Alternativrouten finden?

  • 14 Antworten
  • Neuster Beitrag
saku17

saku17

Neues Mitglied
Threadstarter
Wenn ich mit Google Maps eine Fahrt in den Urlaub suche, möchte ich auch gerne Alternativrouten
angezeigt bekommen.
Bei TomTom geht das ohne weiteres.
Bei Google Maps habe ich dazu noch nix gefunden.
Wie kann ich das wohl machen?
 
Andi_K

Andi_K

Ehrenmitglied
Wenn Du eine konkrete Alternativroute im Kopf hast könntest Du es über einen Zwischenstop lösen.
 
saku17

saku17

Neues Mitglied
Threadstarter
Sorry, Zwischenstop ist für mich keine Lösung. Aber danke für den Tipp.
 
josifi

josifi

Lexikon
@saku17
Du bekommst doch drei Routenvorschläge? Ist zumindest bei mir so (siehe Beispiel)
(Und nicht vergessen: TomTom kostet was...)
Screenshot_20200120-104834_Maps.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
B

brianmolko1981

Experte
Korrekt, macht Maps automatisch.
 
L

LGOlli

Fortgeschrittenes Mitglied
Und wie funktioniert das über AndroidAuto (im "Fahrmodus" von Maps)?!
Das ich mir daheim am PC meine gewünschte Route zusammenstellen und an mein mobil Telefon senden kann, weiß ich. Auch das Maps bei autarker Nutzung einige Features (wie z.b. die Alternativ-Routen) anbietet. Nur in Verbindung mit AA ist Maps an allen Ecken und Enden beschnitten - so als wollte man gar nicht dass es ein *Ersatz* für ein natives Navi sein kann ...
 
josifi

josifi

Lexikon
Du kannst kein Navi während der Fahrt (aus rechtlichen Gründen) richtig bedienen.
 
saku17

saku17

Neues Mitglied
Threadstarter
Vielleicht habe ich irgendwas bei Maps nicht richtig eingestellt. Aber wenn ich ein Ziel eingeb, erhalte ich nur eine Route. Keine Alternativvorschläge. Ich zahle auch gerne einen Obulus für die Softwareentwickler.
 
L

LGOlli

Fortgeschrittenes Mitglied
@josifi Sorry aber diese Aussage ist so nicht richtig! Mag sein, dass ich das nicht soll, aber dürfen tue ich - solange das Navi fest verbaut ist. Und *können* tue ich das auch. Sowohl bei externen Geräten, als auch bei im Fahrzeug fest verbauten - da wird nichts abgeschaltet o.ä. wenn ich fahre.
Ich habe alle drei Varianten und nur Maps bzw. WAZE in Verbindung mit AA sperren sich dermaßen, dass deren Funktionalität derart eingeschränkt wird! Ob das Fahrzeug *steht* oder *fährt* ist dabei unerheblich - was aber zumindest via AA sehr wohl abgefragt (MirrorLink kann/konnte das ja auch) und die Funktion dann eben entsprechend angepasst werden könnte.
Passiert aber nicht, weshalb offenbar die Meisten Maps oder auch WAZE nicht mit AA nutzen, um z.b. Alternativrouten auswählen zu können uvm.
Es ist wirklich schade - MAPs hat imho das aktuellste Kartenmaterial, eine unschlagbare Spracherkennung, ein auf aktuellen Geräten sehr schnelle Routenberechnung und eine super Ansage, die fast immer rechtzeitig kommt und nach der man nahezu "blind" fahren kann - und dann macht sich Google die APP durch unnötiges Beschneiden von Funktionen kaputt... Bietet dann auch noch quais aus dem gleichen Haus WAZE an, das schon lange einen "Radarwarner" beinhaltet (WAZE darf das rechtlich, MAPS nicht?!) und auch die Möglichkeit in Echtzeit Staus, Gefahrenstellen etc. zu melden, die auch wirklich sofort für alle Nutzer angezeigt werden und die Kartendarstellung ist auch gefälliger - ok, dafür ist Zielfindung wesentlich schlechter (was mir unverständlich ist, greifen doch beide APPs angeblich auf die gleiche Datenbasis zu - aber vielleicht ist das ja seitens Google Maps so gewollt...).
 
