Rückversand von festverbauten Akkus nach China seit Mai 2016 nicht mehr günstig möglich

  • 7 Antworten
  • Neuester Beitrag
Diskutiere Rückversand von festverbauten Akkus nach China seit Mai 2016 nicht mehr günstig möglich im Erfahrungen und Tipps zu Händlern und Online-Shops im Bereich Mobilfunk & Kaufberatung.
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
Weil wir ja auch eine große China-Smartphone Fraktion hier haben, ein Hinweis hier zum Thema Gewährleistung und Rückversand.
Seit Mai 2016 müssen die festverbauten Akkus entsprechend deklariert und aufwendig nach China transportiert werden.
War bisher immer der Maxi-Brief International für ca. 10€ möglich, so hat sich dies auf min. 70€ über DHL Express gesteigert. Scheinbar werden diese Regelungen auch entsprechend kontrolliert (nicht wie auf dem Hinweg...) und entsprechende Ware retouniert (Geld ist dann futsch)
Also rechnet hier mit entsprechenden Problemen, falls ihr ein Smartphone mit festverbauten Akku kauft...
 
kmo

kmo

Erfahrenes Mitglied
In dem Post sind zwei Fehler.
1. Die Vorschrift gilt schon seit 1. April 2016.
2. Die Vorschrift gilt nur wenn der Akku lose, also ohne Umverpackung, versendet wird. Wenn der Akku z.B. im Handy ist, egal ob fest verbaut oder leicht
wechselbar, zählt das Handy schon als Umverpackung Allerdings darf das Handy nicht einfach verrutschen. Man nimmt dann einfach die
Originalverpackung vom Handy und versendet es damit und schon zählen die Vorschriften nicht.

Das gilt auch für alle anderen Geräte in die man ein Akku einlegen kann oder fest verbaut ist.
 
Melkor

Melkor

Senior-Moderator
Teammitglied
@kmo
zu 2. aus Erfahrung kann ich dir sagen: Nein, das reicht bei der dt. Post nicht. Das Paket kam zweimal zurück - trotz festverbauten Akku in original Verpackung... Kann aber sein, dass sich das inzwischen wieder geändert hat (Erfahrung von Frühjahr 2017)
 
Mikehop

Mikehop

Stammgast
Mein Gerät zwecks Garantie kam auch wieder zurück.
Grund- Gefahrgut (lithium ion Akku...)
Ich habe es auf gut Glück mit dem Postbrief International als Einschreiben versucht, den Tip habe ich gelesen bei chinahandys.net.
Aber nach 10 Tagen war es wieder da.
Wie kann Ich es sonst versenden als Gefahrgut?
Was kostet das? Und wo ist das möglich?
 
Mikehop

Mikehop

Stammgast
Update :
Ich habe heute mit DHL telefoniert und die Auskunft bekommen das keine Privatperson in Deutschland ein Smartphone mit fest verbauten Akku oder andere "Gefahrengüter" nach China senden kann.
Es ist also unmöglich ein Phone mit fest verbauten Akku zurück nach China zu senden zwecks Garantie.
Im Endeffekt gibt es dann keine Garantie, auch wenn es die Shops mit 1 Jahr anpreisen.
 
JustDroidIt

JustDroidIt

Ikone
Kommt darauf an welche Shops... Tradingshenzen z.B. gibt ein Jahr Garantie und hat einen Reparaturpartner in Deutschland.

Mich würde es jetzt mal interessieren wie es bei Shops ist die teilweise aus UK oder ES versenden(Gearbest, Geekbuying, Honorbuy, eGlobalCentral...) gibts da noch weitere wie TS die in Europa reparieren lassen?
 
T

TechNick82

Fortgeschrittenes Mitglied
Danke, wusste ich noch gar nicht!
 
Mikehop

Mikehop

Stammgast
Mikehop schrieb:
Update :
Ich habe heute mit DHL telefoniert und die Auskunft bekommen das keine Privatperson in Deutschland ein Smartphone mit fest verbauten Akku oder andere "Gefahrengüter" nach China senden kann.
Es ist also unmöglich ein Phone mit fest verbauten Akku zurück nach China zu senden zwecks Garantie.
Im Endeffekt gibt es dann keine Garantie, auch wenn es die Shops mit 1 Jahr anpreisen.
Update:
es ist doch möglich Gefahrengut nach China zu senden. Hier der Link des Unternehmens -
Paketversand ab €6,23 - Transglobal Express GmbH

Aber relativ teuer das ganze ca. zwischen 35 und 50 Euro.
Mein Tipp wenn Ihr mit Paypal bezahlt habt -
Rücksendekostenerstattung beantragen.
Muss man vorher aktivieren unter www.paypal.de/retouren
Dann kriegt man bis zu 5 Rücksendungen im Jahr erstattet jeweils bis 25 Euro.
 
Zuletzt bearbeitet: