Tablet bleibt beim booten hängen

  • 7 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Tablet bleibt beim booten hängen im Asus Memo Pad FHD 10 (ME302C) Forum im Bereich Asus Forum.
K

knarfs77

Neues Mitglied
Hallo mein Tablet bleibt beim Bootbildschirm mit dem Asus logo in search of incredible und dem Intel Logo hängen. Was kann man da aus eurer Erfahrung machen? Gibt es eine mechanische Resettaste? Oder gibt es sonst noch Möglichkeiten?:confused2:
 
P

perpe

Gast
Einen Neustart kannst du erzwingen in dem du die Powertaste länger gedrückt hältst (10-20 Sek)
Eine weiter Möglichkeit ist über die manuelle Reset-Taste, das ist ein kleines Loch seitlich am Gerät, dort muss du z.B. mit einer Büroklammer reinpieken. Schau dazu ins Handbuch, Abbildung Seite 13, die Nummer 10. Handbuch findest du im Thread https://www.android-hilfe.de/forum/...-pad-fhd-10-serviceseite-handbuch.461718.html

(besser wäre natürlich gewesen, du hättest auch geschildert, wie es zu diesem Zustand gekommen ist, da ein hängen bleiben bei einem erneuten Boot auch der Fall sein kann)
 
K

knarfs77

Neues Mitglied
Danke für deine Tipps. Bringt leider alles nichts es kommt immer das selbe Bild oder beim Laden alternativ das Ladesymbol.

Wie es dazu kam: Klappe geöffnet und schwarz weiß gestreifter Bildschirm erschienen (abgestürtzt). Hatte ich schon 2-3 mal das Problem seit dem Kauf. Danach über Startknopf lange gedrück halten neu gestartet. Dabei blieb er dann bei dem beschriebenen Bild mit dem ASUS und Intel Logo hängen.

Auch beim Reset mit Büroklammer kommt nach kurze Zeit Bild weg wieder nur die Logoseite. Scheint schlecht zu stehen um mein Memopad?:confused2:

Naja wenigstens hat Deutschland heute gewonnen! :thumbsup:

Der ursprüngliche Beitrag von 20:14 Uhr wurde um 20:35 Uhr ergänzt:

Zwischendurch kommt jetzt noch bei Neustart die Fehlermeldung kein Befehl. Hatte jemand eine Idee was man hier jetzt am Besten macht?
 
P

perpe

Gast
Von wann ist das Gerät? (also nicht nur das Kaufdatum sondern am besten von der Verpackung)

Das Problem mit den Abstürzen gab es bei den Chargen vom letzten Jahr/bzw Anfang des Jahres. Sowohl die Abstürzen mit dem Bildschirmfehler als auch spontane Reboots lagen höchstwahrscheinlich an defekten Speichermodulen. Diese Geräte wurden im Rahmen der Garantie bzw. Gewährleistung repariert (meist Mainboard austausch) oder vom Händler umgetauscht (z.B. Amazon hat den vollen Betrag rückerstattet und wer wollte konnte sich ein neues kaufen)

Du hast nun mehrere Möglichkeiten:
- du machst nichts und meldest dich gleich bei ASUS bzw. deinem Händler. So haben sie gleich mal einen Fehlerbeweis.

- du setzt das Gerät auf Werkseinstellungen zurück (geht über den Bootloader, dazu Tab runterfahren, Power + Lauter gedrückt halten, im Menü dann mit Lauter/Leiser auf Factory Reset navigieren und mit Power bestätigen) Dabei gehen all deine Daten auf dem Gerät verloren. Höchstwahrscheinlich wird es dann jedoch wieder für den Moment nutzbar sein, muss du halt neu einrichten. Jedoch löst es das eigentliche Problem mit dem defekt nun mal nicht. Kannst dann aber immer noch entscheiden, ob du es einschicken willst. Hat aber eben auch den Nachteil, wenn du einschickst, sie evtl. das Gerät als Fehlerfrei betrachten, wenn das Problem bei deinem Gerät sehr selten auftritt.

- Ein andere Weg ist du flashst die 5.0.16 Version neu, Anleitung indest du unter https://www.android-hilfe.de/forum/...d-fhd-10-ab-android-4-3.528918.html#updateraw Punkt 1.1
Danach müsste es eigentlich auch bootbar sein, jedoch kann es das eigentlich Problem mit dem Defekt auch verschlimmern. Dadurch das der Fehler im Speicher liegt, hängt es nun mal immer davon ab, welche Dateien dort gerade abgelegt wurden. Manchmal beim Flashen der Firmware bzw. eines neue Updates haben diese Geräte "scheinbar" fehlerfrei funktioniert und erst nach einer ganzen Weile wieder das Fehlerbild aufgezeigt, bei anderen Male wurde das Problem so schlimm, das ein wirkliches Nutzen kaum noch möglich war. (meins hat mal fast alle 2 Stunden neugebootet gehabt)
Firmware neuaufspielen kann bei einem defekten Speicher natürlich auch immer gefährlicher sein als bei einem fehlerfreien Gerät. (wir hatten es hier zwar nicht, aber wenn "überlebenswichtige" Dateien auf dem defekten Bereich landen, könnte es auch ein zum Tod des Geräts führen)

Wie du siehst, ist jede Möglichkeit nicht gerade wirklich das Gelbe vom Ei. Ich würde dir die erste Option empfehlen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
K

knarfs77

Neues Mitglied
Hallo Danke dir für die Ausführlichen Infos. Hab das Gerät im April bei Amazon gekauft. Herstelldatum ist 2013.08. Hab Asus angeschrieben und werde auch einmal Amazon kontaktieren - mal sehen wer wie schnell mit einer Rückmeldung reagiert.
 
P

perpe

Gast
2013.08 war betroffen.
Wie erwähnt, ASUS müsste es dir reparieren, Amazon nimmt es zurück und erstattet den Kaufpreis.
 
K

knarfs77

Neues Mitglied
Nach anfänglicher Ablehnung im Supportchat wurde mir nach den hier super erhaltenen Infos sofort der Rückversand angeboten - evtl. auch wg. meiner Nachfrage bezgl. der Zeit zwischen Produktion 8 2013 und kauf 4 2014 (B-Ware?). Jetzt stellt sich mir nur noch die Frage ob ich aus Sicherheitsgründen noch den Reset machen soll, damit niemand im Fall der Fälle an meine Daten kommt.

Ansonsten muss ich mir jetzt überlegen ob ich mir wieder so ein Asus zulege und ggf. wo ich es kaufe. Amazon hat es aktuell nicht mehr im eigenen Programm.
 
P

perpe

Gast
Wenn nichts wirklich wichtiges drauf ist würde ich es so hinsenden, da es ja auch ein Beweis ist. Musst jedoch du wissen, wie sehr du Amazon vetrauen magst. In die Dateien reingehen dürfen sie eigentlich nicht.

Was du dir dann holst, muss du selber wissen. Das Tab ist eigentlich schon sehr gut, ich hatte es mir wiedergekauft.
Bedenke jedoch auch, dass es nun schon fast ein Jahr auf dem Markt ist und die Nachfolger Modelle letztens auf der Computex vorgestellt worden sind.
Ist natürlich auch alles eine Preisfrage, in der Preiskategorie ist das Memo Pad nach wie vor top. Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen.