität ein kleines Opfer zu bringen. Würde morgen die Sonne scheinen, ginge ich in das Cafe in der Nähe. Zu Quarantänezeiten geht das nicht. Ich öffne also die App, suche das Cafe in der Nähe, bestelle ohne Lieferung ein Eis und genieße dieses im Kopf auf der Couch mit einem guten Gefühl.

Ich bin mir sicher, wenn sowas rechtlich abgesegnet wurde, dass die Medien (TV) eine gute seriöse App erwähnen würden.

Es geht um KEINEN Profit - die App muss kostenlos sein.

Mir selbst fehlt das Knowhow. Ich bin ein kleiner privater Hobby-Entwickler und habe mit Bezahlsystemen und Webservern kaum Erfahrung.

Diese Idee möchte ich an Entwickler richten, die evtl. bereits die notwendigen Tools vorliegen haben und das Wissen - und denen der Zugriff auf rechtlichen Beistand für so ein Projekt möglich ist.

Viele Grüße
enrem
 
Andi_K

Andi_K

Ehrenmitglied
Die Idee an sich finde ich nicht schlecht.
Nur finde ich den Ansatz, erstmal eine App zu entwickeln und dann zu schauen ob und wie sich das durchsetzt eher ungünstig.
Wenn so eine Aktion was bringen soll, dann jetzt und nicht in ein paar Wochen.

Wenn Du sowas aufziehen willst, dann wende Dich an Deine Loakzeitung. Die greifen sowas zur Zeit ganz sicher gerne auf.
Schildere Deine Idee, richte vielleicht eine email-Adresse ein an die sich interessierte Betriebe können, und dann suchst Du Dir (wenn Di keinen kennst, auch über die Lokalzeitung) nen halbwegs begabten Webseiten-Programmierer der Dir wahrscheinlich in zwei Stunden eine erste Version davon online stellen kann. Zwei Dropdowns für den Betrieb und den gewünschten Betrag, bezahlen per PayPal oder Kreditkarte, mehr braucht's ja erstmal nicht.

Auf jeden Fall würde ich aber vorher mal mit einem Anwalt und einen Steuerberater sprechen, welche Fallstricke da eventuell vorhanden sein könnten.
 
melnik

melnik

Stammgast
Was soll das mit dem Argument ein Selbstständiger, ein Freiberufler, ein Kleinunternehmer hätte mehr Anspruch auf die Weiterführung seines Betriebes als ein abhängig Beschäftigter Anspruch auf seine Arbeit wenn er Erwerbslos wird, in den Kreis der SGB2 Bezieher fällt. Oder spendet du mit deiner App auch denen? Warum soll der Cafebetreiber eine Spende bekommen? Es gibt nicht einen sachlichen Grund dafür. Selbständigkeit bedeutet auch Vorsorge zu treffen für Notfälle, und wenn das dafür zurückgelegte Vermögen nicht ausreicht wird der Laden eben dicht gemacht. Der Cafebetreiber hat wie jeder Bürger in Not Anspruch auf Grundsicherung nachdem er dann sein eventuelles Vermögen bis auf das Schonvermögen zur Existenzsicherung eingesetzt hat.
 
E

enrem

Erfahrenes Mitglied
Threadstarter
Hallo Andy_k, vielen Dank für deine Antwort.

Ich bin leider nicht in der Lage das selbst aufzuziehen, da ich unter anderem selbst in großer Sorge bin. Durch einen Unfall bin ich Rollifahrer und gehöre ebenfalls zur Risikogruppe. Infektionen, eingeschränkte Lungenfunktion, nicht einmal husten im Liegen ist alleine Möglich. Ebenfalls bange ich um meine medizinische Grundversorgung ohne diese ich nicht überlebensfähig bin.

Das Projekt soll anregen und evtl. helfen, auch wenn nicht jedem geholfen werden kann. Daher kommentiere ich auch nicht @melnik. Ich hatte die Hoffnung, dass eine Firma mit einer Rechtsabteilung evtl. was umsetzen möchte.
 
Andi_K

Andi_K

Ehrenmitglied
enrem schrieb:
gehöre ebenfalls zur Risikogruppe. Infektionen, eingeschränkte Lungenfunktion, nicht einmal husten im Liegen ist alleine Möglich. Ebenfalls bange ich um meine medizinische Grundversorgung ohne diese ich nicht überlebensfähig bin.
Umso schöner finde ich es, dass Du trotzdem noch an andere denkst.
Ich wünsch Dir alles gute, und dass Du vom Virus verschont bleibst.
 
Oben Unten