Datenschutzerklärung bei eigener App (ohne Erhebung von Daten)

K

Knoxxx

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Hallo,

ich verkaufe eine App bei GooglePlay, erhebe aber keinerlei Daten der Nutzer. Dann müsste ich also nicht viel schreiben, bloß, dass ich nichts erhebe oder?

Gruß
Knoxxx
 
Zuletzt bearbeitet:
swa00

swa00

Moderator
Teammitglied
Warum auf beiden Foren die gleiche Frage ?


Hallo,

du solltest ALLES erdenkliche reinschreiben , incl. Impressum und vor allem ladungsfähige & vollständige Adresse.
Das Gleiche im übrigen über einen gut erreichbaren Menupunkt in der App ansich.

Ansonsten wird dir Google die App ohne Vorankündigung aus dem Store nehmen.

Grund : es ist damit nicht nur der Datenschutz gemeint , sondern die Bekanntgabe des Vertragspartners
(Gerade bei zahlungspflichtigen Angeboten)
 
K

Knoxxx

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Danke! So ungefähr hätte ich es auch gemacht. Aber was meint dann swa00 mit: ALLES Erdenkliche reinschreiben? So wie deek es gemacht hat, reicht es doch oder nicht? Bzw. meinte jetzt jmd. dass ich auch schreiben sollte, welche Daten ich beim Kauf von Google Play bekomme und diese ggfs. aufgrund rechtlicher Erfordernisse an die Finanzbehörden weitergegeben werden. Ist das so? In der GooglePlayDeveloperConsole sehr ich doch nur, ob und wann was gekauft wurde, das Herkunftsland und Gerät, aber nicht direkt von welchem Nutzer, oder?

swa00 schrieb:
Warum auf beiden Foren die gleiche Frage ?
Ich dachte beide Foren sind unabhängig voneinander und ich hole mir so viel Resonanz wie möglich.
 
K

Knoxxx

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
@deek:
Wieso weist du auf §55 Abs. 2 RStV hin? Das muss man doch nur, wenn man „journalistisch-redaktionelle Angebote“ bereithält. " "Angebote mit massenkommunikativem Charakter, die als Pendant zu Printmedien wesentliche Elemente der „elektronischen Presse“ aufweisen." Oder?
 
D

deek

Stammgast
Das hab ich mir ehrlich gesagt für ein Impressum abgeschaut und dann für die Datenschutzerklärung einfach übernommen. Wenn du sagst man braucht das nicht umso besser. Aber schaden sollte es meiner Meinung nach auch nicht.
 
K

Knoxxx

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Musstest du auch eine Datenschutzerklärung erstellen, weil deine App "Designed for families" ist oder hast du es einfach so gemacht? Weil ich habe gerade Probleme mit dem "Designed for families"... Ich soll zunächst den Link zu einer Datenschutzerklärung angeben. Aber wenn ich das mache und dann auf "App erneut senden" drücke, erscheint die Meldung: "Die App konnte nicht gespeichert werden. Bitte überprüfe das Formular auf Fehler."
 
Zuletzt bearbeitet:
D

deek

Stammgast
Ich bin nicht im Designed for families Programm mit der app und habe es einfach so gemacht.
 
K

Knoxxx

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
ok, egal, heute hat alles wieder funktioniert. Danke!
 
K

Knoxxx

Fortgeschrittenes Mitglied
Threadstarter
Da fällt mir aber noch eine Frage ein. Ich finde meine App nur, wenn ich den Namen in die Suchleiste von Google Play eingebe. Wenn ich aber versuche die App über die entsprechenden Kategorien zu suchen, dann finde ich sie nicht...?!
 
swa00

swa00

Moderator
Teammitglied
Oben ist nur das , was auch Download-Frequenz verursacht hat ..
Das ist wie bei allen Suchergebnissen von Tante Google.

Oder der Sache ein paar Monate Zeit geben.
Das kannst du nur durch entsprechendes Investment aktiv beeinflussen.
 
Oben Unten