Nexus 7 - Energieversorung allgemein, Netzteil des Nexus -> Fakten

  • 1 Antworten
  • Neuster Beitrag
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
T

Tassidar

Neues Mitglied
Threadstarter
Hallo zusammen,

nachdem das Thema hier im Forum immer wieder aufkommt und oft unzureichend oder leider auch falsch beantwortet wird habe ich mich entschlossen hier mal ein paar Fakten zu posten, sodass sich der Nebel um die Energieversorung des Nexus ein bisschen lichtet.

Wer mit Energie, Leistung, Spannung, Strom oder Widerstand auf Kriegsfuß steht, der geht jetzt kurz zu Wikipedia und liest danach hier weiter ;)

Der USB-Standard sieht eine Versorgungsspannung von 5V (+/- 5%) vor. Das ist eine Spannung von 4,75V bis 5,25V. Das heißt, dass jedes USB-Gerät mit einer solchen Spannung zurecht kommen muss ohne Schaden zu nehmen.
Dabei ist es egal, ob es sich um eine Maus, das Nexus oder ein beliebiges Smartphone mit USB-Anschluss handelt.

Leider ist hier auch schon der Haken beim Nexus. Zwar kommt es mit der Spannung zurecht (und nimmt keinen Schaden), es lädt aber erst ab ca. 4,95V!! (Meins zumindest)
Das ist für uns Anwender ziemlich eklig weil das Nexus damit beim Laden NICHT mit dem für USB spezifizierten Spannungsbereich zurecht kommt!

Das heißt konkret, dass man nicht vorhersagen kann, ob ein beliebiges USB-Netzteil das Nexus lädt, ohne Informationen darüber zu haben, welchen Spannungsbereich das Netzteil wirklich liefert.

Das original Netzteil läuft nur deshalb immer, weil es niemals eine Spannung kleiner 4,95V liefert. Asus hat es so entwickelt, dass die Spannung immer im oberen Bereich der zulässigen USB-Spannung liegt. Das kostet ein paar Cent mehr...

Auch erklärt sich damit, warum das mitgelieferte Kabel so kurz und starr ist. Der Widerstand des Kables ist proportional zur Länge. Also doppelte Länge gleich doppelter Widerstand. Der Widerstand ist außerdem umgekehrt proportional zum Querschnitt des Kabels. Also gibt Asus ein kurzes, dickes Kabel mit, welches einen sehr geringen Widerstand und damit einen kleinen Spannungsabfall hat! Denn wir wollen ja nicht unter die bösen 4,95V kommen ;)

Dass das Wort Strom hier noch nicht auftauchte liegt daran, dass das Nexus keine ohmsche Last ist. Es lädt nach den folgenden Regeln:

- Nehme maximal 2A Strom auf.
- Nehme nur so viel Strom auf, dass die Spannung mindestens 4,95V ist.

Und nun schließt sich der Kreis. Das Kabel hat einen Widerstand und ein Netzteil hat auch einen Innenwiderstand. Je mehr Strom das Nexus also zieht, desto geringer ist die Spannung die beim Nexus ankommt. Bei den meisten Netzteilen pendelt sich das ganze also bei einem bestimmten Strom so ein, dass die Spannung genau das grade noch akzeptierte Minimum von 4,95V ist.

Ich hoffe das Ganze ist halbwegs verständlich. Sonst einfach nachfragen :)

Schönen Gruß
- Thorsten
 
P

perpe

Gast
Ich hoffe, ich darf einen praktischen Tipp hier reinschreiben.

Es kommt vor, dass das Nexus 7 manche Netzteile nicht erkennt, obwohl sie 2A haben, dies mag mit der oben erklärten Theorie zusammenhängen, jedoch lädt es trotzdem.

Wenn man ein Netzteil hat, bei dem das Akkusymbol nicht auf Laden umstellt, sollte man einen Blick auf Einstellungen - > Akku werfen.
In der obersten Zeile steht im Normalfall:
xx% - Akkubetrieb
xx% - wird geladen (AC)
100% - voll

Bei einem nicht erkannten Netzteil steht da jedoch:
xx% - wird nicht geladen

Es lädt jedoch trotzdem. Die Zeile aktualisiert sich in dem Fall nicht sofort.
Überprüfen kann man es auch mit Apps wie Battery Monitor Widget. Einfach die App starten, das N7 mit dem Netzteil verbinden und einige Minuten in Ruhe lassen. Es zeigt einen geschätzten Wert des aktuellen mA Verbrauchs an. Ein roter minus Wert ist der Verbrauch, ein grüner plus Wert die aktuelle Aufnahme. Wenn die Zahl grün ist, funktioniert das Netzteil.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten