Chromium OS: Google hat es vorgestellt

  • 14 Antworten
  • Neuster Beitrag
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
endLess_story

endLess_story

Erfahrenes Mitglied
Verfolge ich schon länger. Vom Konzept interessant. Könnte es mir als OS für mein Notebook vorstellen.
 
ses

ses

Administrator
Teammitglied
Hallo,

handelt es sich dabei weiterhin um Chrome OS, oder gibt es einen unterschied?

LG Sebastian
 
A

arez

Stammgast
Vielleicht zieht hier Google die selbe Namensgebung wie beim Browser durch: dort ist Chrome das Google Release des Open Source-Projekts Chromium, wenn ich mich nicht täusche...

Viele Grüße,
arez
 
Phantom-Lord

Phantom-Lord

Erfahrenes Mitglied
Für mich kommt dieses System nur als Zusatzsystem in Frage. Da anscheinend eine ständige Anbindung an das Internet benötigt wird, ist es für mich nur bedingt einsetzbar. In den österreichischen Alpen hat man nicht immer einen Zugang zum WWW.
 
T

Thee

Stammgast
arez schrieb:
Vielleicht zieht hier Google die selbe Namensgebung wie beim Browser durch: dort ist Chrome das Google Release des Open Source-Projekts Chromium, wenn ich mich nicht täusche...
Ganz genau so ist es auch. :)

Phantom-Lord schrieb:
Für mich kommt dieses System nur als Zusatzsystem in Frage. Da anscheinend eine ständige Anbindung an das Internet benötigt wird, ist es für mich nur bedingt einsetzbar. In den österreichischen Alpen hat man nicht immer einen Zugang zum WWW.
Das System ist zwar darauf ausgelegt "online" genutzt zu werden, aber aktuelle Technologien (HTML5, etc) machen es halt auch möglich, dass du ohne Verbindung zum Internet was an deinem Rechner machst, also z.B. Mails schreiben, die dann verschickt werden o.ä.
 
C

Chris87

Erfahrenes Mitglied
Startet bei mir nicht in VirtualBox, Bildschirm bleibt schwarz...

Ok, mit der VM-Image geht es, mit der VDI nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gruendlich

Gruendlich

Erfahrenes Mitglied
Ich bleibe bei Mac :)

Aber es ist auf jeden Fall sehr gut, dass Google in diesen Markt einsteigt so bekommen Apple und Microsoft (vor allem Microsoft) richtig Druck...
 
G

Gregor

Erfahrenes Mitglied
Nee sorry,

solange Google Docs nicht deutlich verbessert wird wäre das für mich nicht nutzbar. Ich muss doch wenigstens meine Literaturverwaltung integrieren können. Fußnoten von anderen vernünftig übernehmen etc.

Und Officefunktionalität ist das absolute minimum dessen, was ein Computer können muss. Linux läuft doch auf Netbbooks. Und als Minimalinstallation der entsprechenden Distribution schaffen das auch schwachbrüstige Modelle. aber ist ja auch noch alles am Anfang. Mal sehen was das noch so gibt. Ich sehe im Moment aber keinen Markt.
 
W

wusselwu

Erfahrenes Mitglied
Thee schrieb:
Ganz genau so ist es auch. :)
Das System ist zwar darauf ausgelegt "online" genutzt zu werden, aber aktuelle Technologien (HTML5, etc) machen es halt auch möglich, dass du ohne Verbindung zum Internet was an deinem Rechner machst, also z.B. Mails schreiben, die dann verschickt werden o.ä.
was hat html5 damit zu tun?
 
T

Thee

Stammgast
wusselwu schrieb:
was hat html5 damit zu tun?
Bin kein Entwickler und habe auch was HTML angeht nur ganz oberflächlich Ahnung, daher gebe ich nur das wieder, was man beim lesen halt so aufschnappt. Wenn ich mir aber die Spezifikationen ansehe lag ich so falsch nicht, z.B. hier. Ansonsten hat Google ja auch das hauseigene Gears, was bei GMail dafür verwendet wird.

Abgesehen davon ging es mir nur darum, dass "browserbasiert" nicht unbedingt zwingend heißt, dass man online sein muss.

Schönen Tag!
 
W

wusselwu

Erfahrenes Mitglied
Thee schrieb:
Bin kein Entwickler und habe auch was HTML angeht nur ganz oberflächlich Ahnung, daher gebe ich nur das wieder, was man beim lesen halt so aufschnappt. Wenn ich mir aber die Spezifikationen ansehe lag ich so falsch nicht, z.B. hier. Ansonsten hat Google ja auch das hauseigene Gears, was bei GMail dafür verwendet wird.

Abgesehen davon ging es mir nur darum, dass "browserbasiert" nicht unbedingt zwingend heißt, dass man online sein muss.

Schönen Tag!
hyper text markup language, kurz html, zeichnet dokumente aus.
ein programm welches so ein ausgezeichnetes dokument ließt kann so genau bestimmen welche bedeutung einzelne abschnitte haben.

z.b.
<h>headline</h>
<p>paragraph</p>

so kann auch ein programm/ein blinder die strucktur eines dokuments erkennen, ohne von der optischen anordnung abhängig zu sein.

in html4 ist das ganze noch nicht so ausgereift und vollständig. html5 wird eine ganze menge mehr bieten. so wär es z.b. denkbar, dass mit html5 neue mobile browser kommen, welche die ausgabe vereinheitlichen und das mobile surfen zwar eintönig, aber um einiges vereinfachen und beschleunigen können. auch filterproxys (wie bei opera) könnten effektiver arbeiten.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Ähnliche Themen - Chromium OS: Google hat es vorgestellt Antworten Datum
0
0
0
Oben Unten