Ersatzakku + Austausch

  • 12 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Ersatzakku + Austausch im Cubot X16/X17 Forum im Bereich Weitere Cubot Geräte.
Loveboat

Loveboat

Erfahrenes Mitglied
Ich überlege mir ein Cubot zuzulegen.
Da ich von meinem alten Handy kenne, dass die Akkukapazität nach einer Weile nachlässt,
wollte ich fragen, ob jmd von euch Erfahrungen mit Ersatzakkus und dem Tausch an sich gemacht hat?

Im Netz habe ich nur eine einzige Bezugsquelle für einen Ersatzakku gefunden. Nur eine einzige macht mich etwas stutzig. Gibt es mehr und ich bin zu dösig zum suchen?
Des Weiteren habe ich im Netz kein Video bezüglich eines Akkutausches finden können(oder ein reines disassamble). Nur eines von einem X11er. Ist das ähnlich?
 
NewMoonOnMonday

NewMoonOnMonday

Neues Mitglied
ich habe das x16 nun schon ein paar monate und bin immer noch mit der akkuleistung sehr zufrieden - 2-3 tage.
akkuaustausch ist mir nicht bekannt, da festverbaut. sollte der akku dann irgendwann mal "fertig" sein, dann kommt ein neues telefon ins haus. ;-)
 
Loveboat

Loveboat

Erfahrenes Mitglied
Neues Handy wegen leerem Akku wäre mir dann doch zu teuer.
An meinem huawei ascend p6 hat sich die Akkukapazität nach 1,5 Jahren merklich nach unten bewegt. Hab das Handy nun über 3 Jahre und inzwischen den dritten Akku.
Ich guck weiter ganz entspannt, wie sich der Markt bzgl Akku und Dokumentation bzgl eines Tausch beim x16 ist. Ich habe keine eile.
 
NoFear69

NoFear69

Fortgeschrittenes Mitglied
Ist beim X16 genauso "einfach" wie beim X11...hab bei meinem X11 das "Battery Cover" erneuert, weil´s Glas gebrochen war. Ist eigentlich ganz easy aber bisschen Gefühl und nen Föhn braucht man schon - UND den passenden Kleber für die Montage vom Deckel :winki:
 
F

forforum79

Fortgeschrittenes Mitglied
Hast du da genauere Infos?
Mit Haarfön hinten den Kleber des Rückdeckels lösen?
 
NoFear69

NoFear69

Fortgeschrittenes Mitglied
Also das schwierigste ist, zwischen Gehäuserahmen und Glas dazwischen zu kommen.
Wenn du den Rand aber schön warm machst, dann kannst du das Glas mit einem kräftigen Saugnapf anheben und eine z.B. Scheckkarte dazwischen schieben.
Danach wieder den Rand anwärmen und mit der Scheckkarte das Glas Stück für Stück vom Rahmen trennen.

Ich hab mir da eine Tüte mit allen möglichen "Tools" besorgt - aber damit gings eigentlich ganz leicht.
Aber du brauchst ein bisschen Geduld und Gefühl. Und hinterher natürlich wieder Kleber...:biggrin:
 
F

forforum79

Fortgeschrittenes Mitglied
Danke fürs die genau Info.
Und mit Glas meinst du die Rückseite? Bei unserem x17 ist hinten Alu und Kunststoff.
Meist du das geht da auch?
 
NoFear69

NoFear69

Fortgeschrittenes Mitglied
:rolleyes2: achsooo...X17...das ist noch einfacher ... die beiden Kunststoff-Teile hinten oben und unten abmachen, dann kommst du an 8 (oder 9 - weiß ich jetzt nicht mehr so genau) Schräubchen, nimmst die ganze Abdeckung vom Rahmen und bist an der Batterie...das ist also was rein mechanisches. Nix schlimmes!
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
Stopp...sind sogar nur 5 Schräubchen - geht also noch schneller ;-)
 
F

forforum79

Fortgeschrittenes Mitglied
Vielen dank
 
M

megalon59

Neues Mitglied
NoFear69 schrieb:
:rolleyes2: achsooo...X17...das ist noch einfacher ... die beiden Kunststoff-Teile hinten oben und unten abmachen, dann kommst du an 8 (oder 9 - weiß ich jetzt nicht mehr so genau) Schräubchen, nimmst die ganze Abdeckung vom Rahmen und bist an der Batterie...das ist also was rein mechanisches. Nix schlimmes!
-- Dieser Beitrag wurde automatisch mit dem folgenden Beitrag zusammengeführt --
Stopp...sind sogar nur 5 Schräubchen - geht also noch schneller ;-)
Kannst du mir sagen wie du die beiden Kunststoffteile gelöst hast? Die sind doch sicher fest verklebt. Mit einer Heißluftpistole oder anders?
 
NoFear69

NoFear69

Fortgeschrittenes Mitglied
Tschulligung!
...ja - die sind aussenrum "verklebt". Die - ich nenne es mal "Klebespur" - ist aber nicht mal ganz nen Milimeter dünn und geht nur "U-förmig", also entlang der Gehäusekante. Mit nem Föhn warm machen hilft, muss aber auch nicht unbedingt sein. Ich würde leicht aussermittig an der Querkante zur Metallabdeckung mit nem Plektron (das dreieckige, dünne Plastikwekzeug mit den abgerundeten Ecken) reinfummeln und richtung Rand - wo die Klebestelle beginnt - hinjuckeln und dann die Abdeckung mit Gefühl Stück für Stück weghebeln. Wenn sie warm ist, ist sie natürlich etwas geschmeidiger...

Danach habe ich die Deckel mit nem durchsichtigen Spezialsilikon - hatte grad nichts anderes - wieder angeklebt. Funktioniert super und ist nicht zu sehen.
Kann man mit ner Stricknadel-Spitze prima auftragen und verteilen.
 
M

megalon59

Neues Mitglied
@NoFear69

Vielen Dank für die Antwort.
 
NoFear69

NoFear69

Fortgeschrittenes Mitglied
Ah...eins hab ich noch vergessen - wenn ihr die Metallabdeckung dann runter habt, müsst ihr den Kunststoffrahmen leider komplett aussenrum abschrauben, da man sonst den Akku nicht abstecken und rausnehmen kann. Ich meine mich erinnern zu können, dass der Akku - wie so viele Festverbaute - noch ne Klebestelle zur Fixierung unten drunter hat. Das geht aber auch mit Gefühlvoller Gewalt zu lösen :) Nicht ins Boxhorn jagen lassen. EInfach mit Gefühl und Übersicht arbeiten, dann braucht man da vor nix angst haben.