Zuletzt bearbeitet:
josifi

josifi

Lexikon
Doch, meine Aussage ist schon richtig. Es wird nämlich zwischen fest verbauten Navis und Apps unterschieden.
Wann darf ich mein Smartphone als Navi nutzen?

LGOlli schrieb:
Biete dann auch noch quais aus dem gleichen Haus WAZE an, das schon lange einen "Radarwarner" beinhaltet (WAZE darf das rechtlich, MAPS nicht?!)
Natürlich darf Google das auch. genau wie Geschwindigkeitswarnungen. Letzteres unterstützt Maps zum Beispiel in den USA. Sie wollen nur nicht.
Bei Waze müssen das die User eingeben, bei Maps haben User keinen direkten Zugriff.
Das mit dem "dürfen" ist sowieso ein ziemlicher Grau-Bereich, du darfst den Radarwarner nämlich nicht benutzen. Kostet was, wenn du erwischt wirst.
Ob Radarwarner oder Blitzerwarner legal oder illegal sind, steht grundsätzlich in der Straßenverkehrsordnung (StVO).
"Wer ein Fahrzeug führt, darf ein technisches Gerät nicht betreiben oder betriebsbereit mitführen, das dafür bestimmt ist, Verkehrsüberwachungsmaßnahmen anzuzeigen oder zu stören. Das gilt insbesondere für Geräte zur Störung oder Anzeige von Geschwindigkeitsmessungen (Radarwarn- oder Laserstörgeräte)". (Quelle: § 23 Abs. 1b StVO)
Ob die Blitzer-App legal oder illegal ist, ist eine rechtliche Grauzone. Dennoch können die Behörden ein Bußgeld für die Benutzung der Software verlangen. Die Ordnungswidrigkeit wird mit 75 Euro und einem Punkt in Flensburg geahndet.
Dabei bezieht sich der deutsche Bußgeldkatalog jedoch nur auf die Benutzung von einer Blitzer-App, die die Blitzer anzeigt und stört. Der reine Besitz ist nicht strafbar. Geraten Sie in eine Verkehrskontrolle und nutzen in der Zeit eine Blitzer-App, ist das verboten. Sie müssen das Bußgeld erwarten.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

brianmolko1981

Experte
@saku17
Mach doch bitte mal einen Screenshot wie es bei dir aussieht.
 
L

LGOlli

Fortgeschrittenes Mitglied
josifi schrieb:
du darfst den Radarwarner nämlich nicht benutzen
Doch, *Ich* darf - ich wohne in AT (also zumindest solange ich diesen in AT nutze ;)
In DE darf der Fahrer einen "Radarwarner" nicht benutzen - der Beifahrer schon (nur darf der es mir nicht sagen...)
"Witzig" dabei (oder besser völlig vertrottel) ist, dass in der deutschen STVO der gleiche Gesetzestext steht, wie in der Österreichischen. Nach den Buchstaben des Gesetzes wäre also ein Navi mit so einem "POI-Warner" keinesfalls ein "Radwarwarner". Es ist auch rein technisch nicht geeignet eine Radareinrichtung zu detektieren oder gar zu stören (es wird ja nur ein *möglicher* Standort eines Radars angezeigt - also eine eventuelle Gefahrenstelle, nicht ob tatsächlich eines da ist und auch nicht ob es auch aktiv ist!). Bei uns in AT ist also nur ein *echter* Radarwarner verboten - eigentlich auch nur, weil dieser als unerlaubte Sendeanlage gilt ... aber das ist eine andere Geschichte.

josifi schrieb:
Doch, meine Aussage ist schon richtig. Es wird nämlich zwischen fest verbauten Navis und Apps unterschieden.
Ich weiß was Du *meintest*, nur hast Du Deine Aussage so dargestellt, als könne/dürfe man "ein Navi" während der Fahrt nicht bedienen (ich darf ja nur ein Handy als Fahrer nicht selbst in der Hand halten - auch nicht, wenn ich es gar nicht bediene .... also das Handy aus der Hosentasche fischen und in die vorgesehen Ablage im Auto legen ist strafbar... gilt nur fürs Handy, nicht für die Geldbörse oder den Schlüssel ...)
Aber selbst ein Mobil-Telefon darf man als Navi nutzen "wenn das Telefon in einer Halterung angebracht ist." (oder es mein Beifahrer in der Hand hält). Wobei Google mich imho bevormundet und mir die vorhanden Features wegnimmt, sobald ich mein Handy via AA mit dem Mediasystem des Autos verbunden habe (damit es eben nicht zwingend in einer entsprechenden Halterung untergebracht werden muss)!
Also unterm Strich mehr als nur suboptimal, weil ich - wenn ich alle Features nutzen möchte - gezwungen werde, das Handy wie zu Pre-AA-Zeiten in einer Halterung zu verstauen, um dieses als Navi nutzen zu dürfen.... Was wirklich extrem schade ist - so macht sich Google imho eine "Killer-APP" selbst kaputt.
Ich bin überzeugt, wenn Google die Spracherkennung, Zielfindung, Auswahl von Alternativrouten bzw. Zielauswahl wie zb. am PC und Ansagen von Maps mit der Darstellung, Meldemöglichkeit inkl. Anzeige in Echtzeit von WAZE und die Möglichkeit seine Route daheim am PC 1:1 aufs Handy zu senden und diese dann auch ohne automatische Neuberechnung wie voreingestellt navigiert, alles via AndroidAuto nutzbar, in eine Pro-Version packt, wären sehr viele bereit zu bezahlen (andere Navi-APP Anbieter leben ja schließlich auch).

Aber über dieses Thema können wir uns noch bis zum Abwinken unterhalten und auf keinen grünen Zweig kommen...
Da will uns die Autoindustrie was vom autonomen Fahren erzählen und dann ist ein Navi auch heute noch nicht zu mehr in der Lage, als dies schon zu Beginn des "Navizeitalters" war ....
 
Zuletzt bearbeitet:
L

LGOlli

Fortgeschrittenes Mitglied
Zur Eingangsfrage - Auch unter AA werden jetzt alternative Routen angezeigt. Allerdings erst zur Laufzeit.
Ich habe am Sonntag einen Trip nach Linz unternommen. Die Zieladresse daheim am PC gesucht und das Ziel ans Handy gesendet.
Im Auto via USB gekoppelt, AA startet, am Handy dann die Verknüpfung des Ziels am Homescreen aufgerufen und losgefahren.
Während der Fahrt wurden mir dann immer wieder alternative Routen mit "20 Minuten länger", oder "10 Minuten kürzer" angezeigt.
Durch Tippen auf die jeweilige Alternativroute wurde diese dann übernommen. Soweit so gut.
Allerdings hat sich die Verbindung öfter getrennt (das war vor den letzten Updates nicht so!) - natürlich genau dann, wenn es darauf ankam wegen eines Richtungswechsels ...
 
M

Multiple_P

Fortgeschrittenes Mitglied
Das ist aber doch schon sehr lange so. Oft wird auch "ähnliche Ankunft" angezeigt.
 
L

LGOlli

Fortgeschrittenes Mitglied
Schon möglich - ist mir bisher nur nie aufgefallen - jetzt habe ich bewusst darauf geachtet (auch weil sich die Verbindung öfter getrennt hat ...).
 
Oben Unten