[How-To] Disassembly and Assembly Galaxy S3 GT-I9300

  • 29 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere [How-To] Disassembly and Assembly Galaxy S3 GT-I9300 im Anleitungen für Samsung Galaxy S3 im Bereich Root / Custom-ROMs / Modding für Samsung Galaxy S3.
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
Galaxy S3 GT-I9300 Disassembly and Assembly

Willkommen in der heutigen Bastelstube... heute lernen wir, wie wir unser neues Galaxy S3 :wubwub: so auseinanderbauen und wieder zusammenbauen das es anschließend auch noch funktioniert...

Vorne weg übernehme ich natürlich keine Haftung für die Schäden die an eurem Handy entstehen sollten. Lest euch die Anleitung gut durch bevor ihr euer Handy zerlegt und dann sollte auch nichts passieren....

Jeder der zwei linke Hände, keine Geduld oder keine ruhige Minute hat, sollte die Finger davon lassen und es lieber jemandem überlassen der Ahnung davon hat!

Mit gutem Werkzeug kann man vieles richtig machen! Mit schlechtem und billigen Werkzeug kann man vieles kaputt machen oder sich unnötig die Nerven verbrauchen... Von daher empfehle ich euch natürlich nur qualitatives Werkzeug zu nutzen oder günstiges!! Aber bitte kein BILLIGES :thumbdn:

Los gehts:

(Bild 1)
S3_DIS_001.jpg

Benötigtes (ich empfehle es zumindest!!) Werkzeug:
- Erdungsband
- Handschuhe (nicht zwingend aber zu empfehlen)
- Wiha Phillips-Schraubendreher PH00 x 40 oder PH000x40
- Plektron oder Plastikhebel Werkzeug
- saubere und fusselfreie Unterlage

Erdungsband solltet ihr nutzen um euer geliebtes Handy nicht durch elektrostatische Ladung zu zerstören... außerdem vorher bitte den Strickpulli ausziehen, kurz an die Heizung fassen zum entladen und den Kaffee weeeeeiiiiit weg stellen!


(Bild 2)
S3_DIS_002.jpg

Ich gehe jetzt mal davon aus, das jeder der sein Handy zerlegen kann vorher in der Lage ist seine microSIM Karte, die microSD, den Akkufachdeckel und den Akku zu entfernen.


(Bild 3)
S3_DIS_003.jpg

Hier eine kurze Übersicht....


(Bild 4)

S3_DIS_004.jpg

Nun wenn man bereit ist, die Schrauben mittels
dem oben erwähnten Schraubendreher entfernen ... Die Reihenfolge spielt dabei keine Rolle, Hauptsache sie kommen raus.... Man sollte sich aber merken WO welche Schraube war da es in dem Gerät insgesamt drei verschiedene Modell gibt.

Die Schrauben Nr. 6 & 7 gehen etwas schwieriger aus dem Gehäuse.

(Bild 5)

S3_DIS_005.jpg

Nun setzen wir das Plektron rechts an und klicken die Rückschale nach und nach aus dem Frontcover. Am besten nach der obigen Reihenfolge und am Schluss das Cover nach unten leicht aufklappen, so entgeht ihr der Gefahr euren USB-Connector zu beschädigen....

Das Cover lässt sich sehr leicht lösen und besteht aus zwei Teilen, dem oberen mit dem IHF Lautsprecher und dem unteren Gehäuseteil.

(Bild 6)
S3_DIS_006.jpg

(Bild 7)
S3_DIS_007.jpg

Nun den Connector von dem IHF Speaker lösen und mit dem Plektron das Cover lösen (Reihenfolge beachten). Wenn man es gelöst hat auch noch oben weg klappen.

(Bild 8)
S3_DIS_008.jpg

Nun lösen wir die drei Connectoren mit dem Plektron und dann VORSICHTIG den Connector von der Koaxleitung... hier sollte man wirklich vorsichtig sein! Er sitzt sehr stramm und geht bei dem Zusammenbauen auch schwer wieder drauf.

Dann die letzte Schraube lösen und man kann die Hauptplatine aus dem Gehäuse entnehmen. Diese Schraube ist schwarz und gemein... denn man vergisst sie sehr gerne und sie versteckt sich gerne.....

(Bild 9)
S3_DIS_009.jpg

Fertig ... weiter muss es erstmal nicht zerlegt werden. Das neue Frontmodul wird vermutlich so komplett geliefert werden. Später mehr dazu....

(Bild 10)
S3_DIS_010.jpg
So sollte es nun aussehen wenn alles demontiert ist...... der Rest ist komplett verklebt. Ich hatte das ein oder andere schon mal probiert den Touchscreen vom Display zu trennen (bei ähnlichen Modellen). Aber entweder der Touch ist dabei kaputt gegangen oder das Display. Also davon ist also dringend abzuraten...

(Bild 11)

S3_DIS_011.jpg

(Bild 12)
S3_DIS_012.jpg

(Bild 13)
S3_DIS_013.jpg

(Bild 14)
S3_DIS_014.jpg


Zusammenbau der Einzelteile

Vom Prinzip her muss man nur die Bilder wieder zurück scrollen und die Module nach und nach wieder zusammen setzen und verschrauben! Hier zu noch ein paar Tips:

1. Bei dem Zusammenbau auf den korrekten Sitz der Connecoteren achten.
2.
Bei der Koaxleitung bitte genau darauf achten das sie in der dafür vorgesehenen "Spur" liegt und beim zusammen bauen nicht gequetscht oder eingeklemmt wird! Euer Netzempfang wird euch danken!
3. Das Cover beim wieder aufsetzen auch zuerst über dem USB Connector einklicken, dann sachte auf legen und nach und nach zusammen drücken. Beim zusammendrücken sollte es immer leicht klacken... aber Vorsichtig! ... ihr wollte ja nicht ein neues Amoled-Modul bezahlen....
4. Natürlich keine Schrauben vergessen! Besonderst die kleine schwarze nicht. Die Reihenfolge der Schrauben spielt keine Rolle bei dem Zusammenschrauben.

Nun einmal testen ob es auch wirklich funktioniert!!! :D


Wenn Ihr ein neues Frontmodul verbauen wollte / habt muss nur noch eins getan werden... das Label umkleben! Hier ist bitte äußerste Vorsicht gegeben. Wenn das Label beschädigt oder ganz weg ist besteht 0% Garantie mehr.... wenn das allerdings korrekt ist und ihr gute Arbeit geleistet habt, kann es sein das keiner merkt das ihr selbst das Handy geöffnet hattet... es gibt keine Indikaroren oder Schraubensiegel....


Also vorsichtig das Label abziehen und an der GENAU gleichen Stellen im neuen Cover aufkleben... das kann man ansich bedenkenlos machen... der Kleber hält trotzdem Bombe :thumbsup:



Das wars auch schon mit der heutigen Bastelecke! Ich hoffe ich konnte dem ein oder anderen Unentschlossen helfen bzw euch einen Einblick in das Galaxy S3 bieten.

Ich denke das alles mit den Bilder in meiner Dropbox hinhaut... auch Rechtschreibfehler sind sicherlich genügend vorhanden.....
:lol:

Für Kritik und Anregung bin ich natürlich immer offen und werde den Thread nach und nach mit Erfahrungen und neuen (besseren) Bildern pflegen.


Bei Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung!


Changelog schrieb:

06.08.2013
- Bilder neu hochgeladen und verlinkt

02.06.2012
- Bild Nr.3 Die Fragezeichen ersetzt. Dies sind die Kontakte wo der Akkudeckel mit Induktionsladung den Kontakt herstellt. (Danke für den Tip!)
- Ergänzt das es drei verschiedene Schrauben Arten gibt. Daher darauf achten WO die Schraube war und WO sie wieder hin soll.
 
Zuletzt bearbeitet:
V

vogi

Experte
Stark :thumbup:! Danke für die Mühe!
 
Molli70

Molli70

Ambitioniertes Mitglied
Da wo die Fragezeichen sind - setzt da evtl. das Cover für die Induktionsladung an - nur so ne Vermutung :p
 
Cpt

Cpt

Experte
Molli70 schrieb:
Da wo die Fragezeichen sind - setzt da evtl. das Cover für die Induktionsladung an - nur so ne Vermutung :p
Richtig^^^

Danke Darkman :rolleyes: Super Anleitung:thumbup:
 
Zuletzt bearbeitet:
D

derPianist

Gast
Die Anleitung ist von Darkman! :rolleyes:

Geniale Arbeit! Wie auch schon beim Nexus!

Gesendet von meinem Galaxy Nexus mit Tapatalk 2
 
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
Danke für den Tip mit den drei Fragezeichen! Darauf hätte ich auch selber kommen können *gg* ... ich hatte mir noch den Akkufachdeckel näher angeschaut aber nichts gefunden.... die möglichkeit der Induktionsladung habe ich dabei total vergessen.

Habe es direkt eingepflegt!

Und danke fürs Lob :-D Macht ja Spass Geräte zu zerlegen hehe...... und wenn ich das S3 mit dem GN vergleiche. Dann war das S3 ein Kinderspiel.....
 
Zuletzt bearbeitet:
M

m-one

Neues Mitglied
Könnten aber auch 2 SMD-Widerstände sein - anhand der Bilder kann ich es nicht erkennen und leider hab ich noch kein Gerät.

Sollten da irgendwelche Zahlen und Buchstaben draufstehen, so könnten dies auch entspechende SMD-Widerstände sein
 
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
m-one schrieb:
Könnten aber auch 2 SMD-Widerstände sein - anhand der Bilder kann ich es nicht erkennen und leider hab ich noch kein Gerät.

Sollten da irgendwelche Zahlen und Buchstaben draufstehen, so könnten dies auch entspechende SMD-Widerstände sein
Sind definitiv zwei "Federkontakte" ... und nur die Induktionsladung macht Sinn. Da aktuell in dem Deckel noch keine Kontakte oder Antennen sind.
 
M

m-one

Neues Mitglied
OK, das wird es dann tatsächlich sein. Man hätte dies auch entsprechend mit einer modifizierten Backcover-Version - sprich Akku mit Induktionsspule im Backcover "eingeschmolzen" lösen können. Wie dem auch sei
 
F

Fabian2707

Neues Mitglied
Danke für die Tolle Anleitung.
Ist es also nicht möglich das diesplay vom Rahmen zu trennen?
Mir ist nämlich mein s3 schon heruntergefallen und ich habe jetzt eine schone Macke an der linken oberen Ecke des Rahmens. Das ganze Modul zu tauschen würde ja fast die Hälfte des Neupreises Kosten.
 
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
Von Samsung gibt es das nur als komplettes Modul.... bisher waren das I9000, I9001, I9100 und I9250 alle komplett verklebt. Das ist bei dem I9300 auch nicht anderster. Bei iFixit haben Sie das Frontmodul weiter zerlegt und da sieht man gut das es geklebt ist.

Ich werde es mal bei einem defekten demnächst testen...
 
CornFlakes

CornFlakes

Erfahrenes Mitglied
Andere Kaufen sich ein Handy um es zu benutzen und Darkman um es zu zerlegen.

Hut ab. Gute Arbeit
 
ppalfinger

ppalfinger

Erfahrenes Mitglied
Ist es möglich den Mittelrahmen zu tauschen?

Gesendet von meinem GT-I9300 mit der Android-Hilfe.de App
 
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
ppalfinger schrieb:
Ist es möglich den Mittelrahmen zu tauschen?

Gesendet von meinem GT-I9300 mit der Android-Hilfe.de App
Nein der ist in dem Frontmodul beinhaltet :huh:
 
ppalfinger

ppalfinger

Erfahrenes Mitglied
bitstopfen

bitstopfen

Lexikon
spät aber nun, sehr gute Anleitung :thumbsup:
 
M

Maulhofer

Erfahrenes Mitglied
Na bei der sehr guten Anleitung kann ja eigentlich fast nichts schief gehen : Smile:

Wäre es eventuell besser wenn man den Aufkleber vorher mit einem Fön ganz leicht erwärmt? Wäre ja echt doof wenn der reißen würde.

Gruß, Maulhofer
 
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
Die Erfahrung hat gezeigt das es ohne erwärmen anschließend wieder besser klebt!

Aber man kann es auch leicht erwärmen mit dem Fön.... das ist Geschmackssache :D

Wenn du es erwärmst kann es passieren das es sich beim abziehen verzieht...
 
M

Maulhofer

Erfahrenes Mitglied
Hm, stimmt auch wieder. Also am besten an einer Ecke anfangen und vielleicht mit einem superflachen Gegenstand unter dem Label vorsichtig nachdrücken. Quasi wie beim Tapete abschaben : D
 
Darkman

Darkman

Ehrenmitglied
Genau so!! Wenn du einen Anfang hast kannst du zart weiterziehen!