Suche Wirklich freie Kiosk-Modus-Apps?

  • 6 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Wirklich freie Kiosk-Modus-Apps? im Business und Organisation im Bereich Android Apps und Spiele.
T

Tobias Claren

Erfahrenes Mitglied
Hallo.

Wenn Ich bisher "Free" Kiosk-Apps suchte, sind es Testversionen.
Gibt es auch kostenlose Kiosk-Apps?
Also Apps die es erlauben nur Zugriff auf ausgewählte Apps zu gewähren, und nicht ohne Passwort verlassen werden können.
Wenn das möglich ist auch das Schreiben oder Löschen zu untersagen, auch wenn eine App das evtl. eigentlich könnte.
Oder nur das Löschen, aber nicht das Erstellen von Dateien verbieten. Je nach App.
 
H

heinzl

Dauergast
Warum möchtest du dafür nicht bezahlen, wenn eine der Testversion deine Wünsche erfüllt?
 
T

Tobias Claren

Erfahrenes Mitglied
Ich habe keine der Testversionen ausprobiert.
Die Software die ganz oben in so einer Liste genannt wird, und eine "Trial" anbietet (müsste wegen dem Namen nachsehen), verlangt eine Registrierung inkl. Abfrage aller persönlichen Daten (Blutwerte, Stuhlprobe?!?) und IMEI, SIM-Daten, Telefonnummer. GPS-Koordinaten (wohl nicht nur zur Registrierung). Auch wenn man gleich bezahlen würde...
Hatte die App schon zum Test auf einem Smartphone installiert.

Es ist absolut legitim, und moralisch in keinster Weise zu kritisieren, wenn man nach freier Software fragt, und diese einsetzt, wenn sie existiert.

Nein, Ich beabsichtige auch nicht damit Geld zu verdienen.
Auch dann nicht, wenn Ich jeden Tag 8h Thunberg-Mäßig auf der Straße stehen würde...
Ich entscheide zu 100% über meine Lebenszeit.
Falls Ich zufällig mal als "Provo-Tuber" das Dreifache eines Dt. Professor verdienen würde, OK.
Aber nicht geplant...

Es ist auch absolut OK Brot und Brötchen nur bei Netto und Lidl zu kaufen, und nicht beim Bäcker.
Auch wenn die Person 3000, 4000, 5000 Brutto verdient oder mehrere Millionen Vermögen besitzt.
Habe Ich eine irgendwie zu rechtfertigende Verpflichtung gegenüber Bäckern etc.?!?
Nein... Das gilt auch für Händler in Deutschland vs. China. Oder den Wasserrohrbruch selbst reparieren statt einen Handwerker kommen zu lassen...
Pumpe der Heizung ist defekt?!? Gebrauchten Ersatz von Ebay für €2, statt den Handwerker für xxx plus die Pumpe für evtl. €150.
Ja, das mit der Pumpe war ein reales Beispiel. War sogar der gleiche schweizer Markenhersteller gebraucht zu neu.
Geht die in ein paar Jahren kaputt, hat es sich trotzdem gelohnt... Kann aber auch 10 Jahre halten...
Ich unterstütze auch keine "Boutiquen". Soll Ich mehr Kleidung kaufen als dass Ich ein paar Hosen und evtl. 10 Unterhosen, ein bis 2 Paar Schuhe etc. habe, bis die kaputt gehen (dann bin ich aber nicht der Typ der Jeans mit Riss trägt...)?
Dann bin ich auch wenn meine Kleidung aus Bangladesch kommt dem "Normalo" weit überlegen der Kleidung als "Mode" kaufte, trägt und aus Spaß neu kauft. Wenn alle wie Ich Kleidung kaufen und tragen würden, würden wohl 95% der Bekleidungsindustrie untergehen. Und? Wäre das schlecht?
Es ist mir auch VÖLLIG egal ob Deutschland in einer Fußball-WM im Endspiel verliert. Ich sehe mir das Spiel auch nicht an.
Das würde ich auch dann nicht, wenn Ich Bundeskanzler wäre.
Es gibt ja Menschen die sagen "du jubelst aber für die Nationalmannschaft".
Das aber eher im Kontext wenn man sagt, dass man als Deutscher keinerlei "besondere Verantwortung" bez. Dt. Geschichte hat.
Das wäre für mich eine strafbare Beleidigung, unterstellt man mir damit doch Fußball zu schauen.
Ähnlich strafbare Verleumdung wie die Unterstellung des Glauben an Gott oder des Konsum von Alkohol.
 
Zuletzt bearbeitet:
holms

holms

Ikone
@Tobias Claren Wieso reagierst du so bei einer völlig normalen Frage von @heinzl ?

Gute Software entwickeln kostet nun mal Zeit und Ausstattung. Dass man dann für die Nutzung bezahlen soll, ist sinnvoll und nachvollziehbar. Sichert auch eher die Weiterentwicklung der App, Vorteil für mich als Nutzer.
Und immerhin ein Modell zur Monetarisierung, hab ich lieber als hintenrum.

Klar, völlig legitim, kostenlose Software zu suchen. Mit allen Nachteilen aber auch. Hat aber niemand in Frage gestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

Tobias Claren

Erfahrenes Mitglied
Die Frage war keine echte Frage, da die Antwort schon vorher bekannt war.
Auf eine "völlig normale" Frage kann man auch eine Antwort geben.
Auf diese "Frage" nicht. Denn die Antwort "weil ich dafür nichts zahlen will" hätte zu Anfeindungen geführt.
Die Einen treten Andere in den Rücken die U-Bahn-Treppe runter oder zünden Obdachlose an, die Anderen...
Verrohung der Gesellschaft.

Weil Ich grundsätzlich erst mal schaue ob es eine Freeware gibt?
Was wohl auch Öffentlich-Rechtlich finanzierte Magazine etc. empfehlen würden.
Da sagt sicher keiner "Nehmen Sie lieber eine kostenpflichtige App" um die Entwickler zu unterstützen.
Zuletzt noch von ich glaube Schieb im Radio die Empfehlung, den kostenlosen Defender von Microsoft statt einer zusätzlichen kostenpflichtigen Software zu verwenden.
Ja wie können die es nur wagen nicht zu empfehlen ein Teutsches Unternehmen (wie Avira) zu unterstützen ;-) .
"Aber die Arbeitsplätze". "Aber deren Kinder wollen ja auch was zu essen haben"...


Das Problem mit den Apps, es sieht in der Suche so aus als wären sie kostenlos.
Daher lieber vorher die Frage.

Ich habe noch NIE etwas im App-Store gekauft.
Ich erinnere mich dunkel mal in ich glaube Play für eine Funktion PP hinterlegt zu haben (ohne zu bezahlen), um es dann sofort wieder zu entfernen.
Die Funktion blieb bestehen. War auch nichts kostenpflichtiges.
Hatte mich über den Unsinn und diese Möglichkeit das zu umgehen dann auch im Google-Forum ausgelassen.
Die denken sich wohl "wenn erst einmal eine Zahlungsquelle hinterlegt ist..." (wird auch mal eher was gekauft).


Wenn es kostenfreie Apps gibt, probiere Ich die aus, und wenn mir die Funktionen ausreichen gibt es keinen Grund eine kostenpflichtige App zu nutzen.
Wenn mir eine App Funktionen liefert die ich sehr gut brauchen kann (aber keine Freeware bietet), dann gerne auch ein paar Euro.
Falls das nicht Unternehmen sind die denken "so etwas setzen Gewerbliche ein, also können wir auch 15, 20, 30, 40, 50... Euro verlangen..."
Eigentlich bräuchte Ich aktuell nur eine App die nach drücken einer Nummer auf einem USB-Keypad ein Video oder Audio abspielt, evtl. ein Bild anzeigt, und eine Funktion die bei drücken und halten einer anderen Taste eine Videobotschaft aufzeichnet.
Sehr gerne im Hintergrund. Also ohne dass die App die Anzeige der Medien unterbricht oder das Kamerabild anzeigt.
Also auch keinerlei Interaktion mit dem Touchscreen.
 
