1. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Android-Hilfe.de! ✔ Jetzt kostenlos Mitglied in unserer Community werden.
Schlagworte:
  1. Verpeilter Neuling, 05.09.2017 #1
    Verpeilter Neuling

    Verpeilter Neuling Threadstarter Super-Moderator Team-Mitglied

    Da ich das M 2017 gestern eher untypisch genutzt habe (z.B. OTA-Updates installieren, Google Dienste noch sehr aktiv), habe ich heute mal einen Blick auf den Akku geworfen. Die Nennkapazität von 3620 mAh (typ) / 3500 mAh (min) ist ja vielversprechend, wobei das alte SoC noch nicht so energiesparend ist, wie das ein modernes SoC schafft. Die Kombination macht es also spannend.

    Ich muss sagen, dass ich mit dem Ergebnis zufrieden bin. Für Begeisterungsstürme reicht es aber nicht.
    Zu meinen Testbedingungen: Das Smartphone war auf automatische Helligkeit eingestellt und in der Wohnung. Also kein direktes Sonnenlicht, welches das Display zu Höchstleistungen gezwungen hätte. Das Smartphone war über das 5GHz-Band mit dem WLAN verbunden, Bluetooth und Standortdienste dauerhaft aktiv. Es wurde jedoch aktiv keine App gestartet, die GPS benötigt. Während der Display-On Zeit bin ich mit dem Chrome-Browser durch's Netz gesurft (hauptsächlich hier im Forum). Die knapp 10% pro Stunde beim Surfbetrieb finde ich gut. Während der Bildschirm-aus-Zeit könnte der Verbrauch niedriger sein (aber da ist ja auch noch Sparpotential durch Bluetooth und GPS gegeben):
    upload_2017-9-5_19-25-10.png

    Insgesamt kann man mit einer Ladung ca. zwei Tage hinkommen. Fast 19 Stunden nach der letzten Ladung sind bei rund 2,5 Stunden Display-On Zeit noch 64% Akkuladung vorhanden. Heavy-User müssen wohl täglich an die Buchse.
    upload_2017-9-5_19-30-39.png upload_2017-9-5_19-31-12.png

    Unter Extrembedingungen ist der Akku aber deutlich schneller zu bezwingen. Als Test hatte ich gestern mal Pokemon Go auf das M 2017 geklatscht, von dem böse Zungen ja behaupten, dass man keine Powerbank sondern ein Taschenatomkraftwerk benötigt. In der Tat konnte ich bis jetzt keine App finden, die den Akku schneller leert. Hier wird ja auch eine Menge Hardware genutzt. Mit dauerhaft aktivem GPS (hohe Genauigkeit), voller Displayhelligkeit wegen direktem Sonnenlicht und laufendem Spiel wurde so rund 35-40% Ladung pro Stunde verblasen. Wer derartige Spiele länger spielen möchte, muss also auch beim M 2017 eine Powerbank mitschleppen - das gilt aber für die meisten Smartphones.

    Was entladen wird, muss auch wieder gefüllt werden. Das M 2017 verfügt über keine Schnelladefunktion wie z.B. Quickcharge. Es wird also durchgängig mit 5 Volt geladen. Laut Verpackung: Rated 5V, 2A. Ich habe das M 2017 mit meinem Aukey Ladegerät mit "AiPower Technologie Maximalstrom von 2,4A" geladen. Der von AccuBattery aus der Ladeelektronik ausgelesene Wert lag bei gut 1,5A, wurde im letzten Drittel aber geringer.. Für das Laden von 1% auf 100% wurden so 2 Stunden und 45 Minuten benötigt. Das könnte schneller sein - ist aber bei der Akkugröße eigentlich zu erwarten gewesen. Beim Laden bliebt der Akku relativ kühl.
    upload_2017-9-5_20-5-25.png
    upload_2017-9-5_20-6-15.png
     
    Logo78 bedankt sich.
Die Seite wird geladen...

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf unsere Seite:

  1. bq aquaris m 2017 test

    ,
  2. aquaris m 2017 test

    ,
  3. test bq aquaris m2017

    ,
  4. bq aquaris m 2017 erfahrungen
Du betrachtest das Thema "Der Akku-Thread zum bq Aquaris M 2017" im Forum "bq Aquaris M 2017 Forum",
  1. Android-Hilfe.de verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren und dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn du auf der Seite weitersurfst stimmst du der Cookie-Nutzung zu.  Ich stimme zu.