Android-App unter Ubuntu benutzen

  • 14 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Android-App unter Ubuntu benutzen im Android auf x86 / PC-Installationen im Bereich Android Allgemein.
R

rcv

Neues Mitglied
Ich habe ein Notebook mit UBUNTU 18.04, aber kein Smartphone und
kein Tablet.

Der Zugang zu meinem Konto bei meiner Bank wird demnächst nur noch
mit einer Banking-App möglich sein, wobei Android 7 oder höher
vorhanden sein soll.

Gibt es eine Möglichkeit, diese App unter Linux zu benutzen z.B.
direkt oder über VirtualBox?

Mit dieser App ist ein Gerät bei der Bank registriert und diese App
dient zur Zwei-Faktor-Authentifizierung. Alle anderen Aktivitäten
kann ich über eine Browser ausführen.
 
DBan

DBan

Ambitioniertes Mitglied
Das könnte evtl. funktionieren. Es gab zumindest mal Android(x86). Das in einer VM installieren und dann testen.
Bei der Banking-App kommt es drauf an: braucht die eine SIM-Karte(Telefon). Wenn nein - gute Chance.
Eine App wirst du nicht direkt in Linux zum Laufen bekommen.

Alternative: mit der Bank reden. Ich bin in der RaiBa. Da mache ich mit dem Browser mein Banking sowie mit TAN-Generator.
Aber bei mir ist noch 2FaktorAuth mit SMS auf's Handy hinterlegt. Falls du noch eine Handy(nur telefonieren) benutzt funktioniert
das auch.
Frag mal deine Bank was du für Alternativen hast. Das ist ja von Bank zu Bank verschieden.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

rcv

Neues Mitglied
Danke. Bisher habe ich mtan (d.h. SMS auf's Handy) benutzt. Das schafft meine Bank jetzt aber ab.
 
DBan

DBan

Ambitioniertes Mitglied
Von dem Dilemma habe ich schon gelesen.
Trotzdem wäre es sinnvoll bei der Bank selbst mal nach Alternativen zu fragen.
Bevor du "irgend was" versuchst das dann evtl. doch nicht funktioniert.
Nach dem Motto: nur wer fragt bekommt auch Antwort.
Wenn alle Stricke reißen: ein Handy und damit SIM-Karte hast du ja. Ein gut gebrauchtes billiges SmartPhone, da SIM rein.
Telefonieren geht. Wenn du einen alten MobilTel-Vertrag hast OHNE www: im SmartPhone "Mobile Daten" deaktivieren, WLAN
(zu Hause) einbuchen. App installieren. WENN du zu Hause WLAN hast.
Auf die Art läuft mein SmartPhone zu Hause eh.
 
R

rcv

Neues Mitglied
Bei der Bank habe ich schon nachgefragt.
Als Alternative gibt nur eine phonoTAN-Generator für 32 Euro.
Das will ich aber eigentlich nicht.
 
DBan

DBan

Ambitioniertes Mitglied
Ich sage dir nicht "du musst"! Ich versuche nur zu helfen und klopfe Möglichkeiten ab. 😁
Also wie sieht's mit einem SmartPhone aus? Leihweise zum testen?
 
R

rcv

Neues Mitglied
Danke. Und: Das war von mir auch nicht so gemeint.
Ich hatte gehofft, im Forum hat Jemand schon eine Lösung, die ich nachnutzen kann.
Wenn nicht, werde ich mir was einfallen lassen müssen.
 
DBan

DBan

Ambitioniertes Mitglied
Passt scho! Ich habe nur meinen Standpunkt zum Ausdruck gebracht.
Das Ziel ist immer dem Frager zu helfen!
 
nik

nik

Ehrenmitglied
rcv schrieb:
phonoTAN-Generator
Wäre aber die sinnvollste Lösung. Je nach Banking-App werden da bestimmte Voraussetzungen geprüft, du du in einer VM nur schwer abbilden kannst. Außerdem läufst du Gefahr, dass beim nächsten Update der App, dann wieder irgendwas neues geprüft wird, was du dir dann zurecht basteln musst, falls das überhaupt möglich ist.

Da die verschiedenen Tan-Verfahren weitest gehend genormt sind, kannst du dir auch einen Tan-Generator deiner Wahl zulegen und müsst nicht den der Bank nehmen. So kannst du dann noch mal Geld sparen.
 
R

rcv

Neues Mitglied
Ist das so, dass der phonoTAN-Generator unabhängig von der Bank ist?
 
BOotnoOB

BOotnoOB

Philosoph
Ich befürchte, dass solch eine App selbst in einer stabilen VM nicht laufen wird. Diese Apps haben diverse Safety-Checks on Board, um gerootete Geräte zu erkennen und prüfen daher sehr genau die Systemumgebung, in der sie ausgeführt werden. Die sind da sehr, sehr empfindlich!
 
DBan

DBan

Ambitioniertes Mitglied
Hi @BOotnoOB ,
ich stehe auf "testen". Alles was man selbst macht führt zu Erkenntnissen. Selbst erarbeitete Erkenntnisse.
Ich denke mir du hast recht. Das klingt zumindest sehr plausibel.

@rcv
frei nach Radio Eriwan: Ja/Nein. Die Banken bauen das ja nicht selbst.
Meine Frau braucht für ihre Bank einen "Flicker-Code-Leser"(Kobil). Ich brauche einen "Farb-Code-Leser"(sieht aus wie ein QR-Code
mit farbigen Punkten). Den habe ich direkt von der RaiBa. War recht günstig.
 
vonharold

vonharold

Dauergast
Hallo @rcv,

hast Du mittlerweile eine Lösung gefunden??

Ich habe das Problem bei mir so gelöst für die Volksbank:
Ich habe ein altes Samsung Galaxy S2 mit Android 7.1.2 drauf. Das Handy ist nur mit den Google Play dienste ausgestattet, sonst nur das nackte LineageOS (14.1) installiert. Das Teil wird nur kurz für diese n Dienst missbraucht, ansonsten ist das Teil aus.
Da habe ich die aktuelle vr-securego.apk drauf. Mit dieser erhalte ich die Pin und kann mich in mein Konto einloggen. Einen Tan - Generator kann ich keinen verwenden, da ich keine Karte habe für mein Konto bei der Bank. Da ich dort kein Girokonto besitze, nur Anteile und ein Sparbuch für die Zinsen. Wurde gezwungen auf Online umzustellen, da ich sonst höhere Gebühren hätte bezahlen müssen, wie Einnahmen gekommen wären.
Das kommt davon, wenn man(n) Mitglied ist in dem Verein. Aber wo bekommt man(n) noch 7% Zinsen für das Guthaben???
 
Zuletzt bearbeitet:
V

villeneuve

Ambitioniertes Mitglied
Secure Go wird ja jetzt durch Secure Go Plus abgelöst. Daher die Frage an @vonharold: Geht das bei Dir mit Secure Go Plus noch so?
 
vonharold

vonharold

Dauergast
Hallo @villeneuve,

die Frage kann ich Dir nicht mehr beantworten.
Ich habe mich von der Bank trennen müssen, wegen nicht mehr zu bewältigten Zerwürfnissen.

Somit war diese Bank nicht mehr tragbar für mich.
Ich vermisse die auch nicht. ;-)

Vielleicht kann ein anderer User das beantworten.