Zuletzt bearbeitet:
holms

holms

Ikone
Tobias Claren schrieb:
Weil Ich grundsätzlich erst mal schaue ob es eine Freeware gibt?
Was wohl auch Öffentlich-Rechtlich finanzierte Magazine etc. empfehlen würden.
Da sagt sicher keiner "Nehmen Sie lieber eine kostenpflichtige App" um die Entwickler zu unterstützen.
Unabhängige Tests bei Produkten gehen normalerweise nach Qualität, auch bei Apps. Da ist der Preis zunächst irrelevant und wird nachrangig halt noch genannt als Info für die Verbraucher.

So gehe ich auch vor. Ich will in der Regel die für meinen Bedarf beste App. Dazu zählt neben Funktionalität auch die Menge der enthaltenen Trackingmodule. Und wenn der Preis für die beste App nicht überhöht ist, nehme ich sie.

Du gehst anders ran, deine Sache - ich kann deine Herangehensweise nicht nachvollziehen, aber das ist ja egal. Aber die Frage von @heinzl ist da völlig sinnvoll gewesen.

Aber nun geklärt und du kannst ja weiter suchen.
 
T

Tobias Claren

Erfahrenes Mitglied
Ich hatte Tests gesucht die NUR Kostenlose Apps beinhalten.
Auch das ist unabhängig, nach vorheriger Einschränkung.
Kostenpflichtige durchprobieren kommt auch wenn ich eine kostenpflichtige nehmen würde (weil sonst nichts zu bekommen ist)auf keinen Fall in Frage.
Am Ende gibt es evtl. gar keine solche App die die Anforderungen erfüllt.
Dann müsste ich die gekaufte App in den digitalen Müll entsorgen.

Menge der enthaltenen Trackingmodule?
Ich benötige keine solchen Module.
Ob der Preis überhöht ist, hängt davon ab ob es kostenlose oder günstigere Alternativen gibt.
Wenn alles perfekt ist, kann der Preis auch in den zweistelligen Bereich gehen.
Aber eher keine 20, 30, 40, 50... Euro.
Also unterscheidet sich unsere "Herangehensweise" eigentlich nicht.
Nur dass Ich nicht irgendwelche Apps kaufe, und mich dann evtl. ärgere dass sie für mich nutzlos ist.
Nach drei, vier, 5, 6 solcher Apps bin ich 50, 60, 70, 100 Euro ärmer ohne jemals eine davon zu nutzen...

Ja, jetzt können wir weiter suchen. Ich tue es.
Es gab ja auch keine kostenpflichtigen Empfehlungen.
Also eher mangelndes Wissen in dem Bereich.
Muss man sich ja nicht auskennen.
Aber bisher ging es doch eher um Freeware = Moralisch nicht unproblematisch.
Wäre schon traurig wenn Ich mich 20m entfernt hinsetzen muss, und z.B. wenn jemand einen roten Fake-Knopf drückt eine Kamera fernaktiviere ;-D.
Oder die Wiedergabe von Videos irgendwie starte...

Es gab mal Leute die trugen ein Tablet oder Convertible etc. in der Hand in der Straßenbahn, Bus etc., so dass jeder den Bildschirm sehen konnte.
Aber auch so, dass sie bewusst in eine andere Richtung sahen und zusätzlich einen Kopfhörer trugen.
Denn Menschen sehen sich etwas eher an, wenn sie sich dabei unbeobachtet fühlen.
Diese Technik hier wäre die Version 2.0 inkl. Video-Memo-Rekorder (wenn das irgendwie machbar wäre).
Und der Möglichkeit selbst Videos zu starten.
Darunter oder darüber noch ein DIN-A2-Plakat mit dem Thema, und im Text oder darunter in einer Liste Videos mit Nummern.
Gibt man die Nummer in ein Keypad ein, startet das Video.
Zusammen mit einem Video-Memo-Rekorder reichen diese beiden Funktionen.
Daher auch die parallele Suche nach einem Media-Player der auf Zahlen reagiert.
Man müsste den Videos und Audios nur Zahlen zuordnen.
Das wäre etwas, dass der ein oder andere auch im Hobbykeller ohne sichtbares Tablet/Smartphone nutzen kann.
Auf einer Papierliste stehen die Lieder und Zahlen, und man drückt diese wie auf einer alten Jukebox um das zu starten.
Im Falle von Videoclips hat man das Tablet hinter einer Glasscheibe.
 
Zuletzt bearbeitet: