ME175CG Akku abklemmen

A

addict

Neues Mitglied
Threadstarter
Hallo zusammen, ich habe das folgendes Problem: Mein Fonepad lädt nicht mehr. Ob am PC oder an der Steckdose - es tut sich nichts. Jetzt wollte ich mal testen, ob es vielleicht wieder funktioniert, wenn ich den Akku ab- und wieder anklemme. Nun habe ich das Ding geöffnet aber ich bekomme den Stecker nicht bewegt. Keine Ahnung wie das gehen soll. Videos auf Youtube habe ich mir schon angesehen aber da sieht das so einfach aus. Allerdings sind das auch immer andere Versionen vom Fonepad. Ich habe mein Innenleben mal fotografiert. Hat jemand einen Tipp für mich?
 

Anhänge

A

asci

Erfahrenes Mitglied
wenn du so weit gekommen bist, weisst du sicher was du tust...ich hab meinen akku damals probeweiser auch abgestöpselt beim digitizer wechsel.
Ging einfach, eventuell musst du die nubsis neben T und K reindrücken oder was hochklappen? Sonst mit schraubendreher dawischen und vorsichtig erweitern den spalt. Dann siheste ob das ding gehalten wird oder feststeckt.
Mal ein tipp wegen laden..nimm das Netzteil mit der höchsten Milliampere out Angabe und versuche es damit.
Und stecke das Pad dazu schon vorher eine halbe stunde in den kühlschrank.

Ich kopiere mal was:


LiIo´s sind in der Handhabung nicht ganz so einfach wie NiMh oder ähnliches. Wer ohne geeignetes Material ans Laden geht, hat mit 99%iger Sicherheit hinterher nen Briefmarkenbeschwehrer, abgesehen von der Brandgefahr bzw. der Gefahr des Ausgasens! Generel gilt: Laden mit max. 1C bei Konstantstrom bis zum Erreichen der Ladeschlussspannung (ca. 4,1 für LiIo und 4,2V für LiPo). Danach Laden mit Konstant-Spannung bis der Strom unter einen definierten Wert sinkt. Das Kann im Wettbewerbseinsatz von Lithium-Akkus (und das ist bei Handys nie der Fall
)bei 20mA liegen, im Normalfall wird man das LAden aber bei einer Stromaufnahme von 100mA abschließen um den Akku nicht zu überlasten.



Viele Ladegeräte melden einen Fehler, wenn LiIo´s unter einer gewissen Spannungslage sind und verweigern den Dienst. Das bedeutet nicht zwangsläufig, dass der LiIo tiefentladen ist (Tiefentladen: unter ca. 2,5V, damit aber auch aufgrund chemischer Prozesse definitiv Schrott). Ggfls. schaltet ein kleiner Chip den Akku vorher zum Schutz ganz ab, obwohl noch eine Restspannung im Bereich 3V vorhanden ist. Auch dann meldet natürlich das Ladegerät einen Fehler.



In diesem Falle hilft ein Vorladen des Akkus mit ca. 100mAh und ca. 3,7V bis zum Erreichen einer Spannungslage, bei welcher normale Ladegeräte wieder "einsteigen".
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten