Firmware 2.4.65 veröffentlicht

  • 35 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Firmware 2.4.65 veröffentlicht im Archos Internet Tablet Forum im Bereich Archos Forum.
VILEDA

VILEDA

Erfahrenes Mitglied
Da hatte ich noch nie Probleme.
Löschen, Schreiben, Lesen geht alles mit ner 16 GB Sandisk und das seit der 1. Firmware (vom Dezember 2010) bis jetzt
 
S

snooper

Erfahrenes Mitglied
So, mein Problem mit der SD Card (Löschen & Schreiben) scheint an der Formatierung zu liegen! Formatiere ich die SD Card mit der ARCHOS eigenen Formatroutine, erzeugt diese eine FAT32. Damit ist ein problemloses Beschreiben der SD Card möglich! Allerdings kann man nun keine größeren HD Videodateien über 2 GB speichern! Formatiert man die SD Card unter Windows mit NTFS ist ein Lesen möglich, aber kein Speichern und Löschen! Kennt jemand dafür einen Lösungsansatz?
 
dazw

dazw

Experte
snooper schrieb:
So, mein Problem mit der SD Card (Löschen & Schreiben) scheint an der Formatierung zu liegen! Formatiere ich die SD Card mit der ARCHOS eigenen Formatroutine, erzeugt diese eine FAT32. Damit ist ein problemloses Beschreiben der SD Card möglich! Allerdings kann man nun keine größeren HD Videodateien über 2 GB speichern! Formatiert man die SD Card unter Windows mit NTFS ist ein Lesen möglich, aber kein Speichern und Löschen! Kennt jemand dafür einen Lösungsansatz?
Das wundert mich jetzt nicht besonders ;)

NTFS ist halt ein proprietäres Dateiformat, welches von Linux offiziell nicht 100%ig unterstützt wird. Lesen ist schon seit Jahren möglich, aber Schreiben war/ist bisher immer ein Problem.

Ich weiß selber noch nicht mal, ob mit Urukdroid ein Schreiben möglich ist.

Kurzer Einschub: FAT32 kann bis zu 4 GB pro Datei. Der Archos scheint mit VFAT oder FAT16 zu formatieren (2GB).

Die Problematik ist von Archos ja schon selbst erkannt und seit einigen Versionen bietet die Firmware die Möglichkeit den Speicher auf ext3/4 zu formatieren. Da ich meinen Archos gerade nicht hier habe, weiß ich nicht, ob sich das nicht nur auf den internen Speicher bezieht ;)

Ein Lösungsansatz ist die SD-Karte mit ext3/4 zu formatieren und für Windows ein Tool zu installieren, welches ext3/4 lesen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
LarsB

LarsB

Stammgast
Aso, ich hab ja gar keine Karte drin :cool2: Mir reichen die 8GB, die von Haus aus drin sind. Ich glaub, dieser "interne Speicher" ist auch FAT32. Aber vielleicht kann der Archos NTFS lesen? Dann kann man auch eine externe Platte oder USB-Stick dran hängen, und das Problem ist gelöst.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

snooper

Erfahrenes Mitglied
So Kinnerz... habe mir jetzt das EXT2 Volume Manager für Windows installiert. Das bietet mit F12 die Möglichkeit an, den 'partion type' zu ändern! Und da sind sie wieder meine Probleme. Ein EXT3/4 Menüpunkt ist leider nicht enthalten! Kenn jemand das Proggi und kann sagen, welcher Menüpunkt zu EXT3/4 kompatibel ist?
FZelle schrieb:
Danke für den Hinweis, leider funzt der weiterführende Link nicht mehr..:confused2:
 
Alaska

Alaska

Erfahrenes Mitglied
snooper, lade dir am besten eine linux-live-cd runter, z.b. die rescue-cd. Starte damit deinen rechner und öffne dann GParted, damit kannst du ohne Probleme die SD-Karte formatieren in ext3 oder ext4.

Hauptseite - SystemRescueCd
 
I

imagomundi

Ambitioniertes Mitglied
FZelle schrieb:
Nein, es geht der Archos 3G Stick.
Geht der tatsächlich nur auf dem 101 und nicht auch auf dem 70? Wenn dem so ist, habe ich große Lust, mich von meinem 70er zu trennen.
 
F

FZelle

Stammgast
Jain.
Auf dem std 70er geht es nicht, weil der nur 100mA auf dem USB Port raus gibt, und damit keinen 3G Stick betreiben kann.
In Uruk ist das hochgesetzt, aber da ist ja 3G sowieso schon eingebaut.
 
I

imagomundi

Ambitioniertes Mitglied
FZelle schrieb:
In Uruk ist das hochgesetzt, aber da ist ja 3G sowieso schon eingebaut.
Danke für die wie immer schnelle und kompetente Antwort. D.h. mit URUK liefert der USB-Anschluß mehr als 100 mA - wie viele genau? Ausreichend auch, um z.B. eine externe FP anzuschliessen?
Wie hat URUK "3G ja sowieso schon eingebaut"? Geht vermutlich doch auch nur über einen Stick - dann aber grundsätzlich mit jedem "normalen" Stick mit SIM-Karte - nicht nur mit dem vergleichsweise sehr teuren Archos-3G-Stick?
 
F

FZelle

Stammgast
Kommt drauf welches der Kernel du benutzt.

Das std Uruk Kernel hat 200mA eingestellt, aber sibere hat für eine der älteren Versionen eines gemacht das 500mA abzüglich des Displays ( ca 50mA ) liefern kann.
Es ist allerdings nicht gesagt wie lange der Port das überlebt.

Ich habe an meinem 70er eine günstig geschossene SSD drangehängt, und die lief ganz gut.
Aber nen alten USB-Stick hat er nicht geschafft.
Hängt also so ziemlich davon ab was du dranhängst.
 
I

imagomundi

Ambitioniertes Mitglied
FZelle schrieb:
Ich habe an meinem 70er eine günstig geschossene SSD drangehängt, und die lief ganz gut.
Aber nen alten USB-Stick hat er nicht geschafft.
Hängt also so ziemlich davon ab was du dranhängst.
Mit 200 mA oder 450 (500)?
 
F

FZelle

Stammgast
Mit 200 mA.
Läuft einwandfrei.

Ansonsten brauchst du einen Hub der strom liefert.
 
I

imagomundi

Ambitioniertes Mitglied
Bleibt nur die Frage, weshalb ARCHOS für das 70er nicht die gleiche UMTS-Stick-Lösung realisieren kann (oder will??) wie URUK, es wird sich ja wohl zwischen 200 und 500 mA ein allen Gesichtspunkten gerecht werdender mA-Wert finden und per FW umsetzen lassen!
 
Zuletzt bearbeitet:
F

FZelle

Stammgast
Wird der gleiche Grund sein wie die 300MB Dataspeicher und die 512MB beim Gen9.
Irgend ein Entscheider meinte das das reicht.
 
I

imagomundi

Ambitioniertes Mitglied
FZelle schrieb:
Irgend ein Entscheider meinte das das reicht.
"Geschäftspolitik" nennt man solchen (aus Sicht des Kunden) Unfug!