Android 3.0 für selbstentwickeltes WebPad

L

l4m

Neues Mitglied
Threadstarter
Hallo Zusammen,

wir haben gerade die Hardware für unser neues WebPad fertig gestellt.
Die Basis ist der Marvell PXA168 und unser Debian läuft darauf.
Jetzt suche ich einen Zugang in Google um zu erfahren, wie wir als Zwerg
an die aktuelle Android Source kommen.

Vielleicht weiß ja hier jemand Rat ? ..........

Hülfeeeeee

Viele Grüsse
Bernhard
 
L

l4m

Neues Mitglied
Threadstarter
vielen Dank,
dorthin habe ich gestern ein mail geschickt, aber ich befürchte im chinesen schwarm unterzugehen.
weil wir haben nicht irgendwas zusammengepatscht, sondern ein Pad von null weg entwickelt und gebaut.
linux 3.0 läuft schon drauf

gruss
bernhard
 
M

MrLeo

Ambitioniertes Mitglied
Könntest ja mal Fotos hier hochladen ^^
 
M

mayk d

Neues Mitglied
ja würde mich auch über Fotos freuen und habt ihr vor dieses auch zu verkaufen und wenn ja wie sind die specs und zu welchem preis
 
S

smartphoenix

Experte
Bitte entschuldige meine Frage, aber Ihr habt das nötige Know How und Kleingeld ein WebPad selbst und von Grund auf neu zu entwicklen, aber wie man an die nötige Software kommt wisst Ihr nicht?
 
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
Vllt. ein Uni-Projekt oder so ;)
Bisher wäre das auch kein Problem den Sourcecode über source.android.com zu bekommen - nur leider will ja Google 3.x nicht rausrücken
 
L

l4m

Neues Mitglied
Threadstarter
Hallo
anbei ein Bild unseres ersten funktionierenden Prototypen.
Es ist ein mini PCIe Anschluss drauf, sowie Netzwerk und 4 USB, ein micro SD Slot und natürlich ein Displayanschluß. Ich hab einfach mal Teile geblankt, von denen ich denke daß sie erstmal noch nicht sicher sind.:lol:
Nein: Gehäuse gibt es nicht dafür, denn wir bauen die Hardware und das Gehäuse soll jemand designen der Ahnung hat.
Diese Platine kann mit Akkus laufen, aber auch mit PoE Versorgung !:scared:

Gruss
Bernhard
der alles in eine BodenseeApfelkiste stopfen würde
 

Anhänge

L

l4m

Neues Mitglied
Threadstarter
smartphoenix schrieb:
Bitte entschuldige meine Frage, aber Ihr habt das nötige Know How und Kleingeld ein WebPad selbst und von Grund auf neu zu entwicklen, aber wie man an die nötige Software kommt wisst Ihr nicht?
hi,
genau richtig, weil software ist nicht mehr unsere Ausrichtung und Ja, wir wissen schon welche Software, aber Nein wir sind keine Huahei oder Samsung, haben auch keinen Wasserkopf mit 20 studierten Ingenieuren und deshalb fehlt uns der Namen und die Kraft bei Google anzuklopfen und zu sagen, schaut mal her, wir können das was die anderen nicht hinkriegen

so einfach
und schau dir das Pad mal genau an ! es ist kp von uns gebaut, keine fertigen module zusammenstopft wie bei kontron oder lead
 
L

l4m

Neues Mitglied
Threadstarter
Melkor schrieb:
Vllt. ein Uni-Projekt oder so ;)
Bisher wäre das auch kein Problem den Sourcecode über source.android.com zu bekommen - nur leider will ja Google 3.x nicht rausrücken

es geht für mich um die 3.x android sw, weil wir eben nicht nur das als pad basis verwenden wollen, sondern auch in displays einbauen, als hausautomation und als vergossene ruggid pad in den markt bringen wollen
 
jkwak

jkwak

Erfahrenes Mitglied
ist es so wichtig von anfang an die neuste version drauf zu haben
wen ihr erstmal die markteinführung überlebt habt schaft ihr es vileicht eher zu google
 
L

l4m

Neues Mitglied
Threadstarter
jep, es ist wichtig, da wir eben auch Hardware drin haben die unter der jetztigen Version gar nicht sinnvoll ist, außerdem soll es ja auch die HD Ausgabe und volle Videofähigkeiten behalten. Die Hardware wird ja auch in Bildschirmen bis 42" verbaut werden können, und als POS funktionieren.
Interaktive Pads mit HD in Museen, im Austausch mit Großbildschirmen, oder Displays auf Flughäfen, etc.
Und die Betreiber können unter Android ihre Apps schreiben lassen und lizensieren. Das wird unter Windows 8 wesentlich schwieriger, aber die unterstützung von microsoft ist extrem gut, gerade was hardware anpassung für arm architekturen anbetrifft.

nein es macht keinen sinn mit Lebkuchen anzufangen und zu hoffen dass google uns beim 2.000.000sten pad fragt ob wir denn gerne android 8.0 ( Blütenblatt ) aufspielen würden.

unsere Hardware und Linuxentwickler fragen nicht nach 3.x wenn Sie nicht wüßten weshalb und wozu. Bei Google werd ich jetzt einfach mal offiziell anfragen und wir werden sehen ob diese Leute interessiert sind.

Viele Grüsse
Bernhard
 
GerdS

GerdS

App-Anbieter (kostenpfl.)
Ein selbstentwickeltes Prozessorboard gleich als "Web Pad" zu bezeichnen ist schon etwas mutig, dann könnte ich das von meinem BeagleBoard-xM auch behaupten und dafür gibt's sogar eine Android-Portierung.

Derzeit führt der einzige Weg zu Honeycomb über Google, denn der Source ist und wird vermutlich auch nicht mehr offen gelegt. Es ist eine Interimsversion die schnell fertig werden musste. ICS alias Android 4.0 steht ja schon in den Startlöchern und wird in Bälde Honeycomb ersetzen. Deren Code dürfte dann auch wieder offengelegt werden.

Ich würde also erst mal bei Gingerbread bleiben und dann so bald wie möglich auf 4.0 updaten.

Gruß Gerd
 
L

l4m

Neues Mitglied
Threadstarter
ja mei, auf Verbrauch ausgelegte Architektur, auf die Bauhöhe geachtet, auf Ladestrom und Darstellung geachtet, ja wir bezeichnen es als webpad, evtl. auch als WepBad
Tolle Wurst das mit dem TI Beagle zu vergleichen, und warum baut keiner einen Padrahmen drumrum ? die Community wäre ja da.........

Ich suche einen Eingang zu Google, und nicht die Frage weshalb wir sowas bauen, obwohl schon Apple und Samsung etwas ähnliches bauen ?
 
Oben Unten